Test WWE 2K19: Endlich reif für den Champion-Titel?

von Olaf Bleich (12. Oktober 2018)

Der neue King of the Ring steht fest! WWE 2K19 schleppt zwar noch viele Altlasten mit sich herum, besticht aber durch gewaltigen Umfang, viel Liebe zum Detail und starker Atmosphäre.

Wenn Roman Reigns jubelt, buhen ihn die Fans frenetisch aus.Wenn Roman Reigns jubelt, buhen ihn die Fans frenetisch aus.

Jährliche Updates sind Fluch und Segen: Zwar bescheren sie euch alle zwölf Monate ein neues Spielvergnügen, oftmals fühlen sich die Ableger aber wie bessere Updates an. Genau deshalb verloren die Fans an der Wrestling-Simulation WWE 2K in den vergangenen Jahren immer mehr die Lust. Das Spiel trat auf der Stelle und benötigte dringend einige Veränderungen.

Dieser Umbruch erfolgt nun in Form von WWE 2K19. Obwohl das Spiel weiterhin Altlasten wie etwa die ergraute Grafik-Technologie und die überladene Steuerung mit sich herumschleppt, ist es seit langer Zeit wieder ein Spiel, auf das sich Freunde gepflegter Prügeleien so richtig freuen können. Nicht nur, dass die Rauferei über einen gut gelösten Karrieremodus verfügt, im Ring spielt sich WWE 2K19 ebenfalls deutlich besser als seine Vorgänger.

Karriere, Showcase und noch mehr ...

WWE 2K19 strotzt vor Inhalten. So kehrt beispielsweise der beliebte Showcase-Modus zurück. In diesem spielt ihr die entscheidenden Momente der Karriere von Publikumsliebling Daniel Bryan nach. Interview-Schnippsel und Event-Aufnahmen unterfüttern die tolle Atmosphäre. In den Matches selbst arbeitet ihr erneut Aufgaben ab und müsst Aktionen durchführen, damit die Geschichte der Kämpfe weiterläuft. Extrem nervig jedoch: Innerhalb der Auseinandersetzungen gibt es keine Speicherpunkte. Scheitert ihr am Ende, müsst ihr die teils sehr langen Duelle erneut spielen.

WWE 2K19: MyCAREER - Vorstellungs-Trailer

Die Karriere erfährt eine neue Gestaltung. In dieser steigt ihr mit einem eigenen Wrestler von der unabhängigen Promotion BCW bis in den Hauptkader von WWE auf. Erstmals gibt es in der Karriere Sprachausgabe und einen erzählerischen roten Faden. Beides steht dem Spiel sehr gut zu Gesicht. Zwar besitzt die Karriere einige Längen, macht aber allein aufgrund des hohen Wiedererkennungswerts und der unzähligen, unterhaltsamen Geschichten richtig Spaß. Für Tiefe sorgt ein Talentsystem, mit dessen Hilfe ihr euren Spielcharakter immer weiter aufbaut und verbessert.

Allein Karriere und Showcase-Modus halten euch locker fünfzehn bis zwanzig Stunden bei Laune, doch WWE 2K19 bietet noch mehr: Mit dem WWE Universe baut ihr eure eigenen Wrestling-Shows mitsamt Kadern und Rivalitäten zusammen. Fehlen euch Stars wie etwa der amtierende NXT-Champion Tommaso Ciampa, Marcel Barthel, Keith Lee oder Legende Mick Foley im Angebot, dann baut ihr sie im extrem umfangreichen Editor nach. Alternativ ladet ihr euch Community-Inhalte herunter. Dazu locken die an Mortal Kombat angelehnten Towers nicht nur mit herausfordernden Match-Serien, sondern auch mit der Million Dollar Challenge. Qualifiziert ihr euch, dürft ihr gegen WWE-Champion AJ Styles persönlich um eine Millionen Dollar antreten.

Bessere Atmosphäre und frische Animationen

Auch im Ring tut sich einiges. So fallen vor allem die drastisch verbesserten Animationen auf. Das Spiel wirkt weitaus flüssiger als zuvor. Mit ein wenig Geschick reiht ihr Aktionen gekonnt aneinander und freut euch dabei über die bessere Präsentation. Selbst "Roman Reigns"-Hasser grinsen, wenn die Zuschauer ihn nach erfolgreichem Superman Punch und Spear lauthals ausbuhen.

Daniel Bryan gegen Triple H bei Wrestlemania 30 - auch diesen Kampf spielt ihr nach.Daniel Bryan gegen Triple H bei Wrestlemania 30 - auch diesen Kampf spielt ihr nach.

Zusätzliche Konter sorgen ebenfalls für Abwechslung und verleihen unbekannteren Wrestlern wie Tyler Bate mehr Profil. Darüber hinaus besitzt jeder Wrestler nun mit den Paybacks zwei Spezial-Aktionen, die - sobald sie aufgeladen sind - ein schnelles Comeback ermöglichen. Das Arsenal reicht von automatischen Kontern bis hin zu unfairen Aktionen wie einem Tiefschlag oder dem Versprühen von giftigem Nebel. Letztere Manöver sollte der Ringrichter aber besser nicht sehen, ansonsten werdet ihr disqualifiziert.

Einige bekannte Macken bleiben

Allerdings besitzt auch WWE 2K19 weiterhin seine Ecken und Kanten: Die Steuerung ist extrem überladen und erfordert teils Fingerakrobatik. Dazu kommt es im Match-Verlauf immer wieder zu Grafikfehlern und anderen Problemen. Gerade die Ringseile schlackern gelegentlich als wären sie aus Gummi.

Per Minispiel entkommt ihr diesmal aus dem Stahlkäfig.Per Minispiel entkommt ihr diesmal aus dem Stahlkäfig.

Besser gefallen da die Veränderungen an bestimmten Match-Arten: In Käfigkämpfen gibt es ein frisches Fluchtsystem und Schlagabtausche auf dem Rand der Konstruktion. Auch in "Hell-In-A-Cell"-Matches kommen zusätzliche Animationen beim Durchbrechen der Wände und bei Stürzen vom Dach zum Einsatz. WWE 2K19 bietet eine Fülle an versteckten Möglichkeiten, die ihr erst mit der Zeit entdecken werdet.

Wer gerade keine Lust auf bierernste Auseinandersetzungen hat, der schaltet kurzerhand auf den "Big Head"-Modus um oder verwandelt die Wrestler in Minecraft-Figuren: Klingt dämlich, sieht doof aus, ist aber genau deshalb eine willkommene Abwechslung.

Meinung von Olaf Bleich

Wrestling-Fans benötigten in den vergangenen Jahren ein wirklich dickes Fell. Denn obwohl die Vorgänger sicherlich keine schlechten Spiele waren, erfüllten sie längst nicht die Erwartungen der treuen Community. WWE 2K19 mag zwar noch nicht perfekt sein, ist aber seit Langem das erste Spiel der Serie, das einen mit einem Lächeln nach Hause schickt. Natürlich gibt es noch immer viele Grafikfehler sowie Probleme in der Spielmechanik und der Präsentation. Auch die Bezahlinhalte gefallen mir nicht wirklich. Aber gerade inhaltlich hat 2K Games diesmal auf die Rufe der Käufer gehört und dadurch entpuppt sich WWE 2K19 wahrlich als Riese in Sachen Umfang und Möglichkeiten.

Der Karrieremodus überzeugt mit Sprachausgabe und nicht immer bierernster Geschichte. Der Showcase-Modus gehört für mich - trotz oftmals nervigem Abarbeiten von Aufgaben - immer zu den Höhepunkten. Und wenn mir danach noch langweilig ist, versuche ich mich an den Towers oder bastel mir eine eigene Wrestling-Promotion im Universe-Mode und baue eigene Charaktere. Spielerisch ist WWE 2K19 sicherlich der stärkste Serienableger seit Jahren. Speziell Käfigkämpfe machen deutlich mehr Spaß und insgesamt ist der Spielfluss besser als zuvor. Deshalb gibt es von meiner Seite ein klares "Yes!" zugunsten der Wrestling-Simulation - trotz einiger offensichtlicher Macken.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

80

meint: Besser, aber noch nicht perfekt: Die Wrestling-Simulation überzeugt mit gewaltigem Umfang und frischen Ideen - trotz einiger, teils bekannter Probleme.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Multiplayer   Singleplayer  

Das sagt die Community zum ersten DLC

Battlefield 5: Das sagt die Community zum ersten DLC

Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung von Battlefield 5 legt Dice direkt nach. Das erste Inhalts-Update (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Über diese Gaming-Plattformen wurde am meisten geschaut

Pornhub: Über diese Gaming-Plattformen wurde am meisten geschaut

Auch dieses Jahr veröffentlicht die Porno-Plattform Pornhub wieder eine Aufschlüsselung der Gaming-Pl (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

WWE 2K19 (Übersicht)
* gesponsorter Link