Call of Duty: 15-Jähriger will Schule für E-Sport abbrechen, Profis äußern Kritik

von Sören Wetterau (Montag, 14.01.2019 - 12:19 Uhr)

Die Schule ist sicherlich nicht immer das angenehmste Thema, vor allem wenn man gerade in der Pubertät steckt und voller "toller" Ideen ist. Eine davon könnte sein, die Schullaufbahn abzubrechen und ganz groß ins E-Sport-Geschäft einzusteigen. So lautet zumindest der vorläufige Plan des 15-jährigen Spielers "Loyal".

Das steckt im neuen Udpate drin:

Loyal spielt in seiner Freizeit gerne Call of Duty und ist offenbar relativ talentiert. Davon ist er so sehr überzeugt, dass er am 10. Januar über Twitter bekannt gab, dass er seine Eltern davon überzeugen konnte, die Schule sausen zu lassen. Die Zukunft liegt für ihn woanders:

"Ich kann es nicht glauben. Ich habe meine Eltern davon überzeugt, mich [aus der Schule] aussteigen zu lassen. Die Schule wird nie über deinen Erfolg entscheiden."

Eine Aussage, die im Internet auf nicht allzu viel Verständnis trifft. Zahlreiche Nutzer kommentieren, dass Loyal vielleicht nicht die beste Entscheidung getroffen haben könnte. Dazu gehören einige E-Sport-Profis, wie etwa Justin Fargo vom Team Envy, der ihm unter anderem zu Online-Kursen rät, die ebenfalls einen Schulabschluss ermöglichen.

"Die Idee solltest du eventuell noch einmal überdenken"

Nicht ganz unähnlich sieht es der Streamer Equuip, der zwar Loyal Respekt für diese Entscheidung zollt, aber ebenso auf Online-Kurse hinweist. Die Schule komplett abzubrechen, könne ihm ansonsten auf die Füße fallen:

"Ich respektiere deine Entschlossenheit, aber du solltest zu 100% an einer Online-Schule teilnehmen, denn wenn dein Plan nicht funktioniert, dann wirst du nicht einmal einen High-School-Abschluss haben, auf den du dich stützen kannst. Hoffentlich zahlt sich der Aufwand aus."

Die Antworten haben Loyal offenbar erst einmal ins Gewissen geredet. Am 11. Januar verkündet der 15-Jährige, dass er doch wieder zurück zur Schule geht.

"Ich habe meine Entscheidung getroffen, wieder zur Schule zu gehen. Ich habe nicht richtig nachgedacht. Danke an alle, die mir geholfen haben."

In den Kommentaren beglückwünschen ihn zahlreiche Twitter-Nutzer zu seiner Entscheidung. Zudem gilt es zu erwähnen, dass Loyal mit 15 Jahren noch ein wenig Zeit hat, um E-Sport-Profi zu werden. An der Call of Duty World League kann er beispielsweise erst teilnehmen, wenn er das 18. Lebensjahr erreicht hat.

Natürlich ist die Popularität des E-Sports und den damit teilweise verbundenen Livestreaming in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Dennoch schafft es gerade einmal ein Bruchteil von Spielern, langfristig Erfolg zu haben. Für eine solch geringe Chance, die Schule abzubrechen, ist definitiv keine gute Idee. Wie steht ihr dazu? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: E-Sport  

Die besten Modelle von Logitech, Razer und Co.

Gaming-Mäuse im Test 2020: Die besten Modelle von Logitech, Razer und Co.

Wir zeigen euch die vier besten Gaming-Mäuse 2020 im Vergleich.Wenn es um das Thema Gaming geht, ist die passende (...) mehr

Weitere Artikel

behebt endlich mysteriösen Pilz-Bug

Super Mario 3D All-Stars behebt 13 Jahre alten Bug.Dataminer haben in Super Mario Galaxy und Super Mario Gal (...) mehr

Weitere News

Call of Duty - Black Ops 4 (Übersicht)