Dark Souls 2

"Dark Souls 2" ist der sehnlichst erwartete Nachfolger des Action-Rollenspiels "Dark Souls" von 2011. Die Entwickler der japanischen Spieleschmiede From Software wollen weiterhin auf die Stärken des Vorgängers setzen und den Schwierigkeitsgrad knackig-hoch halten aber unkomplizierter werden um Neueinsteiger zu begeistern.Versprochen wird unter anderem eine noch größere Welt ein verbesserter Mehrspieler-Modus und eine schweißtreibende Atmosphäre wie im Vorgängertitel. Die Geschichte von "Dark Souls 2" soll eng verwoben sein mit dem Plot des Vorgängers aber gleichzeitig leichter zugänglich sein.
  • PC
  • PS4
  • PS3
  • Xbox One
  • Xbox 360
Publisher: 
Namco Bandai, Bandai Namco Entertainment
Genre: 
Rollenspiel
Letzter Release: 
25.04.2014 (PC)
Altersfreigabe: 
ab 16
Auch bekannt als: 
Dark Souls 2 Scholar of the First Sin, Scholar of the First Sin, Sholar of the first Sin
Releases: 
25.04.2014 (PC)
03.04.2015 (PS4, Xbox One)
14.03.2014 (PS3, Xbox 360)
83
spieletipps-Wertung
Test lesen

Lösungen & Tipps

Komplettlösung

100 weitere Seiten der Komplettlösung

Cheats

Guides

4 weitere Guides

Tipps und Tricks

Freischaltbares

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Dark Souls 2

Fragen & Antworten

Du hast ein Problem mit Dark Souls 2 oder kommst einfach an einer bestimmten Stelle nicht weiter? Frag doch die Spieletipps-Community. Und während du auf die Beantwortung deiner eigenen Frage wartest, kannst du anderen helfen und selbst einige Fragen beantworten.

Bilder & Videos

Cursed Trailer

Weitere Spiele aus der Dark Souls-Reihe

Leserwertungen

88
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 35 Meinungen
PC: Dark Souls 2 Wirklich schlechtestes Dark Souls Spiel?
05. Juli 2018
90

PC: Dark Souls 2 Wirklich schlechtestes Dark Souls Spiel?

Von
Hallo liebe Leute, Dark Souls 2 wird bekanntlicher weise als schlechtestes Dark Souls Spiel innerhalb der Community gesehen. Lasst mich mal erklären warum ich dieses Spiel so gut finde: Geschichte: Erst einmal ein Wort zur Geschichte, denn wie in den anderen Souls-Spielen ist diese in Fetzen verteilt und wir dürfen diese suchen und zusammen puzzeln. Jeder Gegenstand jede Waffe und so weiter hat ihre Informationen für diese Welt in Dark Souls. man selbst starte als ein gewisser Niemand, wir können uns an nichts erinnern, wer wir waren woher wir kommen und so weiter, nur das wir Verflucht sind und ein Heilmittel brauchen. So denn begeben wir uns auf dem Weg um das Heilmittel zu finden (was es auch immer sein mag) und stolpern förmlich über eine König und Königin Geschichte. Atmosphäre: Meines erachtens das Thema wo ich mir am meisten den Kopfzerbrechen könnte. Warum? Das liegt zum teil mit an den Grafikgerüst welches man hier verwendet hat, teilweise unscharfe Texturen sowie eine Gewisse Leere. Aber auch wiederum starke Atmosphäre wenn es in die dunklen Bereiche von Dark Souls 2 geht, denn ohne Fackel oder zauber seit ihr aufgeschmissen in diesen Teil! Gameplay: In mein Augen wohl mit Abstand das beste was die Souls-Reihe zu bieten hat. Es ist so gut ausbalanciert das mal nahezu jedes erdenkliche Build spielen kann und vorrankommt. Sei es PvP oder PvE das ist in dem punkt fast egal denn hier zählt das Spielerische können und das Taktische Denkvermögen. Hier Punktet das Spiel vollkommen auf. Sonstiges: Multiplayer für Co-op, is dank des Soul Memory System der letzte scheiß, Soul Memory (im deutschen Seelenerinnerung) bedeutet einfach, das jede gesammelte Seele gezählt wird und auf einem *Konto* angezeigt wird und danach richtig sich Reichweite für Co-op um Spieler zu rufen. UND HIMMEL NOCH MAL LIEBES SPIELETIPPS TEAM Ich kann nicht ausführlich schreiben, weil 2000 Zeichen ZU WENIG sind !!! PS: Das wars von mir Tschau :D
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Macht seinem Namen alle Ehre
16. Januar 2017
91

PC: Macht seinem Namen alle Ehre

Von
Allem voran muss man eventuell noch sagen, dass dies mein erster Dark Souls Teil ist. Ich habe nur immer von einem extrem schweren, aber fairen Spiel gehört. Irgendwann habe ich beschlossen, es mir zu holen und habe es in keinster Weise bereut. Nun liste ich im Detail die für mich wesentlichen Kritikpunkte auf: Schwierigkeitsgrad: Ich habe viele andere Kritiken gelesen und in allen stand mehr oder weniger, dass man vor allem am Anfang, aber auch später im Spiel sehr oft stirbt. Ich habe es ignoriert und wurde eines besseren belehrt. Ich weiß, viele werden sich genau wie ich denken, dass es nicht sooo schlimm sein kann, aber denkt an mich, wenn ihr das erste Mal sterbt. Dark Souls ist für seinen Schwierigkeitsgrad berüchtigt: Und das berechtigt. Steuerung: Ich empfehle für dieses Spiel definitiv einen Controller. Es ist kein Muss und es geht (erfahrungsgemäß) auch mit Maus und Tastatur, jedoch ist die Steuerung so sehr ... gewöhnungsbedürftig und auch nicht ganz optimiert. Atmosphäre: Sehr düster und sehr packend. Wenn einem das erste Mal die Estus-Flakons (Heilung) ausgehen, man wenig Leben hat, ein Gegner auf einen zustürmt und die Schweißperlen auf der Stirn runterrennen... dann willkommen in Dark Souls. Story: Die Story in Dark Souls II erfährt man eigentlich nur nebenher, durch Item-Beschreibungen, Quests, etc. - doch das ist auch nicht weiter schlimm. Online Funktionen: Man kann Hilfe von anderen Spielern bekommen, diesen helfen (per Einlade-Symbol) oder von diesen angegriffen werden. Letzteres stört mich persönlich jedoch ein wenig. Manchmal wird man an den dümmsten Stellen angegriffen, wird getötet und muss den Abschnitt von vorne machen. Das nervt manchmal ein wenig. Wiederspielwert: Selbst nach inzwischen 100+ Spielstunden finde ich immer wieder neue Plätze, Nebenquests, NPCs etc. und auch das New Game+ habe ich schon so manches mal durchgespielt. So schnell wird einem in Dark Souls II nicht langweilig.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS4: Top Spiel mit knackigem Schwierigkeitsgrad
12. Oktober 2015
90

PS4: Top Spiel mit knackigem Schwierigkeitsgrad

Von
Seit DemonŽs Souls fasziniert mich die Reihe, und ich kann nicht einmal genau sagen warum. Eine Story ist auf den ersten Blick nicht vorhanden, der Protagonist ist eine seelenlose Figur ohne Hintergrund und Persönlichkeit, die NPC teisl blass und größtenteils völlig unnötig (es gibt wie gesagt keine Geschichte die durch sie vorangetrieben werden müsste). Trotzdem besitzt das Spiel eine tiefe Atmosphäre, die selbst nach mehrmaligem durchspielen, oder gerade dann, fasziniert. Es ist schwer. Selbst für Veteranen mit tausenden Stunden Rollenspielerfahrung. Es wird einem nicht mal ein leichter Einstieg gewährt. Hier bist du Hülle, hier darfst du sterben ist die Devise. Bisweilen kann der Schwierigkeitsgrad ZU hoch sein, aber das Gefühl nach einem schweren Endgegner weiter gekommen zu sein ist dafür umso überwältigender und treibt wörtlich den Blutdruck auf 180 ! Die Grafik ist teils überwältigend. Nicht wegen eines Fotorealismus, sondern aufgrund der Motive. Riesige Burgen, düstere Löcher, Wälder und Seen sehen nicht sonderlich gut aus (verglichen mit z.b. Witcher 3) aber sie nehmen einem bisweilen den Atem. Das Multiplayersystem ist gut, man kann Tipps in Form von Botschaften auf dem Boden hinterlassen und damit anderen Spielern helfen oder sich durch Rufsymbole direkt in die Welt eines anderen Spielers holen lassen. Genauso kann man jedoch auch von anderen Spielern angegriffen werden. Ich finde das Spiel wesentlich besser als Bloodborne. Warum ? Reine Sympathie denke ich. Die Anzahl an Waffen und Rüstungen, die Individualisierung des Charakters und die hoffnungslosere Atmosphäre tragen hierzu wohl stark bei.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS3: Mein erstes und extrem gutes Rollenspiel
21. Mai 2015
97

PS3: Mein erstes und extrem gutes Rollenspiel

Von
Für Rollenspiele habe ich mich vorher immer wenig interessiert, aber als ich mir mal wieder ein neues Spiel kaufen wollte, stand Dark Souls 2 im PS3 Regal und für einen Zwanziger wurde natürlich sofort zugegriffen. Ich fing das Spiel als Krieger an, weil ich keine Ahnung hatte und einfach mal ausprobieren wollte. Doch schnell merkte ich, dass die Sache mit dem ausprobieren nicht so einfach ist, doch ich ließ mich drauf ein. Mich erwartete eines der geilsten und fordernsten Spiele, die ich je gespielt habe. Der Umfang und die individuellen Möglichkeiten des Spiels haben mich fast erschlagen, es gab so viele Waffen und Rüstungen, die ich austesten wollte, doch immer war die Entscheidung schwierig, da die Schmiede-Materialien nicht unendlich vorhanden waren. Jeder noch so kleine Gegner kann gefährlich werden und immer war es die eigene Schuld, wenn man gestorben ist. Das hat mich sehr angespornt und nach einem Sieg immer ein sehr euphorisches Gefühl ausgelöst. Auch das Gefühl wenn ein Konter bzw. Parieren gelingt ist unbeschreiblich. Das Gegner- und Leveldesign ist sehr gut und kreativ gestaltet. Am coolsten fand ich die riesigen Ritter in Heides Flammenturm. Die Bossgegner markierten immer wieder die Höhepunkte des Spiels und auch wenn einige sehr schwer waren, waren sie doch alle schaffbar. Einen weiteren Reiz hatte das Spiel für mich, da die Story nicht einfach erzählt wurde, sondern man sie sich durch das lesen von Itembeschreibungen und reden mit Personen selbst erschließen musste. Dieser Effekt hat mich richtig Teil dieser Welt werden lassen. Negativ fiel mir im Nachhinein auf das die Anfangswaffen schon zu stark sind. Ich bin jetzt grade im NG+ und laufe immer noch mit dem Heidespeer +10 und dem Bastardschwert +10 herum, die man sehr früh im Spiel bekommt und immer noch locker ausreichen. Fazit: Dark Souls 2 hat mich komplett aus den Latschen gerissen und mir eines der geilsten Spielerlebnisse geliefert das ich je hatte.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS4: Tolles Spiel, leider nicht mein Geschmack
15. April 2015
82

PS4: Tolles Spiel, leider nicht mein Geschmack

Von
Als ich Bloodborne ausgespielt hatte, dachte ich mir, jetzt muss ich echt mal Dark Souls auch testen und da es gerade für PS4 erschien, war das ein netter Zufall. Das Spiel bietet wirklich sehr viel: + Große Auswahl an Ausrüstung + Viele Hilfsmittel + Verschiedene Umgebungen + Stimmungsvolle Grafik + Interessante Gegner + Toller Aufbau der Gebiete + Viel zu erkunden und entdecken + usw... Jetzt werden hier vermutlich viele denken, dass ich das Spiel so liebe wie Bloodborne und genau das ist das Problem, ich tue es nicht. Das Spiel ist toll, dass sieht und merkt man, doch es liegt in diesen Fall klar an mir, dass es mir nicht gefällt. Das Problem ist, dass mir der gesamte Spielablauf einfach zu langsam ist, egal was ich mache oder wie ich ausgerüstet bin. Während mir in Bloodborne jede Sekunde die pure Spannung durch die Glieder ging, schlafe ich bei Dark Souls 2 fast ein, einfach weil es mir zu langsam ist. Versteht mich nicht falsch, dass liegt nicht daran das ich es zu einfach finde, im Gegenteil, es ist knackig schwer, aber der ganze Ablauf ist wie gesagt einfach zu langsam. Ich muss auch gestehen, dass ich das System, mit 10x Gegner spawnen erneut und dann nicht mehr, außer mit der Power von NG+, mir ebenfalls überhaupt nicht zusagt, mir wäre es lieber, sie stehen immer wieder auf. Dennoch, Dark Souls ist ein tolles Spiel, dass merke ich selbst, obwohl es mir nicht zusagt und deswegen werde ich weder vom Spiel abraten, noch ihm eine schlechte Note geben, dass hat dieses Game einfach nicht verdient.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
30 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Dark Souls 2
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website