Prince of Persia

Die Ur-Version von Prince of Persia ist nur über die Virtual Console auf eurer Wii erhältlich.
  • PC
  • PS3
  • Xbox 360
  • Wii
  • 3DS
  • GB
  • SNES
  • MD
  • MS
  • GG
  • Amiga
Publisher: 
Ubisoft, Nintendo, Domark
Genre: 
Action Adventure, Action, Jump & Run
Letzter Release: 
11.12.2008 (PC)
Altersfreigabe: 
ab 12 (PC, PS3, Xbox 360)
n/a (Wii, 3DS, SNES, MD, MS, GG, Amiga)
ab 0 (GB)
Releases: 
11.12.2008 (PC)
04.12.2008 (PS3, Xbox 360)
20.01.2012 (Wii, 3DS)
keine Angabe (GB, MS)
22.04.1993 (SNES)
1993 (MD)
1991 (GG)
1990 (Amiga)
84
spieletipps-Wertung
Test lesen

Lösungen & Tipps

Komplettlösung

Freezer-Codes

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Prince of Persia

Bilder & Videos

Weitere Spiele aus der Prince of Persia-Serie

Leserwertungen

79
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 22 Meinungen
PC: Unterschätzter Kunstschatz
02. März 2020
80

PC: Unterschätzter Kunstschatz

Von
Bei Prince of Persia handelt es sich um den versuchten Reboot der Reihe, die Ubisoft erfolgreich machte, noch bevor Assassin's Creed den Markt mit jährlichen Releases terrorisierte. Das Ergebnis hätte nicht stärker polarisieren können und gerade überzeugte Anhänger der Sands of Time Trilogie hatten nichts als Abneigung für das Reboot übrig. Dabei finde ich, dass man bei Prince of Persia mit einem wesentlich anderen Mind Set herangehen sollte. Dass Ubisoft bewusst andere, vor allem neue Wege gehen wollte, wird schon bei der Story ersichtlich. Unabhängig von bisherigen Releases bekommen wir einen neuen, namenlosen Protagonisten geboten. Ein gescheiterter Glücksritter, der es unglücklichen Verstrickungen verdankt, der Prinzessin Elika zu helfen, ihr Reich vor dem Aufstieg des Gottes der Dunkelheit zu bewahren. Die Geschichte brilliert vor allem in den kleinen Charaktermomenten und Dialogen. Das Duo "Prinz" und Elika ist charmant und witzig und wirklich wundervoll geschrieben. Die Geschichte an sich allerdings sehr flach und letztlich enttäuschend im Ende. Das Gameplay ist zugänglicher denn je, vor allem jedoch simpler. Kämpfe sind Mann gegen Mann Duelle, in denen sich der Spieler herausfordern kann, indem er möglichst lange Combos aneinander reiht. Die Akrobatik, wie man sie kennt, ist auch simpler, wird jedoch im späteren Verlauf immer komplexer und erzeugt einen Flow, der sich wirklich angenehm und unterhaltend spielt. Die Tatsache, dass der Spieler nicht sterben kann, mag jeder für sich bewerten. Technisch finde ich das Spiel grandios. Wunderschöne Musik, grandiose Vertonung und ein wirklich hübscher Grafikstil haben mich rundum zufrieden gestimmt. Das einzige große Manko, dass ich dem Spiel anrechnen muss, ist der Fakt, dass es doch arg repetitiv ist. Trotzdem wird man hier gut unterhalten, wenn man sich auch an Details erfreuen kann und das Spiel eher wie ein Kunstwerk wie etwa Journey betrachtet.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS3: Mit viel Liebe aber ungeliebt.
11. August 2015
40

PS3: Mit viel Liebe aber ungeliebt.

Von
Fans der Sands of Time Reihe verstehen mich wohlmöglich. Die Tatsache nicht sterben und / oder die Zeit zurückdrehen zu können verdirbt mir mittlerweile mehr als den Appetit nach neuen Ablegern. Rollentausch bei den Voice-Acting Kumpanen. David Nathan ist gewichen und Simon Jäger fand hier seinen Platz. Seine Stimme passt perfekt zum Aussehen und Charakter des Hauptprotagonisten. Was die deutsche Vertonung angeht wurde hier nichts falsch gemacht, wie ich meine. Die Welten sind außerdem schön gestaltet, sodass man auch etwas für die Augen hat. Leider fühle ich mich aber in diesem Spiel überhaupt nicht herausgefordert. Man kann es eher mit einem "Flower" Ableger vergleichen, welches einen einfach nur durch eine hübsche Welt begleitet, danach ist dann Schluss. Wie ein kurzer kleiner Urlaub ohne Gefahren. Stolpert man, greift die Gefährtin direkt nach deiner Hand und alles ist gut. Was dem ganzen noch die Krone aufsetzt ist, dass, wenn man zu oft von seiner netten Freundin vor einem Boss gerettet wird, dieser irgendwann kein Leben mehr regeneriert und zwangsweise dem Tot ins Augen blicken wird, was wieder für eine Erleichterung spricht. In diesem Spiel läuft man einfach mit Papi durch den Vergnügungspark in voller "Tu-Dir-Bloß-Nicht-Weh" Montur welche Schwimmweste, einen ausfahrbaren Stab zum Wiederhinstellen falls man mal fällt und Airbags unter jedem Arm beinhalten.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Riesen Kampf-Combos und Kletter-Herausforderungen, tolle Atmosphäre und "Story"
01. September 2014
91

PC: Riesen Kampf-Combos und Kletter-Herausforderungen, tolle Atmosphäre und "Story"

Von
Stundenlanges Spielvergnügen und einzigartige Welten tun sich dem Spieler von Prince of Persia auf. Das ist zumindest meine Meinung. Die Welten sind toll gemacht und auch an der Story gibts nichts auszusetzten. Mit dem Feeling des verlorenen Königreichs und der schönen Princessin hat Ubisoft hervorragendes geschaffen. Und falls einem das aufregende Klettern und Erkunden doch langweilig wird, erwarten einen Gegner die man mit ausschweifenden Kampfcombos in die Knie zwingen muss. Top Spiel.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS3: Mehr positives als negatives
17. März 2013
85

PS3: Mehr positives als negatives

Von
Dass Spiel ist an sich sehr gut gelungen. Mir hat die Grafische Gestaltung sehr gefallen. Die Rätsel sind manchmal auch sehr anspruchsvoll. Das klettern sind sehr gut gelungen meiner Meinung nach. Die Kämpfe unterscheiden sich Sehr von dem alten Schema. Die sind einfacher, ist unmöglich zu sterben. Genauso wie beim ganzen spiel, kann man nicht sterben. Manchmal ist es ja nicht schlecht aber nach einer Zeit lang ist es sehr nervig. Die Umgebung ist sehr schön geworden man hat gemerkt dass man sich da sehr viel Mühe gemacht hat. Genauso wie der Prinz sich verändert hat. Und die zwischen Frequenzen hat man SEHR humorvoll gestaltet. 1 Plus Punkt gibt’s: dass man auch so mit Elika unserer Begleiterin reden kann. Z.B. die stelle mit „Ich sehe was, was du nicht siehst“ fand ich sehr Humorvoll. 1 Minus punkt gibt’s trotzdem aber ich finde er ist sehr wichtig. Und ich meine dass mit diesen „Lichtkeimen“. Die Idee ist zwar sehr toll aber dass man sie sammeln MUSS ist etwas nervig. Hätte es besser gefunden wenn man sie freiwillig sammeln konnte so als Zusatz „ Punkte“. Fazit: Dass spiel ist sehr toll. Empfähle es jedem der etwas für zwischen durch sucht. Und natürlich denn Prince of Persia Fans. Und mit seinen 15 Euro ist es sehr preisgünstig.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
SNES: Wunderschönes Abenteuer aus 1000 und einer Nacht.
24. September 2012
99

SNES: Wunderschönes Abenteuer aus 1000 und einer Nacht.

Von
Die SNES Version des Spieles ist die grafisch, spielerisch und level-abwechslungsreichste von allen. Konami hat sich sehr viel Mühe gegeben, was die Animation des Prinzen angeht. Außerdem ist die Atmosphäre dank der schönen detailierten Grafik sehr stimmungsvoll. Auch wenn man 100 mal ins Gras beißt. Da der Schwierigkeitsgrad recht knackig ist, motiviert es dennoch. Nur ein falscher Sprung, oder ein falscher Tritt und man fällt in den Abgrund, da es lose Bodenplatten gibt. Ist der Abgrund zu tief, so stirbt man, andererseits gibt es diverse andere Fallen. Im Gegensatz zu den anderen Versionen, enthält die SNES Variante verschiedene Endgegner. Auch die Musik ist, wie von Konami gewohnt klasse. Auch wenn das Spiel schon ziemlich angestaubt ist, lohnt es sich es heute noch vorzukramen und zu spielen.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
17 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Prince of Persia
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website