Red Orchestra - Ostfront 41 - 45 ist ein Spiel aus dem Genre Ego Shooter. Der erste Release des Spiels war am 07.12.2006 für die Plattform PC. Auf dieser Seite und in der dazugehörigen Übersicht findet ihr alle wichtigen News, Gerüchte, Infos und Trailer zu Red Orchestra - Ostfront 41 - 45. Außerdem versorgen wir euch gemeinsam mit unserer Community nach Möglichkeit mit zahlreichen Tipps und Tricks zu Red Orchestra - Ostfront 41 - 45. Aktiviert weiter unten den News-Agenten für dieses Spiel, um bei den neuesten Infos zu Red Orchestra - Ostfront 41 - 45 sofort per E-Mail informiert zu werden.
Publisher: 
Frogster
Genre: 
Ego Shooter
Letzter Release: 
07.12.2006 PC
Altersfreigabe: 
ab 16
Releases: 
07.12.2006 (PC)
77
Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Red Orchestra - Ostfront 41 - 45

Aktuelles zu Red Orchestra - Ostfront 41 - 45

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu Red Orchestra - Ostfront 41 - 45

Weitere Spiele aus der Red Orchestra-Serie

Red Orchestra-Serie anzeigen

Leser Meinungen

1 Meinung Insgesamt Durchschnittsbewertung 85

60

HanSolo02

14. April 2010PC: Gute Idee, viele Möglichkeiten, aber zu viel ungenutztes Potential

Von HanSolo02 (4):

Red Orchestra hätte zu einem der besten 2.Weltkrieg-Shooter werden können, ist dafür aber leider einfach zu unvollkommen.

Das Spiel bietet viele Möglichkeiten. Man kann Fahrzeuge benutzen oder auch den Gewehrlauf bei einem überhitzten MG austauschen. Allerdings hat das Spiel bei dieser Vielzahl an Möglichkeiten leider kein Tutorial, welches den Spieler in das Spiel einführt. So steht man dann schließlich auf dem Schlachtfeld ohne zu wissen wie man kämpft. Nun zum sachlichen Teil:

Grafik: Für das Alter des Spiels ist die Grafik zu schlecht. Sogar die Grafik beim noch älteren Call of Duty 2 ist besser. Allerdings sind die meisten Waffen und Fahrzeuge gut designt. Es gibt sogar echte Warnhinweise auf einigen Handgranaten.

Sound: Es gibt Sound in diesem Spiel? Ja, nur leider ist dieser grauenhaft. Wenn man auf dem Schlachtfeld steht, kann man glauben man sei auf einem Friedhof. Nicht wegen der Leichen, sondern wegen der Totenstille. Es gibt keine typischen Geräusche in diesem Spiel, wie entfernt klingendes Waffenfeuer oder Explosionsgeräusche, die einem das Gefecht vermitteln, ganz im Gegensatz zu CoD2, wo man den Bildschirm ausschalten kann und man meine schon anhand der Geräusche im Gefecht zu sein. Waffenfeuer hört sich aber trotzdem sehr realistisch an.

Gameplay: Die Möglichkeiten des Spiels machen echt was her, allerdings ist die Steuerung dafür etwas "gewöhnungsbedürftig". Das Waffenhandling ist leider zu schwierig, da man sogutwie nichts trifft, außer mit einem aufgestellten MG oder mit einem Gewehr.

Spaßfaktor: Um Spaß zu machen ist das Spiel einfach zu unausgereift. Was das Spiel stark aufgebessert hätte, ist eine Einzelspieler-Kampagne. Leider wurde dieser Gedanke in keinem der beiden Add-Ons (Mare Nostrum; Darkest Hour) aufgegriffen. Ebenso wie ein gutes Tutorial.

Fazit: Red Orchestra ist ein Multiplayerspiel, was zu viel von Counter-Strike hat und dafür zu wenig Krieg vermittelt. Es ist zu unausgereift.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

Spielempfehlungen der Redaktion