Bilder

Beschreibung

Nach einem Jahr brachte das russische Entwicklerteam "Monolith Productions" den 2. Teil von "Rage of Mages" heraus. Hierbei handelt es sich um einen Mix aus Strategie- und Rollenspiel. Die Gilde der Necromancer will die Macht eines Königreiches an sich reissen, der Spieler muß dies verhindern!

Systemanforderungen

Pentium 133, 32 MB RAM, Super VGA, 130 MB freien Festplattenspeicher, 4x CD-Laufwerk, Windows 95/98

Meinungen

70

5 Bewertungen

91 - 99
(1)
81 - 90
(1)
71 - 80
(2)
51 - 70
(0)
1 - 50
(1)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 3.0
Sound: starstarstarstarstar 2.6
Steuerung: starstarstarstarstar 3.0
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.6
Jetzt eigene Meinung abgeben 1 Meinung Insgesamt

78

Revan

05. Oktober 2017PC: Spielspaß nur mit Freunden

Von :

"Rage of Mages 2 - Necromancer" ist keine Perle, soviel soll schon mal gesagt sein.

Als ich das Spiel zum ersten Mal installierte konnte ich zwei Dinge sofort feststellen: Es ist bockschwer und die Steuerung ist ein Graus. Nach einiger Zeit kommt man mit der verzögerten Steuerung jedoch klar und kann sich auf andere Aspekte des Spiels konzentrieren.

Ich persönlich bevorzuge in Rollenspielen die Nahkampf-Klassen und so war ich auch hier allein als Ritter (Schwert + Schild) unterwegs. Zur Erklärung: Genau wie bei dem jüngeren Titel "The Elder Scrolls: Skyrim" werden die Fertigkeiten der Waffen durch deren Anwendung verbessert. Das heißt ich wollte mich mit Schwert und Schild auf den Feind stürzen und trainieren. In der Praxis erwies sich dies jedoch als schwierig. Oftmals musste ich auf meine Armbrust wechseln und die "Schießen-Weglaufen"-Taktik anwenden, da ich weder starke Arme (Hohe Schwertfertigkeiten) und noch eine gute Rüstung hatte. Dies führte dazu, dass ich bessere Schießfertigkeiten entwickelte. Ich verlor die Lust und ließ das Spiel einige Zeit lang ruhen.
Erst als ich einen Freund für dieses Spiel begeistern konnte, holte ich es wieder hervor und es lief von Anfang an deutlich besser. Ich konnte meinen Nahkämpfer spielen und er einen Magier. Als Team konnte man einzelne Gegner herauslocken und dann Stück für Stück auseinandernehmen. Stellenweise war es dennoch ein hartes Stück Arbeit voranzukommen.

Fazit:
Das Spiel hat keine überwältigende Grafik, doch wer auf oldschool-Spiele und Rollenspielelemente steht, der wird sicherlich Spaß an dem Spiel haben. Aber lasst euch den Rat geben, einen Gleichgesinnten zu suchen. Im Coop-Modus macht es deutlich mehr Spaß und es wird auch leichter. Die Story ist nichts außergewöhnliches. RoM II hatte ich damals für n Appel und Ei bekommen. Für einen geringen Preis kann ich das Spiel durchaus empfehlen. Bugs sind mir keine aufgefallen. Lasst euch nicht vom niederschmetternden Spieletipps-Test abschrecken.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Rage of Mages 2 (Übersicht)