Test FIFA 19: Ein Schritt näher an der Perfektion

von Jens-Magnus Krause (19. September 2018)

FIFA 19 verfügt über die "Champions League"-Lizenz, enthält neue Stadien, die Hintergrundgeschichte um Alex Hunter endet in einem großen Finale, Ultimate Team bekommt eine neue Spielvariante und es gibt viele Änderungen an der Spielmechanik. Frage: Greift das alles ineinander und spielt es sich so gut, wie es sich auf dem Papier liest?

FIFA 19 überzeugt mit vielen spielerischen Neuerungen, beinhaltet aber auch altbekannte Schwächen.FIFA 19 überzeugt mit vielen spielerischen Neuerungen, beinhaltet aber auch altbekannte Schwächen.

Es ist nicht leicht mit diesem Niveau. Weder bei Witzen im Privaten, noch bei der alljährlich erscheinenden FIFA-Serie. Denn wie kann man eine Fußballsimulation für die neue Saison noch besser machen, die man ja selber jedes Jahr aufs Neue verbessert hat? Schon mal vorab: es ist möglich!

"Vom Feeling her ein gutes Gefühl"

Zu Beginn geht es direkt auf den Platz. Hier fallen euch bei FIFA 19 besonders Änderungen im Angriff auf. Endlich ist es nach Jahren wieder möglich und auch erfolgversprechend, wenn ihr euch nur durch schnelle Richtungswechsel mit dem linken Stick durch die gegnerische Abwehr dribbelt. Und das trotz der verlangsamten Spielgeschwindigkeit im Vergleich zum Vorgänger – die sich aber immer noch unauthentisch schnell im Vergleich zur Konkurrenz von PES 2019 anfühlt.

Insgesamt steuern sich eure Kicker agiler und die KI-Mitspieler stoßen zuverlässig in die Lücken der gegnerischen Abwehr vor. Das hilft bei Konterangriffen ungemein und ermöglicht euch mehr Anspielstationen im Angriff. Dabei unterstützt euch auch die Radarkartenüberarbeitung: Eine Mannschaft besteht aus Kreisen, die andere aus Dreiecken. So lassen sich Fehlpässe im Vorfeld vermeiden.

Ebenfalls hilfreich im Angriff: Dank veränderter Flankenmechanik könnt ihr lange Bälle von der Seitenlinie gezielter in den Strafraum bringen. Dazu kommen neue Animationen in den Luftduellen, die wuchtigere Kopfbälle mit sich bringen. So sind Treffer per Kopf auch mal aus elf Metern möglich. Auch für Distanzschützen gibt es gute Nachrichten, denn die Schüsse fühlen sich insgesamt kräftiger an. Und drückt ihr die Schusstaste ein zweites Mal, aktiviert ihr einen Präzisionsmodus. Wenn ihr zur richtigen Zeit drückt, trifft euer Spieler den Ball perfekt und feuert eine Granate ab. Wenn nicht, wird es eher ein "Field Goal"-Versuch wie in der NFL.

Durch eine engere Ballführung und neu animierte Ballannahmen fühlt sich das Spiel flüssiger an. Und die neue Zweikampfmechanik entscheidet darüber, welcher Spieler das Duell um den Ball gewinnt. Nämlich der, dessen Charakter die besseren Zweikampfattribute und die stärkere Statur hat. Fühlt sich fair an, wenn Vincent Kompany den kleinen Dybala im Ringen um den Ball besiegt.

Taktische Änderungen

Auch im Taktikmenü gibt es Neuerungen zu entdecken. Ihr könnt jetzt die im laufenden Spielbetrieb via Analogstick auswählbaren fünf Spielstile (sehr defensiv bis sehr offensiv) jeweils als eigene Aufstellung anlegen und speichern.

Ihr könnt also pro Schnelleinstellung eine komplette Aufstellung hinterlegen, festlegen wie hoch die Abwehrkette verteidigt und was in der Offensive passieren soll. Ballbesitzfußball? Oder doch lieber englischer Konterfußball?

Altbekannte Schwächen

Der größte spielerische Schwachpunkt ist und bleibt die Defensive. Zum einen gleichen die Grätschen eher einem „auf den Hosenboden setzen“ oder einem „seitlichen Umfallen.“ Manchmal sieht es so aus als hätte jemand gerade die Spieler angeschossen – und das nicht mit einem Fußball. Zum anderen fehlt es in den Zweikämpfen an Galligkeit. Immer wieder wollt ihr reinrufen: „Jetzt geh’ doch mal drauf da!“ Aber ihr könnt euren Gegner lediglich per Knopfdruck Geleitschutz geben.

Drückt ihr dann im falschen Moment die Zweikampftaste, macht euer Verteidiger einen Ausfallschritt und der Stürmer zieht vorbei. Und es ist auch einfach nicht möglich, den Ball mit einer Grätsche vor dem Seitenaus zu retten oder das Spielgerät doch noch mit dem Fuß über die Torlinie zu spitzeln. Hier hat PES 2019 spielerisch die Nase vorn.

Die Grätschen in FIFA 19 sind ein Schwachpunkt des Spiels. Häufig setzen sich die Spieler eher auf ihren Hosenboden.Die Grätschen in FIFA 19 sind ein Schwachpunkt des Spiels. Häufig setzen sich die Spieler eher auf ihren Hosenboden.

In der Testversion haben zusätzlich Einbrüche der Bildwiederholfrequenz zu Spielspaßreduktionen geführt. Besonders im Etihad-Stadion von Manchester City treten nach Ecken im Strafraum und gleichzeitigen Einblendungen (zum Beispiel Eckenverhältnis) Verlangsamungen auf. Sowohl auf der Xbox One X, als auch auf der PS4 Pro. Bis zur finalen Veröffentlichung hat EA aber auch noch etwas Zeit.

Schon bekannt, aber wichtig: Häufige Pfosten- und Lattentreffer sind nach wie vor an der Tagesordnung. Und um das Schlagwort „Momentum“ kommt dieser Test nicht herum. Es ist schon sehr verwunderlich, wenn in mehreren Duellen zu zweit an einer Konsole der Spielablauf immer gleich abläuft: der Spieler, der in Führung liegt, bekommt auf einmal nichts mehr gebacken. Bis dann der Ausgleich fällt. Und das, obwohl niemand die Taktik verändert hat. Und das auch, wenn Spieler A gegen Spieler B oder C oder D gespielt hat. Das ist mehrfach hintereinander im Test so passiert und lässt sich leicht reproduzieren.

Vollgestopft mit Spielmodi

Wer gerne Freundschaftsspiele austrägt, dem fällt der neue Anstoßmodus auf. Dieser beinhaltet zahlreiche Neuerungen. Verpasst ihr euch einen Anstoßnamen, könnt ihr diesen mit eurem PlayStation- oder Xbox-Profil verknüpfen und eure Fortschritte auch auf Konsolen von Freunden weiter vorantreiben. Und ist ein Freund immer der Bessere, könnt ihr dank der neuen Vorteilseinstellungen kurzerhand einstellen, dass seine KI-Mitspieler schwächer sind und er mit einem Torrückstand ins Spiel starten soll.

Bevor ihr als Alex Hunter in eurer Fußballerkarriere bei Real Madrid landet, geht es vorab zu einem anderen europäischen Topverein eurer Wahl.Bevor ihr als Alex Hunter in eurer Fußballerkarriere bei Real Madrid landet, geht es vorab zu einem anderen europäischen Topverein eurer Wahl.

Und es gibt zahlreiche Abwandlungen normaler Freundschaftsspiele. Wenn ihr mögt, tragt ihr einfach ein "Champions League"-Spiel aus. Ihr könnt natürlich auch eine ganze "Champions League"-Saison mit einer Mannschaft bestreiten. Enthalten sind in diesem Modus die echten Übertragungsgrafiken, Ärmellogos und Regeländerungen (vierte Auswechslung in der Verlängerung). Oder ihr wählt die neuen Hausregeln. Hier gelten dann in Freundschaftsspielen beispielsweise nur Tore, die ihr per Kopfball oder Volley erzielt habt. Im Survival-Modus lässt Battle Royale grüßen: Bei jedem Tor muss ein Spieler der gegnerischen Mannschaft das Spiel verlassen. Bis zu vier Mal kann das passieren, bis das Spiel beendet ist.

In „The Journey“ begleitet ihr seit FIFA 17 den aufsteigenden Fußballprofi Alex Hunter samt Hintergrundgeschichte und Zwischensequenzen. Dieses Mal kommt es zum großen Finale und ihr könnt zusätzlich die Geschichten von Danny Williams (Freund von Alex) in der Premier League und von Kim Hunter (Schwester von Alex) im US-Damen-Nationalteam erleben. Alex sucht sich sogar einen Mentor aus, sobald er es zu Real Madrid geschafft hat. Zusätzlich trefft ihr unter anderem auf Neymar und Kevin De Bruyne.

Im "Ultimate Team"-Modus seid ihr nach wie vor damit beschäftigt euch eure Wunschmannschaft aus erhaltenen und gewonnenen Kartenpaketen zu erstellen. Neu dabei: der Spielmodus „Division Rivals.“ In diesen Online-Partien tretet ihr ausschließlich gegen ähnlich starke Spieler an und könnt euch ausgewählte Wochenboni sichern. Je höher die Division, desto höher fallen die Belohnungen aus. Zusätzlich gibt es neue Legenden wie Steven Gerrard oder Rivaldo.

Wer mit seinem selbst erstellten oder ausgewählten Spieler den Karrieremodus startet, dem fällt auf, dass die Champions League und die Europa League nun ebenfalls hier enthalten sind. Und der siebente Schwierigkeitsgrad „Ultimate“ ist neu hinzugekommen. Diesen gab es sonst nur im Ultimate-Team-Modus. In Freundschaftsspielen bleibt es bei sechs Schwierigkeitsstufen.

Audiovisueller Leckerbissen

Die Präsentation von FIFA 19 bewegt sich für ein Sportspiel auf allerhöchstem Niveau. Die Spielermodelle überzeugen durch hohen Detailreichtum wie authentische Tattoos, wiedererkennbare Gesichter und Körperformen, aktuelle Frisuren und Schuhe, sowie zu den Spielsituationen passende Gesichtsausdrücke von Freude bis hin zu Enttäuschung.

Optisch bewegt sich FIFA 19 in der absoluten Oberklasse bei Konsolenspielen. Auch die Details im Hintergrund, wie die Fanchoreographie, überzeugen.Optisch bewegt sich FIFA 19 in der absoluten Oberklasse bei Konsolenspielen. Auch die Details im Hintergrund, wie die Fanchoreographie, überzeugen.

Die Rasentextur ist zum Reingreifen „tief“, die Lichtstimmungen sind bereits seit FIFA 17 optisch authentisch, sei es bei Abendsonne oder diesiger Flutlichtatmosphäre im Winter. Besonders beeindruckend: Bei wichtigen Spielen (Endspiele oder Derbys) zeigen die Fans eine tolle Choreographie, die die Wappen der Vereine auf den Tribünen zeigen.

Akustisch geht es gleich im Menü mit 43 Musikstücken los, die typisch für die Serie einfach passen. Es ist eine Mischung aus neuen und bekannten Musikern, die aus unterschiedlichen Stilrichtungen kommen. Hier ist für jeden was dabei. Im Spiel fallen Original-Fangesänge und die sehr guten Kommentatoren auf. Wolff-Christoph Fuss und Frank Buschmann sind stets auf der Höhe des Spielgeschehens, leider gibt es aber immer noch aus den letzten Jahren bereits bekannte Phrasen.

Positive Lizenzvöllerei

Zur Authentizität der Präsentation tragen auch die unfassbar vielen lizenzierten Ligen und Mannschaften bei. Neben der neu dazugekommenen "Champions League"- und "Europa League"-Lizenz sind nahezu alle großen und bekannten Ligen enthalten. 36 Stück an der Zahl! Sechsunddreißig! Nach wie vor auch der DfB-Pokal, die „3. Liga“ aus Deutschland und Herren- und Damen-Nationalmannschaften. Mit letzteren könnt ihr sogar die Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft nachspielen. Und die italienische Liga heißt jetzt auch „Serie A“ und nicht mehr „Calcio A.“

Neben einigen Bundesliga-Stadien sind alle Arenen der Premier League und der spanischen Liga (bis auf das Camp Nou) in FIFA 19 enthalten.Neben einigen Bundesliga-Stadien sind alle Arenen der Premier League und der spanischen Liga (bis auf das Camp Nou) in FIFA 19 enthalten.

Auch neue Stadien sind vorhanden: Die englischen Aufsteiger in die Premier League wie Cardiff City und Fulham haben ihre Stadien im Spiel, genauso wie das sich noch im Bau befindliche neue Stadion der Tottenham Hotspur „New White Hart Lane.“ Und 16 neue Stadien aus Spanien gibt EA noch obendrauf. Das macht 19 Arenen aus Spanien. Nur das Camp Nou aus Barcelona fehlt. Das gibt es nur bei PES 2019.

Meinung von Jens-Magnus Krause

Ich muss schon sagen: EA Sports ruht sich nicht auf den Erfolgen vergangener Tage aus. Die kanadischen Entwickler bleiben Jahr für Jahr dran und liefern auch mit FIFA 19 einen neuen Meilenstein im Bereich Fußballsimulationen.

Ihr müsst hier jedoch klar unterscheiden: spielerisch fühlt sich PES 2019 aufgrund der Spielgeschwindigkeit und Raffinessen, wie Grätschen vor der Seitenauslinie um den Ball zu retten, realitätsnäher an. Vom gesamten Spielgefühl her, also auch die audiovisuellen Eindrücke mit eingerechnet, ist FIFA 19 das stärkere Gesamtpaket.

Mich begeistern neben den spielerischen Verbesserungen vor allen Dingen die große Anzahl an Spielmodi mit Langzeitmotivation und die Präsentation mit Original-Einblendungen und -Fangesängen sowie die guten Kommentatoren.

Nichtsdestotrotz ist es an der Zeit, dass sich die Entwickler im nächsten Jahr um die Schwächen kümmern: die Defensivsteuerung ist überholt, unhandlich und ungenau. Die Ruckler kann ich noch nicht ganz einschätzen, sie fühlen sich aber erstmal nicht gut an. Vielleicht bessert EA hier noch nach.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

88 Spieletipps-Award

meint: FIFA 19 ist inhaltlich, audiovisuell und vom Umfang her aktuell die beste Fußballsimulation auf dem Markt.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Zwischenfazit nach einer Woche Wild-West-Wahnsinn

Red Dead Online: Zwischenfazit nach einer Woche Wild-West-Wahnsinn

Seit etwas mehr als einer Woche dürfen alle Besitzer von Red Dead Redemption 2 die Beta des Multiplayer-Modus' (...) mehr

Weitere Artikel

Jimmy Kimmels fiese Challenge für Eltern

Fortnite: Jimmy Kimmels fiese Challenge für Eltern

Das amerikanische "Late Night Show"-Schwergewicht Jimmy Kimmel hat durch einen kürzlich gebrachten Gag wohl k (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

FIFA 19 (Übersicht)
* gesponsorter Link