Vorschau Super Smash Bros. Ultimate: Das größte Smash-Turnier aller Zeiten

von Thomas Nickel (19. November 2018)

Schon frühere Episoden von Super Smash Bros. gehörten zu den bestverkauften Spielen auf ihren jeweiligen Systemen. Für die Switch möchte Nintendo jetzt den gewaltigsten Schlagabtausch abliefern. Wir durften vor kurzem schon mal bei Nintendo ausgiebig reinhauen.

Vor ein paar Jahren, als Super Smash Bros. für Wii U und 3DS erschien, da dachte man noch, mehr könne man in so ein Spiel kaum noch reinpacken. Tja, so kann man sich irren. In wenigen Wochen erscheint Super Smash Bros. Ultimate für Nintendo Switch und kommt noch einmal dramatisch üppiger und umfangreicher daher als die letzte Inkarnation der Reihe.

Um das mal eben auszuführen, hier ein paar simple Fakten: Je nachdem, ob man den Pokémon-Trainer als eine oder drei Figuren zählen möchte, sind 74 oder 76 spielbare Figuren mit an Bord. Der neue Geister-Modus wird Solisten über Stunden hinweg beschäftigen und ergänzt mit der Möglichkeit, Geister zu sammeln, sie mit Figuren zu koppeln und sie dadurch zu trainieren, ein paar spannende Rollenspiel-Elemente. Und dann sind da noch etliche Weitere Solo- und Mehrspieler-Modi, Dutzende von Arenen, Hunderte von Musikstücken ... der gebotene Umfang ist geradezu verschwenderisch.

Mehr von Allem

Aber Umfang hin, Modi her - am Ende zählt, wie sich Super Smash Bros. Ultimate denn nun spielt. Und genau das konnten wir vor wenigen Tagen direkt in Nintendos Europa-Hauptquartier in Frankfurt austesten. Und dies ist auch der Punkt, an dem sich seit Jahren die Geister der Smash-Gemeinde scheiden. Viele Profi-Spieler schwören bis heute auf Super Smash Bros. Melee auf dem Gamecube und sehen die Fortsetzungen für Wii und Wii U unter anderem wegen deren geringerer Geschwindigkeit als spielerische Rückschritte.

Hier ist der erste Eindruck: Super Smash Bros. Ultimate geht hier in die richtige Richtung, fühlt sich aber durch einige Neuerungen und Änderungen für erfahrene Pro-Smasher gerade in den ersten Runden zunächst recht ungewohnt an. Unter gewissen Umständen konnten Figuren früher durcheinander durchlaufen – das ist jetzt nicht mehr möglich. Auch die Block-Funktion wurde etwas verändert, und natürlich bringen neue Figuren wie Simon Belmont oder Ridley wieder ganz neue Manöver und Fähigkeiten ins Spiel.

Masahiro Sakurai teilt die letzten Informationen zur neuen Smash-Episode:

Simon trifft auf King K. Rool

Einer der spannendsten Aspekte der neuen Episode sind die frischen Figuren. Simon Belmont aus Konamis Castlevania-Spielen ist genau wie in den klassischen Vorbildern nicht der Schnellste, macht das aber durch sein reichhaltiges Waffenarsenal wett. Die Peitsche gibt ihm eine sehr große Reichweite, während Wurfkreuz, Weihwasser und Axt für die nötige Flexibilität sorgen. Auch King K. Rool, der Oberbösewicht aus Donkey Kong Country ist nicht allzu flott unterwegs, dafür teilt er aber kräftig aus und gefällt mit herrlich schrägen Animationen. Wie er so durch die Arena stolziert und notfalls mithilfe eines kleinen Propellers umherfliegt – da lacht das Herz.

Mit dem Pokémon Fuegro aus Pokémon - Sonne und Pokémon - Mond und deren Nachfolgern tritt nun auch ein Wrestler im mexikanischen Stil in den Ring – trotz seiner Größe hat Fuegro so manch ein schnelles Manöver in petto. Und dann sind da noch Echo-Figuren wie Ken und Prinzessin Daisy und andere, bereits bekannte Neuzugänge wie die Inklings aus Splatoon und Metroid-Bösewicht Ridley – gemeinsam mit den Figuren aus der letzten Episode und Rückkehrern wie den Ice Climbers oder Solid Snake wird hier wirklich jeder die passende Figur finden.

Geistreicher Solo-Modus

Schließlich gibt Nintendo noch einen Blick auf den wenige Tage zuvor enthüllten Geistermodus frei. Alle Figuren bis auf Kirby wurden von einer mysteriösen Macht überwältigt – jetzt liegt es an dem kleinen rosa Knödel, seine Gefährten zu retten. Kirby zieht über eine Weltkarte und bestreitet Kämpfe – die Geisterkämpfer basieren dabei oft genug auf Figuren, die zwar nicht persönlich im Spiel enthalten sind, deren Verhaltensmuster werden aber von vorhandenen Kämpfern simuliert.

Der ultimative Showdown

Für jeden Sieg zieht ihr mehr Geister auf eure Seite und rüstet sie für eure Figuren aus, auch weitere Figuren spielt ihr so frei. Das ist ebenfalls noch ein spannender Punkt der neuen Smash-Episode: Beginnt ihr das Spiel, stehen gerade einmal die acht Figuren der ersten Episode Super Smash Bros. auf dem N64 zur Verfügung – alle anderen müsst ihr erst einmal freispielen. Tut ihr das im Geistermodus, werden sie direkt für alle anderen Modi auch freigeschaltet. Wer dagegen neue Kämpfer nur im Mehrspielermodus freispielt, der kann die Figuren auch nur dort nutzen.

Meinung von Thomas Nickel

Was für ein Paket! Trotz zwei Stunden Anspielzeit bei Nintendo habe ich das Gefühl, gerade einmal an der Oberfläche gekratzt zu haben. Ich habe ein paar Figuren ausprobiert, mich an die neuen Bewegungsvarianten und Änderungen herangetastet und in ein paar der zahlreichen Modi reingeschnuppert. Ein paar Aussagen lassen sich aber trotzdem bereits jetzt treffen.

Zum einen ist die neue Smash-Episode für Solisten viel, viel ergiebiger als die letzte Inkarnation der Reihe auf 3DS und Wii U. Der Geistermodus mag zum anderen für Profispieler mit Turnierambitionen eher eine nette Dreingabe sein, aber wer eher gerne einfach ein wenig zum Spaß smasht, der wird hier weitaus besser versorgt als im Vorgänger. So üppig wie ‚Der Subraum-Emissär“ aus der Wii-Episode ist der Geistermodus zwar nicht, trotzdem versprechen die RPG-Elemente eine Menge Langzeitmotivation.

Wie gut sich die neue Episode für Profis eignet, das wird dann der Langzeittest verraten. Noch lässt sich kaum erahnen, welche fortgeschrittenen Techniken und Manöver das Spiel zulässt, welche Taktiken aus Vorgängern wie Melee in der neuen Episode anwendbar sind und wie genau die Figuren nun ausbalanciert sind. Aber alleine das zeigt ja schon, was für eine gewaltige Spieltiefe in dieser üppigen Mega-Prügelei wirklich zu schlummern scheint.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Wie Slender das Horror-Genre für immer veränderte

Indie vs. AAA: Wie Slender das Horror-Genre für immer veränderte

Damit Horror funktioniert, müssen Geschmacksgrenzen überschritten und festgefahrene Szenarien überwunden (...) mehr

Weitere Artikel

So könnt ihr euch beim Casino-Update ganz nach oben arbeiten

GTA Online: So könnt ihr euch beim Casino-Update ganz nach oben arbeiten

Ab heute ist es soweit! Nach langen Spekulationen wurde im Zuge des neuen "GTA Online"-Updates endlich das (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Super Smash Bros. Ultimate (Übersicht)
* Werbung