Dubai wurde von einem verheerenden Sandsturm verwüstet. Um Überlebende zu bergen senden die Vereinigten Staaten eine Elitetruppe Soldaten in das Kriesengebiet. Doch die Funkverbindung bricht ab nur ein geheimnisvolles Signal verlässt die Stadt.Als Captain Walker Kommandant einer Aufklärungseinheit sucht ihr das mysteriöse Signal doch nichts ist wie es scheint. Schnell findet euer Trupp sich in einem harten Überlebenskampf wieder.

Neustes Video

Spec Ops_ The Line / Community-Gameplay Trailer

weitere Videos

80
Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Spec Ops - The Line

Aktuelles zu Spec Ops - The Line

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu Spec Ops - The Line

Weitere Spiele aus der Spec Ops-Serie

Spec Ops-Serie anzeigen

Leser Meinungen

31 Meinungen Insgesamt Durchschnittsbewertung 87

99

Rouven_King

10. April 2017PC: Coole Story

Von Rouven_King :

Es ist das erste Spiel worüber ich nachgedacht habe. Es besitzt etwas Moral. Die Geschichte ist gut gelungen. Nur das Spiel ist etwas Kurz geworden ich hatte es in 1 Woche durch oder sogar weniger da auch die meisten Kapitel nur Gerede war. Man sollte aber auch noch das Aussehen vom Charakter bestimmen können.

Aber das sind auch eher die kleineren Dinge, im Großen und Ganzen ist das Spiel perfekt. Man sollte auch vielleicht auswählen können, in welcher Gegend man spielen will da es nur in Dubai Spielt aber das ist auch ganz in Ordnung.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

82

Jolidoli

22. Januar 2016PS3: Story super, Gameplay naja...

Von Jolidoli (33):

Dieses Spiel erinnert mich ein bisschen an Bioshock.
Es hat eine großartige Story, die leider von nicht ganz so interessantem Gameplay getragen wird.

Im Gegensatz zu dem "normalen" Schooter-Einheitsbrei versucht Spec Ops eine etwas tiefgründigere Handlung zu erzählen. Gut und Böse sind nicht klar definiert, und die Hauptfigur/der Spieler ist oft gezwungen unangenehme Dinge zu tun und schwierige Entscheidungen zu treffen - Entscheidungen von der Sorte, bei denen es nur eine schlechte und noch eine schlechte Möglichkeit gibt. Es herrscht nicht das Gefühl von Triumph nach einem gewonnenen Kampf. Hier bekommt man die traurige, schreckliche Seite des Krieges ungeschont zu Gesicht. Man merkt wie all diese Ereignisse an unserer Hauptfigur und ihren Kollegen nagen.
Die Geschichte ist sehr gut erzählt, inklusive einiger überraschender Wendungen.

Was das Gameplay angeht verbirgt sich hinter SO: The Line ein 08/15 3rd Person Deckungsshooter. Am Anfang ist das geballere noch ganz nett, nur wird es nach einiger Zeit sehr eintönig, da helfen auch die schönen, abwechslungsreichen Schauplätze innerhalb der Stadt (das ganze spielt in einem halb-zerstörten Dubai) nicht. Ich fand gerade zum Ende hin einige Schießpassagen schlicht und einfach zu lang(-weilig).
Die Gegner-KI ist relativ gut, einige Male hat mich sogar ein Soldat von hinten überrascht während ich abgelenkt war.
Manchmal sind leider auch einige Frustmomente vorhanden, die zum Teil der suboptimalen Deckungssteuerung geschuldet sind.

Wer Spiele mit guter, erwachsener Handlung mag und mit einigen Längen in den Gameplayabschnitten leben kann sollte sich Spec Ops unbedingt mal anschauen. Alle anderen werden diesem Titel vermutlich nicht so viel abgewinnen können.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

90

spezitex

27. Februar 2014PS3: Interaktiver Actionkracher

Von spezitex (41):

Sagen wirs Mal so insgesamt hab ich kaum einen Moment bereut Spec Ops-The Line gekauft zu haben. Prinzipiell ist es schlicht ein Shooter wie jeder Andere und trotzdem anders. Ein grafisch durchaus opulent in Szene gesetztes Game wobei die Grafik eine gelungene Gratwanderung absolviert zwischen schlicht genial und "Grottenschlecht".
Der Sound überzeugt nicht nur im dts! Umgebungs- und Waffengeräusche sind durchgängig gut gemacht.Die Story wenn man dann echt Wert drauflegt durchaus stimmig aber in bestimmten Punkten eher naja. Am Schluss ist Walker kaum wieder zu erkennen ein Mann gezeichnet und völlig fertig vom Krieg und man leidet grundsätzlich richtig mit.
Was stört ist generell das Kampfverhalten der Protagonisten oder die zweifelhafte Logik der Macher die sowas konzipieren.

Waffen generell schlechter als die der Gegner da kann das Magazin noch so voll sein nach 0,3 Schuß muss man gefühlte 10min warten bis der "Held" mit Nachladen fertig ist.
Überhaupt sind die Kerle Waffenschwach beim Feuern die einzigen im Game die ein Zielverhalten haben wie ein Pfefferstreuer. Im Besitz von Rückstoßfreien Waffen mit beeindruckender Zielgenauigkeit sind nur die Gegner.
Die programmierten Mitstreiter verbringen sehr viel Zeit sich ständig ungedeckt im gegnerischen Feuer zu tummeln um dann in Gebetshaltung weiß bis auf die Unterwäsche zu warten das man ihnen die Rettungsspritze in den Hintern tackert.
Zu meiner Verblüffung hatte ich das Game nach 6,5 Std durch ich wäre von ca. 20 ausgegangen gut gefühlt verbringt man den Rest der Zeit mit den Ladezeiten des Games und das regt mich zum ersten Mal wirklich auf, naja Schwamm drüber ab und an gab es n paar Ruckler nichts was man nicht verschmerzen kann es sei denn man ist beruflich Erbsenzähler.
Generell n klasse Shooter! Wirklich Sinn macht das Ganze nicht bis zum Ende. Naja Krieg eben.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

99

picblick

04. Januar 2014PC: So muss das

Von picblick (7):

Bisher waren alle Spiele der Serie "Spec Ops" mittelmäßige Shooter von der Stange.
"Spec Ops: The Line" allerdings schafft es, den Spieler so zu fesseln, dass er das ganze Spiel am liebsten in einem Rutsch durchspielt.
Die Schwierigkeit des Spiels ist auch auf höchstem Schwierigkeitsgrad meist fair und der Bezeichnung des jeweiligen Schwierigkeitsgrades durchaus angemessen.
Trotz überragender Inszenierung, guter Steuerung, solidem Deckungssystemsund hübscher Grafik liegt die Stärke von "Spec Ops: The Line" eindeutig in der meisterhaft dargestellten, mit sinnvoll eingesetzten unvorhersehbaren Wendungen versehene Story die in angemessen langen und stets liebevoll inszenierten Zwischensequenzen in Spielegrafik vorangetrieben wird.
Die NPCs zanken sich zwischendurch und auch während des Spiels unterhalten sie sich nachvollziehbar, was ihnen eine enorme Tiefe verleiht.
Egal, welches Ende man zu sehen bekommt, es ist stets so konzipiert, dass der Spieler seine Entscheidungen im Nachhinein überdenkt und anschließend erst einmal innehält, denn es suggeriert mit beispielloser Finesse, dass blinder Gehorsam nicht in jeder Situation moralisch tragbar ist.

Fazit: jeder, der Shooter liebt oder auf der Suche nach einer guten Story ist, liegt hier definitiv richtig und sollte "Spec Ops: The Line" auf jeden Fall spielen, denn es gibt kein vergleichbares Spiel mit einem solchen Tiefgang und wer das nicht mag, erhält dennoch einen großartigen Third-Person-Shooter.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

82

SonnyTheHero

05. November 2013PC: Ein spielbarer Roman

Von SonnyTheHero (2):

-Die Grafik ist in meinen Augen gut.
-Der Sound hätte besser sein können, ist aber ok. Die deutsche Vertonung ist allerdings absolut filmreif und genial.
-Die Steuerung (zumindest mit Tastatur, mit Controller hab ich es nie probiert) ist aber leider eine absolute Zumutung. Sie ist unglaublich ungünstig gelegt, da bestimmte Funktionen zwingend auf dieselbe Taste gelegt werden müssen und man gewöhnt sich nur schwer bis gar nicht daran und macht das Spielen definitiv schwerer und verschlechtert die Spielerfahrung leider durchaus.
-Die Atmosphäre ist stimmig, nicht zuletzt durch die gute Grafik und die Vertonung.

-Das Spiel ist ein klassischer 3rd-Person Deckungs-Shooter. Das Geballer an sich wird auf Langzeit linear, die Waffen sind sehr schön gemacht und es macht definitiv Spaß sie zu benutzen. Es sind an sich auch alle Arten von Waffen mehrfach vertreten, auch wenn es keine Unmenge an verschiedenen Waffen gibt.
-Der Schwierigkeitsgrad des Spiel ist auf Leicht und Mittel absolut vertretbar, auf Schwer ist es allerdings hin und wieder durchaus eine Qual (nicht zuletzt durch die Steuerung). Für den letzten Schwierigkeitsgrad FUBAR, der erst nach Absolvierung des schweren Schwierigkeitsgrads freigeschaltet wird, kann ich getrost eine absolute Spielwarnung aussprechen.
-Das Leveldesign ist ganz gut und es gibt immer wieder atemberaubende Anblicke zu erleben. Die KI ist allerdings so bescheuert, da hätten die Gegner genauso gut Zombies sein können.
-Die Story ist nicht schlicht gut, nicht schlicht genial, man hat einfach am Ende das Gefühl entweder einen Bestseller-Roman oder einen absoluten Filmklassiker gespielt zu haben. Die Story um Captain Walker und die Damned 33rd ist spannend und obwohl das Ende ein bisschen voraussehbar war, ist es in seiner Gesamtheit eine Faustschlag ins Gesicht. Man kann im Laufe des geschätzt 6-10 Stunden langen Singleplayers einige Entscheidungen fällen, die die Geschichte geringfügig verändern.
-Der Multiplayer ist nicht spielenswert.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

99

ProxyHDx

28. Juli 2013PC: Gutes Spiel

Von ProxyHDx (3):

Geiles Game... Die Grafik ist auch auf niedrigen Auflösungen geil. Die Sandstürme in manchen Missionen machen das Spielerlebnis viel Spannender, da man nicht mehr so genau schießen kann und auch nicht in Deckung. Die Aktionen, die man seinen 2 Teammitgliedern geben kann finde ich aber ein bisschen sinnlos, da man sie fasst nie braucht! Dafür herrscht immer Munitionsmangel, der das Spiel schwerer macht.
Es ist eine (finde ich) sehr packende Story, in einem 3rd Person Shooter.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

79

soeren12

18. März 2013PC: Gute Story, miese KI

Von soeren12 :

Über die ( wirklich hervorragende) Storyline möchte ich an dieser Stelle nicht berichten, da haben schon genug, allerdings ist die Spiel besonders auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad einfach nur der totale Frust.

Und zwar aufgrund der geradezu jämmerlichen KI der beiden Teamkameraden, welche anscheinend die Herausforderung haben sich nie in Deckung zu begeben.
Vielleicht haben sie auch gewettet wer öfter sterben kann...
Kurzum: Man stirbt selbst ständig, weil man die beiden(jawohl, sehr oft alle beide auf einmal) immer wiederbeleben muss, da ansonsten die Mission scheitert.

ACHTUNG: Das hier ist keine Abratung vom Kauf, nur von den beiden höchsten Schwierigkeitsgraden.

Auf dem normalen liegt der Spielspaß irgendwo zwischen 75%-83%, je nach Situation.
Manche Szenen sind auch so schon nervig aufgrund von schlecht gesetzten Speicherpunkten.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

80

MsDirty

14. März 2013PC: Dubais "Retter" werden zu Dubais Opfer

Von MsDirty (5):

Das Spiel ist ein Third-Person-Shooter, was ich zuerst skeptisch gesehen habe, jedoch, wenn man ein paar Levels zu Ende gespielt hat, ist man förmlich dankbar, dass die zum großen Teil strategisch gemachte Spielart kein Ego-Shooter ist, da man im Vergleich zu den aktuellen Ego-Shootern hinter Deckungen schlechte Sicht und gleichzeitig keine Chance gegen die Schergen Dubais hat.
Im Spiel geht es um drei hochqualifizierte Delta-Operators, die während einem Krieg Dubai evakuieren wollen, jedoch wird einem schnell klar, das aus der Rettungsmission ein Höllenfahrtkommando wird. Neben den Dubaischen Soldaten und den erzürnten Bewohnern Dubai´s, vergisst man wahrscheinlich schnell wer der Feind und wer der Freund ist. Neben unzähligen Fehlern, die man immer wieder zum Pech des eigenen Wohls macht, Begibt man sich immer weiter in den "Innersten Kreis der Hölle", wo man jedoch feststellt, das nicht alles so verläuft wie man es will.
Mich hat das Spiel am meisten nicht nur durch die gut gelungene Grafik oder die strategische Third-Person Spielweise überzeugt, sondern am Meisten durch die metaphorisch "Herz zerreißenden" Story. Schnell bemerkt man, das aus dem Patrioten Stolz und die Sicherheit alles wieder in Ordnung zu bringen, Hass, Traurigkeit und Frust entsteht.
Leider hat mich die Online Funktion von Spec OPs gestört. Nicht nur, dass die einzelnen Matches immer wieder schnell langweilig werden, muss man auch sehr schnell feststellen, dass man lieber die Story bevorzugt
Wer aber neben "Geballer" von Shootern auch mal eine richtig geile Story mitbekommen will, sollte

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

90

Dhymn

11. März 2013PC: Selten gute Story

Von Dhymn (3):

Ich höre ständig Spec Ops - The Line hätte eine gute Story und akzeptabele Steuerung, wer auch immer so etwas sagt hat eindeutig maßlos untertrieben: Spec Ops hat die mit Abstand beste Story die ich jemals durchspielen durfte. Sie hat mit 5-6 Stunden eine eher kurze aber dennoch genau die richtige länge damit sie nicht langweilig wird, und damit man trotzdem nicht das Gefühl bekommt, sie sei zu kurz geraten. Für mich ist sie perfekt!

Die deutschen Synchronsprecher sind gut, sie hatten gute Schreiber, die Story macht Sinn, sie passt ins Szenario, sie wird nie langweilig und der Spieler hat, meist unbewusst, die Möglichkeit Entscheidungen zu treffen. Diese ändern zwar oft nichts an dem Ausgang der Story, doch sie geben dem Spieler am Ende das Gefühl, er sei an der Katastrophe schuld, er hatte schließlich die Wahl (hatte er eigentlich nicht). Überhaupt ist Spec Ops kein Shooter nach dem es dem Spieler sonderlich gut geht, im Gegenteil: Spec Ops will das der Spieler sich schlecht fühlt, und das gelingt.

Zum eigentlichen Spiel: Es ist für mich eher Nebensache, das Medium eben, in dem die Story erzählt wird. Es trägt insofern zur Bereicherung der Story bei, das der Spieler sich verantwortlich für die Taten fühlt, die der Protagonist begeht.

Das Schießen fühlt sich gut an, aber nicht erschütternd, der Sand ist ein nettes Element das leider zu selten verwendet wurde un der Multiplayer ist auch gut und nichts besonderes. Einer Macher nannte diesen sogar eine Schande, er wurde nämlich nicht von der selben Firma angefertigt wie der Singleplayer, und er arbeitet ein bisschen gegen die Message der Story des Singleplayers.
Würde man ihn jedoch seperat verkaufen wäre er nicht schlecht, die Gegner sterben schnell und der Sand wurde öfters eingebracht als im Singleplayer.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

85

gelöschter User

08. März 2013PS3: Guter Shooter

Von gelöschter User:

Spec Ops - The Line ist ein etwas anderer Shooter. Im Gegensatz zur Konkurrenz ist hier nicht nur der Einsatzort (Dubai) unverbraucht, sondern auch die Geschichte, welche ich nicht Spoilern möchte.

Ihr schießt euch als Spec Op durch Dubai und erlebt immer wieder das ein oder andere Erlebnis das evtl. im Kopf hängenbleibt. Immer wieder wird das Spiel im Spiel durch Ereignisse aufgelockert welche man maimal aus Ego Shootern kennt. Es gibt zwar auch ein paar "Moorhuhn"-Momente wo gefühlt unendliche Gegnerwellen über euch ereinbrechen, aber das ist die Ausnahme.

Die Grafik ist super ohne wirklich herausragende Momente zu liefern. Ebenso der Sound und die Musik. Es passt alles, nichts stört, aber auch nichts ist umwerfend gut gelungen. Das Spiel wirkt wie aus einem Guss.

Aufgrund verschiedener Handlungsmöglichkeiten im Spiel, lohnt sich sogar, für einen Shooter eher ungewöhnlich, das zeitnahe nochmalige durchspielen. Eine klare Kaufempfehlung für alle Fans gepflegter Actionkost.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

mehr

Spielempfehlungen der Redaktion

* Werbung