The Elder Scrolls VI (Skyrim)

Hallo Leute, ich weiß dass Skyrim noch aktuell ist, aber mich beschäftigt einfach wie meine Lieblings Serie weiter geht.
1. Glaubt ihr wird es überhaupt ein TES 6 geben, weil TESO schränkt die Kreativität der Entwickler schon ein, weil es ja alle Provinzen enhalten soll.
Ich persönlich denke, dass TES weiter geführt wird, denn Skyrim hat sich sehr gut verkauft und ich glaub nicht, dass sie so was aufgenen, aber was haltet ihr davon?
2.Wenn es ein TES 6 geben wird wo glaubt wird es stattfinden?
Ich tippe auf Hammerfell, aber Elsweyr wäre mir lieber :)
LG Solder

Frage gestellt am 07. April 2013 um 23:01 von Solder147

7 Antworten

Das Online Spiel wird kein Problem für eine Fortsetzung der TES Reihe sein. Sie wird von einem anderen Studio gemacht und die Skyrim Entwickler haben sich schon vor einiger Zeit darüber geäussert, dass man einen nächsten Teil plant. Die spielerische Freiheit dürfte auch kaum eingeschränkt werden. Sie dir Solstheim im Dragonborn DLC an. Die Insel enthält immer noch eine Menge Orte, die man schon im Bloodmoon Addon von Morrowind auf der Insel gefunden hat. Damals war Rabenfels nicht an der Küste sondern im Landesinnern, inmitten von Wäldern, die nur zum Teil während des Aufbaus gerodet wurden um Palisaden zu bauen. Auch die daedrischen Artefakte verändern ständig ihre Eigenschaften (sie sind eine Erweiterung ihrer Schöpfer und diese Veränderungen liegen an deren Wünschen). Während einige wenige Items immer die selben Effekte haben (Azuras Stern, Umbra), sofern sie in einem Teil erscheinen, ändern andere ständig ihre Effekte, manchmal sogar ihre Form. Die Klinge des Wehklagens, war einmal ein richtiges Schwert (Morrowind), Mehrunes Dolch bewirkte in Morrowind nicht eine minime Chance auf einen Onehit, sondern lähmte und vergiftete deinen Feind gleichzeitig. Dazu kommt der Umstand, dass TES ziemlich weit in der Vergangenheit spielt und andere Zauber oder Landschaften deshalb leicht erklärt werden können. Trotzdem bleiben die Baustile und Landschaften im Onlinespiel, soweit ich diese bereits in Screenshots und Videos gesehen habe, den aus den bereits erschienen TES Teilen treu. Das es über die "Geschichte" von Tamriel unterschiedliche Bericht gibt, ist auch normal. Viele Bücher, welche in Skyrim zu finden sind, gab es auch schon in den Vorgängern, der Inhalt verändert sich jedoch immer leicht, da vieles der politischen und religiösen Situation anpasst, die gerade in Tamriel herrscht. Ganz genauso wie in unserer "realen" Geschichtsschreibung auch. Was die Provinz in welcher der nächste Teil spielen wird anbetrifft, hat wohl Elsweyr gute Karten, da zB. die Schwarzmarsch durchgehend in allen Teilen der Serie, als Gebiet geschildert wird, in dem in Folge von grassierenden Krankheiten nur Argonier mit ihrer Widerstandskraft leben können. Allerdings würde es mich nicht stören, wenn man davon abkommt, jeden Teil in einer anderen Provinz spielen zu lassen, und erneut Hammerfels wählt, da ja sowieso einmal die Provinzen ausgehen werden. Wenn man sich also dazu entschliesst die Provinzen aus dem ersten oder zweiten Teil, nochmals zu nutzen, wäre dass für mich kein Problem. Der zweite Teil der Serie wurde ja immer neu generiert. Noch nicht genutzt wurden bisher die Schwarzmarsch (Argonier), Eslweyr (Khajjit), Orsinium (Orks) welches aber nur ein kleiner Teil der Provinz Hochfels wäre, Summerset (Thalmor) ein Gebiet wo jedoch nur Aldmer und Bosmer geduldet werden, Valenwald (Bosmer) mit dem gleichen Problem wie Summerset. Du siehst falls sie keine bereits benutzte Provinz wählen, hast du mit Elsweyr gute Chancen, da dort am wenigsten dagegenspricht.

Antwort #1, 08. April 2013 um 01:05 von Astaroth1967

Alternativ könnte der nächste Teil in Akavir (Drachenland) spielen, das wäre jedoch ein neuer Kontinent und man müsste Tamriel verlassen. Die Bewohner Tamriels sollen die Nachkommen der von dort geflohenen Menschen und Mer sein. Jene die nicht fliehen konnten, sollen von den Tsaesci gefressen worden sein. In der ersten Äera griffen die in Akavir beheimateten Kreaturen Tamriel an. Dort würde man auf "Bestienvölker" stossen, von denen ausser dem Namen kaum etwas bekannt ist. Die Tsaesci, Kamal, Tang Mo und Ka Po'Tun sind die vier Völker die dort um die Herrschaft kämpfen sollen.

Antwort #2, 08. April 2013 um 01:06 von Astaroth1967

Aber welche epischen kreaturen sollten euer meinungen die Hauptstory Spielen morrwind leider nie gespielt

Oblivion warens die deadra Skyrim drachen was kommt als nächstes Zombies XD od was meint ihr

Antwort #3, 08. April 2013 um 13:28 von Hanky1991

Dieses Video zu Skyrim schon gesehen?
Was auch mal cool wäre wenn sie die verschwunden dwemer irgendwo wieder auftauchen lassen sobald man eine epische quest beendet hat kann man sie auch als playable race spielen wäre doch ma cool od

Antwort #4, 08. April 2013 um 13:29 von Hanky1991

Nicht in jedem Teil gab es eine epische Rasse. In Morrowind spielte man eine Art prophezeiten Messias. Die Daedrafürstin Azura hatte einige tausend Jahre vor der Zeit in der das Spiel spielte, ihren Schamanenpriesterinen bei den Aschländern, Visionen geschickt, aus denen am Ende sieben Prophezeiungen wurden, die sich um die Vernichtung des sechsten Hauses und des Gottes Dagoth Ur's, durch den wiedergekehrten Nerevar drehten. Du spielst dann den Nerevarine der die Seele des Dunmer Helden Indoril Nerevar in sich trägt. Dieser führte die Beschwörung Azuras durch, als er unter dem roten Berg gg. Kagrenac den Hohen Priester der Dweamer kämpfte um die Erschaffung des künstlichen Gottes der Dweamer zu verhindern und löste, wie man allgemein annimmt, dadurch den Fehlschlag von Kagrenacs Zauber aus, der die Dweamer von Tamriel verschwinden liess. Am Ende muss man erst die sieben Brüder von Dagoth Ur töten und anschliessen ihn selbst. Ausserdem entscheidet man selbst ob man Vivec einen der drei Götter des Tribunals töten will. Ein anderes Mitglied des Tribunals muss man im gleichnamigen Addon vernichten. Die völlig wahnsinnig gewordene Almalexia, die mit der Hilfe eines Gegenstandes, den du ihr im Laufe einer Quest besorgt hast um eine alte, mächtige Dweamerwaffe die einst vom Dweamerkönig Dumac dem Dunmer Helden Indoril Nerevar geschenkt worden war wiederherzustellen (der Geist eines toten Dweamers hilft dir dabei), den dritten Gott des Tribunals, Sotha Sil ermordet hatte. Manchmal kommen die TES Storys ohne epische Kreaturen aus, aber ich denke das die Dweamer unausweichlich wieder in Tamriel auftauchen werden. Beinahe alle Spieler sehnen sich danach. Gerüchteweise wurde ja schon über ein entsprechendes Skyrim DLC spekuliert. Ich glaube nicht wirklich daran. Diese Story wäre zu gross für ein DLC. Ich denke es wird tatsächlich einen eigenen Elder Scrolls Teil geben, der diese Geschichte erzählt. Ob es bereits im nächsten Teil geschieht, kann ich leider auch nicht sagen, meine Kristallkugel fiel mir letzte Woche runter und zerbrach. Ich würde mich aber genauso, wie viele andere Spieler darüber freuen, wenn es im nächsten Teil wäre.

Antwort #5, 08. April 2013 um 15:54 von Astaroth1967

Danke für die Antworten,aber mir ist noch eine Frage eingefallen.
Wie wirkt sich die Rebellion in Skyrim auf die Geschichte von TES aus?
Man kann sich ja zwischen Sturmmäntel und Kaiserliche entscheiden, was eigentlich ungewöhnlich für Bethesda ist.Also die Entscheidungsfreiheit.

Antwort #6, 08. April 2013 um 19:30 von Solder147

Wie sich der Konflikt auswirkt, wird man wahrscheinlich erst im nächsten Teil der Reihe feststellen. Je nachdem ob Bethesda von einer erfolgreichen Rebellion der Sturmmäntel oder von einem scheitern ausgehen wird, könnte Skyrim noch ein Teil des Reiches sein oder eine "unabhängige" Nation. Du hast natürlich Recht, anders als nach den bisherigen gespielten Teilen, müssen die Entwickler nachträglich bestimmen, was in der Geschichte Tamriels tatsächlich geschehen ist. Es ist nicht in der Story bereits festgelegt. Was bedeutet, das ein Teil der Spieler für sich einen "falschen" Ausgang der Geschichte gespielt haben. Man wird erst dann, wenn ein ElderScroll Teil erscheint der in der Zukunft des Konflikt spielt erfahren ob sich in Skyrim lediglich ein gescheiterter Aufstand, oder eine erfolgreiche Rebellion abgespielt hat. Ob Ulfric bei einem Sieg tatsächlich eine erfolgreiche Gegenmacht zu den Thalmor aufgebaut hat und tatsächlich andere Teile des Reiches dazu bringen konnte, seinem Kurs zu folgen (erfolgreicher Kriegszug oder Verträge) oder ob die Thalmor die Schwächung des Kaiserreiches ausnutzten um nacheinander Himmelsrand und das Reich einzukassieren. Falls Bethesda sich für ein Scheitern der Rebellion entscheidet, muss man auch sehen, ob dadurch das Reich tatsächlich erhalten bleibt oder ob es trotzdem zerfällt und ob sich in diesem Fall tatsächlich die Thalmor die Überreste des Reiches schnappen oder diese in kleinere Gruppen zerfallen die alle um die Macht kämpfen. Falls die Thalmor gewinnen, fragt man sich, ob sie weiterhin auf die Vorherrschaft der Mer bestehen oder ob sie sich an den Grundsatz der rechtlichen Gleichstellung aller Rassen des Reiches halten, welche das Fundament für das Funktionieren des Kaiserreichs war. Damit hat Bethesda tatsächlich einen Grundsatz gebrochen. Der Spieler hat für sich einen Ausgang eingeleitet und im Nachfolger, wird von einem anderen Ausgang ausgegangen. Das liegt daran, dass immer öfters Entscheidungen mit Konsequenzen für Spiele gefordert werden, was in einer solchen Reihe natürlich bedeutet, dass die Entwickler bei der Fortsetzung einer Entscheidungslinie folgen müssen. Solder147 hat natürlich Recht, das weicht von der Tradition der Reihe ab, nach der du ein zukünftigen Teilen, die Konsequenzen deines Handelns im Spiel, auf die Ereignisse der Welt siehst. Man verliert ein wenig den Effekt "Ah, dass ist daraus geworden". Stattdessen musst du sagen "Ach, so hat sich der Dohvakiin entschieden" Scheisse oder Yeah!

Antwort #7, 09. April 2013 um 13:40 von Astaroth1967

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: The Elder Scrolls 5 - Skyrim

Skyrim

The Elder Scrolls 5 - Skyrim spieletipps meint: Ein wunderbares Abenteuer, das sicher die Träume vieler Spieler erfüllt und noch spannender ist als Vorgänger Oblivion. Kurz: das Rollenspiel des Jahres. Artikel lesen
Spieletipps-Award92
South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe: Da steckt ein richtiges Spiel drin

South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe: Da steckt ein richtiges Spiel drin

Mit großen Namen ist das so eine Sache: Viele Firmen klatschen ihn auf alle möglichen Produkte und warten auf (...) mehr

Weitere Artikel

Microsoft: Generaldirektorin äußert sich zum Mangel an Exklusivspielen

Microsoft: Generaldirektorin äußert sich zum Mangel an Exklusivspielen

Viele Spieler finden, dass die Xbox One in den kommenden Monaten zu wenig Exklusiv-Titel spendiert bekommt. Die General (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Skyrim (Übersicht)