Creepy und peinlich: Videospielwerbung im vergangenen Jahrtausend

Das regt euch doch sicher zum Konsum an. Oder? ODER???

Werbung kann so manches sein: Informativ, unterhaltsam, witzig, kreativ. Oder aber peinlich, stümperhaft, gruselig, komplett am Kunden vorbei, nichts über das Produkt aussagend.

Über die Jahrzehnte hinweg hat das Werbemedium so manchen Wandel durchlaufen. Wir wollen hier aber nicht die geschichtliche Relevanz beleuchten, sondern uns einfach nur mit euch an einigen der peinlichsten Machwerke ergötzen, die die Werbeindustrie in der Videospielbranche hervorgebracht hat. Sobald wir beim Betrachten eines der folgenden Werbe-Clips das Gefühl hatten: "WAS zum Henker haben Sie sich dabei nur gedacht?", hat sich der Clip für diese Liste qualifiziert.

Während zum Beispiel Sony für diverse PlayStation-Modelle gleich jegliche Werbenormen über Bord geworfen und das Ergebnis zum eigenen Stil erklärt hat (siehe auch das verstörende Bild aus einem Werbespot für die PlayStation 2), haben sich viele andere dynamische, aufstrebende und vor Kreativität strotzende Werbekünstler versucht, am Zeitgeist zu orientieren und das zu inszenieren, was die Zielgruppe ansprechen könnte.

Nun ... Fail!

Viel Vergnügen (oder so) bei der nun folgenden Reise in eine Werbezeit, die glücklicherweise der Vergangenheit angehört!

Zurück zum Artikel