The Division 2: Wir beantworten Neueinsteigern, Skeptikern und Fans ihre Fragen

(Special)

von Michael Sonntag (13. März 2019)

Es sind nur noch zwei Tage, bis The Division 2 erscheint. Mit hunderten Infos, dutzenden Trailern und zwei Beta-Phasen wollte euch Ubisoft heiß auf das Spiel machen, jetzt muss es sich beweisen. Ist es wie der Vorgänger? Oder könnte es eine Zuflucht für vergraulte Anthem-Spieler bieten? Fragen über Fragen, wir haben Antworten.

Das war erst der Anfang vom Ende der Welt:

Neueinsteiger:

"Könnte The Division 2 ein Spiel für mich sein?"

Wir verschonen euch an dieser Stelle mit einer typischen „Es kommt drauf an“-Antwort. The Division 2 ist ein "Third Person"-Shooter, bei dem es viel auf Deckungsschutz und taktische Absprache ankommt. Ihr schlüpft in die Rolle eines selbsterstellten Division-Geheimagenten, der Washington D.C. vor dem Untergang bewahren soll - das, was noch übrig ist, nachdem das Land von einem Virus und Plünderern dahingerafft wurde.

Dieser Aufgabe könnt ihr euch im Alleingang stellen, euch aber jederzeit auch Unterstützung von euren Freunden oder fremden Mitspielern holen - The Division ist ein durch und durch kameradschaftliches Spiel, bei dem ihr Mission für Mission den Widerstand stärkt, euren Charakter immer weiter entwickelt, immer mehr Gebiete bereist, immer schwierigere Gefechte meistert und die Geschichten einer zerstörten Welt einatmet.

Worauf ihr euch einstellen müsst, ist Fleißarbeit zu leisten und euch mit den vielen Mechaniken vertraut zu machen. Wenn das für euch nicht nach einem Nachteil, sondern einem zusätzlichen Vorteil klingt, ist The Division 2 genau euer Spiel.

Jedes Missionsareal bietet genügend Raum für verschiedene Taktiken.Jedes Missionsareal bietet genügend Raum für verschiedene Taktiken.

Skeptiker:

"Ist es dasselbe Spiel wie The Division 1?"

Nein. Zugegeben, auf den ersten Blick kann es leicht zu Verwechslungen kommen. Der deutlichste Unterschied ist noch derjenige, dass der New Yorker Schnee einem Washingtoner Sommer gewichen ist. Das Spiel ist seiner Formel treu geblieben, was nicht verwunderlich ist, da sie auch schließlich den ersten Teil so beliebt und erfolgreich gemacht hat - im zweiten Teil wurde diese Formel deshalb nicht grundverändert, sondern an vielen Stellen verbessert.

  • Ihr müsst keine Medizin-, Sicherheits- oder Elektronik-Ressourcen mehr sammeln, um weiterzukommen. Jeder Story-Fortschritt ist auftragsgebunden, jede Verbesserung kann einzeln erworben werden.

  • Es spielt keine Rolle mehr, welches Level eure Mitspieler haben. Kämpft ihr zusammen, werden eure Level und Stärken angeglichen.

  • Es wird kein Level 30 mehr für Dark Zones und PvP benötigt, diese Elemente stehen bereits früh zur Verfügung.

  • Nicht mehr vom selben - Die Missionen und Areale sind abwechslungsreicher gestaltet.

  • Keine Deckungsschläfchen mehr - Die Gegner kämpfen aggressiver und taktischer.

Um damit nochmal auf die Frage zurückzukommen: The Division 2 ist weder eine Kopie noch ein DLC, es wirkt wie eine Weiterentwicklung. Die eigentliche Frage sollte deshalb lauten: Wurde euer Bedürfnis von The Division 1 bereits zur Genüge gedeckt oder könnt ihr mit einem besseren Spiel noch mehr Spaß haben?

Im direkten Vergleich zu Anthem ist jetzt schon spürbar, dass The Division 2 die Spieler höchstwahrscheinlich über längere Zeit motivieren und unterhalten kann. Ihr jagt den Gegnern genauso hinterher wie der ständigen Belohnung, sei es durch Erfahrungspunkte, Loot oder Story-Fortschritt. Währenddessen erlebt ihr eine spannende Geschichte und könnt viel nebenbei in der Open World entdecken.

Der Schnee ist zwar geschmolzen, aber das Blut ist geblieben.Der Schnee ist zwar geschmolzen, aber das Blut ist geblieben.

Fans:

"Unter uns: Wie geil ist es?"

Sehr geil. Wir sind nach einigen Stunden Spielzeit schon sehr angetan von der Fortsetzung des Shooter-MMOs. Die Stärken aus dem ersten Spiel wurden übernommen, die Schwächen gestrichen - was will man mehr? Es fühlt sich an als seien wir nach langer Abwesenheit wieder nach Hause gekommen, es fühlt sich alles so vertraut an, nur haben wir jetzt eine neue Herausforderung erhalten. Nach kurzer Zeit ist die Steuerung wieder erlernt und die Reflexe zum Granatenwerfen, Fähigkeiten benutzen und Ausweichen sind auch wieder aktiv. Wir werden definitiv noch einige Zeit in Washington D.C. bleiben.

Wie sich The Division 2 final schlagen wird, werden wir euch in unserem Test wissen lassen, für den wir noch viel Zeit in das Spiel investieren werden. Konnten wir eure Fragen beantworten? Falls ihr noch andere habt oder bereits Eindrücke zu The Division 2 sammeln konntet, lasst sie uns gerne in den Kommentaren wissen.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Wir beantworten Neueinsteigern, Skeptikern und Fans ihre Fragen

The Division 2: Wir beantworten Neueinsteigern, Skeptikern und Fans ihre Fragen

Es sind nur noch zwei Tage, bis The Division 2 erscheint. Mit hunderten Infos, dutzenden Trailern und zwei Beta-Phasen (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo vergisst dem Spiel die Anleitung beizulegen

Startropics: Nintendo vergisst dem Spiel die Anleitung beizulegen

Vor etwa einer Woche erschien das NES-Spiel Startropics für alle "Switch Online"-Abonnenten zum Download. &A (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

The Division 2 (Übersicht)
* gesponsorter Link