Die größte Menschheitsfrage: Welche Spiele soll ich löschen?

(Kolumne)

von Michael Sonntag (13. November 2018)

Ich betrachte den Release jedes heißerwarteten Spiels mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil es mir höchstwahrscheinlich wieder viele unterhaltsame Stunden bringen wird. Und weinend, weil es wieder viel Festplattenspeicher brauchen wird, womit es für die anderen Spiele auf der Konsole sehr eng werden könnte.

Mir kommt es dann so vor, als ob ich der Chef einer Firma wäre und über meine Mitarbeiter entscheiden müsste, welcher bleibt und welcher gehen muss. Aber bei nur 400 Gigabyte Festplattenspeicher muss nun mal jeder Platz zweimal umgedreht werden. Bis ich ein neues Spiel installiere, muss ich mich jedes Mal durch fünf emotionale Phasen kämpfen.

Für das grandiose RDR2 muss eure Festplatte ganz schön herhalten:

Phase 1: Keiner muss gehen!

Die PlayStation 4 angeworfen, geht es sofort zu den Einstellungen und von da aus in den Speicher für die Spielanwendungen. Hier werden in den nächsten zwei Stunden harte Diskussionen mit mir selbst ausgetragen. Aber bevor das geschieht, bin ich erstmal die nächsten Minuten damit beschäftigt, hoch und runter zu scrollen, um mir die Kandidaten anzusehen.

Und mein erster Gedanke ist: Was sind das für tolle Spiele! Großartige Shooter, riesige Open Worlds, schwere Endbosse, unglaubliche Musik! Ich bin mit allen noch nicht durch und manche habe ich auch noch nicht zweimal gespielt. Oder all ihre Trophäen erreicht. Oder ausreichend Screenshots gemacht. Wisst ihr was? NEIN, ihr bleibt alle! Ich kann dieses neue Spiel auch in zwei Monaten anfangen.

Ich lass mich vom Strom des Neuesten nicht stressen, ich bleibe bei dem, was mich interessiert. Ich schaue mir jetzt nochmal einen Trailer auf YouTube vom neuen Spiel an, um darin bestätigt zu werden, dass es gar nicht so cool ist. Oder ich lese mir einen Test durch, der die negativen Seiten aufzeigt. Ihr werdet schon sehen.

Phase 2: O.K., nur die Besten bleiben!

So, nachdem ich mir den Trailer nochmal zu Gemüte geführt habe, könnte es möglich sein, dass ich diesem Spiel doch etwas Speicherplatz erübrigen möchte. Also, sind wir doch mal ehrlich, ihr seid zwar coole Spiele, aber ich werde neben dem neuen Spiel nicht mehr für alle von euch Zeit haben. Und manche habe ich schon seit Wochen nicht mehr gespielt.

Mit dieser Herangehensweise kann ich mich von zwei bis drei kleineren Spielen trennen. Dabei geht jede Deinstallation leicht über die Bühne und gibt mir das Gefühl, wieder Kontrolle über meine Festplatte zu erlangen. Ich winke jedem noch hinterher und vergewissere ihnen, dass wenn die Zeit kommt, ich sie gerne wieder herunterladen werde. Unabhängig davon, ob das wirklich stimmt.

Ihr übrigen Spiele könnt stolz auf euch sein, ihr könnt euch zur Elite zählen. Ihr werdet die nächste Zeit maßgeblich mitgestalten. Solche schwülstigen Reden schwinge ich solange, bis mir bewusst wird, dass ich gerade mal 20 Gigabyte freigeräumt habe und noch weitere 60 bis 80 brauche.

Phase 3: Es war Churchill, der sagte ...

Ich seufze, schließe die Augen und verschränke meine Arme hinter meinem Rücken. Okay, meine Freunde, ihr wisst, die Zeiten sind nicht einfach. Es gibt viel zu viele gute Spiele auf dem Markt, die auch immer mehr Speicherplatz benötigen. Und ich lebe leider auch nur einmal. Es müssen also weitere gehen.

Ich lasse zwei Spiele gegeneinander antreten und Argumente vorbringen, warum gerade jenes auf meiner Festplatte bleiben sollte. Ah, Langzeitspielspaß. Hm, stimmt schon, interessante Nebenquests. Dann komme ich ihnen mit Gegenargumenten. Das mit dem Langzeitspielspaß ist so eine Sache, wenn es um generisches Gameplay geht.

Es gibt keine richtige Entscheidung, jedes Spiel hat verdient, auf meiner Festplatte zu sein. Aber um in den Genuss des Neuen zu kommen, muss ich kaltblütig sein. Kurzerhand lösche ich beide, logischerweise finden sie meine Entscheidung übertrieben. Aber so läuft nun mal das Gaming-Geschäft.

Jetzt brauche ich noch zehn Gigabyte. Wegen diesem winzigen Rest muss leider noch ein Spiel gehen.

Phase 4: Ich habe die PS4 nicht so konstruiert!

Das letzte Spiel will ich nicht löschen. Vor allem nicht für zehn Gigabyte. Es ist mir ans Herz gewachsen und außerdem bin ich noch nicht damit durch. Ja, gegen Ende wurde es etwas langatmig, ja, das Beste habe ich bereits gesehen, aber nein, es wird nicht einfach für das neue, strahlende Spiel Platz machen müssen.

Aber ich weiß es besser, ich kenne mich. Ich bin dem neuen Kandidaten vollkommen verfallen, weiß über die wichtigsten Aspekte schon Bescheid und kann die Titelmelodie bereits nachsummen. Das hätte alles nicht passieren müssen, wenn ich früher auf eine "1 Terabyte"-Konsole umgestiegen wäre oder externe Festplatten gekauft hätte. Ich verfluche den Hersteller, den Entwickler und mich.

Dann wähle ich „Löschen“ aus und markiere das besagte Spiel. Ich zittere. Erstaunlich, wie schwer es sein kann, eine X-Taste zu drücken. Im Spiel habe ich es dutzende Male getan, um einen Vorsprung zu erklimmen. Alle schönen Momente ziehen nochmal an meinem Auge vorbei, während ich den Finger langsam senke. Es tut mir leid, ich hole dich zurück - und dann drücke ich ab. Stille. Jetzt liegt mein Speicher da, ruhig, als ob mein Kampf nie stattgefunden hätte.

Phase 5: Willkommen auf meiner Konsole!

Nachdem das neue Spiel heruntergeladen ist, kann ich es gar nicht mehr abwarten, es zu starten. Vorher bin ich für einen Moment etwas irritiert angesichts der Menü-Oberfläche, die deutlich abgenommen hat.

Nein, so ist es besser. Das spiegelt genau das wider, was ich momentan zocken möchte. Andererseits wäre ich nur hin und hergesprungen und hätte keines dieser Spiele wirklich wertgeschätzt.

Und nun steht dem Spaß nichts mehr im Wege. Eine weitere Festplattenschlacht ist geschlagen. Alles ist unter Kontrolle. Jedenfalls bis zum nächsten Release.

Ragequit in Red Dead Online ohne Eigenleistung

Breaking Pad: Ragequit in Red Dead Online ohne Eigenleistung

Kennt ihr das, wenn ein Spiel neu erscheint, ihr einer der Ersten seid, die es spielen können und euch sofort darin (...) mehr

Weitere Artikel

Neuer Trailer zum Spiel veröffentlicht

Close to the Sun: Neuer Trailer zum Spiel veröffentlicht

Ihr sehnt euch mal wieder nach einem Horrospiel mit einer anspruchsvollen und tiefgründigen Geschichte? Dan (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Kolumne-Übersicht

* gesponsorter Link