Fakten zur E3: Überraschende Einblicke in die Branche

(Special)

von Micky Auer (09. Juni 2018)

Für euch ist die E3 ein hoffentliche spannendes Event mit vielen, tollen Ankündigungen. Für uns auch, aber natürlich bedeutet das auch viel Arbeit und Nachtschichten. Und das betrifft nicht nur uns. Die E3 als Wirtschaftsfaktor ist nicht zu unterschätzen.

(Bildquelle: Wikipedia)

Keine Sorge, das hier wird nun keine trockene Auflistung von abgehobenen Zahlen. Vielmehr zeigt sich die US-amerikanische Entertainment Software Association bemüht, die E3 als das zu präsentieren, als was sie von Anfang an erdacht war: eine Fachmesse, die nicht bloß ein wichtiger Punkt und Trendmesser für die Industrie selbst ist, sondern die auch den Konsumenten, also euch, in den Mittelpunkt rückt.

Dazu ließ uns die Software Association die jüngste Ausgabe der "2018 Essential Facts About the Computer and Video Game Industry" zukommen. Daraus wollen wir euch die interessantesten und teils überraschenden Informationen zu den Themen Umsatz und Demographie präsentieren. Die Statistiken beziehen sich vordergründig auf den US-Markt, die Trends lassen sich jedoch auch bis zu einem gewissen Grad auf den europäischen Markt übertragen (nicht jedoch auf den asiatischen - das ist eine gänzlich andere Geschichte).

Das Publikum hat sich weiterentwickelt - damit seit ihr gemeint

Das gesamte Messeereignis findet nicht nur auf der Bühne statt. Die E3 ist gewachsen, hat sich weiterentwickelt und ist nun mehr als nur eine Handelsmesse im Los Angeles Convention Center. Während der E3 steht die ganze Stadt unter dem Einfluss der Spieleindustrie, von Vorstellungen über Presse-Events bis hin zu den großen Parties. Das liegt nicht zuletzt an euch, den Spielern.

  • Das Publikum ist breiter geworden, erwachsener und signifikant bunter. Mittlerweile sollen weltweit 2,6 Milliarden Spieler existieren.

  • Das Durchschnittsalter von Menschen, die Videospiele konsumieren, liegt bei 34 Jahren.

  • Volljährige Frauen stellen einen größeren Anteil der spielenden Bevölkerung dar (33 Prozent) als männliche Spieler bis 18 Jahre (17 Prozent).

  • 70 Prozent der Eltern sind der Ansicht, dass Videospiele das Leben ihrer Kinder positiv beeinflussen.

  • 55 Prozent der Personen, die regelmäßig spielen sagen, dass sie durch Videospiele den Kontakt zu Freunden halten. 46 Prozent davon wiederum geben an, dass Videospiele dabei helfen, Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen.

Die E3 als Treffpunkt mit den Stars

In den zahlreichen Gesprächs-Panels während der Messe werden hochkarätige Gäste aus der Pop-Kultur erwartet, die selbst stark von der Spieleindustrie beeinflusst wurden. Darunter befinden sich zum Beispiel Filmemacher Darren Aronofsky, Schauspieler Jack Black, Bühnenmagier Penn Jilette, Jonathan Nolan und Lisa Joy - die Schöpfer von Westworld, Joe Russo - Regisseur von Avengers - Infinity War und Schauspieler Frodo Beutlin ... äh, Elijah Wood.

So präsentiert sich Hideo Kojima (links) seinen Anhängern auf seinem Twitter-Kanal https://twitter.com/hideo_kojima_en.So präsentiert sich Hideo Kojima (links) seinen Anhängern auf seinem Twitter-Kanal https://twitter.com/hideo_kojima_en.

Natürlich sind auch große Namen aus der Spielebranche vertreten. Allen voran Hideo Kojima, der vielleicht mal erklärt, was es mit seinem aktuellen Projekt Death Stranding auf sich hat. Ebenfalls anwesend sein wird Todd Howard von den Bethesda Game Studios sowie Phil Spencer von Xbox. Donald Mustard dürfte vielen von euch noch kein Begriff sein, das Spiel, an dem er gearbeitet hat, aber vermutlich schon: Er ist der Creative Director bei Epic Games, den Schöpfern von Fortnite.

Death Stranding: Vielleicht verrät Kojima ja mal, was da eigentlich geschieht!

  • In der einen Woche, in der die E3 stattfindet, generiert die Veranstaltung Einnahmen in der Höhe von mehr als 75 Millionen US-Dollar für die Stadt Los Angeles. Dadurch werden 28.000 Arbeitsplätze unterstützt, viele davon Handwerksbetriebe wie Tischler, Elektriker, Monteure und Caterer.

  • Auf der E3 sind allein in diesem Jahr 85 neue Aussteller präsent. Darunter auch Schwergewichte wie Facebook, AT&T und AMD. 126 Aussteller aus dem Mobile- und "Social Game"-Sektor sind vertreten. 96 Aussteller sind in den Bereichen VR und AR tätig.

  • Mehr als 3.250 Produkte werden auf der diesjährigen E3 ausgestellt werden. Im Vorjahr waren es "nur" 2.300. 70 dieser Produkte werde dabei zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Welche das sind, bleibt natürlich nach wie vor ein Geheimnis. Ganz sicher sind darunter auch einige Spiele-Produktionen.

2017 war ein Jahr, das von vielen Seiten als herausragend in der Branche betrachtet wird. Gilt es doch als das Jahr, in dem seit langem die meisten qualitativ hochwertigen Spiele auf den Markt gekommen sind. 2018 muss nun dieser Vorlage gerecht werden, hat aber auch die Gelegenheit, auf seine eigene Art herausragend zu werden. Denn Videospiele sind in unserer Kultur nunmehr so präsent wie noch nie. Teils

Spiele führen Freunde zusammen (und Mario Kart beendet langjährige Freundschaften ...).Spiele führen Freunde zusammen (und Mario Kart beendet langjährige Freundschaften ...).

So gibt es viele Berichte über Ereignisse, bei denen die kulturelle Tragweite von Videospielen klar wird. Hier sind einige davon:

  • Professionelle Baseball-Teams, wie die Houston Astros und die Cleveland Indians, spielen während der Spielpausen gerne Fortnite.

  • In vielen Krankenhäusern empfehlen Ärzte zu therapeutischen Zwecken Videospiele, um ihren Patienten zu helfen.

  • Drei Viertel der US-amerikanischen Haushalte verfügen über Spiel-Systeme.

  • 60 Prozent aller US-Amerikaner nutzen Videospiele jeden Tag.

  • In weniger als zehn Jahren hat sich das Wachstum der Spieleindustrie verdreifacht.

Ein Blick in die Zukunft lässt weitere Fortschritte vermuten, und zwar in den Bereichen mobile Breitband-Verbindung, Konnektivität und dem Zusammenwachsen von Technologien, die gänzlich neue Spiel- und Unterhaltungserfahrungen ermöglichen soll, wodurch die Industrie auf das nächste Level gehoben wird.

Einige Beispiele:

  • Entwickler lernen, die Rechenleistung von Konsolen optimal zu nutzen und das Niveau der grafischen Präsentation noch weiter anzuheben.

  • Fortschritte in mobiler Technologie wie zum Beispiel 5G, was übrigens auch im Zuge der E3 2018 präsentiert werden soll.

  • Ausbau von Internetverbindungen - was natürlich von Land zu Land stark unterschiedlich ausfallen kann.

Die E3 mag nicht die perfekte Messe sein, im Vergleich zur gamescom vielleicht auch nicht mehr die größte, jedoch wird sie zweifellos die kommenden Wochen und Monate mit reichlich Gesprächsstoff füllen. Egal ob in der Presse, auf Social Media oder im Pausengespräch. Schon 2017 wurde das verwandte Material über eine Milliarde mal aufgerufen. Auf Twitch wurden mehr als 16,2 Millionen Chat-Messages zum Thema E3 gezählt.

Und ihr seid Teil der E3, ganz egal, ob sie am anderen Ende der Welt stattfindet. Dem technischen Fortschritt sei Dank.

Tags: E3 2018  

War früher wirklich alles besser?

Resident Evil 2 Remake: War früher wirklich alles besser?

Schon seit Jahren warten Horrorfans auf die Neuauflage der legendären Fortsetzung zu Resident Evil. Nun ist die (...) mehr

Weitere Artikel

Tausch-Funktion kommt mit neuem Update

Pokémon Go: Tausch-Funktion kommt mit neuem Update

Für Pokémon Go gibt es schon zum Ende der Woche die lang ersehnte Tausch-Funktion für alle Spieler via (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht

* gesponsorter Link