Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

Es ist einer der erfolgreichsten Filme der Filmgeschichte und schon das Buch war ein Kassenschlager, das sich millionenfach verkauft hat. Auch das Spiel soll in diese Fussstapfen treten, was aber natürlich ungleich schwerer ist. Die Rede ist natürlich von "Der Herr der Ringe - Die zwei Türme", eine wahrlich fesselnde Geschichte, die sich nicht nur gut verfilmen, sondern auch in ein Spiel einspielen lässt. Die Story von "Der Herr der Ringe - Die zwei Türme" ist natürlich kaum mehr ein Geheimnis und dürfte beinahe jedem bekannt sein. Der Trupp der Gefährten aus dem ersten Teil der Trilogie hat sich getrennt, die drei Helden des Spiels, Aragorn, Legolas und Gimli, versuchen nicht nur die beiden verlorengegangene Hobbite aufzuspüren, sondern müssen vorallem Rohan gegen die Angriffe der Orks verteidigen, welche vom bösen Zauberer Saroman entsand wurden, um die Mauern in Helms Klamm zu brechen, in der sich die Bewohner von Rohan zurückziehen. Aber nicht nur diese Geschichte wird im zugehörigen Spiel nachgegangen, auch Teile der Saga aus dem ersten Teil werden aufgenommen, so dass anfangs in der Rolle von Isildur gegen die Orktruppen von Sauron gekämpft wird. "Der Herr der Ringe - Die zwei Türme" ist ein typisches Actionspiel, welches auch ohne grossartiges Nachdenken gespielt werden kann, wie es für ein Actionspiel auch üblich ist. Für Fans der Saga um den Ring eigentlich ein Muss, denn immerhin können hier die beliebtesten Charaktere des Films gespielt werden, Aragorn, Gimli und Legolas, wobei die Kampfstile natürlich vollkommen unterschiedlich sind. Auch eine Charakterentwicklung ist integriert, sodass im Spielverlauf Fähigkeiten erworben werden können.
  • PS2
  • Xbox
  • GBA
  • GC
Publisher: 
EA
Genre: 
Rollenspiel
Letzter Release: 
14.03.2003 (PS2)
Altersfreigabe: 
ab 16 (PS2, Xbox, GC)
ab 6 (GBA)
Releases: 
14.03.2003 (PS2, GC)
tba (Xbox)
08.11.2002 (GBA)
spieletipps-Wertung

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

Bilder & Videos

Leserwertungen

83
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 3 Meinungen
PS2: Eines der besten Spiele, die es gibt
08. August 2013
96

PS2: Eines der besten Spiele, die es gibt

Von
Meine Meinung nach ist es eines der besten Spiele die es gibt. Die Grafik ist zwar nicht gut, aber das Spiel ist ja schon ziemlich alt. Denn einzigen Kritikpunkt den ich noch habe ist, dass man nur Aragorn, Legolas und Gimli sein kann. Aragorn und Legolas sind zwar cool, aber es wäre toll gewesen, wenn man noch z.B. Boromir oder Gandalf sein kann. Achja und ich finde komisch, dass man Sam, Merry und Pippin nicht sieht. Die Missionen finde ich alle toll und gut durchdacht. Die Steuerung ist simpel und der geheime Charakter ist cool (nämlich ......)
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS2: Auf Aragorns Pfad
30. November 2012
85

PS2: Auf Aragorns Pfad

Von
In dem zweiten Teil der Her der Ringe Reihe wird auch der erste Teil noch einmal aufgerollt und ihr folgt Aragorn, Legolas und Gimli auf ihrem Pfad von Moria bis hin zu Helms Klamm. Inhaltlich werdet ihr dabei von Level zu Level in unterschiedlich große Maps versetzt, auf welchen ihr euch durch Feindesland kämpft. Von Balins Grab, wo ihr euch gegen die massiven Orkhorden stemmt, über den Fangornwald, wo ihr euch Vorsichtig auf die Suche nach Merry und Pippin macht in die Ländereien von Rohan, wo ihr die Warghorden und Uruks von den Menschen im Dorf fernhaltet und euch mit den verbliebenen Rohirrim verbündet bis zu Helmsklam, welche ihr gegen Uruks, Trolle und auch ihre Belagerungsmaschinen verteidigt, ist wirklich alles geboten, was euch Bücher und Filme zu bieten haben. Steuerung und Musik sind dabei weder sofort störend, noch auf lange sich ein Minderungsfaktor das Spiel wieder einzulegen und auch die Grafik ist trotz ihres Alters gut annehmbar (meines Erachtens nach übertrifft es damit das später erschienene "Die Abenteuer von Aragon" um Längen) Zusatzlevel wie die Schacht am Schicksalsberg mit Isildur zu Beginn des Spiels und Sarumans Palantir am Ende erweitern zwar das ganze Erlebnis und der geheime Zusatz Charakter ist auch nicht abzutun, doch was leider den Spielspaß im Vergleich zum GBA Spiel oder dem PS2 Spiel für Teil 3 mindert, ist die Monotonie welche sich doch etwas zu schnell einstellt, wenn man einmal mit den gegebenen Charakteren die Wegstationen erklommen hat, der wesentliche Nachteil des Spiels. Entwickler EA hätte hier etwas mehr Augen Mark auf den Rest der Gemeinschaft legen können, denn wenn man einmal durch ist, dauert es doch einige Zeit bevor man sich überlegt, gerade dieses Spiel wieder in die Hand zu nehmen (da bevorzugt man eher die bereits genannten Spiele) Nichts desto trotz dürfte das Spiel Fans der Reihe ansprechen und sie auch auf lange Sicht immer mal wieder unterhalten.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
GBA: Stück für Stück durch Mittelerde
29. November 2012
95

GBA: Stück für Stück durch Mittelerde

Von
In diesem mittlerweile älterem GBA Spiel der Herr der Ringe Reihe wird der Fokus vom Story basierendem Spiel (wie der erste Teil der Reihe) auf Schlachten in ganz Mittelerde verlagert. Soll heißen: Ihr spiel jetzt ein Mitglied des Epos um den Ring (Frodo, Gandalf, Aragon, Legolas oder Eowyn) und auf dem jeweiligen Weg des Charakters werdet ihr in Form von einigen erklärenden Sätzen von Map zu Map geführt, wo ihr einfach nur versucht euch vom Beginn einer Map, bis zu ihrem Ende durchzukämpfen. Für Storylineliebhaber bietet das Spiel daher zwar weniger, allerdings regen die Recht übersichtlichen Maps von den Verschiedensten Ausschnitten aller möglichen Plätze (vom weißen Gebirge bis zu Helms Klamm) mit einer Vielzahl von Verschiedenen Rüstungsgegenständen um euren Charakter auf die nächsten Gemetzel vorzubereiten recht attraktiv für Gelgenheitsspieler (Aus Erfahrung kann ich sagen: gerade zum Zeitvertreib in der Bahn und auch nach Monaten zum Wiederentdecken eignet sich das Spiel perfekt) Fairer Weise muss ich sagen, dass es sich dafür nicht besonders eignet um es über längere Zeit intensiv zu spielen, da dann Dinge wie die andauernd wieder auftauchenden Rüstungsgegenstände und der recht Monotone Spielstil doch irgendwann anfangen zu nerven. Hingegen bieten die von Charakter zu Charakter unterschiedlichen Story Lines eine gute Möglichkeit alle Gebiete Mittelerdes zu erkunden und somit die Eintönigkeit der zunehmenden Kämpfe gegen Orks und Uruks (wie es durch die Story nun Mal gegeben ist) abzumildern.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
  1. Startseite
  2. Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website