Outlast

Outlast ist ein Horrorspiel des Entwicklers Red Barrels. In der Rolle des Journalisten Mile Upshur erkundet ihr eine verlassene Irrenanstalt. Ein besonderer Fokus liegt auf den verschiedenen Interaktionen mit der Umgebung. Zum Einsatz kommt diese vor allem bei Fluchtszenen. Dennoch kommen auch Abschnitte vor in denen Schleichen besonders wichtig ist.Outlast ist ein lineares Spiel mit größeren Rätseln die ab und an das Weiterkommen verhindern. Waffen gibt es so gut wie keine. Hilflosigkeit Schrecken und Flucht stehen im Vordergrund. Positionen der Gegner ändern sich jedesmal wenn ihr sterbt.
  • PC
  • PS4
  • Xbox One
Publisher: 
Red Barrels
Genre: 
Horror
Letzter Release: 
04.09.2013 (PC)
Altersfreigabe: 
n/a (PC, Xbox One)
ab 18 (PS4)
Releases: 
04.09.2013 (PC)
05.02.2014 (PS4)
19.06.2014 (Xbox One)
86
spieletipps-Wertung
Test lesen

Lösungen & Tipps

Komplettlösung

Cheats

Guides

Tipps und Tricks

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Outlast

Fragen & Antworten

Du hast ein Problem mit Outlast oder kommst einfach an einer bestimmten Stelle nicht weiter? Frag doch die Spieletipps-Community. Und während du auf die Beantwortung deiner eigenen Frage wartest, kannst du anderen helfen und selbst einige Fragen beantworten.

Bilder & Videos

25 Suche nach dem Camcorder

Leserwertungen

87
Durschnittsbewertung
errechnet aus 12 Meinungen
PC: Neue Referenz im Horror-Genre
15. Dezember 2016
88

PC: Neue Referenz im Horror-Genre

Von
Dieses Spiel ist der ultimative Test für die eigenen Nerven. Für mich stellt es jetzt schon die neue Referenz was Horror und Grusel angeht dar. Die Story ist recht simpel: Ihr seid ein Journalist, der in eine Anstalt eingeladen wird und einen Bericht verfassen soll. Sehr bald schon aber merkt ihr, dass etwas mit den Insassen nicht stimmt und die Überlebenden fast ausschließlich psychopatische Mörder darstellen. Ab diesem Zeitpunkt seid ihr permanent auf der Flucht und am Verstecken um irgendwie zu überleben. Der Kniff dieses Spieles und Teil seiner Genialität ist, dass ihr im ganzen Spielverlauf nicht eine einzige Waffe erhaltet. Stattdessen besitzt ihr nur eine Kamera mit sehr begrenzten Batterien, die die dunklen Räume erleuchtet und das Grauen innerhalb der Anstalt aufzuzeichnen vermag. Sobald die Kamera-Batterien sich dem Ende zuneigen und ihr die Geräusche der Insassen um euch herum wahr nehmt beginnt der ultimative Nervenkitzel. Teilweise saß ich 3-4 Minuten nur in einem Spind oder unter einem Bett, weil ich mich einfach nicht mehr heraus getraut habe. Leider ist das Hauptspiel nur etwa 4-5 Stunden lang, dafür gibt es mit Whistleblower ein ganz ausgezeichnetes Addon, das eine Art Prequel darstellt. Meine ultimative Gruselempfehlung: Spielt Abends in einem dunklen Raum ganz alleine mit Kopfhörern. Wenn ihr es jetzt schafft das komplette Spiel in einem Rutsch ohne Schweißausbrüche und Angstzustände durchzuspielen, dann seid ihr ganz offiziell furchtlos und stressfrei.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS4: Nichts für schwache Nerven
28. Mai 2016
85

PS4: Nichts für schwache Nerven

Von
Zum ersten Mal habe ich von Outlast gehört, als mir ein Kumpel ein Video gezeigt hat, von einem Spieletester der es angezockt hat. Mehr belustigt von den Reaktionen des Mannes als beeindruckt von den Schockmomenten des Spiels dachte ich mir kann man ja mal ausprobieren. So fing alles an... Alleine, nachts im dunklen Zimmer , Playsie und Fernseher eingeschaltet und angefangen Outlast zu zocken. Nach ca. 5 Min. hab ich das Licht eingeschaltet (:D) Spass beiseite: Outlast ist ein wenn man so will völlig neues Genre wenn es um Survival Spiele geht, da man als Reporter nur mit seiner Kamera bewaffnet durch eine Psychiatrische Klinik umherstreift und man innerlich hofft, dass die Batterie der Kamera niemals leer geht (da diese über einen Nachtsichtmodus verfügt und die Geschichte natürlich auch nachts spielt). Dieses Gefühl vor Türen zustehen wenn die Musik,die übrigens mehr als passend umgesetzt ist, anfängt einzusetzen ist einfach nur ekelhaft, denn mit jedem Schritt tiefer in diese Irrenanstalt steigt der Puls und die Stark zunehmende Nervosität (auch Angst genannt) lässt einen selbst an leichten Stellen Fehler machen. Die Grafik ist zwar noch nicht ganz auf Ps4 Niveau aber schon gut anzuschauen. Über die Länge des Spiels kann man nicht meckern, da es relativ günstig zu haben ist und deswegen die kürzere Spielzeit rechtfertigt. Fazit: Outlast ist nichts für schwache Nerven, was es zu einem Top Horrorgame macht in dem man sich vor allem auf Verstecken und Timing konzentrieren muss und natürlich noch darauf dass die Batterie der Cam niemals erlischt .
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Das beste Horrorspiel auf dem Markt
18. Dezember 2015
99

PC: Das beste Horrorspiel auf dem Markt

Von
Es gibt kaum ein Horrorspiel das sich so gut spielen lässt und über das ganze Spiel die Spannung halten kann. Das Herumlaufen mit dem Camcorder (mit Nachtsicht) und die Suche nach Dokumenten und natürlich Batterien sorgen nebenbei auch dafür das man nicht durch das Spiel durchlaufen will sondern sich auch noch umschaut. Der DLC macht ist sogar noch besser und wird dafür sorgen das ihr euch anscheißt. Zusammenfassend gesagt: Wer dieses Horrorspiel nicht gespielt hat hat eindeutig eines der besten Horrortitel aller Zeiten verpasst!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Outlast - vorhersehbarer Gruselschocker
15. November 2015
80

PC: Outlast - vorhersehbarer Gruselschocker

Von
Outlast erwartete ich damals sehnsüchtig und nun ja, mehr oder weniger hat es sich auch gelohnt. Es geht ja schon ziemlich zeitig im Spiel mit den typischen Jumpscares los, man steigt leider schnell hinter das immer wiederkehrende System des Spiels - eine "Stage", wo du eine Art Auftrag zu erledigen hast, aber gleichzeitig vor einem oder mehreren von diesen Typen flüchten musst. So zieht sich das eigentlich die meiste Zeit des Spiels hin. Aber obwohl man fast schon wusste, wann etwas kommen musste, hat man sich doch irgendwie immer wieder erschreckt. Das Spiel ist deshalb auch nie langweilig geworden, klar, schafft man eine Stage nicht ist man irgendwann schon ziemlich von den Viechern genervt, aber Panik hat man trotzdem bei jedem Mal bekommen! Ich fand auch die Story an sich gut, vor allem mit dem Ende hätte ich anfangs nie gerechnet, ist auf jeden Fall sehr interessant zuende gegangen. Insgesamt hat es sich dann doch gelohnt, vor allem wenn man ahnungslose Freunde hat spielen lassen! Ein auch graphisch gelungener Mix aus Horrorelementen und der reinen Story.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS4: Bin kein Fan, aber schwer Okay
26. August 2015
95

PS4: Bin kein Fan, aber schwer Okay

Von
Ich wehre mich ja lieber in Spielen, aber sonst ist es wirklich schwer in Ordnung! Also dieses Spiel ist eine willkommene Abwechslung bei dem Horrorgenre und "Survival"(Überleben)...würde es "Runvival" nennen. Somit eine neue Art des Überlebensspiels...es präsentiert sich von Anfang an wie ein Triller der Extraklasse und so spielt es sich auch, da man die bösen Menschen(Die zwar komisch aussehen aber keine Zombies sind!), nicht mal weg stupsen kann. Wie viele gute Triller, spielt es in einer Irrenanstalt in der grausame und höchst gruslige Dinge vor sich gehen. Die Programmierung ist makellos, Sound, Video, Steuerung und Atmosphäre, lassen einem die Nackenhaare vor Spannung zu Berge stehen, und alle Anderen auch! Meiner Meinung sollte es ab 18 sein, ist wirklich sehr mitreißend und gruslig. Gutes Im-Spiel-Tutorium, super Schwierigkeitsgrade! Also nur zu empfehlen! Viel Spass beim Zocken!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
7 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Outlast
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website