Call of Juarez - Gunslinger

Als der Kopfgeldjäger Silas Greaves begebt ihr euch in die Welt des Wilden Westen. Ihr kämpft euch durch die engen Gänge von Mienen erlebt rasante Schießereien in Saloons oder auf fahrenden Zügen.Nebenbei wird euch vom alten Silas Greaves seine Geschichte erzählt.Dabei trefft ihr auf Legenden wie Jesse James Butch Cassidy und Sundance Kid.
  • PC
  • PS3
  • Xbox 360
  • Switch
Publisher: 
Ubisoft
Genre: 
Third Person
Letzter Release: 
23.05.2013 (PC)
Altersfreigabe: 
ab 16 (PC, PS3, Xbox 360)
ab 18 (Switch)
Releases: 
23.05.2013 (PC)
22.05.2013 (PS3, Xbox 360)
10.12.2019 (Switch)
85
spieletipps-Wertung

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Call of Juarez - Gunslinger

Bilder & Videos

Call of Juarez - Gunslinger: Gameplay-Trailer (deutsch)

Der erste Gameplay-Trailer zu Call of Juarez Gunslinger.

Leserwertungen

87
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 9 Meinungen
PC: Willkommen im Wilden Westen
11. August 2014
85

PC: Willkommen im Wilden Westen

Von
Dieses Spiel spielt mal im Wilden Westen und nicht in der Zukunft. Die Rede ist von Call of Juarez - Gunslinger. Das Spiel ist Ubisoft produziert. Kommen wir nun zu den Einschätzungen: -Grafik & Atmosphäre- Dieses Spiel ist wie die "Walking Dead"-Reihe in einem Comicstil gehalten. Das passt dem Spiel auch ganz gut und macht es gewissermaßen attraktiv. Mich hat es nicht großartig gestört. Die Atmosphäre ist auch sehr westernmaßig gehalten. -Story & Spielgeschehen- Man spielt den Kopfgeldjäger Silas Greaves, welcher seine Geschichten in einer Bar mit den dort anwesenden Personen teilt. In seinen Geschichten trifft er vor allem auf Banditen und Gangster. Es gibt aber auch besondere Duelle, welche meist als Bosskampf angesehen werden. Alles in allem ist sie interessant und fesselt einen mindestens 5 Stunden. Man hat natürlich auch verschiedene Waffen zur Auswahl. Leider kann man von den 7 Waffen nur 2 bei sich tragen. Was noch gut ist, ist der Konzentrationsmodus und das Skillsytem, was man beim zweiten mal spielen behalten kann. -Fazit- Dieses Spiel ist recht nett gehalten. Es ist nicht der mega Hit aber auch nicht sehr schlecht. Wer ein Spiel mit Cowboys, Banditen und im Wilden Westen erwartet wird es auch bekommen aber auch nicht mehr. Die Entscheidungen die man während des Spiels machen kann, verleihen ihm noch einen geringen Wiederspielwert. Vielen Dank für das Lesen meiner Meinung.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
Xbox 360: Comic Optik im Wilden Westen?
31. Dezember 2013
86

Xbox 360: Comic Optik im Wilden Westen?

Von
Wild West Games gibt es ja wie Sand am Meer. Halt! Gibt es nicht. In den letzen Jahren haben es nicht viele Titel mit Western Setting in die Game Charts gebracht. Auf nhieb fallen mir jetzt auch wirklich nur GUN und Red Dead Redemption ein. Und natürlich auch die Vorgänger von Call of Juarez. Gekauft, bzw runtergeladen habe ich mir den Titel aufgrund einer wirklich guten Bewertung durch Gamestar. Kaum war die Spiel auf der Festplatte, ging es auch schon sofort los. Die erste Mission zeigt einem schon ganz gut, was das Spiel kann, und vor Allem auch, was einen erwarten wird. Gunslinger ist ein sehr solider Shooter, der zwar das Rad nicht neu erfindet, jedoch trotzdem ein ganz neues Spielgefühl gibt. Die Comic Optik und der Wilde Westen passen auch erst auf den 2.ten Blick zusammen. Natürlich ist es auch Geschmackssache, jedoch finde ich, dass durch die Cell Shading Optik viele kleine Details erst wirken. Alles in Allem ist die Spielwelt recht detailliert, jedoch kann man kaum mit dieser interagieren. Viel mehr läuft man das gesamte Spiel lang einen vorgegebenen Pfad ab, erschießt Leute, schaltet neue Sachen frei und so weiter. Schade ist jedoch, dass das Spiel insgesamt recht kurz ausfällt. Nach 5-6 Spielstunden war ich bereits fertig. Wenn man jedoch daran denkt, dass es sich auch nur um einen Budget Titel handelt, ist das aber vollkommen in Ordnung. Mein Fazit: Gunslinger macht Spaß, die Spielwelt gefällt einem sehr gut und man fühlt sich schnell im virtuellen Wilden Westen zu Hause. Außerdem sind die Charaktere zum Teil sehr gut gemacht, unter anderem gibt es auch Billy the Kid. Vieles hätte Besser gemacht werden können, wenn man aber bedenkt, dass es sich hier ja auch um keinen Vollpreistitel handelt, ist das jedoch meist gerechtfertigt. Mit Gunslinger kann man nicht viel verkehrt machen, vor Allem nicht, wenn man tief in sich drinnen schon immer den Colt schwingen wollte.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
Xbox 360: Oldschool Western
12. Oktober 2013
90

Xbox 360: Oldschool Western

Von
Gunslinger hab ich entdeckt als ich bei XBOX Live in den Demos gestöbert hab. Ich war recht schnell überzeugt da ich auf der Suche nach "leichter Kost" war. Eben ein netter Titel für zwischendurch, nicht nur für Western Fans! Ich gehe jetzt mal nur auf den Storymodus ein. Auch wenn man sich durch Schlauchlevel bewegt kommt es dem Spiel eher zugute. Abwechslungsreiche Regionen des wilden Westens sind hierbei vertreten. Von der Steppe bis in tiefste Waldgebiete verschlägt es einen. Der leicht Borderlands angehauchte Grafikstil ist ebenso nett anzusehen. Zu der Bewaffnung kann man nur sagen: Abwechslung sieht anders aus! Ihr könnt euch bereits in der kostenlosen Demo im Menü unter den Optionen die Waffen alle einmal anschauen. Und trotz der geringen Auswahlmöglichkeiten fällt es mir persönlich schwer mich zu entscheiden, denn beinahe jede Waffe macht auf ihre Weise Spaß. Munition ist immer reichlich in dafür vorgesehenen Kisten oder bei getöteten Feinden vorhanden. Nun zum Levelaufstieg. In der Regel solltet ihr es schaffen pro Mission mindestens eine Stufe aufzusteigen. Dafür erhaltet ihr Erfahrungspunkte mit denen Ihr neue Fähigkeiten freischalten könnt. Ein nette Idee die den Wiederspielwert enorm steigert! Auch der Konzentrationsmodus kann sich sehen lassen. Erinnert sehr an Call of Juarez Bound in Blood. Fazit: Für das Geld (ca. 15€) bekommt man drei Modi (Story, Arcade und Duell) die sich sehen lassen können! Tolle Story, tolles Game!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Schönes Spiel, trotzdem nur eine Enttäuschung
26. August 2013
36

PC: Schönes Spiel, trotzdem nur eine Enttäuschung

Von
Zuerst dachte ich:" ein typisches Call of Juarez". Alles kommt dir bekannt vor, auch in die Steuerung findest Du dich schnell hinein. Pustekuchen! Die erste Enttäuschung war, dass das Spiel in Englisch mit deutschen Untertiteln ist. Entweder man liest oder spielt. Sehr störend! Versuchen Sie mal einem Franzosen ein Spiel in Deutsch mit französischen Untertiteln zu verkaufen- das gelingt Ihnen nicht! Der Deutsche frissts. Trotzdem habe ich das Spiel am Anfang mit Freude gespielt. An die schöne quietschbunte Grafik muss man sich erst gewöhnen, besonders, wenn man gerade vorher Tomb Raider mit seiner düsteren Atmosphäre gezockt hat. Aber mit der Zeit wurden die Missionen immer schwerer, bis gar nichts mehr ging. Die Steuerung spielte überhaupt nicht mehr mit, man hatte gar keine Chance, weil sie einfach nicht tat, was man wollte. Natürlich war sie wie so oft auch nur saumäßig bis gar nicht erklärt. Neidvoll habe ich mir auf YouTube die Videos anderer Spieler angeguckt und versucht es nachzumachen. Ging nicht! Es war mir ein Rätsel, wie die das hingekriegt haben! Es gab auch keine Möglichkeit mal den Schwierigkeitsgrad herunter zu schrauben. Also eine Enttäuschung auf der ganzen Linie. Ich habe wahrlich Besseres zu tun, als 5 Tage lang in meiner Freizeit, wenn ich mir eine Spielstunde leiste, immer wieder einen Kampf zu spielen. Da kommt letztendlich nur noch schlechte Laune auf. Das ist ja wohl das Letzte, wenn man durch ein Spiel schlechte Laune kriegt. Also runter mit dem Mist von der Festplatte- nimmt nur Platz weg. Schade drum, hatte mich echt auf das Spiel gefreut. War aber wieder mal ein Satz mit X: Das war nix!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
Xbox 360: Jetzt schon ein Klassiker
13. Juni 2013
99

Xbox 360: Jetzt schon ein Klassiker

Von
Um alles anzufangen: In ''Call of Juarez-Gunslinger'' spielt man die Rolle von Silas Greaves!Einem Kopfgeldjäger auf der Suche nach den Mördern seiner Brüder.Am Anfang des Spiels sieht man Greaves nach Abilene,Kansas reiten,wo er eine Bar betritt.Dort trifft er auf den Bar-Mann Ben,den jungen Dwight Eisenhower Jack,der glaubt,dass der Fremde sich nur als Silas Greaves ausgibt,den alten Knacker Steve und die ''Bedienungsdame'' Molly.Dwight gibt Greaves einen aus,was Jack garnicht passt.Dabei erzählt er den Fünf Geschichten aus seiner Karriere als Kopfgeldjäger.Und dort beginnt auch schon das Spiel. Was einem direkt auffällt,ist der Mix aus normaler Grafik und Comic-Design was ich einfach nur feiere!Das Gameplay ist typisches first-Person-Gameplay mit ein paar Extras wie die Konzentration,was,durch das Setting,stark an das ''Dead-Eye'' erinnert.Zudem gibt es durch die drei verschiedenen Skill-Wege ein paar Rollenspielelemente,was ein bisschen Abwechslung in das Spiel bringt. Zu den Waffen gibt es nicht viel zu sagen.Es gibt drei verschiedenen Handfeuer-waffen(plus abgesägte Schrotflinte),von denen ihr gleich zwei mit nehmen könnt,3 verschiedene Gewehre:Gewehr,Schrotflinte und abgesägtes Gewehr(nicht zu empfehlen).Neben Gewehr und HFW könnt ihr auch ein paar Bündel Dynamit mit euch tragen. Von der technischen Seite macht CoJ-Gunslinger eine gute Figur.DIe Grafik ist gut anzusehen(klar es gibt auch Bugs aber nicht zu viele).Zudem lobe ich sehr die Physik.Kurz:Euphoria:Go Home. Doch das,was Coj-GS wirklich ausmacht und was mich fasziniert ist die grandiose Präsentation.Ich habe noch nie solch eine Atmosphäre bei einem Spiel gefühlt! Ich kann Call of Juarez-Gunslinger jedem empfehlen,der auch nur ein bisschen mit Shootern zu tun hat.Und bei so einem Preis,muss man einfach zuschlagen.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
4 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Call of Juarez - Gunslinger
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website