Metro - Exodus: 8 Dinge, die ihr vor dem Kauf wissen solltet

(Special)

von Micky Auer (08. Februar 2019)

Nicht mehr lange, dann geht mit Metro - Exodus die Trilogie rund um Artjom und seine Abenteuer vorläufig zu Ende. Das Spiel wirft ein paar Fragen auf, sowohl für Neueinsteiger als auch für Veteranen. Wir sagen euch, was ihr erwarten könnt.

Metro - Exodus gehört zu den großen Namen unter den Spielen, die in näherer Zukunft erscheinen sollen. Bereits in wenigen Tagen könnt ihr in das durch die atomare Apokalypse verwüstete Russland aufbrechen und die weitläufigen Areale erforschen und zahlreichen Gefahren trotzen.

Bevor ihr aber euer sauer verdientes Geld investiert, wollt ihr vielleicht wissen, worauf ihr euch da einlasst und ob Metro - Exodus überhaupt was für euch ist. Wir geben euch die Antworten auf die brennendsten Fragen. Falls ihr noch weitere Fragen habt, stellt sie gerne in den Kommentaren unter dem Artikel!

Wann und für welche Plattformen erscheint das Spiel?

Metro - Exodus ist (nach mehreren Verspätungen und Terminverschiebungen) für eine Veröffentlichung am 15. Februar 2019 vorgesehen. Wenn nichts Großartiges mehr dazwischenkommt, wird dieser Termin auch gehalten. Unterstützt werden PC, PlayStation 4 und Xbox One. Für Nintendo Switch ist zurzeit keine Version geplant.

Welche Altersfreigabe erhält das Spiel?

Aufgrund der teilweise recht brutalen und erwachsenen Inhalte (mitunter auch nackte Haut) erhält das Spiel eine Altersfreigabe ab 18 Jahren. Tatsächlich ist es nichts für zartbesaitete Gemüter. Die Feuergefechte sind brutal, der Nahkampf gegen menschliche, tierische und mutierte Gegner ist noch detaillierter ausgestaltet und geizt nicht mit drastischen Eindrücken.

Wenn es Nacht wird, könnten neue Schrecken auf den Plan treten. - Nichts für schwache Nerven.Wenn es Nacht wird, könnten neue Schrecken auf den Plan treten. - Nichts für schwache Nerven.

Auch gibt es zahlreiche sehr gruselige Abschnitte, die ebenso gut aus einem Horror-Spiel stammen könnten. Wenn euch so etwas zu sehr beschäftigt, solltet ihr euch zweimal überlegen, ob ihr euch in Metro - Exodus vorwagen wollt. Seid ihr jedoch auf der Suche nach genau solchen Inhalten, werdet ihr keinesfalls enttäuscht! Der Überlebenskampf wird schonungslos und ungeschönt dargestellt.

Worum geht es überhaupt?

Das Spiel erzählt die Geschichte der letzten Reste der Menschheit, die nach dem Atomkrieg in den U-Bahnen der großen Städte ein neues Zuhause gefunden haben. In der Rolle des jungen Artjom, der eine ganz besondere Verbindung zu Persönlichkeiten und Ereignissen hat, die erst durch den Krieg hervorgerufen wurden, versucht ihr in Exodus die bislang als unbewohnbar geltende Erdoberfläche zu erforschen.

Albtraum oder prophetische Vision? Artjom sieht die Dinge, die da kommen könnten:

Dort trefft ihr auf militärische Fraktionen, religiöse Kulte, grausame Despoten und natürlich auch auf grauenvolle Mutationen. Die Tierwelt hat durch die radioaktive Strahlung grässliche Gestalten hervorgebracht, von denen nicht immer klar ist, ob sie wirklich natürlichen Ursprungs sind.

Muss ich Vorkenntnisse haben?

Kurz gesagt: Ja, es wäre von großem Vorteil, wenn ihr euch schon vorher in der Welt von Metro aufgehalten habt. Das trifft aber nicht in vollem Umfang zu. Die Vorgänger, Metro 2033 und Metro - Last Light, bauen stark aufeinander auf. Wie es scheint, ist dieser Handlungsstrang aber abgeschlossen und Metro - Exodus geht neue Wege.

Ihr könnt zwar davon ausgehen, dass Exodus die wichtigsten Zusammenhänge erklärt und auch eine unabhängige Geschichte erzählt, jedoch seid ihr definitiv im Vorteil und das Erlebnis wird immersiver, wenn ihr die großen Zusammenhänge kennt und versteht. Dabei ist es nicht mal zwingend nötig, die Spiele alle gespielt zu haben. Metro basiert auf den Romanen des Autors Dmitry Glukhovsky. Wenn ihr euch da einlest, seid ihr ähnlich gut im Bilde.

Dennoch sei betont: Selbst ohne Vorkenntnisse werdet ihr mit Metro - Exodus viele eigenständige Inhalte geboten bekommen. Hintergrundwissen verstärkt die Erfahrung hier jedoch wesentlich mehr als in so manch anderer Spielereihe.

Andersrum: Ich HABE Vorkenntnisse! Aber das Spiel wirkt nun ganz anders. Was erwartet mich?

Der größte Unterschied zu den beiden Vorgängern ist der Schauplatz. Es geht darum, die Welt zu erkunden, das beinhaltet natürlich auch den Aufbruch - oder Exodus - aus den dunklen Schächten der Moskauer U-Bahn. Viele Fans könnten befürchten, dass dadurch die düstere, geheimnisvolle und stets gefährlich wirkende Atmosphäre dahin sein könnte. Schließlich heißt das Spiel "Metro". Und nun verlasst ihr eben diese? Wie soll das gehen?

Da können wir Entwarnung geben. Ja, ihr werdet viel unter freiem Himmel unterwegs sein, tags wie auch nachts. Dennoch ist es den Entwicklern gelungen, das typische Metro-Gefühl zu transportieren. Hinzu kommen viele Elemente, die an den Film "Mad Max" erinnern.

Die Spielwelt erinnert oft an die Kulissen von Mad Max.Die Spielwelt erinnert oft an die Kulissen von Mad Max.

Spätestens wenn ihr mit einem desolaten Kleinbus durch das ausgetrocknete Kaspische Meer fahrt und links und rechts von euch die rostenden Leichen von einst stolzen Schiffen, die sich seitlich zum Sterben in den Sand gelegt haben verteilen, wenn Erdgas, das sich den Weg an die nun vom Wasser befreite Oberfläche gebahnt hat, in leuchtenden Fackeln explodiert, die selbst tagsüber kilometerweit zu sehen sind, greift die Stimmung. Und dann findet ihr mitten drin einen desolaten, aus Wellblech und rissigen Brettern zusammengezimmerten Bau, in dem eine menschliche Sklavenrasse dahinvegetiert. Die Gesichter halb durch wilde Masken verborgen, nur noch stotternde, sabbernde Idioten, die nur den Willen ihrer Meister kennen - wenn euch das kalt lässt, ist Metro vielleicht doch nicht so sehr für euch geeignet.

Puristen wird es freuen, dass es auch genügend Abschnitte gibt, die ihr im Schein eurer Taschenlampe erkundet. Alte Forschungseinrichtungen, geheime Bunker - allesamt überrannt von widernatürlichen Kreaturen umgeben von absoluter Dunkelheit: Auch das ist Metro - Exodus.

Ich spiele gerne CoD und ähnliche Shooter. Ist Metro - Exodus was für mich?

Lasst euch nicht täuschen! Metro - Exodus spielt sich zwar aus der Ego-Perspektive, das heißt aber nicht automatisch, dass es sich dabei ausschließlich um einen actionreichen Shooter im Stile von Call of Duty handelt. Vielmehr geht es darum, die Welt zu erforschen, Geschichten zu erleben, die spärlichen Ressourcen zu verwalten und zu nutzen.

Schusswechsel wird es auf jeden Fall geben. Aber sie sind nicht der einzige Weg zum Ziel.Schusswechsel wird es auf jeden Fall geben. Aber sie sind nicht der einzige Weg zum Ziel.

Wenn ihr wirklich viel Erfahrung mit Shootern habt, könnt ihr das Spiel natürlich auch mit dieser Herangehensweise versuchen. Seid euch aber dessen bewusst, dass Munition extrem selten ist und ihr jeden Winkel der Welt nach Ressourcen absuchen solltet, um euch selbst neue Munition und Verbesserungen für Waffen zu craften.

Tatsächlich unterstützt das Spiel eine eher stille Herangehensweise. Auch wenn ihr um die eine oder andere Schießerei nicht herumkommen werdet, seid ihr meistens besser beraten, still und im Schleichgang vorzugehen. Die Stealth-Mechanik ist mindestens grundsolide, und mit etwas Geduld und guter Beobachtungsgabe findet ihr in den meisten Situationen einen Weg, ungesehen zu agieren und eure Gegner hinterrücks auszuschalten.

Ich habe nicht ewig Zeit. Wie lange dauert der Spaß?

Auch wenn wir wärmstens empfehlen, euch in Ruhe hinzusetzen und in die Spielwelt einzutauchen, die Geschichte hautnah zu erfahren und die Welt bis in den letzten Winkel zu erkunden - wenn ihr so geradlinig wie möglich durch das Abenteuer hindurch wollt, solltet ihr euch etwa auf 20 Stunden vorbereiten.

Wenn ihr mehr Zeit mitbringt, lässt sich die Spielzeit um ein Vielfaches erhöhen, ohne künstlich gestreckt zu wirken. Bei unseren Anspiel-Sessions haben wir uns immer wieder dabei ertappt, vom dem Weg abzuweichen, den die gerade laufende Mission vorschlägt, um hinter der nächsten Ecke nachzuschauen, ob da nicht doch was Interessantes zu finden ist. Genau können wir es nicht sagen, aber das Spiel wirkt so als könnte man gut und gerne 60 oder gar noch mehr Stunden damit verbringen.

Ich spiele gerne mit Freunden. Gibt es Multiplayer?

Ihr könnt gerne Freunde einladen, die euch von der Couch aus moralische Unterstützung liefern. Im Spiel seid ihr jedoch auf euch allein gestellt, denn Mehrspieler-Modi wird es keine geben. Weder lokal, noch online.

Jetzt eigene Meinung abgeben

10 Dinge, die ihr als Partner eines Gamers verstehen solltet

Zum Valentinstag: 10 Dinge, die ihr als Partner eines Gamers verstehen solltet

Der 14. Februar - der Valentinstag - macht auch vor Menschen nicht Halt, deren liebstes Hobby Videospiele sind. Entgegen (...) mehr

Weitere Artikel

Lantern Festival Sale mit zahlreichen Angeboten gestartet

GOG: Lantern Festival Sale mit zahlreichen Angeboten gestartet

Auf GOG.com hat passend zum Laternenfest der Lantern Festival Sale begonnen. Was das bedeutet? Dutzende Angebote (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Metro - Exodus (Übersicht)
* gesponsorter Link