10 Dinge, die man als Partner eines Gamers verstehen sollte

Gamer sind ein eigenes Völkchen. Ein liebenswertes, wenn man sie richtig anpackt, aber dennoch ein eigenes. Aussagen wie: "Ist doch nur ein Spiel", oder "Drück mal auf Pause!" während einer Online-Partie entfachen recht schnell ihren Zorn und haben schon häufig dazu geführt, dass der Haussegen schief hängt.

Besonders kompliziert wird es, wenn die bessere Hälfte rein gar kein Verständnis für die Leidenschaft des jeweils anderen aufbringt. Zugegeben: Das ist auch oft nicht leicht. Aber vielleicht gelingt es uns, diese Wogen ein wenig zu glätten, bevor sie überhaupt zu Wogen werden.

Wer sich einen Gamer angelt, sollte diesen kleinen Leitfaden stets im Kopf behalten und nicht gleich sauer werden, wenn mal einer dieser Punkte eintritt. Und wenn doch (und der andere nicht bereit ist, darauf einzugehen), ist es vielleicht an der Zeit, den großen Reset-Button in der Beziehung zu drücken. Denn trotz aller Liebe zu Videospielen: Einen Menschen können sie dann doch nicht ersetzen.

Zurück zum Artikel