Test Test PS2 Ratchet - Gladiator

von Clemens Eisenberger (Mittwoch, 28.12.2005 - 16:32 Uhr)

Bisher haben Ratchet und Clank 3 Abenteuer miteinander bestritten - jeweils von Presse und Käufern hoch gelobt. Für das vierte Abenteuer wollten die Entwickler Insomniac einen anderen Weg einschlagen - härter und düsterer sollte das neue R&C-Abenteuer werden. Ob dieses Konzept in "Ratchet: Gladiator" aufgeht, lest ihr in unserem Test.

Ratchet - Gladiator...Ratchet - Gladiator...

Eure Aufgaben als Gladiator

Die Story des Spiels ist schnell zusammengefasst: Ihr werdet von einem bösen Chef einer noch böseren Organisation gefangen genommen und müsst euch eure Freiheit wieder erkaufen - durch das Bestreiten diverser Missionen. Allerdings variieren die Ziele der einzelnen Missionen nicht besonders stark, sodass es in 90% eurer Aufgaben darauf hinausläuft, so lange Gegner zu eliminieren bis ihr gewonnen habt. Dies ist zwar recht witzig und macht auch Spaß, kann allerdings nur schwer über die Spielzeit von ca. 10 Stunden motivieren. Die verschiedenen Schwierigkeitsgrade und die wenigen versteckten Goodies sind auch kein besonderer Anreiz, das Spiel noch einmal anzupacken. Leider wurden auch die vielen lustigen Minispiele, Rennen und wahnwitzige Gimmicks aus den Vorgängern entfernt - in "Ratchet: Gladiator" habt ihr nur eure Waffen, ein paar in euren Anzug integrierte Fähigkeiten und zwei Bots, die euch im Kampf unterstützen. Sollten diese in einer Mission sterben, könnt ihr sie wiederbeleben. Sterbt ihr, werdet ihr zum letzten Speicherpunkt gebeamt - den ganzen Level müsst ihr nur in einigen seltenen Ausnahmefällen wiederholen.

...sieht einfach......sieht einfach...

Die Technik hinter den Gladiatoren

Diese Einheitlichkeit kann man leider auch bei der Grafik bemerken. Die meisten Levels wurden (vermutlich, um düsterer zu wirken) in düstere Farben wie grau oder braun getaucht. Dies ist zwar sehr atmosphärisch, sorgt aber auf dafür, dass man gewisse Levels schwer auseinander halten kann, da sich die Gebiete sehr ähnlich sehen. Abgesehen davon ist die Grafik dieses Spiels fantastisch. Die Charaktermodelle und Hintergründe sind allesamt sehr detailliert. Stellenweise fallen an den Kanten Treppcheneffekte auf und bei einer Präsenz von zu vielen Gegnern sind auch leichte Ruckler zu bemerken. Die Grafikeffekte wie Explosionen oder euer Waffenfeuer sehen ebenfalls sehr gut und auch sehr individuell aus - man sieht also nicht jedes Mal die selbe Explosion. Auch der Sound ist hervorragend, sowohl Dialoge als auch Effekte sind äußerst gut zu verstehen und klingen klar und ohne Verzerrungen an die Ohren der Zocker. Die Animationen sehen sehr weich und natürlich aus, abgehakte Bewegungen sind allerdings selten, aber doch auch, vorhanden.

Weiter mit: Test Ratchet - Gladiator - Seite 2

Erratet ihr die Spiele anhand der Button-Belegung?

Knöpfchen im Köpfchen: Erratet ihr die Spiele anhand der Button-Belegung?

Jedes Spiel hat sie - eine Steuerung. Und je nachdem, wie gut beziehungsweise schlecht diese ist, beeinflusst sie, wie (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Top Kamera-Handy mit viel Datenvolumen zum Hammerpreis

Starker Tarif-Deal für Gamer | Top Kamera-Handy mit viel Datenvolumen zum Hammerpreis

Ihr sucht nach einem neuen Handy-Vertrag mit einem genialen Kamera-Smartphone, das auch genug Power zum Zocken (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Conqueror's Blade
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Ratchet - Gladiator

Rivernoise
85

Anders heißt nicht schlecht

von gelöschter User

Ratchet-Profi
91
buddy00
91

Das dritt beste

von buddy00 (40)

Alle Meinungen

Ratchet - Gladiator (Übersicht)
* Werbung