Ove Frank

Ove Frank

In den verregneten Weiten Schleswig-Holsteins bin ich seinerzeit auf der Erde aufgeschlagen und schon früh war klar, dass ich ein eher unkonventioneller Vertreter meiner Spezies bin. Den Blick stets sehnsüchtig in die Ferne gerichtet und mehr an Geschichte und der Natur interessiert, als an Familie oder Freunden, obgleich ich auch in der Beziehung Glück hatte, war ich Zeit meines Lebens ein Träumer und wollte kreativ sein.

Allerdings war ich fürs Bauen, fürs Musizieren oder fürs Malen mit keinerlei Talent gesegnet, weshalb ich schlussendlich an der brotlosen Kunst des Schreibens hängen geblieben bin. Mein Interesse fürs Gaming zeigte sich zum ersten Mal als ich als 6 Jahre junger Stöpsel Age of Empires gespielt hatte, was gleichzeitig auch meine Faszination für die Antike weckte.

Beides erhärtete sich in meinen Teenager-Jahren, als ich an meine ersten Konsolen, zunächst den Nintendo Gamecube und später an die PlayStation 2-4 kam, und ich zusätzlich in meiner Freizeit begann, aus der reinen Laune heraus, mehr und mehr historisches Wissen anzuhäufen.

Nach dem Abitur trat ich für knapp acht Monate mit dem Rucksack eine Reise um die Welt an, welche ich nutzte, um mich selbst näher kennenzulernen. Letzten Endes entschied ich mich dabei, Alte Geschichte und Klassische Archäologie in Rostock zu studieren.

Während meines Studiums festigte sich dann der Wunsch, meine beiden Leidenschaften, Gaming und (Alte) Geschichte, zu kombinieren, weshalb ich beschloss, meine Masterarbeit zum Thema „Spagat zwischen Authentizität und Unterhaltung in Assassin’s Creed - Odyssey“ zu schreiben. Gleichzeitig wollte ich im Gaming-Journalismus einen Fuß in die Tür bekommen und bewarb mich schließlich für ein Praktikum bei spieletipps.de, wo ich mich jetzt sowohl sinnvoll als auch kreativ austoben darf.
Eigene Plattformen:
Lieblingsgenre:

Strategie, Action Adventure