Sinn des Spieles (Fire Emblem - Radiant Dawn)

Hallo,
Ich interessiere mich sehr für Rollenspiele, da hab ich mir mal Fire Emblem angeschaut.
Kann mir jemand mal (gerne ausführlich) erklären worum's in dem Spiel geht, was mann in dem Spiel macht und wie lange es dauert?

Frage gestellt am 12. April 2012 um 19:34 von SmashThatToilet

4 Antworten

Also erst mal soll erwähnt sein, dass das Game der zweite Teil nach FE: Path of Radiance ist. Man kann den WiiTeil zwar auch ohne Vorwissen spielen, aber die ganzen Hintergründe und die Mehrzahl der Charaktere (ca. 50) und deren Eigenheiten/Verhalten/Stärken/Schwächen fehlen einem. Alle treten zusammengeschweißt als Team auf, wobei dieser Prozess im ersten Teil stattfindet.
Beide Spiele sind toll, die Grafik ist nicht wirklich der Renner, aber es geht hier um Gameplay, zwei richtig tolle Stories mit vielen unerwarteten Wendungen, sympathische und komplexe Charaktere, einen recht fordernden/hohen Schwierigkeitsgrad (es gibt drei Schwierigkeitsgrade zur Auswahl) und um taktisches und vorausberechnendes Spielen.

Erster und Zweiter Teil sind sich sehr ähnlich, heben sich aber dennoch voneinander ab durch Änderungen/Neuerungen. Der zweite Teil ist schwerer aber gleichzeitig auch in zwei Punkten einfacher (man kann jederzeit speichern, im ersten Teil MUSS man das Kapitel von vorne anfangen, wenn man Mist baut & man kann Fähigkeiten zwischen Charakteren hin und her swappen) und ist länger, sol heißen mehr Kapitel und dadurch mehr Spielzeit.

Antwort #1, 13. April 2012 um 23:29 von Terrik

Also um was es in dem Spiel geht:
Man spielt kapitelweise verschiedene Charaktere in einer RundenStrategie auf einer Art Schachbrett. Also jeder deiner Charaktere kann verschiedene Aktionen im SpielZug ausführen. Hat jeder was gemacht, kommt der Gegner und evtl. der VerbündetenZug. Jeder Charakter kann eine bestimmte Anzahl an Feldern laufen und eine Aktion machen: Katapult bedienen, eine leichtere Einheit ein Feld stoßen, jemanden Heilen/Retten oder jemanden mit Magie/Waffen angreifen.
Es gibt verschiedene Charakterklassen, die bestimmte Werte Dinge machen können, die andere Klassen nicht können. Gut gerüstete Ritter sind laufende Festungen mit viel Verteidigung, aber wenig Magieverteidigung, Diebe sind schnell und schwer zu treffen, haben aber wenig Verteidigung und Lebenspunkte. Fliegende Einheiten sind sehr mobil, haben aber eine Schwäche gegenüber Windmagie, Bogen oder Armbrust. Drachen haben eine Donnerschwäche und Bestien eine Feuerschwäche.
In kurz: Jeder Charakter und jeder Gegner ist anders, kann andere Sachen und hat andere Stärke/Schwächen und benutzt andere Items.
Die Waffen/Magiebücher haben Kreisläufe: Schwert kriegt einen kleinen Bonus gegenüber Äxten, Äxten gegenüber Lanzen und Lanzen gegenüber Schwertern.
Vorbereitung ist das Zauberwort: Nichts überstürzen und dadurch Fehler machen. Auf die Taktik kommt’s an. Ein einfaches Beispiel: Du hast einen Schwertkämpfer und eine Lichtmagierin und als Gegner einen Lanzenträger mit vollen Lebenspunkten. Wenn du am Zug bist greifst du natürlich erst mal mit Reichweite an und gibt’s ihm dann mit deiner zweiten Einheit den TodesSchwerthieb. So kann sich der Gegner nicht wehren, da der, der den Kampf einleitet, zuerst angreifen kann.
Später bekommt man auch eine Basis in der man allerhand machen kann. Bei einem Händler einkaufen/verkaufen. Fähigkeiten er- und verlernen, gewonnene Bonuserfahrung benutzen. Bestimmte Charaktere zusammenschweißen resultiert in mehreren Boni, wenn sie beieinander sind. Vor jedem Kapitel musst du dich auch festlegen, welche Charaktere partizipieren und wo sie anfangs stehen und welche Items mitgenommen werden (jeder kann bis zu acht Items, darunter Heiltränke/Waffen/Magiebücher etc., tragen).
Das Ziel eines Kapitels ist verschieden: Mal zehn Runden lang verteidigen, mal einen Boss besiegen, alle Gegner besiegen oder auf ein bestimmtes Feld flüchten.

Antwort #2, 13. April 2012 um 23:30 von Terrik

Das Gemeine ist nämlich: Wenn ein von dir gespielter Charakter besiegt wird, also 0 Lebenspunkte hat ist er für das gesamte Spiel verloren, kann also nicht mehr in folgenden Kapiteln benutz werden. Bei Nebencharakteren kann man weiterspielen, wenn man guten Ersatz für die verlorene Einheit hat. Stirbt ein Hauptcharakter endet das Spiel und man muss neu laden.
Auch spielt die Karte eine wichtige Rolle, es gibt Höhenvorteile und Hecken, die man langsamer als normal durchqueren kann, aber in denen man +1 auf Verteidigung und +10 auf Ausweichen hat.

Gibt soooo viele verschieden Charakterklassen und man bekommt Erfahrung für das Besiegen eines Gegners. Das Resultat sind LevelUps (Statuswerte steifen an) und Klassenwechsel (Charakterspezifische Fähigkeit wird erlernt/Bewegungsreichweite erweitert sich/ neue Waffen können benutz werden). Auch kann man Laguz (halb Tier, halb Mensch spielen: Drachen, Raubtiere und Vögel

Fähigkeiten sind teilweise super kombinierbar, auch hier sollte man taktisch & praktisch denken: Beispiel ein ReiherLaguz, der unter anderem die Tagesform (die während eines Kapitels für jede Einheit auf der Karte, sei es Gegner oder nicht, hoch und runter läuft) auf das Maximum zaubern kann, dann ein Schwertkämfer in schlechter Tagesform, der Fähigkeit "Entwaffnung" und mit hoher Geschwindigkeit (kann die meisten Gegner zweimal angreifen) und dann noch einem Dieb mit Geschwindkeit und Stärke. Man zaubert mit dem Reiher die Tagesform aufs Maximum und greift dann mit mit dem bezauberten Schwertkämpfer einen Gegner an. Mit Glück wird der Gegner entwaffnet und nicht getötet. Danach kann man diese Waffe mit dem Dieb klauen. Ausgerüstete Waffen kann man nicht klauen, aber alles andere theoretisch schon. Aber auch beim Klauen spielen VIELE Faktoren eine Rolle. Der Dieb braucht mehr Geschwindigkeit als der zu beklauende Gegner und er brauch mehr Stärke als wie der zu klauende Gegenstand wiegt.
Übrigens gibt es massig verschiedene Waffen und auch die haben Vor- und Nachteile.

So habe meine LieblingsWiiSpiel glaube ich ganz gut beschrieben, mehr fällt mir grad nicht ein, da das Wichtigste drinsteht. Das taktische Spiel macht einfach Spaß und die Story ist geil und von Spieldurchgang zu Spieldurchgang will man immer besser werden. Keine eigene Einheit darf sterben, alle Charaktere sollen rekrutiert werden (manche Charakter muss man freischalten indem man verschiedene Bedingungen erfüllt), dann alle drei Schwierigkeitsgrade wollen perfekt durchgespielt werden. Das ist der Reiz dieses genialen RundenStrategieGames. Bei den Massen an Text ist die deutsche Übersetzung ohne Makel und ein Erzähler erzählt von Auswirkungen und kommenden Folgen. So jetzt aber fertig :)

Antwort #3, 13. April 2012 um 23:31 von Terrik

Dieses Video zu Fire Emblem - Radiant Dawn schon gesehen?
Wow, vielen dank für die sehr ausführliche beschreibung :).
Ich denke, ich werd es mit demnächst holen.

Antwort #4, 14. April 2012 um 06:13 von SmashThatToilet

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Fire Emblem - Radiant Dawn

Fire Emblem - Radiant Dawn

Fire Emblem - Radiant Dawn spieletipps meint: Anspruchsvolle Rundenstrategie mit Rollenspieleinschlag, das optisch aber keineswegs zu begeistern vermag. Neben taktischem Geschick ist Geduld gefragt.
76
5 Gründe, warum ihr unbedingt die "Destiny 2"-Demo spielen müsst [Anzeige]

5 Gründe, warum ihr unbedingt die "Destiny 2"-Demo spielen müsst [Anzeige]

Seit Anfang September ist Destiny 2 für PlayStation 4 und Xbox One erhältlich, seit Ende Oktober darf auch auf (...) mehr

Weitere Artikel

Kingdom Come - Deliverance: Entwickler Warhorse bezieht Stellung zu den Vorwürfen

Kingdom Come - Deliverance: Entwickler Warhorse bezieht Stellung zu den Vorwürfen

Eine Mittelalter-Welt ohne Drachen, Feuerbälle oder das drohende Ende der Welt, aber auch mit rassistischen und se (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Fire Emblem - Radiant Dawn (Übersicht)