Auf welcher Einstellung kann ich Watch Dogs zocken? (Watch Dogs)

Grafikkarte: NVIDIA Geforce 760 GTX
Prozessor: Intel Core I5 -4670 CPU 3,40 GHz
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM

Frage gestellt am 26. Mai 2014 um 21:50 von mago

12 Antworten

Du solltest es auf High spielen können, mehr geht sich sicher nicht flüssig aus. (ich kann es mit meinem i7 3820 auch nur mit 40 FPS spielen und deine CPU ist da schon schlechter :/)
MFG Valverde ;)

Antwort #1, 26. Mai 2014 um 21:55 von Valverde

Danke :)

Antwort #2, 26. Mai 2014 um 22:06 von mago

die CPU ist auch für die FPS zuständig *facepalm*
er wird es zwischen Hoch bis Ultra spielen können, wobei die meisten Einstellungen wohl auf Ultra sein sollten, bitte beachten der neue Nvidia Treiber ist raus, der erhöht die Performance Signifikant und könnte es sogar soweit bringen das es auf voll Ultra laufen könnte.
Valverde
ein i7 ist für Games Käse von der reinen Leistung durch HTT/SMT ist er sogar grade nur so gut wie ein i5, daher lohnen sie sich auch für Systeme worauf man "nur" zocken will nicht...

Antwort #3, 26. Mai 2014 um 23:01 von olyndria

Dieses Video zu Watch Dogs schon gesehen?
Okay danke :)
Dann guck ich mal nach dem neuen Treiber, ich hoffe das ichs auf Ultra dann packe :D Ich freu mich voll auf das Game x.x

Antwort #4, 26. Mai 2014 um 23:32 von mago

Wie mans nimmt, ein i7 kann doppelt so viele Rechenoperationen ausführen wie ein i5 und kann sich für gaming lohnen, wobei der aufpreis von i5 auf i7 enorm ist.
Und natürlich ist die CPU auch für die FPS verantwortlich, junge, die berechnet genau so sachen fürs Spiel und kann daher auch die FPS beeinflussen, oder wieso hab ich, wenn ich beim WD spielen mit der CPU render nur halb so viele FPS?
Bitte setz dich mehr mit PCs auseinander bevor du mich verbessrst :P
MFG

Antwort #5, 26. Mai 2014 um 23:49 von Valverde

dir ist schon bewusst das Spiele die CPU so gut wie gar nicht beanspruchen, weil sie einfach nur sehr wenig zu tun hat, das sind leichte rechen aufgaben die sie abarbeiten muss, wenn du in WD ein Schuss abgibst, berechnet sie die Flugbahn, dann kommt es darauf an ob du triffst oder nicht, wenn du triffst berechnet sie den schaden, je nach Faktor wird der schaden durch Ausrüstung verringert oder durch bestimmte Zonen erhöht, mehr macht sie nicht, alles was du aber siehst in dem Spiel rendert was, genau die GPU.
eine CPU ist heutzutage nur noch bei Anwendungen richtig wichtig, da dort der rechen aufwand deutlich höher ist und auch komplexer, entsprechend lohnt sich da ein i7 aber bei spielen nun mal nicht zumal Spiele nicht mal HTT/SMT unterstützen und selbst wenn drosselt das nur den Leistungsverlust.
wie viel Rechenpower also eine CPU hat ist bei Spielen Irrelevant, ob man nun ein i3 oder ein i7-4960 hat ist wurscht, die Grafikkarte erzeugt die FPS, ich habe auch noch niemanden gesehen der ein Gamer PC mit einer CPU aufrüstet um mehr FPS zu bekommen, die ist nur dafür da um Vorarbeit zu leisten nicht mehr.
"Und natürlich ist die CPU auch für die FPS verantwortlich, junge, die berechnet genau so sachen fürs Spiel und kann daher auch die FPS beeinflussen, oder wieso hab ich, wenn ich beim WD spielen mit der CPU render nur halb so viele FPS?"
ah, du willst mir sagen du kannst ohne Onboard Grafik und ohne Grafikkarte im System WD spielen, du könntest nicht mal dein System hochfahren, du würdest erstens nichts sehen, zweitens würde nur ein piep kommen und das Bios würde ein Fehler auswerfen, den du nicht siehst aber wohl hören wirst.
du kannst ja auch gerne mal dein i7 mit i5 2500K vergleichen, der Leistungsunterschied bei spielen liegt je nach Spiel bei 1 bis 7%, das sind ganze 0 FPS mehr, es gibt die Möglichkeit per Übertaktung mehr FPS zu bekommen die hält sich aber in grenzen, je nach Spiel bei 0 bis 5 FPS, wobei die mehr kosten zu einer K CPU, einem Z Motherboard und einem CPU Kühler der das her unterkühlen kann deutlich höher ist als sich eine bessere Grafikkarte anzuschaffen wo man locker mal 100% oder mehr FPS bekommt als bei der CPU.
der Unterschied zwischen i5 und i7 hat sich nie geändert, der i7 hat nun mal HTT/SMT und ist dadurch deutlich schneller bei Anwendungen, sei es nur Sachen Packen oder Entpacken, Daten berechnen, oder erstellen.
daher lohnt es sich nicht, die mehr kosten gegenüber das bisschen mehr Leistung.
die derzeit höchste CPU die man fürs Gaming nehmen sollte liegt bei einem i5-4570, man könnte aber auch den günstigeren i3-4330 nehmen, bei Spielen würde es kein unterschied machen, wieso man so was aber macht, liegt in der Lebenszeit einer CPU bei Games, der i3 würde wenn es hoch kommt 4 Jahre halten, der i5 sollte locker 7 bis 8 Jahre halten, da aber ein i7 nicht stärker als ein i5 ist, ändert sich nichts außer am deutlich hören Preis und die gesparte Kohle könnte man in deutlich stärkere Grafikkarte Investieren.

Antwort #6, 27. Mai 2014 um 01:26 von olyndria

Wann habe ich behauptet, dass ich keine Grafikkarte habe? Nunja, man kann natürlich auch ohne Grafikkarte bzw einem richtigen Video-output den PC verwenden, selbst nur mit der Onboard Grafikkarte kann man auch ohne Bildschirm bzw ohne andere Anschluesse hochfahre.
WD setzt mindestens eine Quadcore CPU voraus weswegen deine Ansagen keinen Sinn machen.
Und jetzt erklär bitte warum ich beim renderen mit der CPU bei WD nur halb so viele FPS hab, obwohl ich ne GTX 680 besitze?
Multicore macht bei Spielen mehr Sinn, als du denkst und wird auch immer wichtiger ;)
MFG

Antwort #7, 27. Mai 2014 um 05:44 von Valverde

SO..um dem ganzen ein Ende zu setzen...
Eine Grafikkarte hat eine ganz andere Architektur als eine CPU. Es fängt alleine schon bei der anzahl der Cores an. Eine GTX680 hat 1536 Cores mit je 1006 Mhz Takt. Insgesamt hat eine GTX680 eine "einfache Rechenleistung" (SP) von 3000 GFlops.
Ein i7 4770K hat "nur" 4 Physikalische Kerne + HTT mit 3,6Ghz. Damit kommt die CPU auf eine SP von 177GFlops.
Und olyndria hat recht..die CPU rechner hauptsächlich den Schaden, Flugbahnen etc. aber Sie ist auch zuständig für die Zuweisung von aufgaben (also welches Bit auf dem MB wohin gehen soll). Dazu gehört auch, dass die CPU der Grafikkarte die Daten zur Berechnung ersteinmal "geben" muss, was auch rechenoperationen erfordert. So kann man in das Problem laufen, das man sich eine Ultra-High-End Grafikkarte kauft und dazu "nur" einen Dual Core kauft. Dieser wäre dann mit dem reinen zuweisen der aufgaben schon überfordert. (Und bitte jetzt keine blöden kommentare...das problem hatte ich selber...)
Außerdem ist es stark von der Software abhängig, wie gut die Leistung der CPU/GPU ausgenutzt wird. So kann man mit einer teureren (oder "besser programmierten") Software, der selben CPU mehr leistung "entlocken".
Ich hoffe ich konnte euch helfen und die Meinungsverschiedenheiten klären.
LG Rapengom2000

Antwort #8, 27. Mai 2014 um 12:40 von Rapengom2000

Und genau das habe ich geschrieben, die FPS sind unter anderem von der CPU abhängig und mehr habe ich auch nicht geschrieben (der Unterschied zwischen i3 und i7 ist enorm). Ich wollte nur sagen, dass du sowohl eine gute CPU, als auch eine gute GPU brauchst um WD gut spielen tu können und sonnst nichts (da hast du mich falsch verstanden). Ob nun WD mit einem i3 laufen wird ist aber noch immer unklar.
MFG Valverde

Antwort #9, 27. Mai 2014 um 13:16 von Valverde

Zwischen der aussage:
"die berechnet genau so sachen fürs Spiel und kann daher auch die FPS beeinflussen, oder wieso hab ich, wenn ich beim WD spielen mit der CPU render nur halb so viele FPS"
macht kein sinn, du deutest damit an das du nur mit der CPU das Spiel Renderst, was sie aber nicht tun kann!
und der:
"Und jetzt erklär bitte warum ich beim renderen mit der CPU bei WD nur halb so viele FPS hab, obwohl ich ne GTX 680 besitze?"
liegt ein großer unterschied, wenn du etwas wissen willst schreib es doch bitte mal aus ansonsten ist eine Antwort darauf schwer und immer noch die CPU rendert nicht, das macht die Grafikkarte.
mach mal bei deinem i7 HTT/SMT aus, das zieht die Leistung bei Spielen in den Keller und gibt der Grafikkarte nicht mehr genug Input, gegen die GTX 680 kann man leider nichts machen, das ist leider das abgebrochene Bein der 600 reihe und somit leider die schlechteste der reihe, die wurde selbst von Seiten Nvidia nie richtig Supported und hat so ihre Kinderkrankheiten behalten, daher riet auch jeder als die raus kamen das man die 670 nehmen sollte und nicht die 680, da die GTX 670 genauso schnell ist wie die GTX 680, aber ihre Kinderkrankheiten nicht hat.
und Installiere mal den neusten Treiber, Nvidia hat gestern den Watchdogs Treiber raus gebracht.
letztlich muss man aber auch sagen das Ubisoft nichts geändert hat wie bei AC3 oder AC4, WD hat genauso schlechte Performance und das bei deutlich schlechter Grafik Oo
das was du einfach nicht versteht ist, das die CPU nur die Vorarbeit macht, sie gibt die Daten vor und die Grafikkarten arbeitet sie dann ab, ist die CPU zu schwach, nennt sich das flaschenhals, dadurch wird die GPU ausgebremst und kann somit nicht mehr das leisten was sie sollte, das ist heutzutage aber extrem selten und passiert nur bei sehr alten CPU's oder die Grafikkarte ist deutlich zuuu stark. daher ist bei Gaming systemen die Grundregel, das die GPU immer der Limitierende Faktor ist.
bei Workstations wäre das was anderes wenn man z.B Musik, Bilder bearbeiten will oder 3D Rendern, dann ist die reinfolge CPU, GPU RAM.
bei Simulationen, ist die reinfolge RAM, CPU und dann GPU.
das System muss also immer auf die Anwendung ausgelegt sein, nur weil etwas teuer ist, heißt es nicht das es gut für die Anwendung ist.
das ein i3 WD nicht schafft ist Käse, habe WD mit meinen alten AMD Athlon ll X4 640 gebenchmarkt und meiner HD 7950 und die schafft das Spiel auf Ultra ohne Probleme, nur die Frame Drops sind etwas stärker als bei meinem i5-4570, unter 30 FPS falle ich aber nicht mit der alten CPU und die ist deutlich schwächer als ein i3...

Antwort #10, 27. Mai 2014 um 17:59 von olyndria

Rapengom2000
die Kerne und die GHz sagen über eine CPU wenig aus, vergleicht man mal AMD FX mit denen von Intel schlägt der i3-4330 den FX-8350 immer ganz klar bei Games, dafür sind die FX bei Anwendungen stärker, da "Anwendungen" deutlich besser Programmiert sind und viele Kerne Unterstützen auch wenn die Architektur für den arsch ist. Games hingegen sind scheiße Programmiert und da schneidet Intel immer deutlich besser ab da sie auch die besseren CPU's hat, daher ist ein i3 gar nicht so schwach wie viele immer denken.
ein i3 reicht derzeit bis zu einer R9 280X oder GTX 770, alles darüber brauch es ein i5, erst ab SLI 2 oder 3, brauch man ein Übertakteten i7 ohne HTT versteht sich, das reine ausbremsen, ist einfach sehr selten geworden, da Spiele so gut wie keine CPU Power brauchen, selbst wenn es sich um ein Open world spiel handelt, die Konsolen machen es möglich, dadurch hingt alles hinterher, was den vor teil hat das man nicht mehr so oft aufrüsten muss *gg*
ansonsten hast du natürlich recht wie das alles so läuft :)

Antwort #11, 27. Mai 2014 um 18:04 von olyndria

so bin jetzt mal durch mit den ganzen Hardware Test.
die CPU wird nicht wirklich stark beansprucht, vergleicht man es mit anderen Open world titeln geht es schlimmer.
das WD Update was raus kam unterstützt nun auch HTT als auch mehr Kerne, so wird der Leistungsabfall annulliert oder je nach CPU ein wenig gesteigert.
die VRAM sind derzeit bei den meisten das Problem, auch wenn WD Nvidia Unterstützt, so haben die meisten Karten nur 2GB VRAM, was ab Hoch teils schon überschritten wird und so die FPS in den Keller fallen lässt, wenn man dann noch 4x MSAA an macht, ist für die meisten Karten ende, da kommt man dann auf 5 bis 15 FPS.
Interessant ist dabei das Temporal MSAA das beste ist und auch nicht zu viel Leistung und VRAM schluckt, höher sollte man also nicht gehen, um Leistung einzusparen kann man noch runter gehen, wirklich ersichtliche Unterschiede in AA gibt es nicht.
was auch schnell ersichtlich wird, einige haben Bilder zwischen Niedrig bis Ultra gemacht wirkliche Unterschiede gibt es dort auch nicht, außer beim Wasser und den Schatten/Licht, verbraucht aber ab hoch deutlich mehr Leistung von Mittel auf hoch 24%, von Hoch auf Ultra 15%.), wer also kein wirklicher Grafik Junkie ist und sich jedes Pixel anguckt, reicht die Einstellung Mittel und ein paar Sachen die man dann auf Hoch oder Ultra schaltet wie Wasser, Schatten, Reflexionen.
ansonsten ist die Performance nicht die beste, viele Einstellungen sind gar unnötig und verbrauchen zu viel Leistung, ingame gibt es auch Performance Probleme, an einigen stellen verbraucht es so viel Leistung das gar nicht ersichtlich ist warum(geschlossene Räume) und der unnötig hohe VRAM verbrauch ist exorbitant und völlig unnötig, da müssen die echt nachbessern, da die Mehrheit aller Grafikkarten nicht mehr als 2GB zur Verfügung haben.
sollte wohl genug Infos sein um das Spiel mit ordentlich hohen FPS spielen zu können, ohne wirkliche Grafik Details sausen zu lassen. :)

Antwort #12, 27. Mai 2014 um 19:30 von olyndria

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Watch Dogs

Watch Dogs

Watch Dogs spieletipps meint: Mit Watch Dogs liefert Ubisoft ein ambitioniertes Hacker-Abenteuer in einer offenen Spielwelt. Nur fehlt am Ende Abwechslung trotz spannender Missionen. Artikel lesen
83
PlayStation 4: Diese Exklusiv-Spiele kommen vielleicht schon 2018

PlayStation 4: Diese Exklusiv-Spiele kommen vielleicht schon 2018

Die Zeit vergeht wie im Flug: Am 29. November 2017 wird Sonys PlayStation 4 bereits vier Jahre alt. Nach anfänglich (...) mehr

Weitere Artikel

Second Life: Noch 600.000 aktive Spieler jeden Monat

Second Life: Noch 600.000 aktive Spieler jeden Monat

Second Life erschien bereits 2003 und sollte seinen Nutzer ein namensgebendes "zweites Leben" in einer virtuellen Welt (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Watch Dogs (Übersicht)