Samurai oder Schattenritter? (Etrian Odyssey)

Ist es sehr sinnvoll den samurai in die gilde aufzunehmen und dafür den schattenritter zu streichen?

Frage gestellt am 19. Februar 2010 um 15:50 von Stonie-grh

3 Antworten

Hm es gibt in diesem Spiel keine Klasse die im Alltag nichts taugt . Ich mein so schwer ist das Spiel nun wirklich nicht, wenn man nicht grade der absolute Anfänger ist. Einzig die Alchis haben ein wenig die Arschkarte bei Magieresistenten Gegnern aber das war es auch schon. Nimm einfach die Klassen die dir am meisten zusagen.

Aber um die Frage Ordnungsgemäß zu beantworten vergleiche ich die beiden Klassen mal für dich.

Schattenritter kämpfen entweder mit dem Schwert oder mit einer Peitsche

Ein Schwertritter fügt dem Feind mit seinen Skills viele böse Zustandsveränderungen zu. Zusätzlich kann er was aber noch ein Gruppenmitglied erfordert seinen Feind eine Falle stellen ( ka wie das aussieht, was es bringt habe ich nie benutzt )
Wo hingegen ein Peitschenritter Gegner durch die Bindungen an Aktionen hindert, letzteres ist bei Bosskämpfen die immun sind gegen Statusveränderungen, aber nicht gegen Bindungen defintiv praktischer. Zusätzlich kann man mit ihm sofern der Gegner völlig gefesselt ist, einen wirklich starken Angriff ausführen. Da Bindungen keine 100% Chanche aufweißen und auch nicht ewig halten, braucht man für eine komplette Bindung entweder mehr als einen Schattenritter oder die anderen in der Gruppe benötigen selber Bindungsskills. Als kleines Beispiel : Ein Axtknecht kann den Kopf des Gegners fesseln, ein Fährrtenleser die Beine des Gegners. Die einzigen Gegner die man komplett fesseln kann, sind an sich Bosse weil alle anderen Feinde sind lange vorher tot.

In normalen Kämpfen sollten die Feinde nach 1-2 Runden eh tot sein, da braucht man keine Statusveränderungen, wobei Stein natürlich sehr praktisch ist. Mit der richtigen Bindung kommt man dem Stein Status allerdings auch mit dem Peitschenritter recht nahe.

Dann kann er noch seine Werte bei voller Moral verbessern, halte ich persönlich für sinnfrei weil man doch selten volle Moral besitzt. Er kann dafür sorgen das ihn die Feinde nicht mehr so gut treffen, da gilt das gleiche wie mit den Sttatusveränderungen, mit brachialer Gewalt kommt man schneller an Ziel.

So viel zum Schattenritter
Text war zu lang daher muss ich den Rest in die Antwort weiter unten schreiben

Antwort #1, 19. Februar 2010 um 17:03 von Liebt-Etrian-Odyssey

Ztztzt nun kann ich doch auf meinen Antwort selber antworten also schön ^^

Nun zu den Samurais mit denen ich wenig Erfahrung habe ( ich geb mein bestes )

Als erstes haben die Samurai einen Katanaskills, diesen können sie einsetzten ohne einen ihrer verschiedenen Stände einsetzen zu müssen. Diese Stände sind übrigens das was für mich persönlich in normalen Kämpfen die Samurai Klasse völlig disqualifiziert, um die guten Skills einsetzen zu können, braucht der Samu eine Runde und bis dahin hat der Rest eigentlich die Monster schon gekillt.

Der einzige Katanaskill ist nicht der Rede wert,auf denn gehe ich nicht ein. Ihre passiven Skills vermögen es, das sie bei Nacht oder wenn sie Blind sind ihr Angriff steigt. Allerdings treffen sie bei letzterem ja an sich eh nicht.., ein anderer Skill erhöht die Chanche auf einen kritischen Server, das ist nett defintiv, weiter können sie ihre eigenen Kp durch Odem etwas auffüllen.

Erster Stand Überkopfkampf ( Feuer)
Midareba greift einen Gegner ein paar mal an ( laut Beschreibung )
Orochi ist ein Feuerbasierender Angriff

Zweiter Stand Seigankampf (Donner)

Mikiri leitet feindliche Angriffe ab, ka ob sie dann auf den Feind zurück fallen, wenn nicht wäre es ein ziemlich nutzloser Skill.

Koteuchi Bindet den Arm des Gegners so was ist immer gut, außer der Feind hat keine Armtechniken

Raizuki : Blitzkatanaangriff

Dritter Stand Iaidou Kampf (Eis)

Der Stand hat die Besonderheit das er als einzige nicht angriff/abwehr erhöht sondern das Tempo.

Kunstschnitt : Sofortiger Tod beim Gegner oder auch nicht, bei Bossen unnötig und in normalen Kämpfen an sich auch

Schneeschnitt : Eiskatanaangriff

Zusammenfassung : Samus haben mit ihrer Heilung und dem erhöhten kritischen Schaden zwei nette Passiv Skills, ihr großer Nachteil ist das ihre Stands 1 Runde verschwenden, in Bosskämpfen die länger gehen, wäre das kein großes Thema aber alle paar Runden müssen sie erneut in einen Standtechnik wechseln. Man verliert mit dem Samurai in längeren Kämpfen alle paar Runden einen Angriff.

Ich denke man merkt das ich Samus kaum gespielt habe, mehr wie die Skills zu kommentieren konnte ich nicht tun, mit dem Schattenritter habe ich weitaus mehr Erfahrung.

Antwort #2, 19. Februar 2010 um 17:11 von Liebt-Etrian-Odyssey

Ja is ok.. hilft mir schon etwas weiter ;) besten dank.. werd mal sehen wer in meine band kommt :)

Antwort #3, 21. Februar 2010 um 14:50 von Stonie-grh

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Etrian Odyssey

Etrian Odyssey

Etrian Odyssey spieletipps meint: Puristisches Old-School-Rollenspiel: Retro-Freunde werden begeistert sein, Neulinge könnte der Schwierigkeitsgrad überfordern.
78
Kein Preisverfall: Pokémon lässt euer Konto weinen

Kein Preisverfall: Pokémon lässt euer Konto weinen

Seid ihr bereit dazu, für ein mehrere Jahre altes Spiel fast den gleichen Preis wie bei der Veröffentlichung (...) mehr

Weitere Artikel

Die schönen Erfolge der Videospiel-Industrie: Hellblade äußerst erfolgreich

Die schönen Erfolge der Videospiel-Industrie: Hellblade äußerst erfolgreich

Es war wohl eines der überraschendsten Spiele des Jahres. Als Hellblade erschien, hatte kaum jemand das pompös (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Etrian Odyssey (Übersicht)