Resident Evil - Operation Raccoon City

Resident Evil: Raccoon City stammt vom Entwickler Slant Six Games und erweitert die bekannte Resident Evil-Spielmechanik um ein kooperatives Mehrspieler-Element: Auf PC Xbox 360 und PlayStation 3 kämpfen sich bis zu vier Teamkameraden durch die namensgebende fiktive US-Metropole. Der Auftrag: Als Söldner des Umbrella-Konzerns gilt es Beweismaterial zum Seuchen-Ausbruch zu beseitigen – inmitten einer Zombie-Katastrophe. Die Spieler suchen sich vor Start der Koop-Kampagne zunächst eine Charakterklasse aus. Als Beltway steckt man beispielsweise besonders viel Schaden ein und verteilt im Gegenzug Sprengstoff in der Umgebung. Entscheidet man sich hingegen für Sanitäterin Bertha liegt einem das Wohlergehen der Gruppe am Herzen. Charakter Vector verfügt über einen tarnenden Anzug und Schalldämpfer während Spectre Feinde auch durch Wände hindurch sehen kann. Zombies sind nicht die einzigen Gegner in Raccoon City: Oft stellen sich dem Trupp auch US-Soldaten in den Weg. Diese haben jedoch dieselben Probleme mit den Zombies wie das Spieler-Quartett.
  • PC
  • PS3
  • Xbox 360
Publisher: 
Capcom
Genre: 
Third Person
Letzter Release: 
18.05.2012 (PC)
Altersfreigabe: 
ab 18
Releases: 
18.05.2012 (PC)
23.03.2012 (PS3, Xbox 360)
64
spieletipps-Wertung
Test lesen

Lösungen & Tipps

Komplettlösung

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Resident Evil - Operation Raccoon City

Fragen & Antworten

Du hast ein Problem mit Resident Evil - Operation Raccoon City oder kommst einfach an einer bestimmten Stelle nicht weiter? Frag doch die Spieletipps-Community. Und während du auf die Beantwortung deiner eigenen Frage wartest, kannst du anderen helfen und selbst einige Fragen beantworten.

Bilder & Videos

Weitere Spiele aus der Resident Evil Serie

Leserwertungen

65
Durschnittsbewertung
errechnet aus 43 Meinungen
PC: Alleine fast unmöglich
10. Februar 2016
50

PC: Alleine fast unmöglich

Von
Für Leute die es lieben, mit schießwütigen Fremden zu spielen, ist es gut ABER für Solos wie mich ist es fast unmöglich das Spiel zu schaffen !!!. Selbst auf Amateur sind manche Gegner zu stark und die Hunter sind echt VIEL ZU STARK !!! trotz starker Waffe muss man Ihnen 7 mal in die Fresse schießen und wenn dann 3 gleichzeitig auf mich los gehen ist es sowieso hoffnungslos, dann kommt man nicht einmal mehr auf die Beine. Und was machen die SELBSTMORD GEFÄHRDETEN UND HIRNLOSEN KIs? die lassen sich fast tot schießen, versuchen mich in die Luft zu sprengen und wehren sich kaum !!!!!!!!!! Die verbringen mehr Zeit am Boden als auf den Beinen.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS3: Eine Revulution in der Resident Evil Geschichte
26. November 2013
99

PS3: Eine Revulution in der Resident Evil Geschichte

Von
Aloha Leute, ich habe mir damals das Spiel Vorbestellt und hatte es direkt am Erscheinungstag in der Playstation. Mir ist aufgefallen das man endlich laufen und schießen gleichzeitig kann. Darauf habe ich schon lange gewartet. Ihr bekommt es mit Monstern und menschlichen Gegnern zu tun. Vom Zombie bis zum Hunter ist einiges dabei und ihr findet heraus wie es zu dem Ausbruch in Raccoon City kam. Die Bossgegner sind leichter zu leicht für meinen Geschmack. Das Horrorfeeling ist auch da aber wirklich Angst um eine Ecke zu gehen hat man definitiv nicht. Man hat das Spiel recht schnell durch. Jedoch gibt es den Multiplayer dir richtig Laune macht. Zum jetzigen Preis von knapp 18 Euro kann man es sich gerne kaufen. Falls es einem nicht gefällt hat man ja nicht viel dafür ausgegeben und kann es weiter verkaufen.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS3: Gescheiterter Versuch
05. März 2013
58

PS3: Gescheiterter Versuch

Von
Die Epidemie bricht aus und der T-Virus geschaffen von der Umbrella Corporation, verwandelt Raccoon City in eine von Zombies bevölkerte Stadt. So lief es in Resident Evil 2 ab und in Resident Evil 3 durftet ihr den Ort erneut aufsuchen. Jetzt sehen wir dieses mal die Perspektive der Bösen Gruppe, die ihren Ablauf auf Wunsch Slant Six' bekommen. Wie sieht eine Neuauflage von Resident Evil in Form von einem 3rd Person Shooter aus? ORC ist die Antwort auf diese von Fans unerwünschte Frage. An sich ein Versuch wert, aber ein Ergebnis wie dieser ist eine Blamage für Slant Six. Die Story weicht enorm von der Hauptreihe ab, auch wenn es versucht die Sache logisch beizubehalten. Und selbst die eigenhändig inszenierte Story ist den Entwicklern schlecht gelungen, da diese auf Grund unsympathischen Charaktere und bescheuerten Ablauf der Geschichte nicht die nötige Fesselung erreicht haben. Gameplay System triumphiert in einem gewissen Maß; der Auswahl an Fähigkeiten ist eine gute Sache und gebt dem ständigen rumballern etwas Würze. Doch diese verliert oft seine Balance, da die Effektivität bei manchen groß, und bei manchen klein ist. Die einzigen alternativen Bewegungsmöglichkeiten sind das rammen und aufs Boden stürzen, welches nicht mal ansatzweise Wichtigkeit aufweisen. Die einzig wichtige Möglichkeit stellt das Ducken da, wobei die Gegner trotzdem Chancen finden, euch im geduckten Zustand aus zu treffen. Die Atmosphäre ist für Apokalypsen-Liebhaber eine tolle Sache und es kann Spaß machen, im Genuss dieser Atmo einen Kampf zu bestreiten. Doch das ein oder andere zeigt oder erweist sich als zu knifflig bzw nervtötend, das man nicht in der Lage ist, diesen Moment zu genießen. Generell ist ORC ein Content armes Spiel, der außer Galerie Bildern nichts zum freischalten bereit stellt. Die einzigen alternativen sind die 4 Multiplayer Modes, die nach der Zeit ihren Geschmack verlieren. Ein gut gemeinter, aber schlecht geschaffenes Spiel. Keine Empfehlung!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Zu Kurz, außerdem böser Bug, fast unspielbar!
02. Dezember 2012
40

PC: Zu Kurz, außerdem böser Bug, fast unspielbar!

Von
Also ich hab' mir das Spiel geladen und es auch einem Kumpel geschenkt. Wie der es mit Maus und Tastatur steuern kann, ist mir zwar ein Rätsel, aber ich steuere es mit XBox 360 Controller und da ist es sehr gut spielbar. Wie auch RE5 zu vor! Auch kann man jederzeit zwischen den Eingabemethodiken wechseln. weniger toll ist, das es wieder über Games for Windows Live läuft. Also kurzer Abriss zur Geschichte: In RE 2 und 3 hat man schon von der Sicherheitstruppe Umbrellas gehört, jetzt darf man sie endlich selbst steuern! Euer Auftrag, alle Beweise vernichten. So, mehr gibt es dazu nicht zu sagen, außer wenn ihr die anderen Teile nicht kennt: Umbrella ist eine Forschungsorganisation, die in der Welt von RE eine Monopolstellung erreicht hat. Doch mit unendlicher Macht, kommt auch unendliche Korruption und so gerät ihnen ein militärisches Forschungsprojekt, außer Kontrolle. In der Stadt Raccoon City, welche total unter ihrer Kontrolle steht, weil sie dort eine rissige unterirdische Forschungseinrichtung betreiben und fast alle aus der Stadt dort arbeiten, bricht es als erstes aus: Also die Grafik ist echt Hyperfett und auch der Sound. Die Schauplätze sind okay und die Gegner. Und auch wenn ich mich immer noch frage, was die Hunter, welche erst viel später in der Geschichte der RE-Serie(RE Code Veronica, RE Zero und RE Revelations) auftauchten, dort machen? Die Steuerung mit Tastatur und Maus ist grauenhaft, aber mit einem Controller dafür um so besser! Auch das neue 4 Spieler COOP Konzept, kann sich echt sehen lassen. Leider ist die Atmosphäre nicht sehr gruslig ausgefallen und somit nicht wirklich toll. Es kommt leider wie ein 0815 Shooter rüber. Und zu kurz für meinen Geschmack, ist es auch. Und das Schlimmste ist ein derart schlecht programmierter Aufzug, bei dem man oft hängen bleibt! Fazit: Spart euch die Kohle! Das Spiel ist nicht mal einem Fan zu empfehlen.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS3: Das Spiel, das aus der Reihe tanzt
26. Oktober 2012
69

PS3: Das Spiel, das aus der Reihe tanzt

Von
Resident Evil war immer so eine art Überlebensspiel gegen Zombies, doch in Raccoon City kommt alles anders. Anstatt alleine oder zu Zweit loszuziehen kämpfts du in einem Team aus 4 Leuten. Munition ist kein Luxusartikel mehr und die Waffen findest du auch an jeder Ecke oder bei fast Jedem getötetem Polizisten/Spezialeinheit. Dies macht es eher zu einem Action Shooter wie Call of Duty, bei dem du einfach eine sture Strecke läufst und keinen Freiraum hast. Zusätzlich ist es für Scharfschützenspieler fast unmöglich zu spielen, da es keine sicheren erhöhten Positionen gibt und man pro gegner 2 - 4 Schüsse benötigt. Die Graik lässt zu wünschen übrig, wobei ich betonen muss, dass die Grafik eines Spiel nicht das Wichtigste für mich ist. Wenn man bereits mehrere Action Shooter gespielt hat, sind die Zombies, die langsam unter bestimmten Dingen hervorklettern, auch keine erschreckende Überraschung mehr und man ist daran gewöhnt. Leider wird dadurch der Schreckeffekt, der Resident Evil ausmacht geklaut. Ansonsten ist die Atmosphäre gut gelungen und der Sound der Gegner, der Charaktere und der im Hintergrund sind gut gelungen und passen sich perfekt zum Spiel. Allerdings bin ich so fair und verteile auch Pluspunkte, da mir das System mit der Infizierung der gegnerischen Spezialeinheit und der Mitspieler gut gefallen hat. Zusätzlich ist das Blutrausch-System ein raffinierter Einfall. Wer wünscht sich nicht Zombies oder BOW's auf seinen Gegner zu hetzen. Die Story ist interessant gestaltet und passt sich toll den anderen Teilen an. Für Fans ein muss. Die Fähigkeiten der Charaktere haben ein weites Spektrum, wodurch man viel Spielmöglichkeiten hat. Diese Fähigkeiten aber auch die Waffen werden mit Erfahrungspunkten bezahlt, was die Anpassung der Spielweise noch etwas erleichtert. Ich hoffe, ich konnte viele mit meiner Meinung beeinflussen, dass Spiel zu kaufen oder nicht zu kaufen.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
38 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Resident Evil - Operation Raccoon City
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website