Meinungen bitte! (Medieval 2)

Ich bin schon seit einiger Zeit begeisterter Medieval 2 Total War Fan und deshalb würde es mich nun sehr interessieren von ein einigen von euch zu erfahren wie ihr das Spiel so findet, was ihr gut und was eher nicht so gut findet etc.

Frage gestellt am 26. Oktober 2011 um 22:29 von Lord-of-Coolness

25 Antworten

Ich spiele Medieval 2 auch schon seit einiger Zeit und finde es immer noch geil.
Gut finde ich dass man planen muss und auch Strategie anwenden muss aber die riesigen Schlachten sind natürlich auch voll geil.
Schlecht finde ich aber dass man die Städte nur während der Schlacht ansehen kann. Auch mit der Korruption habe ich öfter Probleme aber ich find das Spiel trotzdem geil!

Antwort #1, 27. Oktober 2011 um 09:53 von Dominator97

Falls du es noch nicht besitzt, empfehle ich dir dringend dir Medieval 2 Kingdoms zuzulegen. Vier ganze Kampagnen in völlig unterschiedlichen Bereichen, viele neue Fraktionen und unzählige neue Einheiten.

Antwort #2, 27. Oktober 2011 um 18:40 von Lord-of-Coolness

Hab ich schon von gelesen, wollte ich mir auch bei der nächsten Gelegenheit kaufen. Freue mich schon darauf, besonders auf die Amerikakampagne.

Antwort #3, 27. Oktober 2011 um 19:29 von Dominator97

Dieses Video zu Medieval 2 schon gesehen?
Ja, die Kampagnen sind alle ziemlich geil. Ich muss sagen, dass mir persönlich alle gleichgut gefielen, abgesehen von der Britannien-Kampagne, weil die relativ abwechslungslos war. Die Teutonic War Kampagne ist extrem genial, weil die neuen Einheiten und natürlich in erster Linie die beinahe unbezwingbaren Teutonischen Ritter geradezu gigantische Schlachten Szenarien verschiedenster Art ermöglichen.
Die Kreuzzugskampagne ist beinahe als wenn man direkt in dem FIlm "königreich der Himmel" gelandet wäre und sehr, sehr spannend.
und die Amerikakampagne ist einfach ein neues Level, und unterscheidet sich sehr von den anderen Teilen.
Ich empfehle dir deshalb nicht einen Tag länger zu warten, und dir diese geniale Erweiterung zu besorgen.

Medieval 2 Total War ist dennoch die wohl mit Abstand beste Kampagne, durch die vielen ausgeklügelten Möglichkeiten Europas Herrscher zu werden. Welchen Weg man zu diesem Ziel einschlägt ist einem frei überlassen. Ob durch militärische Überlegenheit, wirtschaftliche Kontrolle, Bündnisse, Verrat und Intrigen, Attentate oder Blitzkriege - alles steht einem offen. Medieval 2 Total War gehört deshalb eindeutig zu den besten Strategie-Spielen die es jemals gab.

Antwort #4, 28. Oktober 2011 um 14:29 von Lord-of-Coolness

Kann ich dir nur zustimmen! Bis auf ein paar Einzelheiten ist das Spiel perfekt. Ich finde die Erweiterung trotzdem etwas besser.

Antwort #5, 30. Oktober 2011 um 07:57 von Dominator97

stimmt, nur dass man ohne das Grundspiel die Erweiterungen nicht würdigen könnte. Und das Grundspiel ist sehr gut, und vor allem als Vorstufe vor den Erweiterungskampagnen ein geniales Spiel.

Antwort #6, 30. Oktober 2011 um 11:03 von Lord-of-Coolness

Ja, ich finde das Grundspiel auch sehr gut, nur bei der Erweiterung finde ich die Amerikakampagne sehr gut wegen den ganzen Indianerstämmen und der ganzen neuen Gebäude.Und die anderen Kampagnen sind auch sehr abwechslungsreich. Und wie ich gesehen habe kann man einstellen dass ein Trupp Soldaten 200 Männer sind und nicht 150.

Antwort #7, 30. Oktober 2011 um 12:28 von Dominator97

Das kann man ja eh sowohl in Medieval 2 Total War als auch in den Erweiterungen einstellen, nur in der Amerika Kampagne wurden bei den europäischen Völkern die Einheitengrößen verändert bzw in den meisten Fällen verkleinert.

Antwort #8, 30. Oktober 2011 um 14:36 von Lord-of-Coolness

Bei dem Grundspiel kann man aber nur bis max. 150 einstellen, bei der Erweiterung bis 200 (auch bei den amer. Völkern!)

Antwort #9, 30. Oktober 2011 um 18:50 von Dominator97

erstensmal ist die Angabe 150 bzw 200 nicht ganz passend, da jede Einheit unterschiedlich groß ist. Aber beim Hauptspiel kann man auch bei den Einstellungen "riesig" einstellen, was die größten Trupps ermöglicht.
Da die einzelnen Einheitentrupps unterschiedliche Grundgrößen haben, ändern sich diese nach natürlich je nach original Truppenanzahl.

Antwort #10, 30. Oktober 2011 um 20:35 von Lord-of-Coolness

Mit den 150 bzw. 200 bin ich natürlich von den Trupps ausgegangen die am meisten Soldaten besitzen (leichte Infantrie). Bei mir ist es zumindest so, dass wenn ich riesig mache, nur 150 Männer in einem Trupp sind und bei einem Kumpel, der die Erweiterung hat waren es bei riesig 200!

Antwort #11, 30. Oktober 2011 um 22:15 von Dominator97

möglicherweise waren die 200 mann trupps nur bei den indianern möglich. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Einheitentrupps in den Erweiterungen so groß sind. Höchstens bei den Atzteken, Apatchen etc kann das vl möglich sein.

Antwort #12, 31. Oktober 2011 um 00:29 von Lord-of-Coolness

Also bei den Indianerstämmen auf jeden Fall, aber bei den Eroberern bin ich mir auch nich ganz sicher.

Antwort #13, 31. Oktober 2011 um 02:12 von Dominator97

Naja, da man das Spiel ausgeglichen halten wollte, sind natürlich die Spanier nicht so zahlreich wie die atzteken, verfügen dafür aber über Schießpulver (= Kanonen, Musketiere etc) und Kavallerie. Aber zahlenmäßig sind die Konquistadoren den Eingeborenen auch bei der Einstellung "riesige Einheiten" bei weitem unterlegen.

Antwort #14, 31. Oktober 2011 um 08:53 von Lord-of-Coolness

Ja, aber ich finde das ist ja das geile, dass wenn man Indianer nimmt,dass man dann riesige Armeen aufstellen kann und am Ende der Schlacht noch viel mehr Männer auf dem Schlachtfeld liegen.

Antwort #15, 31. Oktober 2011 um 10:57 von Dominator97

Stimmt, aber ich bin kein Freund von Riesenarmeen. In der Amerika Kampagne bevorzuge ich einen kleinen aber dennoch nicht minder tödlichen Trupp aus spanischen Eliteeinheiten. Mit dieser kleinen Erroberungstruppe habe ich Indianerarmeen die mehr als zehn mal so viele Krieger besaßen problemlos vernichtet.

Antwort #16, 31. Oktober 2011 um 17:32 von Lord-of-Coolness

Ja, es kommt ja auch hauptsächlich auf die Taktik an. aber ich finde es wie schon gesagt trotzdem megageil wenn am Ende der Schlacht 8.000 Mann auf dem Schlachtfeld liegen. Kleine Schlachten sind nätürlich auch viel übersichtlicher und mann muss nicht an 5 Stellen gleichzeitig die Augen haben.

Antwort #17, 01. November 2011 um 14:41 von Dominator97

Ja, das ist schon sehr cool. Beispielsweise bei Medieval 2 Kingdoms - Teutonic War bin ich mit einer Armee von 1500 Ordensspeerträgern einfach von einem feindlichen dorf zum nächsten gezogen, und hab mit nur geringen Verlusten jedes dem erdboden gleich gemacht. und wenn ca. 200 feindliche Bauern einer elitearmee aus 1500 Mann entgegensehen ist das schon ein "wenig" beunruhigend kann ich mir vorstellen.

Aber nein, Medieval 2 sollte nicht zu einem reinen Gemetzel spiel absinken. Die Schlachten sind ja ganz nett, aber die Strategie sollte nicht ganz nebensächlich werden.

Antwort #18, 07. November 2011 um 18:32 von Lord-of-Coolness

ich finde das spiel auch sehr unterhaltsam , aber ich bin noch mit dem hhr und frankreich skeptisch, weil doch eigentlich um dieser zeit das franken-reich in mitteleuropa geherrscht hat oder?
oder mache ich da einen denkfehler ? xD

Antwort #19, 07. November 2011 um 23:16 von Ashonak

So viel ich weis, gab es das nur zwischen dem 5 und 9Jhd. Danach wurde der östliche Teil in das HRRdN geteilt und der westliche in Frankreich.
Da Medieval 2 ab dem Jahr 1080 anfängt, passt dea ziemlich gut.

Antwort #20, 10. November 2011 um 20:31 von Dominator97

Das Frankenreich war im frühen Mittelalter eine Großmacht in Europa. Nachdem Zerfall des Römischen Imperiums in das West- und Oströmische Reich entstanden viele neue Mächte. Als das Weströmische Reich dann gänzlich unterging, gab es drei neue Mächte im europäischen und kleinasiatischen Raum die sich entwickelten. Zuallererst natürlich das Oströmische Reich, das zu Byzanz wurde und in Konstantinopel seinen Kern hatte. Die Zweite Macht waren die arabischen Völker, welche ein riesiges Reich erroberten, welches im Osten von den Seldschuken und im Westen von den ersten Mauren gehalten wurde.
Doch die wahrscheinlich wichtigste Macht war das Frankenreich. Aus den Herrschergeschlechtern der Karolinger und auch der Merowinger wurden die Könige gestellt. Der Wohl berühmteste Frankenkönig war Karl der Große.
Das Frankenreich endete mehrere Jahrhunderte vor dem Jahr 1000. Danach entwickelten sich die deutschsprachigen Mächte zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und die Franken wurden zum heutigen Frankreich.

Das sind Fakten, die mögliche Irrtümer was die historischen Hintergründe von Medieval betrifft, hoffentlich klären konnten.
Sollte jemand mal wieder Fragen zu historischen Hintergründen etc haben, kann er sich ruhig melden. (Ich studiere übrigends Geschichte)

Antwort #21, 11. November 2011 um 15:33 von Lord-of-Coolness

Sag ich doch: 5. bis 9.Jhd.

Cool, bin auch voll der Geschichtsfan - bin aber leider noch in der Schule.

Antwort #22, 11. November 2011 um 16:03 von Dominator97

@Dominator97, ich würde allerdings prinzipiell die geschichtlichen Daten nicht ganz so konkret sehen. Natürlich, Zahlen wie 1453, die Erroberung Konstantinopels durch die Türken oder 1492, die Entdeckung Amerikas durch Kolumbus, sollte man im Kopf haben. Aber beispielsweise die Jahreszahlen bei der Existenz von Reichen sind eher nebensächlich, wenn man vor allem die Zusammenhänge im Ganzen erkennt. Beispielsweise würde ich nicht 9.Jhd sagen, weil das Frankenreich nach Karl dem Großen den Bach runtergegangen ist, und dass war bereits 100 Jahre vor dem eigentlichen Untergang, da sich die internen Streitereien nach dem Tod ihres letzten großen Herrschers immer mehr gesteigert haben und schließlich zur Spaltung des Reiches führten.

Antwort #23, 11. November 2011 um 18:01 von Lord-of-Coolness

Damit wollte ich nur sagen dass sich im 9.Jhd das Frankenreich in Frankreich und HRRdN geteilt hat. Ist ja jetzt auch egal, Fakt ist dass im Jahr 1080 es kein "Frankenreich" mehr gab.

Antwort #24, 13. November 2011 um 12:33 von Dominator97

stimmt, womit die Frage von @Ashonak endlich beantwortet ist und unsere ausschweifende Diskussion auch ein Ende findet.

Aber ich würde sowieso ein Spiel nie aus so einem Blickwinkel betrachten, da kein Spiel perfekt ist und schon gar nicht in der Lage ist wirklich jedes kleinste Detail aufs genaueste mit den geschichtlichen Daten abzugleichen. Doch trotzdem ist das Medieval 2 Total War ziemlich gut gelungen und auch die Fortsetzung Empire Total War knüpft da sehr gut daran an.

Antwort #25, 13. November 2011 um 15:28 von Lord-of-Coolness

Die Frage wurde automatisch geschlossen, da die Grenze von 25 Antworten erreicht ist. Mehr Antworten sind eigentlich nie nötig, um eine Frage zu beantworten. So verhindern wir auch Spam.

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Medieval 2 - Total War

Medieval 2

Medieval 2 - Total War spieletipps meint: Perfekte Mischung aus Runden- und Echtzeitstrategie im Mittelalter-Szenario. Die riesigen Massenschlachten suchen ihresgleichen, das Balancing ist ausgefeilt. Artikel lesen
Spieletipps-Award93
8 Spiele, deren Kauf ihr total bereut

8 Spiele, deren Kauf ihr total bereut

Wir haben euch gefragt, ob es in den letzten fünf Jahren irgendein Spiel gegeben hat, dessen Kauf ihr total bereut. (...) mehr

Weitere Artikel

"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

Die erste Beta ist noch nicht lange vorbei. Die Reaktionen der User sogar größtenteils positiv. Nun hat Capco (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Medieval 2 (Übersicht)