Battlefield 5 und Black Ops 4: Wann sind wir so stumpf geworden?

(Kolumne)

von René Wiesenthal (09. Juni 2018)

Ich spiele gerne Shooter und bin mittlerweile Einiges von ihnen gewohnt. Die Trailer zu Battlefield 5 und Call of Duty – Black Ops 4 haben mich dann kürzlich ziemlich kalt erwischt. Ich fragte mich hinterher, ob wir Spieler wirklich so stumpf sind, dass wir so umworben werden wollen.

Im ersten Moment war es ein unbestimmtes, flaues Gefühl im Magen. Es hat etwas Zeit gebraucht, um zu ergründen, warum mir die Trailer zu Battlefield 5 und Call of Duty – Black Ops 4 zu schaffen machten. Beide Reihen interessieren mich privat weniger, ich verteufle sie aber auch nicht und hatte schon meinen Spaß an ein paar Online-Partien. Aussetzer wie die Flughafensequenz in Call of Duty – Modern Warfare 2 bringen die Marken für mich in Misskredit. An der Tatsache, dass in den Spielen – so wie in Shootern nun einmal üblich – geschossen wird, störe ich mich aber nicht.

Ganz ohne eine bestimmte Erwartungshaltung sah ich mir die Trailer an, direkt nacheinander. Und mir war schon nach wenigen Sekunden von Battlefield 5 unwohl. Der einzige Kontext, der geboten wird, ist "Zweiter Weltkrieg". Dann bekommen die Zuschauer die Quintessenz in den Rachen gestopft: Ballern, ballern, ballern. Hauptsache cool und effektvoll.

Um diesen Trailer zu Battlefield 5 geht es:

Wie konzentriert in dem Geschehen allein auf die Choreographie des Tötens fixiert wird, ließ mich mulmig zurück. Die Darstellungen sind nicht zuletzt durch die knalligen Farben zwar überzogen - kaum ein Spiel schafft es oder will überhaupt Authentizität erzeugen. Aber Battlefield 5 ist noch zu nah am tatsächlichen Szenario, auf das es zurückgreift, als dass der Coolness-Faktor hier angemessen wäre.

Die Vermarktung von wirklichem Leid

Es hilft nicht gerade, dass EA beim Marketing zu Battlefield 1 schon einmal ziemlich ins Klo gegriffen hat. Für einen hauptsächlich auf kompetitiven Multiplayer ausgelegten Shooter mit den "Schrecken des Krieges" zu werben, ist schon vollkommen verfehlt. Ohne eine Direktive in Form von gezielter Inszenierung können die Schlachten den Schrecken des Ersten Weltkrieges niemals gebührlich behandeln – gerade, wenn das Ziel der Spieler das Sammeln von Punkten ist. Obendrauf zogen die Verantwortlichen den vermeintlichen Schrecken durch die "#justWWIthings"-Kampagne zusätzlich ins Lächerliche.

Und das ist der dazugehörige Black Ops 4 Trailer:

Direkt im Anschluss der "Black Ops 4"-Multiplayer-Trailer. Der Bezug zur Wirklichkeit ist hier sehr viel geringer. Aber einmal ins Zweifeln geraten durch das vorangegangene Filmchen, merke ich wie stumpf mir das Geballer auch hier aufgetischt wird. Das Spiel sieht aus, wie so ein "First Person"-Shooter eben aussieht: Es knallt, es zischt, alles passiert in rasender Geschwindigkeit. Erkennbarer Kontext? Fehlanzeige. Es gibt Feinde und dann wird halt geschossen.

Mehr vom Gleichen

Natürlich ist bei dem Spiel vor allem die perfekte Spielbarkeit zentral - Multiplayer-Gefechte leben von Präzision und taktischem Vorgehen. Aber wie viel davon vermittelt der Trailer denn? Alles was da passiert, haben wir so oder so ähnlich schon tausendfach gesehen. Wieso also verkauft sich das Spiel über das plumpe Draufhalten auf Ballerszenen, die nichts Neues zu bieten haben? Wie stumpf sind wir geworden, dass Marktdaten ergeben, dass wir das sehen wollen? Vermutlich werden die Verkäufe den Publishern wieder einmal Recht geben.

Das sind alles keine ganz neuen Erkenntnisse und auch der Umstand, dass Action-Spiele beim breiten Publikum mit sehr simplen Reizen beworben werden, ist nicht neu. Schaut ihr euch Trailer zu modernen Shootern gebündelt an, kann euch aber so richtig schmerzlich das Ausmaß der Verstumpfung bewusst werden. Was natürlich nicht heißen soll, dass die beworbenen Spiele am Ende schlecht sind, das kann ich logischerweise nicht beurteilen. Aber womit sie uns im Vorfeld schmackhaft gemacht werden, ist schon mehr als fraglich.

Da ihr die Trailer entweder schon kennt oder aber weiter oben sehen konntet: Sagt uns doch, was ihr davon haltet und ob ihr es vielleicht sogar ansprechend findet, dass Trailer auf den Punkt gebracht zeigen, worum es im Spiel gehen wird! Wenn ihr eine Meinung zum Thema habt, schreibt sie uns gern in die Kommentare!

Tags: Multiplayer   Deathmatch   Video  

Spielewelten im Vergleich

Größenwahn: Spielewelten im Vergleich

Riesige offene Spielwelten haben sich in den letzten Jahren genreübergreifend als Standard in Videospielen (...) mehr

Weitere Artikel

Insomniac reagiert mit Pfützen auf die Downgrade-Vorwürfe

Spider-Man: Insomniac reagiert mit Pfützen auf die Downgrade-Vorwürfe

Das aktuelle Update für Spider-Man bringt nicht nur einen "New Game Plus"-Modus und einen erhöhten Schwierigk (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Battlefield 5 (Übersicht)
* gesponsorter Link