Langweilige Aufbau-Simulation, die den Charme der 20er Jahre nicht einfangen kann. Hier seid ihr eher Immobilienmakler ein Gangsterboss.
Publisher: 
Kalypso
Genre: 
Aufbau
Letzter Release: 
31.01.2013 PC
Altersfreigabe: 
ab 12
Releases: 
31.01.2013 (PC, Xbox 360)
18.12.2013 (Mac)

Neustes Video

Omerta - City of Gangsters - Gameplay Trailer

weitere Videos

52
Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Omerta - City of Gangsters

Aktuelles zu Omerta - City of Gangsters

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu Omerta - City of Gangsters

Leser Meinungen

1 Meinung Insgesamt Durchschnittsbewertung 70

50

Night-Watch-Men

17. Dezember 2015PC: Swing Gedudel mit

Von Night-Watch-Men (37):

Der lange Weg vom italienischen Einwanderer über'n "großen Teich" bis zum gefürchteten, knallharten Mafiaboss.
Klingt so vielversprechend doch entpuppt sich und das im wahrsten Sinne als dröges, monotones Geklicke auf lieblos gestalteten Simulations Maps. Die typische 20er Jahre Swingmusik geht schon nach wenigen Minuten nicht mehr ins Ohr, man will sie nur noch abschalten. Die Kommentare der eingereihten Bandenmitglieder wiederholen sich ständig, auch die Architektur jener Zeit lässt optisch zu wünschen übrig. Kämpfe in Echtzeit, rundenbasiert bringen zwar etwas Farbe in's Spiel, doch beim Ranzoomen bleiben die Figuren blass und undeutlich. "Kriegsnebel" hüllt sie noch ein, du hörst nur Getippel und Gepolter.

Zu doof um eine klare Strategie gegen sie zu entfalten. Dir stehen BP = Bewegungspunkte als auch AP = Angriffspunkte in jeder Runde zur Verfügung, nur die nützen herzlich wenig, denn die Wegfindung mit der Maus ist total verkorkst und viele Deckungen bieten nicht wirklich realen Schutz. Von oben wirkt das Ganze wie die offene Puppenstube meiner damals kleinen Schwester.
Jeder in der Gang hat so seine Spezialfähigkeiten, die du in Kämpfen auch tunlichst einsetzen solltest. Fights lassen sich auch oft automatisch tätigen mit prozentualer Gewinnchance Anzeige.

Wenigstens bauten die Macher einen Tag- und Nachtwechsel mit ein, was die alten Fords und Co dann mit Licht fahren lässt und der Leuchtturm strahlt auch schön und wirft seine Schatten. Ansonsten dümpelt das Spiel im immer gleichen Rhythmus vor sich hin und macht überhaupt nicht den Fun, den es eigentlich haben müsste.

Guck dir lieber "Es war einmal in Amerika" dafür an, da hast du viel mehr davon und dein Adrenalin geht hoch.
In Omerta - City of Gangsters geht nur alles den Bach lang runter, Schade um so viel Klicks mit der Maus. Al Capone würde sich vor Verzweiflung selber den Colt an die Schläfe halten! Au Weiha

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

Spielempfehlungen der Redaktion

* Werbung