Ico

Ausnahmetitel aus dem Hause Sony. Bizzares Geschicklichkeitsspiel für Puzzlefans.
  • PS2
Publisher: 
Sony
Genre: 
Action Adventure
Letzter Release: 
20.03.2002 (PS2)
Altersfreigabe: 
ab 12
Releases: 
20.03.2002 (PS2)
spieletipps-Wertung

Lösungen & Tipps

Komplettlösung

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Ico

Leserwertungen

90
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 6 Meinungen
PS2: Minimalismus ganz groß
10. November 2014
90

PS2: Minimalismus ganz groß

Von
Auf ICO bin ich 2013 durch den Bericht hier bei spieletipps aufmerksam geworden und habe es mit etwas Glück günstig gebraucht kaufen können. Schon nach kurzer Zeit haben Setting, Handlung umd Atmosphäre mich verzaubert und nicht mehr losgelassen! Nach 14 Stunden (ich bin halt oft gestorben....) war ich am Ende des Spiels angekommen und startete sogleich ein neues Spiel Es gibt quasi keine Musik, sehr wenig Dialog, dazu spricht Yorda eine andere Sprache (im NG+ wird je nach Version des Spiels auf Englisch übersetzt). Jedoch fesselt allein schon die riesige Umgebung - ich fand es schwer zu begreifen, dass alles in einem Schloss und dessen Außengelände spielt - und man fühlt sich klein und allein...... Jeder Minute ohne Yorda an der Hand macht die Situation heikler.... Hier spielen Zusammenhalt und Teamarbeit eine sehr große Rolle. Ohne Ico kommt Yorda nicht raus, ohne Yorda bleiben wiederum Türen verschlossen... Einige können evtl nicht viel mit diesem Spiel anfangen. Für mich ist es immer wieder ein Abenteuer, wie beim ersten Mal.... Ein wahres Meisterwerk!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS2: Begeisterndes Logikspiel
07. August 2012
95

PS2: Begeisterndes Logikspiel

Von
Dieses Spiel hat mich von Anfang an begeistert - ich war einfach mitgerissen, als ob ich in der Welt dieses Jungen leben würde. Allein die Gestaltung der Welt lässt einen zum Staunen bringen. Das geheimnisvolle Geistermädchen, die schaurigen Dämonen. Das Schloss an sich ist wirklich toll! Doch das Spiel ist eindeutig für Logiker, denn manchmal ist es schon ein bisschen knifflig, die Lösung zu einem der Rätsel zu finden. Ein wenig hat es mich schon genervt, wenn die Dämonen mich so energisch attackieren und gerade als ich einen besiegt hatte der nächste von hinten mich umbrachte. Das war ein bisschen schlecht geplant, aber ändert nichts an meiner Begeisterung für dieses Spiel. Es wird auch sicher nicht langweilig, es ist spannend und abwechslungsreich zugleich. Und die Landschaften um das 'Schloss' herum, genauso wie das Schloss selbst bieten dem Spieler viel Platz zum träumen, sie sind fabelhaft gestaltet, meiner Ansicht nach. Die Grafik ist nicht die Beste, aber nichtmal das stört, wenn man dieses aufregende Spiel spielt. Ich habe mich verliebt - in dieses Spiel! Schon bei dem Moment, bei dem der verfluchte Junge das weiße Mädchen traf, dachte ich mir "dieses Spiel werde ich nie aufhören zu spielen! ", und so blieb es bis jetzt, man kann nicht genug davon kriegen, und ohne Hilfe ist es auch schwer, das Spiel so schnell durchzuspielen. Das Spiel kann man wirklich an alle weiterempfehlen, die es spannend mögen und die es nicht stört, wenn die Grafik häufig nicht die Beste ist.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS2: Ein Gesamtkunstwerk
23. März 2011
95

PS2: Ein Gesamtkunstwerk

Von
Können Spiele Kunst sein? Ok, diese Diskussion gab es schon des Öfteren und man kann der Beantwortung dieser Frage gegenüber stehen, wie man will. Fakt ist jedoch, dass ICO in jedem Fall etwas ganz Spezielles, wenn nicht gar Einzigartiges ist. ICO führt den Spieler in eine triste, auf seltsame Weise sehr stille aber auch schön anmutende Welt. Ein kleiner Junge mit Hörnern wird von vermummten Reitern in eine riesige Festung verschleppt und dort eingesperrt. Als er versucht, einen Weg aus seinem steinernen Gefängnis zu finden, begegnet er dem geheimnisvollen Mädchen Yorda. Ohne Tutorial oder eine große Einleitung setzt einen das Spiel mitten in die Geschichte. Dabei ist die Steuerung sehr intuitiv und auf das Wesentliche beschränkt. Während man zwar größten Teils Rätsel löst und neue Wege erkundet, kommt es auch ab und an zu einer Auseinandersetzung, denn Yorda wird beständig von den Schattenwesen des Schlosses verfolgt. Dabei ist das Kampfsystem simpel. Mit Stock oder der bloßen Faust werden diese von Ico zurückgeschlagen. Um Yorda noch besser schützen zu können, nimmt er sie bei der Hand. Die Rätsel bleiben dabei immer fair. Durch Logik oder schlichtes Ausprobieren lassen sich viele davon lösen. Ebenso kann Yorda bei einer völligen Denkblockade meist mit einem Fingerzeig auf den nächsten möglichen Schritt hindeuten. Der Charme des Spiels, quasi seine größte Stärke ist die Schlichtheit. Die Grafik und die Musik sind nicht bombastisch, aber in ihrer Einfachheit ein wirkungsvolles Stilmittel. Vielmehr überzeugt die Verbundenheit, die der Spieler mit den Figuren aufbaut, welche sich gegen so viele Widerstände gemeinsam einen Weg in die Freiheit bahnen. 'ICO' erzählt einfach eine besondere Geschichte. Weder durch heilloses Effektgewitter, noch durch viele Worte oder durch satte kernige Action. Atmosphäre ist hier alles, worauf es ankommt. Können Spiele Kunst sein? Meiner Meinung nach: Ja.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS2: Toll!
14. Juni 2010
88

PS2: Toll!

Von
Ein wirklich tolles Spiel, allerdings muss ich sagen, dass man an manchen Stellen echt nicht ohne ein wenig Lösungshilfe weiterkommt. Ich war teilweise so lang am tüfteln, dass es mir irgendwann getreicht hat und ich einfach in die Lösung gucken musste, anders würde ich an manchen Stellen wahrscheinlich immernoch festhängen. Ansonsten finde ich die Steuerung etwas gewöhnungsbedüftig aber letztendlich kann man sich damit irgendwann auch abfinden und das ganze ist halb so schlimm, man lernt einfach damit umzugehen desweiteren kann und muss man einfach dazu sagen, dass das Spiel schon relativ alt ist und das dann eigentlich schon fast normal ist. Schade an dem ganzen Spiel ist, dass das irgendwie recht wenig Story hat, man erfährt irgendwie nicht viel von Yorda bzw. ihrer Geschichte. Und auch nicht, wie sie es geschafft hat am Ende Mensch zu werden, meine Theorie ist ja irgendwie, dass sie die Kräfte die sie besaß abgegeben hat und somit zum Mensch werden konnte und letztendlich auch das Schloss verlassen konnte, anders als ihre Mutter das gesagt hatte Die Idee mit dem Speichern anhand eines Sofas finde ich total genial, istb mal was anderes. Ansonsten bleibt wohl nur noch zu sagen, dass ich die Musik zum spiel echt klasse finde und auch die Umgebungsgeräusche sind sehr schön, da hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht, klasse.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS2: ICO - mehr Abenteuer als Videospiel (im positiven Sinne)
22. April 2010
94

PS2: ICO - mehr Abenteuer als Videospiel (im positiven Sinne)

Von
ICO ist sicherlich ein Spiel, das polarisiert. Wer keine Empathie empfinden kann und keine Lust hat, sich um seine Mitmenschen zu kümmern, und lange Laufwege ätzend findet, wird vielleicht nicht verstehen, was dieses Spiel so besonders macht. Ich werde zunächst auflisten, was dieses Spiel meiner Meinung nach unbedingt spielenswert macht, gefolgt von positiven und negativen Aspekten dieses Stück Softwares. Was macht ICO so besonders? Dieses Spiel entführt den Spieler in eine eigene Welt mit eigener Sprache und Magie. Star ist das Schloss und die Natur. Wenn diese Gemäuer ein Gefängnis sind, dann sind sie das schönste, majestetischste und atemberaubenste der Videospielwelt. Leuchtend grünes Gras verteilt in den Innenhöfen, steile Klippen und Abhänge, strahlende Sonne, weiße Tauben, Meeresrauschen, die Wälder in der Ferne. Den Augen wird ein besonders traumhaftes Bild geboten, da dieses Spiel die Sehnsucht nach Ferne äußerst eindrucksvoll umsetzt. Der Zusammenhalt der beiden Hauptfiguren trägt ebenfalls zu dem einzigartigen Touch dieses Spiels bei, da man hier als ICO seine "Prinzessin" persönlich an die Hand nimmt und sie (energisch) in die Freiheit führen will. Positives: Das Spiel ist ein einzigartiges Erlebnis für alle die, die Respekt vor Höhe und Raum haben sowie rote Ziegel, grünes Gras und Sonnenstrahlen in harmonischem Zusammenspiel zu schätzen wissen und ihre Mission, zusammen mit einem Mädchen in die Freiheit zu fliehen, genießen. Den richtigen Weg zu finden ist nie zu schwer und doch fordernd, ein wenig räumliche Recherche offenbart den nächsten Schritt Richtung Rettung. Negatives: Die Kamera ist meist nicht optimal ausgerichtet und Kämpfe laufen eher schlecht als recht ab. Insgesamt ist das Spiel ein wenig Kurz und die Steuerung verbucht schonmal den einen oder anderen unfreiwilligen Suizid. Die Story ist recht offen und lässt Raum für Fantasie. Alles in allem ist ICO ein tolles Erlebnis, was technisch manchmal schwächtelt.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
1 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Ico
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website