Dragon Quest Monsters - Joker 2

Dragon Quest Monsters - Joker 2 basiert auf der Rollenspiel-Serie Dragon Quest. Allerdings ist das Spielprinzip eher mit Pokemon zu vergleichen. Als so genannter Monster-Scout fangt ihr euch die Monster, die in der Spielwelt leben, um mit ihnen Kämpfe auszutragen. Dabei kämpft ihr mit bis zu drei Monstern gleichzeitig. Zu den Wesen gehören Slimes, Drachen, Oger, Dämonen und andere Geschöpfe, die allesamt auch in der "Dragon Quest"-Reihe auftreten. Die Besonderheit in Dragon Quest Monsters - Joker 2 besteht darin, dass ihr eure Monster paaren könnt, um stärkere Monster daraus zu kreieren. So fangt ihr mit kleinen Schleimwesen an und züchtet euch nach und nach mächtige Drachen und Dämonen.
  • NDS
Publisher: 
Square Enix
Genre: 
Rollenspiel
Letzter Release: 
07.10.2011 (NDS)
Altersfreigabe: 
ab 6
Releases: 
07.10.2011 (NDS)
88
spieletipps-Wertung
Test lesen

Lösungen & Tipps

Komplettlösung

Tipps und Tricks

Freezer-Codes

  • Freezer-Codes

    Freezer-Codes für mehr Erfahrung, Gold, Skillpunkte, Monster und mehr

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Dragon Quest Monsters - Joker 2

Bilder & Videos

E3 Trailer

Leserwertungen

92
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 20 Meinungen
NDS: Super Spiel
28. Mai 2013
89

NDS: Super Spiel

Von
Das Spiel lohnt sich wirklich, man hat eigentlich immer ein Ziel, das man verfolgt, ein Monster, dass man haben will, ein Talent, dass das Team verbessert. Monster wie den Infantus bringen zusätzlichen Spielspaß, weil er zwar leicht stark wird, und seine Syntese doch erst richtig verstanden wird. Außerdem kann man über wifi gegen andere Leute kämpfen, was ich richtig cool finde. 70 Prozent, die ich gebe, sin deswegen: Square Enix (oder Nintendo, ich weiß nicht wem das eingefallen ist) meint ja , extra für den 3ds ein dqm2 plus rauszubringen, die mit dem dsi oder Lite links liegen zu lassen! Wäre deswegen echt geil, wenn ihr dqm3 (falls es das geben wird) AUCH FÜR DSI/LITE MACHT!!!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
NDS: Des Pokemons größter Feind
12. März 2013
95

NDS: Des Pokemons größter Feind

Von
Dragon Quest Monsters Joker 2 ist wohl der größte Konkurrent für Pokemon. Die Story: Ist eigentlich ganz in Ordnung. Square Enix typisch stürzt ihr mit einem Luftschiff ab und landet in einem fremden Dschungel , weit weg allen menschlichen Lebens. An sich ist die Story eigentlich schön erzählt und ihr müsst wie immer die Welt retten. Dies tut ihr jedoch nicht mit Menschen sondern mit Monstern, die ihr überall auf der Insel findet und die ihr Anwerben könnt, so dass sie in eurem Team kämpfen. Diese anfangs noch kleinen, knuffigen Monster könnt ihr dann später, durch den Vorgang der Synthese, verschmelzen. Ihr könnt euren Monstern auch individuell Talente zuweisen und sie euren Vorstellungen entsprechend trainieren und mit Fähigkeiten ausstatten. Es gibt sogar Waffen die ihr euren Gefährten ausrüsten könnt. Der Sound: Ist sehr schön komponiert und passt sich der jeweiligen Atmosphäre an. Die Endgegner Musik ist besonders gut getroffen. Ebenso gibt es für die Riesenmonster auch noch eine eigene Musik. Die Grafik: Ist im Gegensatz zu dem ersten Teil sehr viel besser geworden und die 2D Grafik hat einer genaueren schärferen, mit mehr und besseren Artworks Platz gemacht. Sehr viel detaillierter als im Vorgänger und mit mehr grafischen Feinheiten. Eine weitere Neuerung sind die Riesenmonster und die Feldbegrenzung. Statt drei Monstern egal wie groß hat man jetzt eine Begrenzung von drei Feldern und jedes Monster hat eine bestimmte Größe mit der es sich einteilen lässt. Die Riesenmonster sind eine der grafischen Feinheiten im Spiel, den jedes hat eine eigene Zwischensequenz und wirkt aufgrund der Größe zunächst recht Imposant. Würde ich jedem Rollenspiel Fan ans Herz legen.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
NDS: Eine neue Reise
29. Januar 2013
95

NDS: Eine neue Reise

Von gelöschter User
Dragon Quest Monsters Joker 2. Ein Titel den viele als gutes Spiel mit scheiss Story bezeichnen würden. Ich weiss gar nicht was die haben. Jeder anständige DQ Fan weiss dass die Story nur Tarnung für die Welterkundung ist. Wobei DQM2 mal was anderes ist als das ständige laufen und Monster killen(was mich echt nicht stört, denn dieser Teil ist nicht viel anders) Der einzige Unterschied ist, dass man hier mit Monstern gegen Monster kämpft. Dass ist wieder mal eine Reise in einen anderen Abschnitt der Dragon-Quest-Welt. Wie auch immer, meine Meinung: Es gibt keine schlechten Dragon Quest Spiele.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
NDS: Atmosphärisch aber uninteressant
16. September 2012
75

NDS: Atmosphärisch aber uninteressant

Von
Um ehrlich zu sein bin ich von mir selbst überrascht. Ich bin eigentlich ein Fan von JRPGs. Ich erinnere mich, dass ich DQM auf meinem ersten Gameboy geliebt habe und dass mir das erste DQM Joker vor ein paar Jahren gut gefallen hat. DQMJ 2 jedoch weckte vor allem ein Gefühl: Langeweile. Dabei waren die ersten Eindrücke durchaus nostalgisch und positiv gefärbt. Das Spiel erhält das klassische Dragon Quest Spieldesign mit seinen bunten Charakteren und der kinderleichten Bedienung. Die Vorgeschichte wurde meiner Meinung nach auch verbessert, anstatt in einem Turnier, kämpfen wir Robinson-Crusoe-Style auf einer Insel ums Überleben. Die Gebiete sind interessant zu erkunden und die Monster, die es zu bezwingen und/oder trainieren gilt sind grösser als je zuvor, sodass Begegnungen in der freien Wildbahn durchaus einen Wow-Effekt haben. Tatsächlich gefällt mir die Atmosphäre in dem Spiel sehr gut. Nachts alleine durch verschneite Gebirge zu streifen, mit nichts ausser dem Geräusch der eigenen Schritte in den Ohren, während einem riesige Monster auflauern, ist so spassig wie im ersten DQM. All dies hilft dem Spiel leider nicht viel, da die Kämpfe schlicht und einfach einschläfernd sind. Mit Ausnahme von zwei-drei Bossgegnern schlug ich jedes Monster im Spiel indem ich auf den automatischen Kampfknopf drückte. Das Kampfsystem hat keinerlei taktische Tiefe und wird sehr schnell unerträglich. Der taktische Kern der DQM-Serie, das Monsterzüchten, ist noch immer interessant, aber um ein starkes Viech zu züchten scheint mehr Training denn je nötig zu sein. Dies wird ein wenig durch das häufigere Erscheinen von EP-Spendern wie den Metalslimes abgefedert, leider nur nicht genug. Vielleicht bin ich unnötig hart zu dem Spiel, denn abgesehen von seinem antiken Kampfsystem bietet das Spiel durchaus viele Stunden an Gameplay. Wenn ihr also einfach Zeit töten oder ganz einfach die Geschichte und die Insel erleben wollt, dann kauft euch das Spiel.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
NDS: Leicht überbewertet - auf Dauer eintönig
09. August 2012
80

NDS: Leicht überbewertet - auf Dauer eintönig

Von
Als großer Pokémon-Fan hatte ich mir diese Spiel kurz nach dem Erscheinen zugelegt, auch weil ich einige der Vorgänger angezockt hatte, die mir gut gefallen haben. Mag sein, dass ich von den Pokémon-Spielen noch etwas verwöhnt bin, aber irgendwie hat es das Spiel nicht geschafft, mich wirklich zu begeistern. Nach dem Absturz eines Luftschiffes findet man sich auf einer unbekannten Insel wieder, auf der es vor Monstern nur so wimmelt. Was für ein Glück, dass man ein Monsterscout ist, der die niedlichen Biester zähmen und ihre Kraft für sich nutzen kann, um nach den verschollenen Passagieren des Schiffes zu suchen. Die Graphik ist soweit in Ordnung, ich persönlich habe großen Gefallen an dem Toriyama-Design gefunden und mochte es, die Monster aus der DQ-Reihe wiedersehen zu können. Trotzdem hat mich an der Hauptfigur verschiedenes gestört: 1) Man kann Aussehen und Geschlecht nicht bestimmen. 2) Das Gesicht der Figur zeigt nicht die geringste Regung, sondern zieht nur mit einer Dauer-Vegeta-Visage durch die Welt. Das war nicht gerade schön anzusehen. Außerdem fand ich es schade, wenn auch nicht zu schlimm, dass einem die niedlichen Monster nicht hinterhergelaufen sind. Der Sound kommt eher eintönig daher und schafft es deshalb auch nicht zu gut, die Umgebung zu untermalen. Die Story ist auch relativ kurz und gestaltet sich eher eintönig: Ein Areal nach dem anderen wird erkundet und der jeweilige Bossgegner kräftig in die Schranken verwiesen. Überhaupt fehlt dem Spiel die Abwechslung: Zwar gibt es, anders als in Pokémon-Spielen die Möglichkeit, Monster zu fusionieren, was noch einmal viele Möglichkeiten eröffnet, aber das wars auch schon. Es gibt nur den Kampf, der sich auch immer wieder gleich aufbaut. Und wenn man das Hauptspiel abgeschlossen hat kann man nur noch versuchen, die Bossgegner zu bekommen und seine Monsterliste zu vervollständigen. Einzig der Online-Modus bietet noch Herausforderungen. Fazit: Verschenktes Potenzial. Solide, aber nichts Neues.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
15 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Dragon Quest Monsters - Joker 2
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website