Elektrisierendes Open-Worldspiel mit spannender Superhelden-Action, nur das Missionsdesign könnte etwas abwechslungsreicher sein.
Publisher: 
Sony
Genre: 
Third Person
Letzter Release: 
27.05.2009 PS3
Altersfreigabe: 
ab 18
Releases: 
27.05.2009 (PS3)

Neustes Video

InFamous: Launch Trailer

weitere Videos

88
Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Infamous

Aktuelles zu Infamous

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu Infamous

Weitere Spiele aus der inFamous-Serie

inFamous-Serie anzeigen

Leser Meinungen

26 Meinungen Insgesamt Durchschnittsbewertung 86

81

Der_Rote_Shanks

07. Juli 2014PS3: Hätte ein Meisterwerk werden können, wäre da nicht ...

Von Der_Rote_Shanks (68):

Zunächst einmal hat mir Infamous ziemlichen Spaß gemacht. Das Sammeln aller möglichen Objekte und auch die Story.
Aber.... Zunächst wäre da die Tatsache, dass das stundenlange Sammeln zu wenig Belohnungen bringt (ausser ner blöden Trophäe, die, wenn wir mal ehrlich sind, keiner braucht) und alle X Explosionsscherben mal einen neuen Energiebehälter, den man für das ausführen bestimmter Angriffe braucht. Also eher mäßige Belohnungen.

Weiter sind einige der Missionen bockschwer (zumindest auf dem normalen Schwierigkeitsgrad), was aber einfach daran liegt dass ihr ein totales Weichei seid. Cole springt von Wolkenkratzern, ist aber nach drei Schuss mit ner Schrotflinte hin. Das macht die Kämpfe wenig actionreich, stattdessen sucht ihr permanent nach Deckung, um nicht nach den ersten 5 Kampfsekunden wieder von vorne anfangen zu müssen. Zuweilen sind auch bei einigen Missionen die Checkpoints sehr ungerecht verteilt. Zudem ist die Hit-Detection im Kampf grottig. Sobald ein Gegner auf euch zuläuft könnt ihr schlagen soviel ihr wollt eure Treffer gehen durch. Lediglich wenn die Gegner stehen oder weglaufen könnt ihr in den Nahkampf gehen.

Ein weiteres Riesenproblem ist die Kamera, egal ob beim klettern oder im Kampf, die Kamera sorgt dafür dass ihr genau das macht, was ihr gerade nicht tun wollt, bspw vom Gebäude springen weil sich gerade die Kamera ungünstig gedreht hat...
Auch Bugs sind ein Problem. Oft schweben besiegte Gegner komisch und zuckend über den Boden, töten euch aber sofort sobald ihr zu nahe kommt...

Alles in Allem ist Infamous ein unterhaltsames Spiel, jedoch verhindern Kamera, Schwierigkeit und Bugs, dass das Spiel wirklich zu den absoluten Top-Titeln zählen kann und auch ist das weiterspielen nach Ende nicht sonderlich lohnenswert, da das Sammeln übriger Dead Drops und Explosionsscherben nicht wirklich etwas bringt. Wer also so viel Zeit zum totschlagen hat oder unbedingt den ersten Teil spielen muss kann zugreifen, dem Rest empfehle ich Infamous 2.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

90

InExFanZockt

28. September 2013PS3: Înfamous - eins der besten Spiele auf der PS3

Von InExFanZockt (5):

Ich kann gleich sagen selbst nach fast 5 Jahren nach dem Infamous erschienen ist, macht es immer noch so viel Spaß wie am ersten Tag.

Infamous macht zwar nicht viel neues und das Rad von Rollenspielen wird nicht neu erfunden jedoch, ist die Geschichte hinter Cole und seinen Kräften einer der best erzählten Stories die es damals gab. Auch heute weiß diese in allen Punkten zu überzeugen, selbst wenn man schon im Schlaf jeden Dialog zwischen den einzelnen Charakteren kennt.

Das, was Infamous für mich ausmacht, ist Entscheidungsgewalt. Der Grad zwischen Gut und Böse, der sehr schnell verschwimmen kann und du dir einfach nicht mehr sicher sein kannst was richtig und was falsch ist.. Gerade nach dem leider etwas verwirrenden Ende von Infamous, wird einem klar, welche Folgen deine Taten für die Einwohner von Empire City haben. Werden sie dich lieben oder dich fürchten? Diese Entscheidung liegt ganz allein in der Macht des Spielers und das ist das was Infamous so einzigartig macht.

Grafisch liegt das Spiel gerade im Jahr 2013 deutlich hinter den meisten PS3 Größen, ein Uncharted solltet ihr also nicht erwarten, aber das macht das Spiel dank seiner Story und dem doch recht spaßigen Gameplay wett.

Hier liegt das Augenmerk deutlich auf Cole's Kräften. Es macht einfach Spaß Gegner mit 10.000 Volt (geschätzt) zu brutzeln, sie durch die Gegend zu werfen und so weiter. Es gibt viele Möglichkeiten und Kräfte die ihr nach und nach freischalten könnt.
Ein wirklicher Open World Titel ist Infamous nicht. Zwar ist die Stadt Empire City recht groß, doch mehr als Explosionsscherben und Audiologs gibt es nicht viel zu entdecken. Ab und zu gibt es Events zwischen Haupt- und Nebenmissionen aber diese sind auch relativ rar gesät.

Auch die Nebenmissionen bieten leider zu wenig Abwechslung doch sind diese bei hoher Schwierigkeitsstufe echte harte Arbeit.

Fazit: Alles in einem, ein grandiose Spiel und auf jeden Fall mehr als ein Blick wert.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

94

Frankies_Testwelt

09. März 2013PS3: Die letzte Lieferung des Cole McGrath

Von Frankies_Testwelt (57):

Es war ein Job wie jeder andere, den Cole McGrath beherrschte wie kein anderer. Er ist Paketzusteller, und zwar in einer Großstadt. Das ist kein ungefährlicher Job, doch dieser Job ist etwas Besonderes. Cole selbst wird ausdrücklich angefordert, und am Lieferpunkt des Paketes angerufen, und dann... Bumm, das Paket explodiert!

Niemand rafft wirklich was da genau passiert ist, aber bereits nach wenigen Augenblicken merkt Cole das er der einzige ist, der diese Explosion im näheren Umkreis überlebt hat, und flüchtet. Kurz darauf merkt er das etwas mit ihm passiert ist. Er entwickelt verschiedenste Fähigkeiten, die ihr im Spiel natürlich ausbauen könnt. Genau ihr seid Cole McGrath, der auserwählte, sozusagen. Von wem, und für was ausgewählt!? Nee ich Spoiler jetzt mal nicht wie blöde...

InFamous ist ein außergewöhnliches Spiel. Es erinnert ein bisschen an eine Mischung aus Tomb Raider, Shooter und Batman. Ein Third Person Action Adventure in dem euer Charakter durch diese Bombe mutiert ist, und er ist nicht der einzige. Die Strahlung der Bombe hat viele auf den Plan gerufen, die aber allesamt durchdrehen. Cole ist scheinbar der einzige der noch klar im Kopf ist. Die Regierung riegelt die ganze Stadt ab, und nur Cole ist in der Lage die ganze Sache zu bereinigen, denn ihm bleibt ja auch keine andere Wahl. Sollte sich das Virus, die Strahlung oder die Mutationen, oder was auch immer das ist, breitet sich aus, und wenn Cole die Sache nicht aufhält macht die Regierung auch Bumm! Aber mit einer Atombombe!

Um das zu verhindern stürzt ihr euch in ein fulminantes Action Abenteuer, das ihr in den Schluchten der angegriffenen Großstand, auf den Dächern der Hochhäuser, und unter der Erde abfeuern dürft. Eure Elektrofähigkeiten baut ihr immer weiter aus, bis ihr fast fliegen könnt. Das ganze Spiel ist fast komplett ein Open World Game mit vielen Nebenquests und einer guten Story, die immer wieder Wendungen enthält. Mein Fazit: Mehr als 20 Stunden Spielspaß lohnen sich!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

90

ThePrototype91

03. März 2013PS3: Entscheide Dich für eine Seite

Von ThePrototype91 (17):

Infamous ist einer der ersten Open World- Spiele und leitete so mit Prototype eine neue Ära der Spiele ein.

Wie immer wird meine Meinung an der Oberfläche für euch bleiben und nicht Spoilern oder sich von anderen Bewertungen oder Meinungen beeinflussen lassen.

Infamous zeichnet sich nicht nur in der Freiheit eines typischen Open World Games aus, sondern auch durch Auswirkung der Entscheidung und Handlung des Spielers. Er kann im ganzen Spielverlauf über verschiedene Entscheidungen treffen, welche dann schließlich das Ende ausmacht.

Ob gute oder böse Entscheidungen- bleibt dann euch erlassen. Nicht nur auf die Geschichte hat dies seine Folgen, sondern auch auf eure Fähigkeiten. An der Stelle stoppe ich *Zwinker*.

Das Spiel erinnert einen an einen Shooter, bloß ohne Waffen... *Grins*
Die Atmosphäre in Infamous ist sehr actionlastig und die Gegner sind auch auf einfachen Schwierigkeitsgraden nicht einfach und für meinen Geschmack manchmal etwas OP (overpower).

Die Geschichte an sich ist sehr Interessant, doch fehlt an manchen Passagen an "Stimmung". Sie wirken hin geklatscht, damit das Spiel länger wirkt.

Von der Grafik her ist das Spiel kein Vorreiter, dennoch gut gelungen. In den Details wurde nicht Wert drauf angelegt, sondern vielmehr aus das Gesamtpaket, welches gut ist.

Man sagt Infamous ist der kleine Bruder von Prototype. Von der Grafik und eines ähnlichen Schicksalsschlag her stimme ich dem zu.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

85

twain

27. November 2012PS3: Geheimtipp

Von twain (14):

"Fast alle Menschen können mit widrigen Umständen umgehen. Aber wenn du den Charakter eines menschen prüfen willst, so gib ihm Macht. " Dies Spruch ist von dem ehemaligen Präsidenten der USA Abraham Lincoln. Dieses Zitat haben die Entwickler von Sucker Punch aufgegriffen und ein Spiel darüber entwickelt. Durch eine Explosion, die eine ganze Stadt zerstört, bekommt der Protagonist Cole Mcgraph seine Fähigkeiten Blitze zu kontrollieren und zu werfen, wie Raiden aus Mortal Kombat.

Es gibt viele Helden, die uns mit ihren Kräften faszinieren. Cole gehört zu den Helden aber mit einem Unterschied. Es ist eure Wahl, ob ihr den Weg der Tugenden einschlägt oder den Pfad des bösen wählt. Held oder Schurke, Batman oder Joker, Superman oder Lex Luthor. Mir hat diese Entscheidung sehr gut gefallen sich zu entscheiden. Dadurch steigert sich übrigens der Wiederspielswert. Man wird durch Taten zum Schurken oder zum Helden.

Hier ein Beispiel: Gebe ich jetzt den Leuten etwas von den Essensrationen, die ein Flugzeug abgeworfen hat oder behalte ich alles und lasse die Menschen verhungern. Davor müsst ihr noch wissen, das die Stadt unter Quarantäne gestellt wurde, weil sie eine hohe Gefahr für die Allgemeinheit darstellte. Denn nach der Explosion, wo viele Leute das Zeitliche segneten (und darunter auch Polizisten) gründeten Verbrecher, Drogenhändler und weiteres Gesindel Gangs. Es gibt 3 große Gangs, die ihre eigenen Territorien/ Städte besitzen. Die 3 großen Gangs heißen: Reaper, Dust-men und die Erstgeborenen.

Folglich gibt es 3 Städte. In den 40 Missionen müsst ihr in Bezirken das Strom einschalten, indem ihr einen Generator in der Kanalisation mit Strom füttert, dabei lernt ihr auch neue Fähigkeiten. Durch Aktionen kann man Punkte verdienen, die man in Fähigkeiten investiert, um besser und vor allem stärker zu werden. Es gibt eine spannende Handlung, die leider viel zu kurz und "abwechslungsarme" (Das Wort habe ich erfunden) Mein Fazit lautet: Daumen hoch.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

79

yassin2el

11. August 2012PS3: Coles Schicksal liegt in deiner Hand.

Von yassin2el (14):

Also InFamous hat mich sehr positiv überrascht! Nachdem mir ein Freund gesagt hatte ich sollte es mir mal im Playstationstore hohlen, aber es geht ja nicht um mich also kommen wir zum Spiel.

Story:
Die ist super. Man erlebt die Story wie in fast keinem anderem Game! Man fühlt mit Cole mit, man ist traurig, wenn er traurig ist, und ist wütend, wenn er wütend ist. Außerdem diese Comic-scenes gefallen dem einem sehr gut und dem anderen nicht, aber mir gefallen sie. Leider gibt es auch fast nur diese Comic-scenes und fast keine ''normalen'' Zwischensequenzen, im Teil 2 ist es aber umgekehrt. Richtig gut finde ich, dass man entscheiden, kann ob man den Gute oder den bösen Weg wählt.

Gameplay:
Das Gameplay ist sehr einfach zu lernen und fast perfekt.

Charaktere:
Die gefallen mir gut und ich möchte sie euch mal vorstellen.
-Cole, er ist eure Spielfigur.
-Zeke, er ist Coles bester Freund und begleitet euch logischerweise die ganze Story lang.
-Trish, sie ist Coles Freundin.
-John, er ist ein NSA-Agent der euch hilft die Strahlenkugel zu finden.
-Moya sie ist eine Auftraggeberin des FBI.

Kräfte:
Die sind sehr gut gelungen und es macht Spaß die Gegner mit den neuen Kräften zu erledigen, aber es nervt oft das die Gegner auf fast jedem Dach sind.

Missionen:
Die sind manchmal nicht so spannend, aber wenn es langweilig wird, kommt eine Überraschung oder einfach eine neue Kraft.

Grafik:
Bei diesem Punkt muss ich zugeben, dass das Spiel nicht die beste Grafik hat, aber sie reicht mir völlig.

Fazit; das ist ein sehr gutes Game und ein Muss für jeden Superheldengame Fan. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt, so wie ich, könnt ihr es ja im Playstationstore runterladen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

86

XxKaynexX

11. August 2012PS3: Keine Stromrechnung für Cole

Von XxKaynexX (23):

Sie sind ein einfacher Kurier und man hat ihnen einen einfachen Job gegeben. Sie sollen einen Paket liefern. Aber bevor Sie das auch machen können, explodiert das Paket. Sie haben keine Ahnung was geschehen ist und landen in Quarantäne.

2 Wochen später ist Cole MacGrath, der Spieler, entlassen und besitzt übernatürliche Kräfte. Seine Kräfte sind hauptsächlich elektrisch. Nun versucht er mit seinem Freund Zeke, das Mysterium über diesem Paket zu lösen.

Spielprinzip:

Das Spiel, vor allem die Cutscenes, sind im Comic-Stil gehalten. Das sehr gut gelungen ist. Die Idee, elektrische Superkräfte zu haben, ist gut umgesetzt. Man kann z. B. wenn man verletzt ist, einfach eine elektrische Stromquelle suchen und sich aufladen.

Die Welt ist frei begehbar und man kann keine Autos fahren, was kein Problem ist, denn der Superheld kann sehr gut klettern. Später kann man sogar auf Gleisen oder Drähte surfen und auch fliegen, wenn auch nur für eine kurze Zeit.

Der Spieler kann entscheiden, ob er lieber ein guter Held werden will oder ein böser Schurke. Diese Entscheidung wirkt sich nicht nur aus, wie die Leute mit euch umgehen, sondern auch welche Fähigkeiten später man besitzt. Als Schurke wird man zwar mit Steinen beworfen, aber hat später die stärksten und coolsten Fähigkeiten. Vielleicht will uns das Spiel sagen, dass man als Schurke unbeliebt ist, aber trotzdem mehr Erfolg im Leben hat.


Sound & Grafik:

Die Grafik ist, wie bereits erwähnt, im Comic-Stil gehalten und ändert sich wenn man Gut oder Böse ist. Wenn man Böse ist, ist die Welt düster, wenn man Gut ist, dann scheint überall die Sonne. Hier gibt es nicht viel zu meckern. Aus dem Soundtrack hätte man mehr rausholen können. Die deutsche Synchronisation ist schlecht und Zeke nervt einfach.


Fazit: Sehr gute Story, cooler Held/Schurke, schlechte NPCs, eine lebendige Welt und eine gute Idee, die sehr gut umgesetzt wurde.


Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

90

exxxcellenzzz

08. August 2012PS3: Elektrisierendes Erlebnis

Von exxxcellenzzz (37):

Infamous ist einer der ohnehin wenigen PS3-Exklusivtitel, der es schafft, den Spieler in eine ebenso beeindruckende, wie apokalyptische Stadt zu entführen, die nach einem Anschlag zum Quarantänebereich erklärt wurde.

Der Protagonist, Cole MacGrath, findet sich nach der Detonation im Epizentrum wieder und muss mit Entsetzen feststellen, dass er als Kurier eine Paketbombe mit sich rumgetragen hat. Doch auch seine komplette Unversehrtheit und seine neuen elektrischen Superkräfte geben ihm zu bedenken. Kein Wunder, dass der steigende Unmut der Bevölkerung gegen Cole gerichtet ist. Also macht er sich auf den Weg, die Drahtzieher des mehr als fragwürdigen Ereignisses zu suchen, in einer Stadt, die voll mit bewaffneten Gangs und Gefahren ist.

Wie der Spieler dabei vorgeht ist ihm überlassen. Denn während dieser Hauptstory kann sich der Spieler zwischen zwei Wegen entscheiden. Das Spiel verfügt über ein sehr gutes Moralsystem, das einen durchgängig begleitet und die Geschichte stark beeinflusst. Ständig befindet man sich, in den so genannten Karma-Momenten, im Zwiespalt, ob man der Bevölkerung helfen soll, um sein Image aufzubessern, oder doch lieber seine egoistischen Ziele durchsetzen möchte.
Stark daran gekoppelt ist die Weiterentwicklung von Coles Kräften. Diese schalten sich nach und nach frei, wenn man einen neuen Antiheld-Rang oder einen neuen Held-Rang erreicht hat. Deshalb sollte man sich schon früh für den guten oder bösen Weg entscheiden, da einem die neuen sonst Kräfte verwehrt bleiben. Mal den Bösewicht und mal dem Helden zu spielen sollte deshalb vermieden werden.

Dieses ganze System führt dazu, dass sich die Kampagne beim zweiten Durchgang immer noch frisch anfühlt und weitere interessante 20 Stunden Gameplay zu bieten hat.

Hat Cole das Abenteuer beendet, warten noch viele sammelbare Objekte darauf, gefunden zu werden.
Insgesamt verbringt man durch den guten Umfang einige Stunden in Empire City, die inzwischen für einen günstigen Preis zu haben sind.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

92

chorweilaus

03. April 2012PS3: Ein Lichtblick in der Welt der Rollenspiele

Von chorweilaus (2):

Auf den ersten Blick scheint Infamous ein 0815 Rollenspiel zu sein mit einfacher Story und ein paar Nebenmissionen, doch der Schein trügt: Ein spannendes Epos erwarten einen hinter den Toren Infamous.

Schon der Name lässt auf eine doppelte Story deuten Infamous und ein Teil vom Namen nämlich famous stehen für berüchtigt und berühmt. Die eigentliche Schreibeweise ist ja InFaomous. Dies deutet schon auf eine Auswahl zwischen gut und böse hin.

Der Protagonist Cole MacGrath kriegt ein Paket zu geschickt welches beim aktivieren explodiert und die fiktive Stadt Empire City in ein Chaos stürzt. Cole allerdings erhält die Fähigkeit mit Strom umzugehen und es als Geschoss zu nutzen.

Schon zu Beginn der Story entscheidet ihr was ihr sein wollt, Superheld oder Schurke und das bestimmt zum Teil den weiteren Verlauf, da das Ende trotzdem gleich bleibt und so auf den 2. Teil eingeht.

Der Skillbaum ist sehr übersichtlich gestaltet und die Fähigkeiten, die man freischaltet, kann man zum Teil aufwerten, da es keinen Sinn machen würde, Fähigkeiten wie den Heilimpuls zu verstärken.

Items könnt ihr keine sammeln, was auch nicht nötig ist, da man fast an jeder Ecke Strom abzapfen kann um sich zu heilen. Fähigkeiten schaltet ihr während dem Verlauf der Story frei, was zum weiterspielen verleitet.

Die Nebenmissionen sind immer dieselben, für jeden der 3 Bezirke bleiben sie gleich, was zwar auf die Dauer langweilig ist, euch so jedoch die weitere Story erleichtert und mehr Erfahrungspunkte gibt, um eure Fähigkeiten aufzuwerten.

Die Grafik ist für die damalige Zeit sehr stark, für den jetztigen Zeitpunkt immer noch mehr als gut und der Sound ist damals wie heute sehr stark.

Alles in allem würde ich sagen die Story und die Idee hinter dem Spiel sind schwer zu topen und bereiten Vorfreude auf die Fortsetzung, vor allem das spannende Ende des Spiels.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

82

Mafyo

06. Dezember 2011PS3: Wer ist Cole?

Von Mafyo (6):

Infamous ist definitiv ein Überraschungshit von 2009. Cole Mcgrath ist ein Fahrradkurier der durch eine mysteriöse Explosion Blitzkräfte erlangt. Im laufe des Spiels musst du dich entscheiden, ob du deine neuen Kräfte für das Gute oder das Böse einsetzt. Nach und nach schaltest du weitere Kräfte frei mit denen du deine Gegner grillst oder die Bewohner von Epire City in Angst und Schrecken versetzt.

Die Geschichte ist erzäht und die hauptzwischensequenzen werden im Comic stil dargestellt und am ende eine Offenbarung. Es liegt an dir ein Held zu sein und die Stadt vor der Zerstörung zu bewahren oder sie dort direkt rein zu stürzen. Held oder Bösewicht?

Finde es heraus.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

mehr

Spielempfehlungen der Redaktion