Verluste in Städten (Rome - Total War)

Hallo, ich zocke seit kurzem RTW und spiele gerade die sicpier in der kampagne und habe ein problem: Ich habe zwar genug loyaliät in den städten aber ich mache in einigen auch massive Verluste an geld und wenn ich die steuern höher legen will, kommt immer ein blaues gesicht.
Das ist aber nur in 2 städten so.
Was kann ich dagegen tun? (Ich habe schon kulturelle Strafe beseitigt und viele Krieger stationert; das hauprproblem ist der Armeeunterhalt und der Schmutz, aber ich bekomme beides nicht weg, egal was ich mache)

Bitte Schnelle Antworten.
Danke im Voraus


mash14

Frage gestellt am 24. Juni 2012 um 17:22 von mash14

8 Antworten

1. Blaue Gesichter sind ok, wenn du mehr Geld benötigst. Erst wenn sie rot sind, kann ein Aufstand stattfinden.

1.1 Ein Aufstand ist bei unzufriedenen Städten ein Vorteil, da sie danach wieder zufriedener sind, meist gelbe Gesichter.

1.2 Gegen Unzufriedenheit baust du am einfachsten und günstigsten Tempel oder Ähnliches, ansonsten sehr effektiv aber teurer sind die Theater. Mehrere Einheiten von Bauern können die jeweilige Stadt ebenfalls zufriedener stellen. Ein Aquädukt bringt allerdings bei grossen Städten bzw. Metropolen kaum etwas, der Schmutz ist nach wie vor da.

1.3 Wenn du Dörfer/Städte eroberst, so radierst du die Bevölkerung am besten aus, somit sind sie viel zufriedener.

2. Du solltest dich anfangs vor allem auf die Wirtschaft und weniger auf das Militär konzentrieren. Bau Häfen, Märkte und Strassen. Erst danach z.B. eine Kaserne bauen und die Armeen möglichst knapp halten.

3. Reduziere deine Armee, indem du sie teilweise auflöst, so machst du wieder mehr Gewinn. Stationiere hauptsächlich an den Angriffsfronten deine Armee. Im Hinterland solltest du kaum mehr Soldaten stehen haben, da sie dir nur unnötige Kosten bereiten.

Antwort #1, 24. Juni 2012 um 18:51 von MHP-Fan

danke für die schnelle antwort.
aber was ich auch noch komisch findi: manchmal haben meine städte ein grunes gesicht aber machn haufenweise verluste an geld wegen der armee obwohl nur drei generäler und eine einheit stationiert sind

Antwort #2, 25. Juni 2012 um 14:21 von mash14

je mehr einwohner du hast,desto mehr bist du im minus.

Antwort #3, 25. Juni 2012 um 16:17 von gelöschter User

Dieses Video zu Rome - Total War schon gesehen?
und wie kann man das verhindern

Antwort #4, 25. Juni 2012 um 16:24 von mash14

das klingt staatsterroristisch aber:zivil revolte dann wieder einnehmen ausradieren...

Antwort #5, 25. Juni 2012 um 19:42 von gelöschter User

du könntest dir auch eine andere taktik überlegen.

Antwort #6, 25. Juni 2012 um 19:43 von gelöschter User

Oder es einfach so belassen... Du machst bei manchen Städten Minus, obwohl wenig Armee, da die Einnahmen und Ausgaben auf alle Städte verteilt werden.

Antwort #7, 25. Juni 2012 um 19:47 von MHP-Fan

Rekrutiere immer nur exakt soviele Einheiten wie vonnöten sind um eine Unruhe zu vermeiden. Wenn du gleich zu Anfang versuchst eine möglichst starke Wirtschaft aufzubauen, wirst du später weniger Probleme mit dem Geld haben. Achte bei den Einheiten auf das Verhältnis zwischen Nutzen und Kosten. Dabei sind vor allem die Unterhaltskosten wichtig. Eine gute Einheit kann ruhig hohe Ausbildungskosten haben, wenn die Unterhaltskosten nicht zu hoch sind. Vergleiche auch die verfügbaren Einheiten, denn oft haben gute und weniger gute Einheiten gleich hohe Unterhaltskosten.
Bevor du dich militärisch mit allen anderen anlegst und Kriege anzettelst, solltest du Diplomaten aussenden und Handelsrechte an alle anderen Fraktionen geben. Dadurch schießen deine Handelseinnahmen in die Höhe.
Die Steuern in deinen Provinzen solltest du niedrig halten, wenn du möchtest dass deine Bevölkerung rasch wächst. Sobald du die letzte Siedlungsstufe erreicht hast (das geht vor allem bei barbarischen Völkern schnell, da man dort mit 6000 Einwohnern bereits die maximale Siedlungsstufe erreicht hat), kannst du ruhig höhere Steuern ansetzen, schließlich kann es dir dann egal sein ob die Bevölkerung weiter wächst. Natürlich ist eine wachsende Bevölkerung immer von Vorteil, aber für die Weiterentwicklung deiner Stadt ist dann sowieso schon gesorgt.

Und generell: Führe nur Kriege die unbedingt notwendig sind, also zb wenn du sehr reiche Nachbarsprovinzen einnehmen möchtest oder wenn du dich gegen Angreifer verteidigen musst. Aber ansonsten lass die Nachbarn in Ruhe, denn Krieg ist das kostspieligste Vergnügen von allen!

Antwort #8, 30. Juni 2012 um 20:24 von Lord-of-Coolness

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Rome - Total War

Rome - Total War

Rome - Total War spieletipps meint: Echtzeit-Strategie trifft auf das römische Reich, der Anspruch ist nichts für Neulinge. Erfahrene Strategen werden sich als Cäsar dagegen pudelwohl fühlen.
86
Pay2play, Free2play, Pay2win, Buy2play: Wer blickt denn da noch durch?

Pay2play, Free2play, Pay2win, Buy2play: Wer blickt denn da noch durch?

Videospiele sollen Geld einbringen. Schockschwerenot, wer hätte das gedacht?! Mittlerweile gibt es abseits der (...) mehr

Weitere Artikel

Loot für die Welt 4: LeFloid und Freunde streamen für den guten Zweck

Loot für die Welt 4: LeFloid und Freunde streamen für den guten Zweck

In diesem Jahr findet nicht nur die dritte Ausgabe des Charity-Livestreams Friendly Fire 3, sondern auch die vierte Aus (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Rome - Total War (Übersicht)