Harry und Hermine sind hübsch wie nie zuvor, hinter der Optik verbirgt sich leider ein charakterloses Spiel.
Publisher: 
EA
Genre: 
Action Adventure
Letzter Release: 
18.11.2010 PC
Altersfreigabe: 
ab 12 (PC, PS3, Xbox 360, Wii)
ab 6 (NDS)
Releases: 
18.11.2010 (PC, PS3, Xbox 360, Wii, NDS)
69
Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1

Aktuelles zu Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1

Weitere Spiele aus der Harry Potter-Reihe

Harry Potter-Reihe anzeigen

Leser Meinungen

25 Meinungen Insgesamt Durchschnittsbewertung 66

60

RazorQuest

29. Oktober 2014PC: Der Third-Person-Shooter für Kinder

Von RazorQuest (3):

Ich sag euch was hinter diesem Spiel steckt:

Grafik: Die Grafik ist ganz hübsch! Hier und da gibt es ein paar matschige Texturen, aber es ist akzeptabel.

Sound: Musik ist ganz gut nur glaub ich das sie aus dem Film entnommen wurde. Der Sound ist auch ganz gut, die Zauber hören sich wie im Film an und die es sind auch die originalen Synchronsprecher aus dem Film enthalten.

Gameplay: Das Gameplay ist eine Katastrophe! Man schießt nur mit dem Zauberstab auf Gegner bis sie endlich umfallen, was sich auf Dauer als langweilig einstuft. Es gibt Parts wo man mit dem Tarnumhang rumschleichen muss. Das bietet aber auch kaum Abwechslung und ist eher frustrierend als spannend. Man hat zwar viele Zaubersprüche die man gegen die Totesser einsetzen kann, aber das bessert es auch nicht sonderlich auf weil die Hälfte der Zauber so gut wie nutzlos sind.

Dazu sind die Gegner egal auf welchen Schwierigkeitsgrad nur strohdumm. Die PC-Version bietet auch viele Fehler wie: Abstürze, Bugs, Asynchronität in Cutscenes usw.

Fazit: Ich persönlich wurde als Harry Potter-Fan sehr enttäuscht. Es wäre ein spaßiges Spiel gewesen, hätten sich die Entwickler mehr Mühe gegeben. Hinter der schönen Optik verbirgt sich ein langweiliger, verbuggter Third-Person-Shooter. Ich finds einfach nur Schade!

96

OnePieceFan2000

11. März 2013Wii: Umsetzung von Film/Buch

Von OnePieceFan2000 :

Ich finde dass dieses Spiel relativ gut gelungen ist. Viele beschweren sich dass man immer nur rumläuft und die Story verfolgt und nur kämpft. Dann meinen sie mann hätte noch Aufgaben und Rätzel einbauen können. Sie hätten was großes Erwartet aber wurden enttäuscht. Ich verstehe diese Bewertungen nicht. Im Film/Buch wurde auch nur gekämpft.

Man kann nicht erwarten dass wenn im Film/Buch nur gekämpft wird es im Spiel anders ist. Viele beschweren sich auch dass es ein 4 Stunden Ballerspiel wäre. Ich habe 10 Stunden gebraucht für die Story durchzuspielen. Und es hat riesen Spaß gemacht auch mal was anderes zu tun wie dauernd rumlaufen und Bohnen sammeln. Ich finde dass dieses Spiel und Harry Potter und der Halbblutprinz sehr gut umgesetzt worden. Man kann nämlich nicht erwarten wenn im Film nur gekämpft wird dass man im Spiel auf riesen Rätzel Jagt geht.

Alle die ein riesiges Open-World Spiel erwartet haben sind einfach dämlich oder haben die Bücher nicht gelesen oder den Film nicht gesehen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

75

Baron-Naibaf

02. Dezember 2012PC: Ein nicht ganz so perfektes Spiel.

Von Baron-Naibaf (5):

Ich habe das Spiel durchgespielt und muss mich fragen, hat sich das wirklich gelohnt?
Aber fangen wir erst einmal von vorne an. Als erstes muss man die Grafik zurückschrauben bis auf "niedrig" und das obwohl mein PC von der Leistung vollkommen ausreicht. Deswegen habe ich auch nicht die gute Grafik kennengelernt. Des Weiteren ist die Steuerung zwar einfach zu verstehen, aber diese nicht einfach umzusetzen, vor allem wenn man Zauber auf Gegner einsetzten möchte.

Andauernd muss man mit der Maus die Richtung ändern um den Weg nach vorne zu finden.
Aber ich will ja nicht nur meckern, sondern auch loben.
Harry, Ron und Hermine sehen besser als in jedem Harry Potter Spiel davor. Auch die Story ist gut an dem Film gehalten mit tollen Zwischensequenzen.
Ein großes Manko hat das Spiel allerdings doch. Es ist eindeutig zu kurz.

Meiner Fazit: Man hätte das Spiel auf jeden Fall ausweiten können, sodass das Spiel ca. 2-3 Stunden länger gedauert hätte.
Doch für Fans ist es auf jeden Fall wert. Meine Bewertung 75 Punkte und 11 von 20 Sternen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

85

momich

25. November 2012PC: Der Third-Person-Shooter für Zauberer

Von momich (2):

Als Potter-Boy besitze ich natürlich dieses Spiel und bin positiv (und negativ) überrascht worden. Erstmals habens sie bei EA sich auf den Neuen 3rd-Person-Hype gestürzt und bei Harry Potter abgelegt. Hier darf man auf Drachen, Todesser, Spinnen und Inferni mit neuen Zaubern und Tränken schießen und dabei zusehen wie sie qualvoll verrecken. Die Grafik ist super, und die Originalsprecher sind mit von der Partie. Doch das Spiel ist größtenteils echt schwer und der Sound klingt wie rausgeschissen. Trotzdem ist Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1 ein gelungenes Spiel. Wirklich magisch (naja, fast)

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

71

DrumFighter

04. August 2012PS3: Zu viel Krieg, zu wenig Story

Von DrumFighter (9):

Ich denke in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1 sollte dem Spieler klar werden, dass wirklich Krieg ist. Leider hat man das zu sehr gemerkt. Viele, lange Gefechte, die an Ego-Shooter Spiele erinnern. Die ständigen Kämpfe langweilen einen nach geraumer Zeit immer mehr. Wenn es CoD wäre, ok. Aber nicht bei einer Story, bei der es um einen Zauberer geht. Ebenfalls ist schade, dass die Szenen, die in Sequenzen eingeblendet wurden etwas einfach waren. Sie wurden ohne jede Emotion abgespielt und danach war schon wieder Attacke angesagt.
Jetzt mal etwas positives: Die Grafik ist gelungen und die Steuerung ist ebenfalls ganz in Ordnung. Der Sound ist ganz okay, aber das Spielerlebnis ist, wie schon gesagt, nach einer Weile etwas langweilig.
Fazit: Harry Potter Fans sollten das Spiel mal testen und selber entscheiden, wie gut oder wie weniger gut das Game ist. Sein Vorgänger HP 6 (Halbblutprinz) war vom Erlebnis her besser!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

70

Fisher

18. März 2012PC: Super gelungene Grafik - Zu kurze Game-Story!

Von Fisher :

Die Grafik ist - wie gesagt - recht gut gelungen, Atmosphäre ist OK aber im Game nicht richtig abwechslungsreich, wenn man dauernd auf Gegner zielen und schiessen muss.
Es gibt gewisse Missionen, bei denen man mit dem Tarnumhang laufen muss, Todesser ausschalten und gefangene Muggel-Stämmige befreien muss und das etwa 10 mal das Gleiche bei anderen Missionen.

Die Story-Länge ist für mich viel zu kurz! Hätte ruhig länger sein können. Also für mich als HP-Fan ziemlich schade. Naja... deshalb bewerte ich das Game mit 70.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

71

miso

05. Dezember 2011PS3: Zu wenig Abwechslung

Von miso (58):

Jeder der sich auf den vorletzten Film gefreut hat, hat sich wahrscheinlich auch auf das Spiel zum Film gefreut. Das habe ich auch. Doch das Spiel ist mehr ein Ego-Shooter, was ich eigentlich schade finde. Eine Sache dafür ist, ihr müsst einen Haufen von Todessern und Greifern mal kurz mit Hilfe verschiedener Zauber auslöschen, was ihr in einer Ego-Shooter Perspektive tut, was allerdings nach der Zeit für ein Gefühl von Langeweile aufbringt.

Bei diesem Spiel erlebt ihr die Story, die im Film gleichen Namens erzählt wurde, komplett nach.

Die Grafik des Spiels ist sehr schön anzusehen, ihr könnt fast jeden Zauberstab identifizieren, die Charaktere wurden fast super dargestellt und wenn ihr einen Gegner besiegt verschwindet dieser in einen schwarzen Rauch, was sich die Entwickler gut durch den Kopf haben gehen lassen. Die Zwischensequenzen sind einiger Maßen gut dargestellt, aber einige der wichtigsten Stellen und vorallen die emotionalsten Stellen werden fast gefühllos runtergesagt, was ich schade finde.

Mein Gesamtfazit lautet:
Für ein gutes Harry-Potter-Spiel fehlt es einfach an Abwechslung und die freie Bewegung, da hab ich mehr erwartet.
Alles in allem macht es am Anfang gute Laune, die ganzen Gegner von der Oberfläche zu beseitigen, doch dann wird es langsam langweilig. Schade.












Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

50

ZockerGirl123

03. Dezember 2011Xbox 360: Die bislang schwächste Spieleumsetzung der Harry Potter-Reihe

Von ZockerGirl123 (11):

Zwar können sich die Grafik und der Sound einigermaßen sehen lassen, aber spätestens, wenn man das erste mal im Duell mit einem Todesser ist, merkt man, dass dieses Spiel von technischen Mängeln nur so strotzt. Die KI der Computergegner ist einfach nur grottig. Die Gegenspieler suchen sich kaum Deckung, schießen wild um sich und verhalten sich einfach nur dumm.

Auch die Vielfalt der eigenen Möglichkeiten ist weit begrenzt. Man hat zwar eine Auswahl von 8 verschiedenen Zaubern (darunter auch bekannte wie Wingardium Leviosa oder Expeliarmus) allerdings ist der einzige Zauberspruch, den man in diesem Spiel wirklich braucht, der Stupor-Zauber. Man kann das Spiel ohne Probleme mit diesem Zauber durchspielen.

Das heißt, die anderen Zaubersprüche, welche man im Laufe des Spiels freischaltet, sind zwar nett anzusehen, zum größten Teil aber total nutzlos. Außerdem hat man im Kampf auch verschiedene Tränke. Mit diesen Tränken kann man seine Gegner dann aus weiter Entfernung ausschalten oder betäuben. Auch hier gibt es 4 verschiede Tränke.

Ein weiteres Manko des Spiels ist die fehlende Abwechslung. Das Spiel besteht ausschließlich aus Zauberstabduellen und gelegentlichen Schleichabschnitten, in denen man unter dem Tarnumhang andere Leute bespitzeln muss. Der Spielverlauf verläuft im Übrigen ziemlich linear, d. h. man kann nicht mehr, wie in Teil 5 & 6, die Welt frei erkunden, sondern immer nur die Abschnitte, in denen man die momentan laufenden Missionen erfüllen muss.

Fazit:

Fans der Harry Potter-Reihe können zwar getrost einen Blick auf das Spiel riskieren. Allerdings würde ich Leuten, die mit Harry Potter wenig bis nichts am Hut haben, den Kauf dringendst abraten. Man bekommt hier zwar ein Spiel mit einer recht ordentlichen Darstellung geboten, von der Technik und vom Spielspaß her ist das Spiel allerdings ziemlich dürftig, da sich die Abläufe zu oft wiederholen und die KI der Gegner in denn Zaubererduellen einfach nur dähmlich ist.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

77

Paul_77

11. August 2011Wii: Na, ja

Von Paul_77 :

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 ist zwar kein besonders gutes Spiel, aber für mittlerweile nur noch 20 Euro absolut in Ordnung. Auf der Wii ist das Spiel zum glück synchroner als ich es in einem Lets Play auf PC gesehen habe, trotzdem ist es komisch wenn Hermine Ron! ruft und sich erst eine Sekunde später umdreht. Die Steuerung nervt manchmal, wenn hinter dir ein Todesser steht und du dich umdrehen musst um auf ihn zielen zu können, manchmal ist man dann auh schon besiegt, aber es geht.

Dei Grafik ist eigentlich gut gemacht, aber wenn du die Kamera mit der Wii-FB drehst siehst du manchmal, wenn du dich ungeschickt anstellst nur noch zB eine Kiste in Nahaufnahme. Die Story ist manchmal ganz schön abgeändert und man ist fast nur am Kämpfen und Flüchten und heimlich herumschleichen, aber das ist meistens lustig außer wenn man nicht weiterkommt und zum dreißegsten mal Umbridges Böro sieht.

Fazit:
Hätte ich es mir direkt am Realase für 50 € gekauft, hätte ich mich vielleicht ganz schön geärgert, aber für 20 € ist das Spiel gar nicht mal so schlecht. Hoffe, ich konnte helfen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

80

gelöschter User

08. August 2011PC: Teil 1 des Hokus-Pokus Finales!

Von gelöschter User:

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 enthält eine super Spielidee, die dann von Electronic Arts nicht so toll umgesetzt wurde. Gute Grafik ist nur mit einer guten Grafikkarte und viel Arbeitsspeicher zu genießen. Trotzdem müsst ihr die wasservermalten Texturen aushalten.

Erstmals steigt EA auf das Third-Person-Shooter Genre um, was mir in der halben Stunde noch Spaß gemacht hat. Ihr habt viele Zauber zur Auswahl, die ein taktisches Gefühl vermitteln wollen. Doch in Wirklichkeit wählt ihr einen Zauber und ballert euch wie ihr lustig seit mit diesem Zauber durch Horden von Todessern und Greifern. Dazu kommt nicht all zu viel Abwechslung. Ab und zu trefft ihr auf Dementoren und andere Kreaturen wie Doxys und Spinnen. Die KI ist an manchen Stellen dumm wie Brot. Sogar so dumm, das sie euch anrempeln während ihr unter dem Tarnumhang seit und eure Tarnung auffliegen lässt. Dann zeigt sich die fiese Seite der KI. Werdet ihr entdeckt, werdet von allen Seiten mit Stoß- und Sprengzaubern bombadiert.

Das Gameplay bleibt immer gleich. Etwas Stimmung bringen euch Sammelobjekte wie der Tagesprophet oder Fred und Georges PotterWatch-Übertragungen, für diese ihr Passwörter finden könnt. Der wiederum gut gelungene Soundtrack lenkt euch etwas von der Langeweile ab. Trotzdem muss man sagen, das ziemlich spaßig ist. Hat man kein Interesse daran, sollte man dieses Spiel meiden. Ich muss als Potter-Fan sagen, dass das Spiel eigentlich ganz gut ist, doch trotzdem war es auch eine Enttäuschung. Trotzdem sagt TheGameKing DAUMEN HOCH!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

mehr

Spielempfehlungen der Redaktion