ME3 Ende: Was wird aus der Gemeinschaft? (Mass Effect 3)

Dies sind eher 3 Hypothesen zu denen ich gerne Meinungen lesen, bzw Indizien dafür oder dagegen erfahren möchte.
Was mich persönlich am Ende von ME3 am meisten "erschreckt" hat, war die Tatsache das die Galaktische Gemeinschaft zerschlagen und getrennt wird. Was wird aus den Kolonien, was aus den an der Erde gestrandeten?

Aber mittlerweile habich 3 Hypothesen dazu, welche diese Sorgen zerstreun könnten:

1. Gibt es denn Beweise, dass ALLE Massenportale zerstört sind? Wäre es nicht denkbar, das nur die zerstört wurden, beidenen der Impuls besonders stark war, zB bei Planeten mit besonders vielen Reapern. Wenn das so ist, könnten zumindest einige Teile des Netzwerkes noch stehen.

2. Was wird aus dem Extranet?
Das Extranet ist, soweit ich das in einem ME-Buch gelesen habe, ein Kommunikationsnetzwerk das mit Bojen arbeitet, die unabhängig von Massenportalen sind. Wenn das stimmt, so könnten die Planeten der Gemeinschaft immerhin noch höchstwahrscheinlich miteinander kommunizieren.

3. Reapertech ist nun zugänglich.
Egal welches Ende man wählt, immer haben die Völker am Ende doch letztendlich Zugang zu Reapertechnologie. Selbst wenn alle Massenportale zerstört sind, dürfte es doch nun nichtmehr allzu lange dauern bis neue Massenportale gebaut werden könnten. Zumal ja alle Ressourcen darauf verwendet werden würden, denke ich mal.

Was haltet ihr davon? Sind diese Ansätze denkbar oder schon längst überholt?

Frage gestellt am 15. Mai 2012 um 14:57 von Martechi

25 Antworten

1. Ich habe schon in einigen Threads geschrieben das nicht alle zerstört wurden sondern nur die aktiven Portale.
Es gibt viele inaktive die aber nie aktiviert wurden aus Angst vor dem unbekannten was vielleicht feindlich sein könnte(Darum gibt es auch so wenige Systeme die du anfliegen kannst).

2. Gehst du vom abtrünnigen Ende aus so spielt das keine Rolle ob es unabhängig arbeitet da der Empfänger und der Verfasser immer noch an elektr. Eingabegeräte gebunden sind ohne die das alles nicht möglich wäre.

3. Dafür kann es viele Szenarien geben. Die Tech von der du da redest könnte ebenso im Orbit umhertreiben oder du durch den Aufprall für immer unkenntlich gemacht worden sein. Auch müsstest du erstmmal Werkzeug auftreiben da alles zerstört wurde.
Es könnte aber auch zu einem Rassenauftsand kommen weil zu viele Völker auf einem Planeten "eingesperrt" waren und jeder dem anderen nicht traut.

Antwort #1, 15. Mai 2012 um 15:52 von watchmen

Das mit der Reaper tech könnte doch stimmen wenn die richtigen anführer da sind oder ? Z.b. Wrex , der anführer der Turianer ( mir fällt der name nicht ein ) Tali , Admiral Koris , Garuss etc.

Antwort #2, 15. Mai 2012 um 16:54 von ReVan_Leiht

Nein, die Schiffe laufen alle mit Element Zero was nicht da ist seit dem Ende.

Antwort #3, 15. Mai 2012 um 17:54 von watchmen

Dieses Video zu Mass Effect 3 schon gesehen?
Thx für alle Antworten bisher.

Aber das Reapertech beim Aufprall auf die Erde zerstört wird ist wohl das geringste Problem denkich. Es gibt doch hunderte Reaper die auf der Erde gelandet sind und einfach nur umfallen (beim Zerstörungs Ende, bei anderen sind sie ja sowieso intakt) Auch Reaper, die im Raum treiben könnten geborgen werden,oder?

Was mir nicht klar ist, warum es seit dem Ende kein Element Zero mehr geben soll? Ausserdem laufen Schiffe nicht zwangsläufig auf Element Zero. Zumindest einige Prototypen wie die Normandy können auch andere Rohstoffe verbrennen zB. Iridium, wie es in ME2 im Notfall gemacht wird. Umgerüstet könnten solche Schiffe doch sicherlich Element Zero reiche Planeten anfliegen um andre Schiffe vorerst zu versorgen.

Antwort #4, 15. Mai 2012 um 19:11 von Martechi

Angenommen du willst du Wrackteile der Reaper die auf der Erde landeten bergen so gäbe es aber immer noch genug Probleme die nicht weiterhin gelöst würden(siehe weiter oben).

Damit spielte ich auf die Untauglichkeit seitens der Zerstörungsauswahl an.
Alle Schiffe in ME laufen mit E-Zero, du hast zwar schon Ausnahmen genannt aber diese waren nie auf der Erde womit sie mit höchster Wahrscheinlichkeit(wenn nicht im Krieg zerstört) auch im Orbit treiben. Desweiteren ist die Normandy auf einem anderen Planeten in dieser Galaxie abgestürzt und hat kein Zugang mehr zur Erde.

Weiterhin bräuchten solche Schiffe (wenn überhaupt verfügbar) mindestens 2 Massenportale um die Distanzen überbrücken zu können was wieder das Problem aufwirft das kein Schiff so weit fliegen kann.
Außerdem sind alle Planeten in näherer Umgebung so tödlich(die Element Zero haben) das du nicht mit einem kleinen popeligen Schiff zum Abbau fliegen kannst sondern eine große Station benötigst( für Roboter, Telepräsenz-Technologien und Schutzschilde).

Antwort #5, 15. Mai 2012 um 19:28 von watchmen

Das würde bedeuten das die konventionellen Schiffe der Gemeinschaft nutzlos geworden sind, okay.
Es ist natürlich weit hergeholt aber wenn wir auf den Erfindungsreichtum der Menschen und anderen Spezies hoffen, wären experimentelle Lösungen denkbar. Das Grundproblem läge doch bei der Energieversorgung, also könnte man doch versuchen zB. die Energiekerne treibender Reaper zu reaktivieren und anzuzapfen. Wenn es Cerberus in kurzer Zeit gelingen konnte die Indoktrination nachzuahmen, sollte auch das möglich sein. Und da die Reaper es ohne großes Massenportal der Citadel dennoch erstaunlich schnell aus dem dunklen Raum in die Galaxis geschafft haben, würde ich davon ausgehen das ihr Energiepotential und die Möglichkeit Reserven anzulegen enorm sind.
Das ganze setzt natürlich vorraus das einer oder besser mehrere solcher Kerne unbeschädigt vorliegen, aber wenn ich mir die Anzahl der Reaper die im Großraum Erde waren anschaue, denke ich schon das ein solcher Zufall denkbar wäre.
Ein Schiff derart umzurüsten das es mithilfe solch eines Kerns angetrieben werden kann würde unter den gegeben Umständen mit Sicherheit Jahre dauern, aber bestimmt möglich sein.

Ausserdem sind die Reaper ja nicht der einzige Quell von Technologien. Wäre es möglich bis zum Marsarchiv zu kommen stünde die größte Proteanerdatenbank die bekannt ist zur verfügung. Und diesmal mit gleich 2 potentiellen Übersetzern: Javik und Shepard. Auch wenn Javik Soldat ist, er kann übersetzen, und wie der Tiegel gezeigt hat, sollten die Menschen schnell in der Lage sein diese Tech zu nutzen. Vielleicht sogar eines er noch unbekannten Massenportale auswendig zu machen. Asari würde es wohl wenig stören in einer Jahrzehnte langen Mission solch ein Portal zu erreichen und zu reaktivieren, ja vielleicht sogar in Richtung Sol zu schupsen.

Antwort #6, 15. Mai 2012 um 19:45 von Martechi

Du vergißt dabei das auch die Reaper mit Element Zero Kernen arbeiten und diese ohne ihre Schilde eine tödliche Strahlung abgeben.
Die Indoktrination die Cerberus dort untersuchte zielte auf die Kontrolle ab und hilft nicht dabei das Schrott sich selbst repariert, wenn überhaupt etwas bei den Reapern überlebt haben sollte so würde(wenn man darauf Zugriff hätte nachdem alles elektr. abgestürzt ist) nur zur Coderierung einer neuen Kontrolleinheit dienen.Wäre man dabei schon so weit dann wären das die neuen Geth(interessanter Gedanke^^).

Es nützt dir aber nichts weil du gar nicht erst zum Mars kommst. Desweiteren wurden sicherlich alle Basisstationen auf dem Mars von Schilden geschützt da die Stürme dort Ausmaße von bei uns riesigen Umweltkatastrophen annehmen die so eine Basis innerhalb von Minuten dem Erdboden gleich machen würde.

Die Portale liegen in unbekannten Systemen wovon niemand etwas weiß wenn er nicht zufällig das ganze Extranet auswendig kennt, es wäre aalso eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen.
Sollte es dann gelingen so ein Portal zu entdecken fehlt dir aber immer noch die passende Gegenkomponente von dem Treibstoff ganz zu schweigen.

Antwort #7, 15. Mai 2012 um 19:57 von watchmen

Element Zero Kerne voller tödlicher Strahlung. Vorrausgesetzt die Geth haben überlebt, könnten diese sich wohl ohne Probleme darum kümmern. Andernfalls halte ich es für sehr unwahrscheinlich das die Spezies keine Möglichkeiten haben sich vor der Strahlung zu schützen, schließlich sind auch ihre Techs nicht unfehlbar und sie müssen mit Situation rechnen, in denen sie vergleichbaren Strahlungen ausgesetzt sind.
Zum Mars zu kommen sollte durchaus möglich sein, wenn man nicht gerade davon ausgeht das es auf der gesamten Erde keinerlei Reserven gegeben haben soll. Ebenso konnte sich das Marsarchiv vermutlich doch wohl auch automatisiert gegen Stürme schützen, auch nach dem großen Impuls. Ein so überlebenswichtiges System müsste doch eigentlich über Backups o.Ä. verfügen. Dabei wäre natürlich interessant zu wissen wie speziell der Impuls auf Reaper ausgelegt war und inwieweit er andere Technologien auch vollständig zerstört. Über die genaue Beschaffenheit dieses Impulses scheint ja relativ wenig bekannt zu sein. Es ist jedoch wohl unwahrscheinlich das es ein einfacher Emp im xxl Format ist. Gegen so etwas dürften die Reaper wohl sowieso geschützt sein.

Antwort #8, 15. Mai 2012 um 21:50 von Martechi

Wobei gibt es denn keinen Benzin oder Erdöl in der Zukunft ? SO könnte eine Gruppe per Rakete oder so , zum Mars fliegen .
Und Die zerstörung der Reaper hätte doch auch einfach eine Zerstörung des Reaperkerns sein können , Shepard hat doch auch in teil 2 eine Explosion des REaperkerns überlebt .

Antwort #9, 16. Mai 2012 um 13:46 von ReVan_Leiht

Benzin oder Erdöl wären wohl kaum Alternative, was aber durchaus stimmt ist die Möglichkeit, sich mit "veralteten" Methoden zum Mars zu bewegen. Die Menschen sind ja schließlich ohne E-Zero zum Mars gekommen bevor sie dort die Ruinen entdeckten.

Ich würde fast annehmen das bei der Zerstörung der Reaper wie bei den beiden anderen Enden auch eher eine Art Signalstoß bzw etwas ausgeschickt wird, das an die Reaper lediglich eine Information schickt. Diese Information kann die der Symbiose oder halt auch im Befehl der Selbstzerstörung liegen. Dann wäre es sogar möglich das es noch verfügbare funktionierende Schiffe gibt, die sowieso noch genug E-Zero im Tank haben um zum Mars zu kommen.

Antwort #10, 16. Mai 2012 um 14:09 von Martechi

Müssten nicht auch noch die ganzen Reapertruppen überlebt haben oder sind die zusammen mit den Reapern zerstört / Kontrolliert / friedlich?.

Antwort #11, 16. Mai 2012 um 14:37 von ReVan_Leiht

@ Martechi, du kannst nicht darauf hoffen das einige Geth überlebt haben immerhin nutzen alle das gleiche Netzwerk.
Du vergißt dabei das man sich dort auf die Technologie verlassen konnte und jede Barriere und jedes Schild gehalten hat was nun nicht mehr der Fall ist.

Hätte es Back ups gegeben würden die Reaper noch leben und da alle Portale getroffen wurden hat demzufolge keinerlei Technologie überlebt womit auch eine inzwischen Menschenleere Basis nicht mehr stehen dürfte.

Zu Antwort 10, wenn du den Kodex gelesen hast so müsste dir aufgefallen sein das inzwischen über 12 Mrd. Menschen auf der Erde leben und einfach alles wie heute Erdöl von E-Zero ausgeht. Jedes kleine Gerät bis hin zu großen Kampfschiffen wird heute damit angetrieben.

Dieser Impuls hatte einen Universalbefehl da EDI und die Geth auch gestorben sind. Und der Katalysator/KI haben es ja auch gesagt das jede Zivilisation bei null beginnt.


@ReVan Leiht, die Reapertruppen waren im höchsten Maße indoktriniert, sie haben alle überlebt aber das nützt nichts mehr da sie nichts weiter als sabbernde Hüllen ihrer selbst sind.

Antwort #12, 16. Mai 2012 um 15:42 von watchmen

watchmen du arbeitest nicht zufällig bei Bioware ? :D

Antwort #13, 16. Mai 2012 um 16:34 von ReVan_Leiht

Würde ich dort arbeiten wäre jede Rasse im MP spielbar, mit jedem in deiner Crew könntest du etwas anfangen und die Suqadmitglieder hätten auch eine Vorbild/Abtrünnigenleiste um selbst zu entscheiden.
Aber um es kurz zu machen, nein.^^

Antwort #14, 16. Mai 2012 um 17:53 von watchmen

Letztendlich ist das Zerstörungsende also endgültig. Naja, immerhin sind die anderen beiden Enden noch Hoffnungsträger:D

Antwort #15, 16. Mai 2012 um 18:53 von Martechi

Wieso endgültig, solche Spiele wie Fallout zeigen doch das es nach dem BOOM! weitergehen kann.
Die Synthese ist logisch betrachtet einfach nur den weibl. Entwicklern/Spielern vorbehalten und sollte nur wegen der Möglichkeit das sie überhaupt da ist mal getestet werden.
Und das Ende der Kontrolle ist das wahre Ende da der Held stirbt und eine neue Zeit der primitiven anbricht die wieder mal mit zu gefährlichen Sachen spielen.

Antwort #16, 16. Mai 2012 um 19:08 von watchmen

Nicht endgültig im Sinne des Geschichtsverlaufs, aber endgültig für die Galaktische Gemeinschaft, das ME- Universum wie wir es kennen.

Mir wär es ja am liebsten wenn es eines der drei Enden ermöglicht das alles (mehr oder weniger) so wird wie vorher.
So nach dem Motto:
Zerstörungsende: Alle Zivilisationen fangen bei Null wieder an.

Syntheseende: Die Verbindung von Reapern und Organischen bringt alles auf ne ganz neue Evolutionsstufe, ein neues,fremdartiges ME Universum.

Friedliches Ende: Die Zivilisationen verlieren zwar die Massenportale, doch da die sonstige Tech noch intakt bleibt (dem war doch bei dem Ende so,oder? Sonst kapier ich nicht warum EDI mit Joker aus der Normandy kommt) können die Zivilisationen die Gemeinschaft nach und nach wieder aufbauen. Das dauert vielleicht ein paar Jahrhunderte, aber das ist für viele Spezies zB Asari oder Kroganer noch überschaubar.

Antwort #17, 16. Mai 2012 um 19:17 von Martechi

Es gibt doch eine Gemeinschaft, der Krognaer(Dinosauier) frisst/tötet alle und der Mensch jagt sie bis sie tot sind, so hat jeder den anderen zum fressen gern.

Das Synthese Ende bewirkt doch grade das sich kaum etwas ändert, im Grunde erzielt es den Frieden den niemand für möglich hielt. Und da die Reaper mit ihrer synthetischen DNA höher entwickelt sind beherrschen sie unterentwickelten Auswurfprogramme.

Ich sehe das friedliche Ende durch den Unbekannten, nur Kontrolle schafft vorzeitigen Frieden. Für alles weitere ist der kleine blaue Shep jr. verantwortlich.

Antwort #18, 16. Mai 2012 um 19:32 von watchmen

Stimmt:) Wobei Kroganer, die Menschen fressen doch eigentlich ziemlich BAuchweh kriegen müssten wegen der Biologie, war dem nicht so? Ist ja auch egal, bin in jedem Fall gespannt auf das erweiterte Ende. Vielleicht erfahren wir dann auch endlich wo die Normandy abgestürzt ist.

Antwort #19, 16. Mai 2012 um 19:42 von Martechi

Über dem offenen Feuer schmeckt alles gut. ;)

Antwort #20, 16. Mai 2012 um 19:46 von watchmen

Ich finde trozdem das destroy ende am Besten wer sagt denn das der Katalysator Shepard nicht einfach vera**scht ? Und ausserdem finde ich shepard sollte überleben . :)

Antwort #21, 16. Mai 2012 um 20:37 von ReVan_Leiht

Ob der Katalysator Shepard ver**** sehn wir ja hoffentlich im erweiterten Ende.
Aber das Shepard jetzt am Ende der Saga in 2 von 3 Enden stirbt ist glaub ich schon richtig so. Ein würdiger Abschluss für sein Heldentum. Danach können neue Helden kommen:D

Antwort #22, 16. Mai 2012 um 21:36 von Martechi

Aber mein Shepard denkt nach ca. 3 jahren das erste mal NUR an sich (Romanze ausgeschlossen)

Antwort #23, 17. Mai 2012 um 12:47 von ReVan_Leiht

@ Martechi, sehe ich auch so.

Antwort #24, 17. Mai 2012 um 16:16 von watchmen

@ReVan Leiht, angenommen der Katalysator/KI erzählt Shep nur Lügen dann wäre es doch besser in einem Traum zu leben anstatt eine Galaxie voller Leid und Chaos zu hinterlassen.

Antwort #25, 17. Mai 2012 um 16:17 von watchmen

Die Frage wurde automatisch geschlossen, da die Grenze von 25 Antworten erreicht ist. Mehr Antworten sind eigentlich nie nötig, um eine Frage zu beantworten. So verhindern wir auch Spam.

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Mass Effect 3

Mass Effect 3

Mass Effect 3 spieletipps meint: Der würdige Abschluss einer großen Reihe. Das Action-Rollenspiel überzeugt mit vielen Kämpfen, aber auch mit der Forderung nach diplomatischem Geschick. Artikel lesen
Spieletipps-Award91
Mittelerde - Schatten des Krieges: Ziemlich beste Ork-Freunde

Mittelerde - Schatten des Krieges: Ziemlich beste Ork-Freunde

Der Herr des Lichts ist zurück und hat noch einige offene Rechnungen. Um diese zu begleichen, formiert er eine (...) mehr

Weitere Artikel

Playerunknown's Battlegrounds: Version 1.0 mit Wüstenkarte und Kletterfunktion noch in diesem Jahr

Playerunknown's Battlegrounds: Version 1.0 mit Wüstenkarte und Kletterfunktion noch in diesem Jahr

Es ist ein großes Versprechen: Entwickler Bluehole will noch 2017 die fertige Version von Playerunknown's Battleg (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Mass Effect 3 (Übersicht)