Ryu Hayabusa und sein legendäres Drachenschwert sind zurück!

Lange vor unserer Zeitrechnung kämpften die Drachen gegen hasserfüllte Erzdämonen um das Schicksal der Welt. Die Drachen konnten siegen und alle Dämonen verbannen. Und obwohl inzwischen kein Drache mehr auf Erden wandelt, lebt deren Vermächtnis weiter: Der Hayabusa-Clan stammt direkt von diesen altertümlichen Wesen ab. In ihrem in den Bergen Japans versteckten Dorf bewahren sie gefährliche Artefakte, die nicht in die falschen Hände fallen dürfen.

Eines Tages, in einem futuristischen Tokio: Die CIA-Agentin Sonia ist unterwegs, um Ryu Hayabusa vom legendären Hayabusa-Clan zu treffen. Doch bevor sie dem Ninja wichtige Informationen über den Erzdämonen zukommen lassen kann, schlägt der Schwarzspinnenclan zu und entführt die Agentin. Schnappt euch Drachenschwert, Shuriken, Bogen, Klauen und andere tödliche Ninjawaffen, und lasst die Vergeltung über euren Feina kommen.

Man steuert Ryu Hayabusa in der Third-Person-Perspektive durch eine grafisch sehr detailreiche Welt. Ständig lauern Feinde, die Action kommt also niemals zu kurz. Mit Schriftrollen lassen sich mächtige Ninjatechniken erlernen, die jedoch alle Ki verbrauchen. Natürlich gibt es auch Gegenstände zu finden, die das Maximum an Ki oder Lebensenergie erhöhen, sowie die Stärke der Ninpo-Zauber steigern. Beim weisen Muramasa kauft man Munition und Heilkräuter, der Meisterschmied kann auch Ryus Waffen verbessern.

Wer auf schnelle Action steht, kommt an Ninja Gaiden 2 nicht vorbei!
Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Ninja Gaiden 2

Aktuelles zu Ninja Gaiden 2

Weitere Spiele aus der Ninja Gaiden-Serie

Ninja Gaiden-Serie anzeigen

Leser Meinungen

1 Meinung Insgesamt Durchschnittsbewertung 84

87

Manson91

17. März 2011Xbox 360: Der Pfad des Ninja ist meist schwierig

Von Manson91 (147):

In dem Spiel steuert man abermals den Ninja Ryu Hayabusa. Seinem Clan wurde böses angetan. Nun will dieser sich rächen.

Mit dem Schwert bewaffnet tötet Hayabusa schnell. So schnell, dass es mit dem Auge kaum noch zu sehen ist. Blutfontänen strömen aus den offenen Schnittwunden der Hingerichteten. Gliedmaßen werden abgetrennt und Körper gar völlig auseinander genommen. Doch nur weil ihnen ein Arm oder ein Bein fehlt, werden sie nicht zur leichten Zielscheibe, geschweige denn sterben sie. Erst wenn man sie völlig zerhackt zeigen sie keine Regungen mehr und lösen sich durch eine Rauchartige Explosion in Luft auf. Dadurch erhält man Seelenpunkte, jene das Geld in Ninja Gaiden bilden. Damit können Waffenverbesserungen oder gar Waffen, jene man beim Spielen bereits verpasst hat, gekauft werden.

Shuriken, Wurfmesser, Pfeil und Bogen, Zweihandschwert, 2 Schwerter, Nunchakus und weitere Waffen können zum vernichten verschiedener Feinde eingesetzt werden.
Die Kämpfe sehen immer Atemberaubend aus und die Tastenkombinationen gehen bald schnell von der Hand.
Die verschiedensten Welten, die verschiedensten Gegner und die verschiedensten Kämpfe machen das Spiel gar einzigartig.
Die Grafik ist recht schön und die Animationen beeindruckend
Die Spielzeit beträgt 13 bis 17 Stunden, wobei ich anmerken muss, das dies für ein Actionspiel sehr lange ist!

Das Spiel ist jedoch sehr schwer. Mitunter eines der Schwierigsten, jene ich je gespielt habe. Man braucht einfach eine schnelle Reaktion und die richtigen Angriffe, um die Gegner zu vernichten. Unmöglich ist dies nicht, aber man verzweifelt manchmal an derart schwierigen Kämpfen.
Trotzdem sieht das Spiel einfach gut aus. Wenn man mit Saltos einen Vorwärtssprung ausführt, oder an den Wänden entlangläuft. Hier fühlt man sich wie ein Ninja. Aber bedenkt: Es ist nicht einfach ein Ninja zu sein und noch schwerer ist es Ryu Hayabusa zu sein!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

Spielempfehlungen der Redaktion