Hardcore-Spieler vs. Knuddelschund

Eine Frechheit! Ein Affront!

Da führt man eine zivilisierte Diskussion im Kollegenkreis, verteidigt die Wertigkeit brutaler und hochgezüchtet actionlastiger Szenarien, untermauert seine ohnehin stichhaltigen Argumente lediglich mit grade mal ein paar gezielten Faustschlägen, schon wird man von den anderen Redakteuren geschnitten und sie sprechen nicht mehr mit einem. Und um dem auch noch die Krone aufzusetzen, steht plötzlich im Redaktionsplan unter meinem Namen: "Niedliche Spiele aus der Sicht eines Hardcore-Prolls".

Hardcore-Proll! Eine Frechheit!

Der Urheber dieser Zeile, nennen wir ihn einfach mal M. Rehmann, seines Zeichens Chefredakteur, hat sich natürlich beim ersten Anzeichen des nahenden Gewitters, das in Gestalt meiner athletischen Erscheinung über ihn hereinbrechen wollte, ganz schnell in sein Haus in Hobbingen verzogen und wartet dort ab, bis die Sonne wieder am Himmel lacht.

Na warte ... Die Sonne wird lachen, und zwar, wenn sie euch ihr brennendes Antlitz offenbart und eure Seelen mit dem Sternenfeuer der ewigen Leere verzehrt, bis eure Existenz nur noch ein verschmorter Fettfleck auf dem Mantel der Geschichte ... ruhig, ruhig. Einatmen, ausatmen. Mantramäßig darauf einstimmen, dass ich der Herr über meine Emotionen bin. Genau so wie der Onkel Doktor es mir beigebracht hat.

Ihr wollt es so, liebe Kollegen, also kriegt ihr es auch! Ich begebe mich auf den abgründigen Pfad der "Knuddelspiele", deren Anblick so dermaßen süß ist, das es einem im Hals kratzt wie nach dem Genuss von zerlassener Butter mit Honig und Karamellsirup. Zehn Tage lang gebe ich mich diesem Pfad hin, nur um euch zu beweisen, dass ihr alle unrecht habt. Denn wie so vieles im Leben sind auch knuddelige Figuren und bunte Farben nichts als Tarnung und Täuschung, damit ihr euch in Sicherheit wiegt. Doch nachts, wenn eure süßen Gedanken noch in der frohen Welt von Yoshi und Co. weilen, kommt die Realität und beißt euch in den Ar ... m.

Ihr glaubt mir nicht? Dann folgt mir doch!

PS: Wer das alles ernst nimmt, sollte sich noch mal resetten. Das hier ist Satire, nichts anderes.

Zurück zum Artikel