Max Payne 2

Fortsetzungen von Spielen haben immer den leicht faden Beigeschmack dass sie nur etwas aufgewärmtes sind und nicht wirklich etwas neues zu bieten haben. Diesem Vorurteil wird aber der 2. Teil von Max Payne vom Entwicklerteam Take 2 nicht gerecht denn auch wenn es der 2. Teil der Story von Max Payne ist so ist dieses Spiel doch ein eigenes und selbstständiges Spiel das vorallem mit einer bestechend guten Story auftrumpft.Die Story von May Payne 2 knüpft dabei natürlich an den ersten Teil an. Wieder einmal muss der etwas abgehalfterte Polizist Max Payne welcher beim NYPD arbeitet einen haarigen Mordfall aufklären wobei er auf eine bereits totgeglaubte Bekannte trifft Mona Sax. Gemeinsam müssen die beiden sich nun durch die New Yorker Unterwelt kämpfen um Antworten auf ihre Fragen zu bekommen wobei das Ziel von Max Payne ist einen zwielichtigen Chef einer Reinigungsfirma unschädlich zu machen und dessen finstere Pläne zu durchkreuzen.Die Grafik des Spiels ist für die damalige Entwicklungszeit natürlich eine Referenz gewesen welche aber bekanntermaßen im Spielegewerbe nie sehr lange Bestand hat. Wichtigstes Feature des Spiels ist und bleibt aber wie auch schon im ersten Teil die Bullet-Time in der man in Zeitlupe den Kugeln ausweicht ähnlich wie in den bekannten Matrix-Filmen. Dabei ist es gleichzeitig möglich zu schiessen wobei der Spieler dann in einer Sequenz schon einmal ein gutes halbes Dutzend virtuelle Gegner erschiesst.Dementsprechend ist auch die Jugendfreigabe für das Spiel ausgefallen welches nur an Erwachsene verkauft werden darf. Größtes Manko des Spiels wie auch schon beim Vorgänger ist die Spielzeit. So gut wie die Story ist so schnell hat man diese auch erlebt. Der geübte Spieler schafft es ohne Probleme an einem durchgespielten Tag.
  • PC
  • PS2
  • Xbox
Publisher: 
Take 2
Genre: 
Third Person
Letzter Release: 
24.10.2003 (PC)
Altersfreigabe: 
ab 18
Releases: 
24.10.2003 (PC)
08.01.2004 (PS2, Xbox)
91
spieletipps-Wertung

Lösungen & Tipps

Komplettlösung

Cheats

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Max Payne 2

Bilder & Videos

Weitere Spiele aus der Max Payne-Serie

Leserwertungen

89
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 8 Meinungen
PS2: Was ist denn das?
06. Mai 2016
20

PS2: Was ist denn das?

Von gelöschter User
Als ich Max Payne 2 das Erste mal in meiner Playstation gestartet habe, erhoffte ich mir ein cooles Action Game.Was ich Jedoch zu Gesicht bekam, war alles andere als cool. Das soll ein PS2 Spiel sein dachte ich mir und erblickte die Hässlichsten Texturen die es je auf dieser Konsole zu sehen gab. Also so eine Furchtbare Grafik hat die PS2 nun wirklich nicht Verdient.Da haben die Gemeinen Entwickler doch gerade mal die PC und Xbox Version bevorzugt. Anders lässt sich diese Optische Katastrophe nicht erklären. Betrachtet man mal diese miesen Matsch-Texturen fühlt man sich als PS2 besitzer Irgendwie veräppelt.Bedenkt man das dieses Spiel etwas später als Silent Hill 3 erschienen ist,das auch heute noch so wundervoll aussieht,ein Absoluter witz das ganze.Selbst einige PSone und N64 Games sehen da Locker besser aus. Wenn die Grafik schon eine Lachnummer ist, dann muss doch wenigstens das Gameplay stimmen dachte ich mir.Nun ja auch hier wurde ich schwer Enttäuscht. So ein dämliches Rumgeballere mit Unsympathischen Charakteren habe ich noch nie erlebt.Die Trefferquote der Waffen ist auch nicht Richtig ausgearbeitet worden. Mein Highlight war ja als ich einem Gegner mit der Schrotflinte 6 mal !!!! ins Gesicht geschossen habe und er immer noch rumgerannt ist und mich anschließend erledigte. Also das war bei Manhunt definitiv besser! Dort sind die meisten Gegner nach einem Headshot sofort Tod und Gerade bei der Schrotflinte Platzt dort gerne mal der Kopf. Die teilweise echt guten Bewertungen von Max Payne 2 kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich finde das Spiel Grausam und wirklich Katastrophal. Meiner meinung nach ist diese Umsetzung das Schlechteste und zugleich Hässlichste Spiel was es auf der PS2 gibt. Meine Bewertung daher: 3 von 10 punkten. Die 3 Punkte gibt es nur wegen den ganz gut gemachten Zwischensequenzen im Comic Style,der dreckigen Großstadt Atmosphäre und die tolle deutsche Synchronstimme von Max alias Torsten Michaelis bekannt aus den Hitman Games.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Keine Angst, Vlad ist da
10. August 2012
89

PC: Keine Angst, Vlad ist da

Von
Story: Max ist schwer verletzt und erwacht in einem Krankenhaus auf. Er kann sich an nichts erinnern und landet, während einem Angriff, in einem Leichenhaus. Dort findet er seine tote Kollegin. Danach wird die Geschichte in Flashbacks erzählt. Die Charaktere sind sehr kreativ und interessant gemacht. Viele alte Charaktere aus Max Payne 1, machen auch hier ihr Erscheinen. Die Zwischensequenzen sind im Comic-Stil gehalten und werden meistens von Max Payne erzählt. Die Story ist einfach genial. Die Story bekommt von mir eine 9 von 10 Punkten. Spielprinzip: Man hat natürlich wieder die Bullettime, mit der man die Zeit verlangsamen kann. Aber man braucht es eigentlich nur auf den harten Schwierigkeitsgraden, da die Gegner eine sehr schwache KI haben. Sie gehen kaum in Deckung oder versuchen erst gar nicht euch zu umzingeln. Aber machen extremen Schaden. Zur Waffenauswahl stehen: Pistolen, Uzis, Schrotflinten, Sturmgewehre, Sniper, Granaten und Molotowcocktails. Wird Max verletzt, dann kann er einfach ein paar Schmerzmittel nehmen. Es gibt viele schöne Levels wie z. B. der Funhouse-Level. Aber die meisten Levels sind linear aufgebaut. Man kann trotzdem vieles entdecken, da es sehr viele Easter-Eggs gibt. Was auch sehr schön ist, dass manchmal Max Payne mit sich selber redet. Gameplay 8 von 10 Punkten. Sound&Grafik: Die Waffensounds sind ein bisschen langweilig, aber dafür bietet Max Payne 2 einen grandiosen Soundtrack. Die Stimmen sind sehr gut synchronisiert, vor allem in der Original-Version. Die Grafik kann sich noch immer sehen lassen und ist auch sehr düster. Fazit: Ich hatte sehr viel Spaß mit Max Payne 2 und habe es öfters durchgespielt, ohne langweilig zu werden. Wer viel Wert auf gute Story, geniale Charaktere und lustige Levels legt, der wird sich mit Max Payne 2 keinen Fehlkauf leisten.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Genial, aber zu kurz
02. August 2012
79

PC: Genial, aber zu kurz

Von
Ich habe Max Payne 2 gestern abend gekauft und es schon beendet - Gesamtspielzeit etwa 8 Stunden. Die haben es aber in sich: die neue Bullettime ist noch besser umgesetzt als im ersten Teil (auch wenn man jetzt weniger Shootdoging macht und mehr im normalen Bullettime modus agiert) und die Graphik ist ebenfalls viel besser. Dank der Havoc (tm) Physikengine kann Max jetzt viele Objekte beeinflussen: Pappfiguren knicken realistisch um wenn man in sie hineinrennt oder Billiardkugeln lassen sich mit gezielten Schüssen aus der 9mm über die Bande versenken. Die Story ist meiner Meinung nach noch besser und wird immer noch mit den genialen Comicsequenzen, wie wir sie schon von Teil 1 kennen, erzählt. Allerdings sind die Storysequenzen, die mit der Engine erzählt werden, mehr geworden und bei einigen kann man sogar Half Life mässig durch die Szene laufen, während die Geschichte erzählt wird. Viel möchte ich hier nicht verraten, aber es gibt noch mehr Verrat und Intrigen wie in Teil 1 und man trifft einige alte Bekannte wieder: Chief Jim Brevura oder Vinnie Gogniti sind wieder mit von der Partie genau wie Mona Sax oder Vladimir Lem. Das Gameplay ist immer fair und auch fordernd, da sich die KI dem level des Spielers anpasst, neu gehen die Gegner jetzt auch in Deckung oder arbeiten vermehrt zusammen. Ebenfalls sind die Traumsequenzen viel besser umgesetzt als in Teil 1 und es gibt keine Levels mehr, bei denen es nur darauf ankommt, schneller zu rennen als das Feuer. Wie schon gesagt ist das Spiel zu kurz, doch ich denke, es hat einen sehr hohen Wiederspielwert, da es sehr viel zu entdecken gibt: zum Beispiel laufen auf den TV Geräten im Spiel mehrere Serien, die laufend fortgesetzt werden. Pro: - Grafik und Physik - Storyline - Leveldesign - Soundtrack Contra: - Spieldauer
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Einfach der Wahnsinn
14. Juni 2012
99

PC: Einfach der Wahnsinn

Von
Ich habe Max Payne 2 gerade durchgespielt und muss sagen, es ist einfach unglaublich. Es ist eines der besten Spiele, die ich je gespielt habe. Die Story ist nicht ganz so super wie im ersten Teil, aber auch nicht von schlechten Eltern. Besonders cool ist, dass Max Payne sich von gewöhnlichen Actionspielen unterscheidet. Man kann nicht einfach rumrennen und wild drauf los ballern. Taktik ist angesagt. Die Bullet-Time-Motion ist wie im ersten Max Payne für die damalige Zeit unglaublich und auch heute noch fasziniert diese Funktion, ohne die das Spiel nicht möglich wäre. Die Grafik ist nicht die Höhe, aber das Spiel ist auch schon älter. Die Atmosphäre ist durch den (fast) ewigen Regen, die Gewitter, aber auch durch die düster gestaltete Umgebung und durch Payne's anhaltende Verluste einfach genial. Fazit: Ein super Spiel und genau wie Max Payne 1 ein Must-Have! (Am Rande: Ich weiß zwar, dass man keine 90-100% Bewertungen geben sollte. Hier aber ist es für eine ehrlich Meinung unausweichlich!)
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Ein klassisches Game-Noir
27. November 2011
94

PC: Ein klassisches Game-Noir

Von
Hat man als Polizist ein leichtes Leben? Max Payne sagt Nein, denn sein zweites Spiel ist dunkel wie die Nacht. Entwickelt von Remedy, veröffentlicht im Jahr 2003, ist das Spiel bis heute von vielen vergessen worden. Die Geschichte des Polizisten in New York, der durch Freunde und solche, die sich nur so nennen, in eine Verschwörung hineingerät und sich selbst zur Zielscheibe macht, außerdem die Liebesgeschichte mit der geheimnisvollen Mona Sax, zu der sich keiner der beiden richtig bekennt, und doch weiß es jeder? Klassische Elemente des Film-Noir in einem Spiel, das einen zum Heulen bringen kann. So emotional, so vom Inhalt eingenommen, so mitfiebernd wie bei Max Payne 2 wird man bei kaum einem Filmdrama, wenn dann nur bei den Allerbesten. So ein Spiel gab es nie, und wird es auch so schnell nicht mehr geben. Diese großartige, geniale Geschichte, verbunden mit der bereits bekannten Bullettime, den Hechtsprüngen, Painkillers und einer AK-47 - das ist Max Payne 2. Es ist ein recht linearer, reiner Third-Person-Shooter, der trotz der wohl beabsichtigten Eintönigkeit der Kulissen abwechslungsreich ist, fesselt an den Bildschirm, und der Schwierigkeitsgrad tut sein Bestes dazu, das Vergnügen zu verlängern. Wer will, der kann ja auch so spielen, dass er nach 2 Treffern krepiert. Max Payne 2 ist ein bitterböses, todtrauriges Spiel, das einen daran erinnert, das falsche Freunde einen umbringen können - im wahrsten Sinne des Wortes. An diesem Spiel hat man lange Spaß und Trauer, und die Erwartungen an Max Payne 3 sind so hoch, dass sie eigentlich nicht zu erfüllen sind.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
3 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Max Payne 2
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website