E3 abseits von Triple-A: Das sind unsere Geheimtipps

(Special)

von Micky Auer (18. Juni 2018)

Die große Bühne auf der E3 gehört jedes Jahr den teuersten Produktionen, die von den Publishern mit jeder Menge Pomp und Aufwand in Szene gesetzt werden. Die wahren Überraschungen machen aber nicht so viel Wind um sich selbst.

Dass Assassin's Creed - Odyssey, Beyond Good and Evil 2, Cyberpunk 2077 und Fallout 76 (die seien stellvertretend für alle andere großen Produktionen genannt) mit hoher Wahrscheinlichkeit gute Spiele werden und große Erfolge einfahren, ist äußerst wahrscheinlich. Selbst wenn eines dieser typischen Triple-A-Spiele beim Verkaufsstart schwächeln sollte, wird sicher genug Geld in die Marketing-Kampagne gepumpt, um die Aufmerksamkeit zu steigern und die Vorzüge des jeweiligen Spiels doch noch den potenziellen Konsumenten zu vermitteln.

Es gibt aber hervorragende Spiele, die nun mal nicht Assassin's Creed, Fallout oder Fifa heißen, die aus Sicht der großen Publisher dieses Jahr nicht im Fokus der Präsentationen stehen sollten und die dennoch großes Potenzial zeigen, obwohl sie quasi nur im Hintergrund gezeigt wurden. Damit sind nicht mal solche Überraschungen wie Control gemeint. Das zum Beispiel hat zwar viele überrascht, es wurde aber auch in relativ großem Rahmen präsentiert.

Daher haben wir für euch mal ein paar besonders süße und saftige Rosinen aus den Präsentationslisten rausgepickt. Diese Geheimtipps haben definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient. Was hat euch abseits der großen Ankündigungen besonders gut gefallen? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Sable

Geplant für: PC, Xbox One, PS4

Erscheint voraussichtlich: 2019

Favorit von Matthias Kreienbrink:

Auf der PC Gaming Show im Rahmen der E3 2018 wurden uns jede Menge Spiele um die Ohren gehauen. Kaum hatte ich mal kurz weggeschaut, war schon wieder ein neues Spiel im Rampenlicht. Doch bei einem Spiel konnte und wollte ich gar nicht wegschauen: Sable.

Viel bekannt ist über das Spiel bisher nicht. Es soll um einer persönliche Reise gehen in einer „Open World“-Wüste, die vor allem durch ihren unglaublichen Grafikstil beeindruckt. Es soll wohl mehr ums Erkunden als ums Kämpfen gehen. Mehr ums Erleben als ums Konsumieren. Solche Ansätze gefallen mir sowieso immer schon sehr gut.

Darum freue ich mich auf 2019, wenn das Spiel für PC und Konsolen erscheinen soll. Sable ist für mich das Spiel, das auf der E3 visuell den meisten Eindruck hinterlassen hat. Aber schaut doch einfach selbst:

Schaut euch den einzigartigen Grafikstil von Sable im Video an:

Afterparty

Geplant für: PC

Erscheint voraussichtlich: 2019

Favorit von Micky Auer:

Wenn schon Party, dann bitte richtig! Milo und Lola haben in Afterparty ein Problem. Sie sitzen für alle Ewigkeiten in der Hölle fest, es sei denn, es gelingt ihnen, Satan unter den Tisch zu trinken. Auf der Sauftour durch die Hölle erfahren sie unter anderem, warum sie eigentlich in der Verdammnis festsitzen.

Es kommt nicht oft vor, dass mich ein so althergebrachtes Spielprinzip abholt, in diesem Falle finde ich aber die Idee selbs so dermaßen abgefahren, dass mein Interesse nachhaltig wach bleibt. Schon allein die dämonischen Minispiele, die in den Pubs der Unterwelt zur Verfügung stehen, sind einen Blick wert. Am meisten reizt es mich aber, das intelligente Dialogsystem zu erkunden. Denn: Es basiert auf betrunkener Logik.

Die diversen dämonischen Destillate, die euch in der Hölle zur Verfügung stehen, bringen in Milo und Lola all das zum Vorschein, was sie im nüchternen Zustand niemals äußern würden. Darauf basierend eröffnen sich neue Dialog-Optionen und die Beziehung der beiden zueinander kann gänzlich neue Ausmaße annehmen.

Afterparty: Sauft den Teufel unter'n Tisch! (Sicher voll die gute Idee ...)

Und selbst wenn diese Mechanik nicht vorhanden wäre, so gibt es noch zwei weitere Punkte, die mich hellhörig werden lassen. Zum einen haben die Aktionen von Milo und Lola Konsequenzen. Wenn sie eine Quest lösen, die für einen Teil der Hölle relevant ist, könnte das für einen anderen Teil die Vernichtung bedeuten. Zum anderen könnt ihr mit Satan flirten. Allein das kann einfach nur so gekonnt in die Hose gehen, dass ich es unbedingt ausprobieren muss!

Déraciné

Geplant für: PS-VR

Erscheint voraussichtlich: 2018

Favorit von René Wiesenthal:

Das kam dann doch eher überraschend. Déraciné ist ein VR-Spiel in klassischer "Point and Click"-Manier. Es erzählt die Geschichte von sechs Kindern, die ihre Tage still und eintönig in einem Internat verbringen. In dieser Umgebung tretet ihr selbst als unsichtbare Fee auf, die in einer Welt der gefrorenen Zeit existiert. Die Zeit rund um euch herum jedoch schreitet voran und wirft euch mitunter sogar in die Vergangenheit zurück.

Der Umstand, dass Hidetaka Miyazaki, der Schöpfer der Souls-Spiele, selbst die Entwicklung leitet, ist schon mal unglaublich reizvoll. Es wird interessant zu sehen, was er aus einem Spiel macht, das nicht Dark Souls oder Bloodborne heißt und rein athmosphärisch genau das Gegenteil darstellen soll.

Willkommen in der Virtuellen Realität von Déraciné:

Sehr viel ist noch nicht über das Spiel bekannt, hüllt sich From Software doch gerne mal in selbstgestrickte Mysterien. Allerdings soll Déraciné noch 2018 erscheinen. Daher gehe ich mal stark davon aus, dass die Entwicklung weitestgehend abgeschlossen oder zumindest sehr weit vorangeschritten ist.

Im allgemeinen bin ich nicht so dermaßen verrückt nach VR-Spielen, aber in diesem Fall bin ich richtig aufgeregt und freue mich schon, darauf zu sehen, was im Endeffekt dabei herauskommt.

Vigor

Geplant für: Xbox One

Erscheint voraussichtlich: 2019

Favorit von Franziska Schulz:

Die Postapokalypse kommt so schnell nicht aus der Mode, wie es scheint. So wohl auch nicht in Vigor, das für die Xbox One angekündigt wurde und zur Abwechslung mal das Land Norwegen nach dem Zerfall der Zivilisation in den Mittelpunkt stellt. Das Spielprinzip hinter Vigor baut auf Multiplayer und Survival auf.

Entwickler Bohemia Interactive ist vor allem als das Studio bekannt, aus dem Arma hervorgegangen ist. Worin sich Vigor aber unterscheidet: Es gibt keine Untoten. Richtig gelesen: keine Zombies, keine Wiedergänger, keine faulenden, matschigen wandelnden Toten, die euch nach euren Gehirnen trachten. Stattdessen geht es ums Überleben in der wenig gastfreundlichen Natur von Norwegen, noch dazu nach einem Atomkrieg.

Survival im hohen Norden: Vigor entführt euch ins postapokalyptische Norwegen.

Bohemia Interactive verspricht acht bis 16 Spieler gleichzeitig, die um Ressourcen kämpfen und Basen bauen. Verschiedene Fernkampfwaffen sorgen für eine direkt tödliche Komponente im Spiel, nur für den Fall, dass euch der sonstige Überlebenskampf zu wenig fordert.

Für mich sind die Spiele dieses Entwicklers immer etwas Besonderes. In diesem Falle schafft es Vigor wohl, noch vor DayZ auf einer Konsole zu erscheinen. Das mag nicht jedem Fan schmecken, zeigt mir aber, dass auch Microsoft hier ein gewissen Potenzial wittert, das es zu unterstützen gilt.

Battletoads

Geplant für: PC, Xbox One

Erscheint voraussichtlich: 2019

Das sind nicht die Ninja Turtles: Die Battletoads dürfen auch schon als Gäste in Killer Instinct zuschlagen.Das sind nicht die Ninja Turtles: Die Battletoads dürfen auch schon als Gäste in Killer Instinct zuschlagen.

Favorit von: uns allen!

Es ist so: Diejenigen unter uns, die 1991 schon groß genug waren, um sich mit einem NES-Spiel auseinanderzusetzen, sind früher oder später auch mal an Battletoads geraten, haben sich über die für damalige Verhältnisse fantastische Technik und den großen Umfang gefreut und haben irgendwann fluchend den Controller in die Ecke geworfen. Battletoads ist so abartig schwierig, das glaubt man nicht!

Also haben wir die jüngeren Kollegen genötigt, das auch mal zu versuchen. Glücklicherweise erging es ihnen dabei nicht anders als den alten Hasen. Und doch hat sich bei allen eines gezeigt: Obwohl wir gescheitert sind, war der Weg bis dorthin äußerst unterhaltsam, actionreich und spannend! Daher sollte es niemanden wundern, dass die Ankündigung einer Neuauflage von Battletoads für so manchen Freudenschrei gesorgt hat.

Bewusst zurückhaltend, aber es steht fest. Die Battletoads kommen zurück!

Falls ihr rein gar nichts darüber wisst: Die drei Kampfkröten Rash, Zitz und Pimple (die Übersetzung der Namen ist genau so eklig wie sie sich anhören) sollen Prinzessin Angelica zu ihrem Heimatplaneten eskortieren. Das geht schief, weil die Dark Queen (ihres Zeichens: Bösewicht) dazwischenfunkt. Das reicht als Aufhänger für feiste Action und hochgradig schwierige Sprung- und Speed-Passagen, neben denen Mega-Man wie ein Anfänger aussieht.

Es gab wohl schon mehrere Hinweise, die auf die Ankündigung hindeuteten. Bereits 2014 wurden die Markenrechte verlängert. Im gleichen Jahr folgte dann dieser Tweet von Phil Spencer von Microsoft:

(Rare arbeitet an einem einzigartigen Rare-Spiel. So, wie es sein sollte.)

Und 2015 zeigt sich Spencer auf einer Microsoft-Veranstaltung mit einem Battletoads-Shirt. Was damals reine Spekulation war, ist seit der E3 Gewissheit: Die Battletoads kehren zurück und wir freuen uns schon drauf, mal wieder vor einer richtigen Herausforderung zu stehen! Hoffentlich in zeitgemäßer Optik mit allen technischen Spielereien, die eine Xbox One zu bieten hat.

Tags: E3 2018  

Das sind die Reaktionen der Beta-Spieler

Jump Force: Das sind die Reaktionen der Beta-Spieler

Während der Strom an Charakter-Neuankündigungen für Jump Force kein Ende zu nehmen scheint, hat die (...) mehr

Weitere Artikel

Rockstar benachteiligt kleinere Händler

Red Dead Redemption 2: Rockstar benachteiligt kleinere Händler

Wie sich zeigt, werdet ihr nicht überall Erfolg haben, wenn ihr Red Dead Redemption 2 in kleinern Geschäften (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht

* gesponsorter Link