Nervige Missionen? Lohnt sich das Spiel? (AC 4)

Vorab:
Der Text ist leider verdammt lang :(

Ich war von Assassins Creed 1 - Revelations schon recht begeistert, weil die Teile einfach ziemlich episch dargestellt wurden (zumal die Story mit Ezio und Altair). Mit Desmond dazu hat alles gepasst.

Teil 3 wiederrum hat mich von der Story (vorallem dem Ende) ziemlich enttäuscht. Auch ist mir dort aufgefallen, dass man vielleicht gefühlte 5 Missionen hat, bei denen man jemanden richtig im Anschleichen töten muss. Vorallem steckte ich mehr Frust in die Kampagne, als in den Vorgängern. Es wirkte irgendwie nerviger, vorallem die Schiffsfahrten haben mir so garnicht gefallen, weil die Bewegung (logischer Weise) bei einem Schiff so herbe langsam ist und wenn man einmal verkackt hat, alles von vorne machen durfte (vielleicht hab ich es auch nur so streng in Erinnerung, weil mich das Spiel damals echt genervt hat). Trotzdem war es sehr innovativ durch die neue Bewegungsanimation und der schon besseren Grafik sowie das Leveldesign.

Jetzt frage ich mich ob sich Teil 4 lohnt. (Würde mir es zum xbox one release kaufen). Das Setting passt nicht ganz zur Jahreszeit (Winter), was mich dann atmosphärisch nicht ganz fesseln würde. Gameplaymäßig hab ich wieder bock auf die Kämpfe, sowie das klettern etc. Das einzige was mich stört ist, dass ich jetzt schon keine Motivation auf die Story habe, weil Sie wahrscheinlich eh nur wieder mal Nebensache ist (Desmond, sein Vater etc.).

Um was es auch immer da geht. Viele Rezensionen sind mal wieder gut, doch wenn die Schiffsszenen wieder so unglaublich nervig inszeniert sind, weiß ich nicht, was an dem Spiel
sonst noch so mega bock machen kann.

Ich hoffe ja nicht, dass es wieder so 100 unnötige Features gibt, die man sowieso kaum nutzt.

Oder lohnt sich das Spiel doch? Sind die Quests vielfältig? Zieht die Atmosphäre einen doch vor die Glotze, trotz schöner dunkler Winterjahreszeit? Oder sollte man lieber bis Februar warten (30 Euro für das Spiel ausgeben)?

Ich hoffe niemand denkt hier, dass ich der größte Noob bin. Ich habe nie Probleme mit Schwierigkeitsgraden, ganz ehrlich. Doch bei Assassins Creed 3 war es ab der (ich sag mal 6. Spielstunde) nur noch ein: Boah, ich will endlich durch sein. Die Mission nervt wieder so. Man blieb immer irgendwo mit einem Pferd hängen, während man jemanden hinterher laufen musste, nachdem man eh schon 3 Kämpfe hinter sich hatte (Ohne einen einzigen Checkpoint) und bei einem Spiel mit geiler Story nervt es dann doch schon.

Für schwere Spiele zock ich Spiele die nicht geraed von der Story intensiv leben (Diablo 3 Inferno, Dark Souls z.B)

Oder seh ich das zu eng?

Ich hoffe auch eine Antwort,
bedanke mich vorab ;-)

Gruß,
Fastex

Frage gestellt am 05. November 2013 um 11:33 von fastex

3 Antworten

Ja war echt viel ^^

Also ich finde das Spiel einfach hammer. Habe die Story zwar noch nicht durch, aber sie ist bis jetzt schon richtig gut! Am meisten gefallen mir dir Schifffahrten...einfach eine mega schlacht die am Anfang etwas schwierig sind, aber sobald das Schiff ein bisschen verbessert ist, geht das alles.

Die Missionen sind sehr abwechslungsreich.

Das gute ist aber das es sowas von viel zu tun gibt und es ist eine riesige spiel welt.

Trotzdem ist das Spiel noch geschmackssache. ich würde dir empfehlen es dir mal auszuleihen und mal anzuzocken.

Ich bereue keinen einzigen cent! und würde es mir noch 3 mal holen.

Antwort #1, 05. November 2013 um 12:22 von Yohohoho

Ich kann deine Zweifel verstehen, da ich erst auch nicht so recht wusste, ob AC4 was für mich ist.
AC3 war wegen dem Setting und der Story lahm und die Schiffsmissionen haben mich total genervt. Und nun ein Nachfolgerspiel, bei dem man laut Ubisoft mindest. 60% mit dem Schiff unterwegs ist? Puh...

Ich habe es mir doch gekauft und keineswegs bereut!
An die Seefahrten gewöhnt man sich schnell, einmal eine Insel erreicht und synchronisiert und man kann von überall per Schnellreise wieder zurück. Das spart enorm viel Zeit. Die Seeschlachten fand ich anfangs nicht pralle, aber mit der richtigen Taktik und Ausrüstung machen die dann doch Spaß, weil das mal was komplett anderes ist als das bisher typische AC-Gameplay.

Was die Story anbelangt: Man muss zwar in die Gegenwart, aber von der Desmond-Story ist nicht mehr viel übrig. Find ich gut, hat nämlich auch irgendwann genervt. Ansonsten ist die Piratenstory gelungen, weil Edward sehr charismatisch ist (und nicht so öde wie Connor) und nicht nach dem Assassinen-Kredo lebt, sondern relativ egoistisch nur nach Reichtum strebt. Das macht die Story auch unkonventioneller als bisher und führt zu einigen Szenen, die ich so nicht erwartet hätte. Es ist vielleicht nicht die packendste Story, aber sie ist anders als bisher und grundsätzlich gelungen!

Was das Gameplay angeht: Bei Kämpfen hat sich zu AC3 nicht viel verändert. Deine Befürchtungen hinsichtlich des mangelnden Stealth-Anteils kann ich nicht bestätigen. Man hat eigentlich die Möglichkeiten, in fast allen Haupt- und Nebenmissionen durch Schleichen ans Ziel zu kommen, was teilweise sehr zeitaufwendig und anspruchsvoll ist. Oder man kämpft sich halt doch den Weg frei... Der Schwierigkeitsgrad bei Kämpfen an Land ist zwar wieder relativ einfach, aber auf der See kann man sich ihn schwieriger machen, indem man die Upgrades für die Jachdaw weglässt und die Forts nicht einnimmt (das macht wirklich ne Menge aus)! Aber grundsätzlich ist das Gameplay wieder abwechlungsreicher geworden! Und wenn man gerade keinen Bock auf die Hauptstory hat gibts an Nebenmissionen ne Menge zu tun und zu entdecken (Schatzkarten sind super :)). Da hab ich teils vergessen, dass ich mal mit der Hauptstory weitermachen müsste :D

Die Grafik wird mit der XboxOne bestimmt noch um eingies toller sein, ist aber jetzt schon überzeugend, obwohl nicht übermäßig besser als bei AC3.
Die gesamte Atmossphäre ist auch super, die karibische Flora ist eine Augenweide und die Vegetation sieht nun nicht mehr so aus, als wäre sie auf kletterfähig getrimmt worden wie in AC3. Ach ja, klettern muss man trotzdem, aber (Gott sei dank) wesentlich weniger als in ACB oder ACR!

Wenn du jetzt noch nicht so richtig in Stimmung für ein sonniges Karibikspiel bist, dann warte doch bis zum Frühlung (oder bis wann immer du wieder Lust haben solltest), denn dann wird der Preis nochmal gefallen sein und das Preis-Leistung-Verhältnis für Untentschlossene überzeugender, empfehlen würde ich es dir allemal ;)

Antwort #2, 05. November 2013 um 12:45 von gelöschter User

Habe auch mal eine Frage.

Weiß jemand wie das nach der Story aussieht?
Kann man nach beenden der Hauptmissionen noch weiter die Karibik erkunden?

Antwort #3, 13. November 2013 um 21:17 von Eisi01

Dieses Video zu AC 4 schon gesehen?

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Assassin's Creed 4 - Black Flag

AC 4

Assassin's Creed 4 - Black Flag spieletipps meint: Gelungenes Assassinen-Abenteuer mit spannendem Piraten-Szenario und gigantischer offenen Spielwelt. Der bisher vielleicht beste Teil der Serie. Artikel lesen
Spieletipps-Award89
Wenn euch Spiele aggressiv machen, seid ihr vermutlich selbst schuld

Wenn euch Spiele aggressiv machen, seid ihr vermutlich selbst schuld

Es gibt zahlreiche Diskussionen, Studien und Meinungen zum Thema: Videospiele machen Menschen aggressiv. Und je (...) mehr

Weitere Artikel

Mittelerde - Schatten des Krieges: Grafikvergleich zwischen PS4 Pro und Xbox One X

Mittelerde - Schatten des Krieges: Grafikvergleich zwischen PS4 Pro und Xbox One X

Ab dem 7. November gibt es eine neue, technisch stärkste Konsole im Haus: Die Xbox One X von Microsoft. Eines der (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

AC 4 (Übersicht)