Amnesia - A Machine for Pigs

meint:
Amnesia - A Machine for Pigs ist ein Horror-Erlebnis, das ihr nicht so schnell vergesst. Atmosphäre und Geschichte sind intensiv und ziehen euch in den Bann.

Neue Videos

Neue Tipps und Cheats

  1. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Im Jahre 1899 erwacht ihr als wohlhabener Unternehmer namens Oswald Mandus in eurem Bett. Ihr seid von Fieber und Träumen über eine höllische Maschine heimgesucht worden. Euer Haus ist leer, doch der Boden vibriert durch den Willen der mysteriösen Maschine.

Im Horrorspiel "Amnesia - A Machine for Pigs", müsst ihr eure Kinder vor dem drohenden Tod retten. Während ihr aus der Ego-Perspektive durch die Level schreitet und zahlreiche Rätsel löst, begleitet euch der Soundtrack der Komponistin Jessica Curry.

Systemanforderungen

Steam-Konto erforderlich
Windows Vista/ 7/ 8
Intel Core i3 / AMD A6 CPU des oberen Preissegments oder Äquivalent.
Speicher: 2 GB RAM
Grafik: NVIDIA GeForce 200 / AMD Radeon HD 5000 des mittleren Preissegments. Integrierte Intel HD- Grafik sollte funktionieren, wird aber nicht unterstützt; Probleme können meist durch Treiberupdates behoben werden.

Meinungen

83

22 Bewertungen

91 - 99
(15)
81 - 90
(1)
71 - 80
(3)
51 - 70
(0)
1 - 50
(3)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.5
Sound: starstarstarstarstar 4.6
Steuerung: starstarstarstarstar 4.0
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.2
Jetzt eigene Meinung abgeben 1 Meinung Insgesamt

72

Witcherisnt1

27. März 2018PC: Wirklich schade um die Serie

Von (23):

Gut man muss sagen, die Erwartungen waren möglicherweise auch etwas zu hoch, aber was hier abgeliefert wurde, entsprach auch in den Grundelementen nicht mehr den Ansprüchen des Vorgängers. Das erste was auffällt wenn man mit dem neuen Charakter erwacht: Die Physikengine des Vorgängers ist nicht mehr vorhanden.

Man kann so gut wie keine Dinge mehr greifen und an die Wand feuern, außer sie sind höchst Story-relevant. Ebenfalls auffällig, die düstere Atmosphäre ist so gut wie komplett verschwunden. Die Momente in denen man sich richtig unbehaglich fühlte, sind in diesem Spiel nicht anwesend. Die Gegner sind ungefährlich, die neue Lampe läuft so gut wie unbegrenzt und so richtig dunkel ist es auch nicht oft.

Man hat sich hier Mühe gegeben so wenig wie möglich an den Vorgänger anzuknüpfen, gar sich von ihm abzuheben. Das ist im Endeffekt leider genau das, was diesem Spiel das Genick bricht.
Aber natürlich kann man hier nicht ausschließlich meckern. Die Grafik hat sich zum Vorgänger deutlich gebessert. Die Texturen sind schärfer, die Kantenglättung etwas sanfter und das Spiel läuft flüssiger. Dazu ist die Geschichte annehmbar und hat gute Wendepunkte, auch wenn sie etwas kurz ist (max. 5 Stunden).

Die Soundkulisse ist gelungen, auch wenn die musikalische Untermalung bei Verfolgungen nicht wirklich Panik verursacht (was für meine Begriffe ein gutes Element darstellt). Abschließend würde ich das Spiel dennoch den Leuten empfehlen, aber hängt es nicht zu sehr am Vorgänger auf. Dieser ist in den meisten Punkten, bis auf der Technik, nämlich weit überlegen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

Infos

  • Publisher: Frictional
  • Genre: Horror
  • Release:
    10.09.2013 (PC)
  • Altersfreigabe: n/a

Spielesammlung Amnesia - Machine for Pigs

* gesponsorter Link