Top oder Flop: Unser Ranking der kaufbaren Zusatzinhalte - Seite 2 (Special)

Kosmetische Inhalte:

Viele Spiele halten euch keine Elemente vor, die eine Einfluss darauf haben, wie gut ihr im eigentlichen Spiel seid. Dafür könnt ihr aber umso mehr Gegenstände kaufen um euren Charakter oder eure Umgebung möglichst ansprechend zu Gestalten. Seien es Skins, Einrichtungsgegenstände oder Accesoirs - Beispiele gibt es genug

Die Sims – Alle Teile

Zusammengenommen gibt es für alle vier Teile der Sims über 70 Erweiterungspakte. Mit Preisen, die, im Fall von Die Sims 4, von zehn bis 40 Euro variieren, sind diese auch nicht gerade billig.

Gerade im Fall von Die Sims ist das so fies, weil das ganze Spiel darauf ausgerichtete ist, was ihr euren Sims anzieht und wie ihr deren Häuser einrichtet. Die Spielinhalte werden so massiv beschnitten, dass es sich beim Spielen der Grundversion so anfühlt, als wäre das Spiel unfertig.

The Saboteur

The Saboteur ist eigentlich ein sehr düsteres Spiel. Als Guerilla-Kämpfer seid ihr im von Nazis besetzten Frankreich unterwegs. Ein wirklich gutes Spiel ist The Saboteur aber nicht, denn die schlechte KI und merkwürdige Glitches lassen nicht gerade Spielspaß aufkommen.

Besser wird das Spiel auch nicht durch den DLC The Midnight Shadow, dessen einziger Sinn ist nämlich, die Tänzerinnen des Nuit burlesque Haus oben ohne zu zeigen. Was dem Ganzen die Krone aufsetzt ist, dass, obwohl der Inhalt zunächst kostenlos war, Spieler einer gebrauchten Version nachträglich noch einmal fünf Euro zahlen mussten.

The Elder Scrolls 4 – Oblivion

Jeder von euch hat wahrscheinlich schon von der Pferderüstung in Oblivion gehört. Obwohl es heute deutlich schlimmere Beispiele gibt, bleibt die Pferderüstung wohl für immer das Exemplar eines lieblosen DLC, dessen Kauf sich nicht gelohnt hat.

Die Illusion, dass euch der Kauf neben einem geänderten Pferde-Skin einen spielerischen Vorteil bringt, verpufft nämlich ziemlich schnell. Die Rüstung hält keinen Schaden ab und den NPCs im Spiel ist sie auch ziemlich egal. Die Pferderüstung ist also schön anzuschauen, aber einfach nur nutzlos.

League of Legends

Was ist League of Legends?

Für jeden Helden im MOBA League of Legends gibt es unzählige Skins und ihr habt drei Möglichkeiten, diese Freizuschalten. Geld, Aufwerten eines Skin-Splitters, oder ihr spielt einfach sehr gut. Wenn ihr in einer Season nämlich gut genug wart um den Gold-Rang zu erreichen, bekommt ihr einen Skin geschenkt.

Die Skins in League of Legend haben keinen spielerischen Mehrwert, dienen aber als gutes Anreizsystem. Außerdem wird euch nicht das Gefühl vermittelt, einen Teil des Spiels zu verpassen, wenn ihr keine kaufen wollt. Alles in allem also eine ziemlich faire Lösung.

Weiter mit: Erweiternde Inhalte

Inhalt

zurück zur Special-Übersicht