Was hat sich da so geändert? (Arkham City)

außer dass die umgebung größer ist

Frage gestellt am 30. Dezember 2011 um 10:58 von mkilic

5 Antworten

- Bessere Grafik
- Neue Gadgets
- Neue (mehrere) Gegner
- Open World anstatt ein handlungsstrang an dem man fest gebunden ist
- Einige Nebenmissionen (die aber zu schnell durch sind)
- Haufenweise riddler Rätsel (deutlich mehr als in Asylum)


Gibt aber auch negative Punkte:
Teilweise ist es unnötig kompliziert den Weg zu finden, du die Phasen zwischen den Bosskämpfen sind langweilig, und ziemlich in die Länge gezogen, dafür sind die einzelnen Charakter Strukturen sehr gut umgesetzt...tolles Ende :)

Wenn dir Asylum gefallen hat, wirst du A - City auch mögen

Arkham City ist ein würdiger Nachfolger von Asylum aber nicht umbedingt ein Meilenstein...

Antwort #1, 30. Dezember 2011 um 11:37 von Tricell

tricell hat schon recht. obwohl ich bei den negativen punkten klar wiedersprechen würde.

-es gibt keine "phasen" zwischen den bosskämpfen. weil nie darauf hingearbeitet wird einen bosskampf zu bestreiten. es sind die bosskämpfe die plötzlich im eigenen spielverlauf auftauchen.
es geht um mehr als nur die kämpfe.

-und was das finden der wege angeht ist das eigentlich sehr klar beschrieben und angezeigt. ich habe mich auch noch nie mit jemanden unterhalten der da probleme hatte.

Antwort #2, 30. Dezember 2011 um 20:50 von BretHart88

Ich hatte auch nie Probleme den Weg zu finden und die Bosskämpfe fand ich auch nie langweilig.

Ich würde aber schon sagen das Batman Arkham City ein Meilenstein ist.

Antwort #3, 30. Dezember 2011 um 21:13 von KingPupsi

Dieses Video zu Arkham City schon gesehen?
Also Ich fands jetzt nicht "langweilig", der Kampf gegen Mr. Freeze war schon echt geil, aber beispielsweise hat es für mich etwas zu lange gedauert bis der pinguin besiegt war. Und das mit Rhas al ghul, war für mich irgendwie zu abgedreht (na gut mit dem kenn ich mich im batman universum auch nicht so aus...). Und Clayface fand ich sinnvoll , aber bräuchte ich jetzt nicht unbedingt als Endgegner, da fänd ich Solomon Grundy besser, da er bekanntlich sich immer wiederbelebt..

Es ist für mich kein Meilenstein, da Asylum schon einer für mich war, und City jetzt nur mehr benutzbare Gadgets hat und mehr Nebenmissionen

Antwort #4, 31. Dezember 2011 um 01:28 von Tricell

an deinen komentar erkennt man warum es kein meilenstein für dich war. weil unglaublich viel an dir vorbeigegangen ist und man total merkt das du irgendwo nicht begriffen hast das es genau wie es ist perfekt zusammen passt und genau so gewollt war.

da du die ganze sache nicht objektiv betrachten kannst bringt es auch nichts sowas zu schreiben.

Antwort #5, 31. Dezember 2011 um 02:02 von BretHart88

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Batman - Arkham City

Arkham City

Batman - Arkham City spieletipps meint: Schaurig, düster, faszinierend: Das hervorragende Arkham Asylum erhält hier einen würdigen Nachfolger mit fiesen Gegenspielern und mehr Freiheit. Artikel lesen
Spieletipps-Award89
Wenn euch Spiele aggressiv machen, seid ihr vermutlich selbst schuld

Wenn euch Spiele aggressiv machen, seid ihr vermutlich selbst schuld

Es gibt zahlreiche Diskussionen, Studien und Meinungen zum Thema: Videospiele machen Menschen aggressiv. Und je (...) mehr

Weitere Artikel

Gewinnspiel: Holt euch die seltene Premium Collector?s Edition von Persona 5

Gewinnspiel: Holt euch die seltene Premium Collector?s Edition von Persona 5

Als im April dieses Jahres Persona 5 auf den Markt kam, sind zwei bemerkenswerte Dinge geschehen. Zum einen stieg in al (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Arkham City (Übersicht)