Test Sekiro - Shadows Die Twice: - Erzähltechnik, Meinung und Wertung

In kleinen Schritten zum Meister-Shinobi

Der Spielfortschritt gestaltet sich in Sekiro ganz anders als in den Soulsborne-Spielen. Während ihr da noch eure Attribute durch Seelen/Blutechos und eure Waffen durch Materialien verbessert habt, ist der Aufstieg in Sekiro deutlich weniger geradlinig. Eure Angriffskraft steigert ihr an einem Schrein durch Erinnerungen. Diese erhaltet ihr nach jedem Sieg über einen Storyboss. Nach mehreren Durchläufen des Spieles ließe sich dieser Wert auf 99 steigern, beim einmaligen durchspielen landet ihr, je nach euren Entscheidungen, zwischen neun und 15.

Von den Zwischenbossen erhaltet ihr in den meisten Fällen Gebetsperlen. Habt ihr vier davon gesammelt, könnt ihr an einem Schrein eine Gebetskette daraus herstellen, die eure Vitalität dauerhaft erhöht. Alternativ findet ihr Gebetsperlen aber auch in der Spielwelt.

Durch den Vitalitätsschub machen euch Gebetsketten das Leben leichter.Durch den Vitalitätsschub machen euch Gebetsketten das Leben leichter.

Statt Attributen gibt es jetzt außerdem fünf verschiedene Fertigkeiten-Bäume, die ihr im Laufe des Spiels freischaltet, aber auch verpassen könnt. Darin könnt ihr spezielle Angriffe, neue Bewegungen, aber auch passive Fähigkeiten freischalten. Fertigkeitspunkte erhaltet ihr durch ein klassisches Erfahrungssystem. Besiegte Gegner verleihen Erfahrungspunkte - ist der Erfahrungsbalken gefüllt, erhaltet ihr einen Fertigkeitspunkt.

Dieses Video zu Sekiro schon gesehen?

Von besiegten Gegnern erhaltet ihr außerdem Sen-Münzen. Diese Währung könnt ihr bei Händlern gegen verschiedene, nützliche Gegenstände eintauschen. Auch solltet ihr Sen gegen Geldsäcke eintauschen, denn diese sind permanent. Bei einem Tod verliert ihr nämlich die Hälfte eurer Erfahrungspunkte und eurer Sen.

Die Lasten der Unsterblichkeit

Obwohl Sekiro eigentlich unsterblich ist, bringt der Bildschirmtod also trotzdem negative Folgen mit sich. Neben dem Verlust von Geld und Erfahrung breitet sich auch eine mysteriöse Krankheit in Ashina aus. Die Drachenfäule befällt immer mehr der Sekiro freundlich gesinnten Charaktere, je öfter ihr sterbt. Ist ein Charakter erkrankt, könnt ihr seine Quest nicht mehr fortsetzen und auch die Chancen auf einen göttlichen Segen, der euch ohne Verluste wiederauferstehen lässt, sinken.

Unsterblich aber nicht unbesiegbar: Mehrere Gegner gleichzeitig können Sekiro leicht überwältigen.Unsterblich aber nicht unbesiegbar: Mehrere Gegner gleichzeitig können Sekiro leicht überwältigen.

Den Tod zu vermeiden, ist jedoch keine leichte Aufgabe, denn Heilung ist ein rares Gut. Zu Beginn besitzt ihr lediglich eine Ladung in eurer Kürbis-Flasche - dem Äquivalent des Estus-Flakons. In der Spielwelt findet ihr jedoch hin und wieder Kürbissamen, die eurer Flasche jeweils eine weitere Ladung geben. Auch lässt sich im späteren Spielverlauf die Drachenfäule wieder umkehren, die Ressource dafür ist jedoch begrenzt.

Das Streben nach Unsterblichkeit ist das Leitmotiv der Welt von Sekiro - Shadows Die Twice. Ihr werdet vielen Charakteren begegnen, die unsterblich sein wollen, Unaussprechliches dafür tun, aber auch gebrochenen Gestalten, die sich nur noch nach dem Tod sehnen.

Eine andere Art von Geschichte

Sekiro erzählt seine Story von Unsterblichkeit anders als die Soulsborne-Spiele. Die Geschichte und die Prämisse sind um einiges klarer und die große Erzählung müsst ihr euch nicht aus kleinteiligen Item-Beschreibungen zusammensuchen. So ist die Grundstimmung von Sekiro doch eine andere.

Dennoch tragen die Orte und Gegner, auf die ihr trefft, einiges zum Erlebnis bei. Ein verfluchtes Dorf, ein in Ungnade gefallenes Kloster und ein Verlies, in dem an Menschen experimentiert wird, entfalten eine ganz eigene erzählerische Kraft, die über die Hauptgeschichte des Spiels hinausgeht.

So schafft es Sekiro nach einiger Zeit genauso stimmungsvoll wie die anderen Spiele aus dem Hause From Software zu werden, wenngleich es seine Geschichte weniger unterschwellig erzählt.

Bewertung von Stefan Wirth

"Ist das noch Souls-Like?", werden sich einige von euch Fragen. Meine Antwort darauf ist: nein. Zwar werden das viele anders sehen, doch Sekiro war für mich ein völlig neues, wenngleich genauso interessantes Erlebnis. Zwar spüre ich ein Echo der "Dark Souls"-Formel, diese wurde aber beinahe komplett überarbeitet.

Der Greifhaken, die verschiedenen Prothesen-Werkzeuge und das Haltungssystem, das auf eine wohlüberlegte Mischung aus Blocken und Angriffen setzt, sorgen zwar für eine deutlich zielgerichtetere Spielerfahrung, die sich aber unglaublich vielseitig präsentiert.

Sekiro - Shadows Die Twice ist gnadenlos und verlangt von mir absolute Perfektion. Kämpfe gegen Bossgegner sind spannender und fordern mehr Konzentration als je zuvor. Das sorgt in vielen Momenten für Frust, die Befriedigung nach einem gewonnen Kampf, ist aber umso größer.

Ob euch Sekiro genauso faszinieren kann wie Dark Souls oder für Neulinge als Einstieg in die Welt der Spiele von From Software taugt, möchte ich an dieser Stelle nicht vorhersagen. Diese Fragen müsst ihr euch selbst beantworten. Mich hat Sekiro mit der noch höheren Geschwindigkeit und dem vielseitigen Gameplay fesseln können. Eine klare Empfehlung für Liebhaber anspruchsvoller Spiele.

90 Spieletipps-Award

spieletipps meint: Ein extrem forderndes, aber trotzdem faires Abenteuer mit hoher Geschwindigkeit. From Software frustriert und motiviert wie eh und je.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Inhalt

Wie gut kennt ihr euch mit den Sony-Konsolen aus?

PlayStation | Wie gut kennt ihr euch mit den Sony-Konsolen aus?

Im Jahr 1995 erschien die erste PlayStation-Konsole und legte damit das Fundament für eine mächtige (...) mehr

Weitere Artikel

Kostenlose Demo offenbart großes Problem

Ihr könnt das neue Zelda-Spiel bereits kostenlos testen.In Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung mü (...) mehr

Weitere News

Sekiro (Übersicht)