Batman - Arkham Origins

"Batman - Arkham Origins" liegt zeitlich etliche Jahre vor seinen Vorgängern. Ihr erlebt mit dem jungen unreifen Batman das prägende Ereignis welches ihn zum "Dunklen Ritter" hat werden lassen. Dabei trefft ihr auf unzählige bekannte Charaktere in einem riesigen Gotham City.
  • PC
  • PS3
  • Xbox 360
  • Wii U
  • iPhone
  • Android
Publisher: 
Warner Bros. Interactive
Genre: 
Third Person, Prügelspiel
Letzter Release: 
25.10.2013 (PC)
Altersfreigabe: 
ab 16 (PC, PS3, Xbox 360, Wii U)
n/a (iPhone, Android)
Auch bekannt als: 
Arkham Origins
Releases: 
25.10.2013 (PC, PS3, Xbox 360)
08.11.2013 (Wii U)
27.11.2013 (iPhone)
02.01.2014 (Android)
85
spieletipps-Wertung
Test lesen

Lösungen & Tipps

Komplettlösung

Guides

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Batman - Arkham Origins

Fragen & Antworten

Du findest auf deine Frage keine Antwort in unseren Guides? Oder kennst einen genialen Tipp, den wir noch nicht erwähnt haben? Dann sende sie uns per Mail an redaktion@spieletipps.de, und wir versuchen, unsere Guides entsprechend zu erweitern.

Bilder & Videos

Mark Hamill im Interview: Das sagt Luke Skywalker über Videospiele

Der legendäre Mark Hamill ist begeistert von der Arbeit an Videospielen! Das haben wir herausgefunden, als wir ihn zum Interview in Berlin trafen ...

Weitere Spiele aus der Batman-Reihe

Leserwertungen

83
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 21 Meinungen
Wii U: Vorgänger ist besser, aber nicht schlecht
12. Oktober 2015
78

Wii U: Vorgänger ist besser, aber nicht schlecht

Von
Das liegt wohl mit daran, dass das Spiel nicht vom gleichen Macher ist. Leider haben Sie sich nicht ao Viel Mühe gegeben! Allein die Synchronisation ist schon sehr schlecht!! Manchmal sieht man Alfred noch weiter reden aber kein Ton mehr!(obwohl er schon fertig gesprochen hat) Öfters sieht man auch das die Gegner sprechen (weil man durch den Sensor -L Schultertaste- sieht das bei sprechenden Leuten so ein Licht aufleuchtet)...Aber sie sagen nix! Also wurde es einfach weggelassen! Zudem kommt das die Grafik meiner Meinung nach nicht so gut ist wie in Arkham City,auch wenn einige das anders sehen.Aber wirklich schlecht ist sie nicht! Ich spiele noch nicht lange bin gerade in der ersten Mission (nach dem ersten Besuch in der Bathöle) Aber was mich sehr stört ist das Black Mask die gleiche (Monk) Stimme hat wie Joker im A.C. Black Mask ist doch ein separater Schurke und ist nicht Joker,soweit ich weis. Trotzdem Spiele ich es durch... Ich weiß nicht ob ich hier was nachtragen kann. Aber ich werde es versuchen drnn es gibt bestimmt noch einiges dazu zu berichten! Vielleicht auch mal was positives, denn da fällt mir leider nicht wirklich was dazu ein!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS3: Ein unheimlich gutes Action Adventure
21. Mai 2015
97

PS3: Ein unheimlich gutes Action Adventure

Von
Im Voraus ist zu erwähnen das ich das Spiel auf der PS3 gezockt habe. Batman Arkham Origins war das zweite Spiel der Reihe, welches ich gespielt habe und ich war begeistert. Obwohl ich die Story in Arkham Asylum besser fand, hat mich dieser Teil einfach umgehauen. Denn obwohl ich die Story um Black Mask und seine Killer relativ unkreativ und vor allem wenig überraschend fand, hat sie mich gefesselt. Ich fand gut, dass die Gadgets aus dem ersten Teil übernommen wurden und noch neue hinzugekommen sind, wie zum Beispiel die extrem coolen Schockhandschuhe. Außerdem gab es in dem Spiel einige der geilsten Bosskämpfe, die ich je in einem Spiel erlebt habe. Besonders fordernd waren für mich die Kämpfe gegen Deathstroke und Deadshot, welche auch gleichzeitig meine Lieblingskämpfe sind. Obwohl an den Prügeleien diesmal sehr viel mehr Gegner beteiligt waren, wurden sie aber wegen dem genialen Kampfsystem trotzdem nicht unübersichtlich oder zu schwierig. Das Gegenteil war der Fall, denn so konnte man das verbesserte Kampfsystem und die vielen Spezialkombos näher kennenlernen. Die Perle des Spiels sind die Schleich- bzw. wohl eher Schwinglevels in denen man wie gewohnt lautlos vorgehen muss. Auch gibt es in Batman Arkham Origins sehr viele dieser Levelabschnitte, weshalb man die verschiedenen Ausschalte-Methoden gut ausprobieren kann. Zum Beispiel die Fernlenkkralle, Explosivgel, Schachtausschalten oder den Schallschock-Batarang. Fazit: Meiner Meinung nach ist Batman Arkham Origins ein absolutes Meisterwerk und jedem Spieler zu empfehlen!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Zu Unrecht verteufelt
06. Mai 2015
88

PC: Zu Unrecht verteufelt

Von
Oft hört man im Zusammenhang mit Arkham Origins "Das schlechteste Spiel der Reihe" oder ähnliches. Ich finde das einerseits berechtigt, andererseits aber auch traurig - denn für sich genommen ist Origins kein schlechtes Spiel. Es erreicht zwar nicht die (sehr hohe) Qualität der beiden Vorgänger, aber trotzdem wird Origins häufig als abgrundtief schlecht dargestellt. Die Grafik ist wie schon in den Vorgängern sehr gut. Auch wenn sie sich nicht stark verbessert hat, sieht das Spiel noch sehr schick und zeitgemäß aus. Der Sound ist auch sehr gut. Allerdings gibt es kleine Aussetzer in der Synchronisation, welche aber zu verschmerzen sind. Auch sind die Stimmen teilweise anders, aber auch auf hohem Niveau. Die Steuerung ist wie in den Vorgängern, bis auf kleinste Details wie Gadget-Anordnungen, woran man sich aber schnell gewöhnt. Sie ist sehr intuitiv und braucht nur wenig Eingewöhnungszeit. Die Technik hinter dem Spiel verdient also meiner Meinung nach 4 - 5 Sterne. Was aber leider den Vorgängern nachsteht, sind Story und Atmosphäre. Nur wenige Szenen sind so genial inszeniert, das man sie wochenlang nicht vergisst. *Spoiler* Damit meine ich zum Beispiel die Szenen mit Joker im Royal-Hotel-Penthouse oder die Szene, in der man den Joker spielen darf. *Spoilerende* Die Story ist zwar insgesamt gut geschrieben, bis auf ein oder zwei Überraschungen recht vorhersehbar. Die Bosse verlangen einem teilweise alles ab und sind sehr unterschiedlich, dabei gut ihrem Charakter entsprechend. Auch der Onlinemodus ist für ein paar Runden zwischendurch spaßig, aber auf Dauer abwechslungsarm. Die Steuerung der Helden ist wie im Singleplayer, auch wenn die Gadgets leicht anders sind (Tutorials anschauen) während sich die Gangs wie in einem 3rd-Person-Shooter spielen. Ebenso die Superschurken, die von Zeit zu Zeit spielbar sind. Ich finde, dass sich das Spiel insgesamt lohnt. Man hat auch nach der Story noch viel Spass daran, Nebenaufgaben zu lösen und ist so noch lange beschäftigt
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Die Story, nach der keiner fragt
05. Mai 2015
80

PC: Die Story, nach der keiner fragt

Von gelöschter User
Nach dem schockierenden Ende von Arkham City, welches ich nicht spoilere, saßen wie ich wohl viele mit aufgeklappter Kinnlade da. "Sofort die Fortsetzung!", war der nächste Gedanke, doch was wir bekommen, ist die Vorgeschichte, nach der keiner verlangt hat. Trotzdem verdient auch Arkham Origins eine Chance. Die Story setzt lange vor dem ersten Serienteil ein. Batman ist noch neu in der Anti-Verbrecher-Szene und ist in den Köpfen der meisten Schurken nur ein imaginäres Schreckgespenst. Während er sich unter den Schurken einen Namen macht, regt sich unter ihnen so manch unheilvolle Aktivität und so gerät Batman ins Kreuzfeuer von Black Mask und anderen bekannten Schurken. Die Story ist leider viel zu platt, als dass sie den tollen Helden und Schurken eine geeignete Bühne bieten könnte, aber trotzdem hält sie souverän den roten Faden fest. Spielerisch hat sich kaum etwas geändert: Noch immer verdreschen wir wie ein schwarzer Derwisch die Gegner im zugänglichen und doch fordernden Free-Flow, nutzen hier und da unsere Gadgets und Schleichkünste, verbessern Ausrüstung und Fähigkeiten usw. So weit, so bekannt, aber Neuerungen sucht man mit der Lupe. Hier setzt man einfach auf Altbewährtes. So wirkt auch die Optik des Spiels: An der Engine des Vorgängers wurden kaum Verbesserungen vorgenommen, demnach sieht Arkham Origins ein wenig betagt aus. Der Sound ist wiederum großartig, nur einige Fehler wie Abmischung oder nicht lippensynchrone Szenen trüben das Paket. Die Synchronsprecher machen einen soliden Job, auf Englisch klingt es noch eine Ecke besser, nur schade um Mark Hamills vokale Interpretation des Jokers, die nicht vorhanden ist. Fazit: Was soll man sagen? Wer mehr von Arkham City möchte ist hier gut aufgehoben. Wer aber weltbewegend viel Neues erwartet, sollte seine Erwartungen sehr weit zurückstellen, um keine allzu große Enttäuschung zu erleben. Trotz der Ideenarmut ist Arkham Origins ein gutes Spiel und ist durchaus einen Blick wert.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Eine riesen Schande für die 2 Vorgänger
19. Dezember 2014
10

PC: Eine riesen Schande für die 2 Vorgänger

Von
Als drittes Spiel hätte ich mir sehr viel mehr erwartet. Nach nicht einmal 30 Minuten war es mir zu blöd. 1. Die Karte stimmt zu 0% mit der von City zusammen was es einen sehr schwer macht sich zurecht zu finden. Viele Gebiete fehlen komplett. 2. Die Stimmen sind nicht die selben bei mir. Z.b. Pinguin. 3. Video Sequenzen und ton der Stimmen sind nicht zur gleichen zeit. Man hört die Stimmen und Geräusche und sieht die Bilder erst vielllllll später. 4. Die Story erinnert eher an ein Polizei/Detektiv Spiel und nicht an die düstere Batman Story wie in City. 5. Zum Anfang weiß man überhaupt nicht in welcher Zeit das Spiel spielt (Vor oder Nach City).
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
16 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Batman - Arkham Origins
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website