Diablo

Mit Diablo lieferte Kultschmiede Blizzard im Jahre 1997 einen Meilenstein in der Geschichte der Action-Rollenspiele ab der nur noch von seinem eigenen Nachfolger übertrumpft werden sollte.Zur Story: Ihr Held kommt in der Stadt Tristram an unter der sich Mächtiges zusammenbraut. Diablo einer der drei großen Übel der einst von den Horadrim in einen Seelenstein eingesperrt welcher wiederrum unter Tristram vergraben wurde strebt nach neuer Macht. Er verführt König und Erzbischof und schafft es so in eine neue körperliche Hülle zu schlüpfen. Ausgangspunkt seines Feldzuges ist dabei die entweihte Kirche die nun schreckliche Monster und unvorstellbar Böses beherbergt. Niemand ist in der Lage dem Bösen entgegenzutreten - außer Ihnen...Diablo ist ein klassisches Hack-&-Slay-Game. Im Klartext bedeutet dies: Sie klicken mit der Maus auf Feinde in der Umgebung Ihr Held schlägt auf Sie ein. Was anfangs vielleicht öde klingen mag entwickelt dank ausgefeilter Charakterklassen und der extrem motivierenden Suche nach immer besseren Gegenständen auf Dauer eine sehr hohe Suchtspirale.Zu Beginn des Spiels wählen Sie dabei einen von drei Charakteren aus: Krieger Jägerin oder Magier. Jeder dieser Helden hat gänzlich unterschiedliche Fähigkeiten: der Krieger bevorzugt klassiche Nahkampfwaffen die Jägerin ist spezialisert auf den Umgang mit Speer und Bogen während der Zauberer den Gegnern mit magischen Angriffen einheizt.Für getötete Feinde erhält Ihr Held Erfahrungspunkte durch die Sie in motivierenden Abständen im Level aufsteigen. Dann dürfen Sie Ihre Attributswerte wie Stärke Mana etc. hochschrauben und neue Fähigkeiten entwickeln bzw. alte verbessern.Aufgelockert wird das Spielgeschehen durch diverse Nebenquests die Sie für die Bewohner Tristrams erfüllen müssen. Erfolgreichen Helden winken dabei regelmäßig saftige Belohnungen in Form von Gold oder neuer Ausrüstung.Fazit: Diablo ist ohne Zweifel der Begründer des Hack-&-Slay-Genres. Dank hoher Suchtspirale zieht man immer wieder gern - auch heute noch - mit seinem Helden los um Diablo und seinen Schergen den Garaus zu machen
  • PC
  • PSX
Publisher: 
Blizzard, Egmont Interactive
Genre: 
Rollenspiel
Letzter Release: 
01.02.1997 (PC)
Altersfreigabe: 
ab 16 (PC)
n/a (PSX)
Releases: 
01.02.1997 (PC)
05/1998 (PSX)
spieletipps-Wertung

Lösungen & Tipps

Komplettlösung

Cheats

Tipps und Tricks

Downloads

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Diablo

Fragen & Antworten

Du hast ein Problem mit Diablo oder kommst einfach an einer bestimmten Stelle nicht weiter? Frag doch die Spieletipps-Community. Und während du auf die Beantwortung deiner eigenen Frage wartest, kannst du anderen helfen und selbst einige Fragen beantworten.

Bilder & Videos

Weitere Spiele aus der Diablo-Reihe

Leserwertungen

80
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 7 Meinungen
PC: Unter der Kirche ist Höllen-Party
30. November 2015
80

PC: Unter der Kirche ist Höllen-Party

Von
Oh pixelig ist mir zumute, waren das Zeiten. Präventivschlag Blizzard's in Sachen Horror/ RPG. Niedliche Grafiken in "2D" mit einblendbarer Minimap in Linien und Rastern. Deckard Kain im Original erklärte mit einer eises Stimme, das mir schon davon fror. So oft wie in DIABLO hatte ich noch nirgends das Wörterbuch wälzen müssen, wollte ja auch die optimale Waffe, das beste Zauberbuch irgendwann mein Eigen nennen. Der Butcher - der Schlächter mit einer Megaaxt und unzähligen Toten im Schlachthaus, King Leoric mit magischer Krone und Biderhänder Schwert - der fürchterliche Skelettkönig. Ja die Boss-Gegner, die steckten einiges weg und teilten umso deftiger aus. Gnade dem Spieler, der zu wenig Mana und Heiltränke im Gürtel hatte. So oft war ich in keinem anderen Spiel zuvor verletzt und getötet worden, man gut, ich hatte viel gespeichert vorher. Das hilfreiche Portal nach Tristram, oft die einzigste Lösung, der Rettungsanker. Schwächelnde Grafik und fehlendes Deutsch in Wort und Text. Das Spiel dennoch der absolute Hammer; jede Truhe musste ich finden, jedes Fass zerstören - konnte ja was drin stecken, das ich nötig brauchen kann. Die für Blizzard nun typische Sammelwut an Waffen, Rüstungen, Tränken jeglicher Art sie war geweckt. Und die Jagd auf sämtliche Monster und Kreaturen, die der Teufel persönlich herauf beschworen hatte. Schuld an allem hatte der Sohn vom Blacksmith - Schmied - soweit ich mich recht erinnere - der Wanderer durch die vielen Ebenen unter der Erde. Bald hasste ich nur noch die Succubus, Magier und Priester, doch killte ich sie alle, so viel Zeit musste sein! DIABLO zu zocken war einfach Lust, Frust und Kampf bis auf's Messer. Irgendwann hastete ich nicht mehr durch optische Lavaströme, nein Flüsse aus Blut und Knochenwände kamen zum Vorschein. War nur noch eine Frage der Zeit bis die "Schweine Priester" den Herr des Schrecken am Pentagramm erweckten und alles, um mich in Feuerbälle und Flammen aufging.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Meilenstein der Rollenspielgeschichte
11. August 2012
85

PC: Meilenstein der Rollenspielgeschichte

Von
Wenn man Diablo anfängt merkt man schon nach wenigen Minuten, wieso es meist als Meilenstein angesehen wird. Selbst ich, als eher jüngerer Spieler, werde von Diablo auch heute noch gefesselt und gebannt. In Diablo spielt ihr einen von drei auswählbaren Charakteren. Ihr entscheidet euch zwischen der Jägerin, dem Zauberer und dem Krieger. Jeder der drei Charaktere spielt sich unterschiedlich und es lohnt sich alle auszuprobieren. Habt ihr dann euren Charakter gefunden, stürzt ihr euch in 16 Level angefüllt mit Horden von Dämonen um Tristram vom Übel zu befreien. Die Story wird von den Dorfbewohnern in Form von Sprechblasen dargebracht. Ihr erfahrt über die Vergangenheit und Ursachen des Übels. Auf eurem Weg trefft ihr auf eine Vielzahl von verschiedenen Items, welche eine rege Sammellust in euch heraufbeschwört. Dadurch und durch mehrere Schwierigkeitsgrade besitzt Diablo eine hohe Langzeitmotivation. Diablo stellt auch heute noch ein sehr gutes Rollenspiel dar, und Fans des Genres werden auf jeden Fall ihre Freude damit haben.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Ein echtes Muss
28. Juli 2012
94

PC: Ein echtes Muss

Von
Diablo 3 ist einfach ein Muss. Stell dir vor du reist in eine Welt in der nur du alle retten kannst. Aber nicht in einer heilen Welt wie in WOW sondern in einer düsteren kaputten Welt. Es ist einfach ein Spiel das dich richtig packt es fesselt dich regelrecht und zieht dich in den Bann des vollen Spielegenuss und garantiert für einen 95 prozentigen Spielspaß also fast für jeden Gamer. Das in einem Update neu erschienende Aktionshaus ist ein gut ausgedachtes System indem man sich schnell zurechtfindet.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Good old times - hell yeah
22. Juni 2012
95

PC: Good old times - hell yeah

Von
Als einer der älteren Zocker hab ich lange, lange drauf gewartet. Darauf das endlich mal wieder ein Spiel erscheint das mich stundenlang an den PC fesselt. Das mich so in seinen Bann zieht, dass ich mir wieder ganze Nächte um die Ohren schlage und mich morgens frage, wo die Zeit geblieben ist. Bisher hatte ich solche Erfahrungen mehr im MMORPG-Bereich mit Spielen wie Dark Age of Camelot oder WoW gemacht. Bei den Singleplayer-Games mit Multiplayer-Option wars definitiv Diablo 2. Und nun ist Teil 3 draußen und wieder hats mich erwischt. An freien Tagen und Wochenenden bleibt derzeit das bescheidene Wetter draußen und ich drinnen mit meinem Lappi, eine Monsterwelle nach der anderen abschlachtend, Items sammelnd und mich köstlich über die stellenweise sehr amüsanten Wortwechsel meiner Dämonenjägerin und ihrer Begleitern amüsierend. Eher skeptisch war ich vor dem Release ob des Megahypes im Vorfeld, den Kürzungen im Gameplay (Skilltree etc) und dem Blizzardgeldfarmfeature Echtgeldauktionshaus. Doch jetzt, nach einiger Spielzeit muss ich für mich ganz ehrlich sagen: D3 ist in Atmosphäre, Grafik und Gameplay noch gelungener als der Vorgänger. Die eingeschränkten Skillmöglichkeiten kommen mir persönlich sehr zu Gute, da ich doch mittlerweile keine große Lust mehr habe, mir elend lange Charakterguides durchzulesen und stundenlang an Skillungen rumzuschrauben. Das hatte ich in den MMORPGŽs zur Genüge. Bei D3 kann ich gleich ingame mit den Skillungen herumexperimentieren und sie je nach Bedarf an die Bosse auch anpassen. Das AH lasse ich gänzlich außen vor, ich sammle lieber das, was ich brauch, auch wenn das bedeutet, ein paar Level mit demselben herumzulaufen. Umso größer ist die Freude wenn dann mal ein tolles Item droppt. Zu Grafik und zur Atmosphäre kann ich nur sagen: TOP! Vielleicht hätte die ein oder andere Passage etwas weniger bunt ausfallen können, doch im Allgemeinen ist D3 das, was es sein soll: In den Höhlen, Katakomben, Verließen usw. herrlich düster und beklemmend.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PSX: Eines der besten PS1-Spiele
16. Februar 2012
90

PSX: Eines der besten PS1-Spiele

Von gelöschter User
Diablo überzeugt mich in jeglicher Hinsicht - einzig die Grafik könnte besser sein. Für ein Game, das allerdings 1998 für die erste Playstation erschien, ist sie gelungen. In Sachen Atmosphäre und Steuerung hat Diablo hingegen zweifelsfrei - wie jeder Fan, den ich kenne, bestätigt - keinerlei Kritik verdient. Man kann sich sofort bzw. unmittelbar nach Beginn des Abenteuers in die Haut des Kriegers, Zauberers oder der Jägerin versetzen und spürt geradezu die mystische Aura des Unbekannten. Die Monster und Gestalten, die auf den Spieler unterhalb der alten Kathedrale warten, sind vielfältig, auf "Alptraum" und vor allem auf "Hölle" anspruchsvoll, optisch sehenswert und tragen mit ihren Geräuschen bzw. Stimmen zum tollen Feeling bei. Die in Deutschland generell starke Synchronisation lässt auch in Diablo nichts zu wünschen übrig. So sind auch hier die Sprecher eine wichtige Komponente für die tolle Stimmung. Meiner Meinung nach passen sie deutlich besser zum Spiel als die Sprecher der anderen auswählbaren Sprachen/Länder. Sehr positiv ist ebenso wie ich finde, dass die ersten 15 der 16 gesamten Ebenen bei jedem Neuanfang zufällig generiert werden, wodurch immer wieder neue, andere Überaschungen, folglich Spielverläufe entstehen. Folge: Diablo wird nicht langweilig. Es gibt unzählige Waffen, Rüstungen, Schilde und Helme, Ringe und Amulette, die gefunden oder bei Griswold, dem Schmied, gekauft werden können. Und auch Bert hat immer etwas anzubieten. Pepin, der Heiler in Tristram, steht einem stets helfend zur Seite und Cain, der Dorfälteste, identifiziert Gegenstände unbekannten Status. Auch die Hexe Adria ist gerade für den Charakter "Zauberer" nützlich; sie versorgt Dich mit Mana-Tränken, Schriftrollen etc. und selbst Bücher kann man manchmal bei ihr finden. Alleine diese Tatsachen belegen die spannende Vielfalt Diablos, das ebenfalls einen guten Mehrspielermodus vorzuweisen hat. Ob zu zweit oder auf eigene Faust, Diablo ist ein Klassespiel!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
2 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Diablo
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website