Ein atemberaubendes Action-Feuerwerk, das sich leider mit der Zeit wiederholt. Für ein spannendes Arcade-Rennen zwischendurch jedoch der buchstäbliche Knaller.
85
Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Split / Second - Velocity

Aktuelles zu Split / Second - Velocity

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu Split / Second - Velocity

Leser Meinungen

30 Meinungen Insgesamt Durchschnittsbewertung 87

76

RAZOR2

19. Dezember 2013Xbox 360: Gut

Von RAZOR2 :

Ich finde Split second velocity echt sch... weil man braucht bestimmte Autos um weiter zu kommen ich hab sogar aus Wut mein Xbox 360 Controller auf den Boden geschmissen nur weil diese Gegner unfaire Karren haben und dieser Sch... Gummiband Effekt. (Ich komm bei Folge 6 nicht weiter das erste Rennen, ich schaffs nicht). Die Explosionen sind geil da kracht ein Flugzeug runter da lässt n Heli Bomben fallen da Explodiert ein Kraftwerk ist schon geil aber der Schwierigkeitsgrad ist meiner Meinung nach zu hoch bei jeder Folge. Ich gebe 76/100 den es hat mit Action zu tun und die Karren sind geil die Events auch. Aber die Rennen sind zu schwer dem Entwickler müsste man eine Backpfeife geben denn wer macht bitte so ein unfaires Spiel? ich würds nicht tun. Achja und das Driften ist auch echt schwer.

Kann mir einer sagen welche Karren ich für Folge 6-7 brauche jedes Event bitte.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

86

Skyrim_ftw

28. November 2012Xbox 360: Extrem rasant

Von Skyrim_ftw (22):

Split/Second-Velocity lockt mit brachialer Action und eine paar Neuerungen im Arcade-Racer Bereich.

Es ist ein unglaublich rasantes Spiel mit einem so hohen Tempo, dass man schon fast nicht mehr hinterher kommt.
Aber erst zum Anfang: Story gibt es so gut wie keine, das Ganze ist in eine Fernsehshow gepackt, was ganz witzig ist, aber so ein Spiel braucht auch keine Story.

Dann die Grafik ist super und der Sound großartig, röhrende Motoren, dazu laute Musik, was will man mehr? Die Steuerung muss nicht viel leisten und das was sie leistet, macht sie gut.
Doch was macht Split/Second zu was besonderem?

Richtig die Action. So könnt ihr durch Drifts, Drafts (Windschattenfahren) und Showdown-Ausweichung "Energie" sammeln, diese könnt ihr dann selbst für sogenannte Showdowns einsetzen. Mit Showdowns versucht ihr eure Gegner zu eliminieren und das geht in vielerlei Hinsicht. Hier mal ein Ölfass vom Himmel fallen lassen oder dort eine ganze Reihe Taxis in die Luft sprengen, solang euer Gegner mitexplodiert, habt ihr euren Zweck erreicht. Doch Vorsicht wer nicht aufpasst, fliegt gleich mit in die Luft.

Und mit viel Energie könnt ihr auch viel anrichten, so lässt sich bei so ziemlich jeder Strecke der Streckenverlauf ändern. Natürlich durch eine riesige Explosion.

Insgesamt ist Split/Second ein unglaublich schnelles und actionlastiges Spiel, allerdings ohne wirklich Langzeitmotivation. Doch hier hilft ein bisschen der Splitscreen Modus, denn wenn man seinen Kumpel in die Luft jagen kann hat das doch auch was.

Also Kaufempfehlung für jeden der eine Wartezeit verkürzen will oder einfach mal wieder Lust auf Action hat.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

1

MrWebente

29. August 2012PSP: König der Rennspiele

Von MrWebente :

Split Second Velocity, der Name verheißt Rennaction vom Feinsten, und das Spiel, das dahinter steht wird diesem Namen absolut gerecht! Als erstes mal der Gesamteindruck:

Ich besitze Split Second Velocity nun seit ca. 2 Wochen, und habe trotz längeren Spielzeiten erst die Hälfte der Kampagne geschafft. Man fährt mit insgesamt 27 Hochleistungs-Rennboliden durch eine Welt gefüllt mit Explosionen, Kränen, und Abkürzungen die ihr durch sogenannte Powerplays auslöst um eure Gegner zurückzuwerfen.

Dieses Spiel ist kein 0815 Racer, es ist eine echte Herausforderung. Man muss den besten Wagen auswählen für eine der 5 Spielmodi, die ihr in den Folgen durchstehen müsst. Der Trick hinter der Sache? Nun, der beste Wagen den Ihr besitzt, ist nicht immer zwingend der beste für die Herausforderung, die ihr zu bestehen habt.
Alles in allem ein super Racer vom Prinzip her.

Das Optische:
Optisch ist Split Second nicht mit anderen Racern zu vergleichen. Nur wenige, wie Sega Ralley können mit Split Second mithalten. Auch die Effekte, die bei den Powerplays verwendet wurden sind wirklich gut realisiert, einziges Manko wenn man wirklich ganz genau hinschaut, sind Trümmerberge oft nur Texturenmatsch aber das kann man diesem Topspiel ganz schnell wieder verzeihen. Die Grafik ist einwandfrei und die Wagen allesamt schön anzusehen, doch sind sie auch schön zu fahren?

Das Fahrverhalten:
Anders als bei vielen anderen Racern hat hier wirklich jeder Wagen auch seine ganz privaten Eigenschaften. Die Fahrphysik im allgemeinen ist wirklich spaßig und absolut on Top von dem Spieleberg, mit all diesen zweitklassigen Racern. Also auch vom Fahrverhalten wirklich zu empfehlen.

Alles in allem ist Split Second ein erstklassiger Racer der die Bestnote hart verdient hat, danke an Disney für dieses super Spiel, von mir gibt es eine absolute Kaufempfehlung.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

93

Gromelsch

01. August 2012PS3: Das ist kein Rennspiel mehr

Von Gromelsch (4):

Ich frage mich eigentlich warum Split/Second als Rennspiel verkauft wird.
Weil ehrlich gesagt hat es nicht mehr viel mit Rennspielen am Hut, denn Sachen wie tunen oder Fahrzeugdetails oder dergleichen gibt es nicht. Man hat einfach die Informationen Kraft, Drift, Beschleunigung und Geschwindigkeit in 1-10 Balken unterteilt.

Keine Map oder Kmh-Anzeige!

Action, Action und nochmals Action heißt hier die Devise. Wer bremst, verliert kriegt eine völlig neue Bedeutung!
Mehr als einmal erwischt man sich wie man schon im Ladebildschirm das Gas bis zum Anschlag durchdrückt, weil man es in jedem Rennen höchstens kurz zum driften oder damit der Vordermann alleine in ein explodierenden Tanklaster kracht loslässt.

Explosionen machten lange nicht mehr so viel Freude.

Durch simples driften, Windschatten oder Sprünge lädt man seine Powerplay-Anzeige auf. Für jeden vollen Balken kann man eines dieser Powerplays aktivieren und wenn man alle 3 Balken voll hat sogar eines der meist 3-4 vorhandenen Spezial-Powerplays pro Strecke, die dann oft einen Teil der Strecke verändern und mal eben so 3 Gegner über den Jordan befördern. Was nebenher gesagt einfach verdammt geil aussieht!

Denn die Grafik braucht sich vor Genrekollegen wie Blur oder Wipeout keinesfalls zu verstecken. Alles sieht schön detailliert und lebendig aus. Die Geschwindigkeit kommt gut zur Geltung, und egal, wie viel gerade auf dem Bildschirm abgeht, ruckeln tuts nie wirklich. Unterstützt wird das ganze von einem passenden Soundtrack und schicken Zeitlupen-Kamerafahrten, wenn man jemanden hochgehen lässt.

Lediglich etwas schwerer am Ende oder extra fiese Spezial-Aufgaben neben der Kampagne hätte ich mir gewünscht.
Ansonsten sorgen verschiedene Rennvarianten für Abwechslung (bei denen es natürlich auch kracht und scheppert) wie z.B. ein LKW, der etliche explodierende Fässer abwirft denen man ausweichen muss.
Der Multiplayer bietet nach dem durchspielen auch auf Dauer dann Online-Spaß.

Fazit: Von Anfang bis Ende Action!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

90

mskackfresse

01. August 2012PC: Fun-Racer der seinesgleichen sucht

Von mskackfresse (15):

Split Second Velocity ist ist ein von Black Rock entwickeltes Rennspiel. Leute die den höchst amüsanten Quatsch zum ersten Mal spielen, merken nach kurzer Zeit, dass da etwas anders ist. Diese Bemerkung werden die meisten wohl machen, wenn etwas explodiert und währenddessen schon wieder etwas in die Luft fliegt oder man bemerkt es am etwas anderen Setting des Spiels, denn es ist kein 08/15 Action-Racer. Nein, ganz im Gegenteil, in diesem Spiel seid ihr Teilnehmer einer etwas anderen Realityshow, hier gilt es sich in vor Explosionen strotzenden Rennen gegenseitig zu zerstören. Dafür sind wir Disney auch dankbar, denn anscheinend haben sie versucht mit diesem Spiel neuen Wind in das vielleicht inzwischen etwas angestaubte Rennspiel-Genre zu bringen.

Am Anfang des Spiels werdet ihr durch ein kurzes Tutorial gelotst um die Grundlagen des Spiels kennenzulernen. Natürlich fliegt euch auch hier schon die halbe Strecke um Ohren. Aber das wirklich reizvolle an Split Second, sind die Möglichkeiten, welche man als Spieler schon zu Beginn des Spiels beherrscht. Die Möglichkeiten von denen ich hier rede, sind die sogenannten „Powerplays“, mit ihnen löst ihr nämlich die für dieses Game typischen Explosionen aus. Powerplays kann man aber noch nicht sofort nach dem Start des Rennens auslösen, dafür muss man nämlich seine Energieleiste füllen, indem man driftet oder im Windschatten anderer Fahrzeuge fährt.

Mit einer prall gefüllten Leiste kann man mächtige Powerplays auslösen, die oft die Macht haben, die Strecke zu verändern und nebenbei noch die Hälfte der Gegner platt zu machen. Das Ganze wird hier untermalt von einer passenden, sehr arcadelastigen Steuerung. Wer immer noch nicht überzeugt ist, der wird sich über die grandiose Sound-Kulisse freuen, denn dank ihr fühlt man sich als wäre man Live dabei.

Split Second ist mit seinem nervenaufreibendem Spielprinzip und mit seinem enormen Reifen-, Benzin, - und Sprengstoff-Verbrauch ein Meisterstück aus Disney's Spieleschmiede.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

85

Rage93

21. Mai 2012Xbox 360: Burnout bekommt einen Bruder

Von Rage93 (30):

Split Second ist ein Rennspiel, das die Burnout-Serie komplett übertrifft. Hier eine Explosion und dann kommt da ein Hindernis. Es rockt einfach, ohne dass einem langweilig wird.

Was ich am besten finde, dass man neben Rennen noch Events spielen kann, wo die Reaktion und das Ausweichen gefragt ist. Am blödesten finde ich die Detonater-Events. Das Zeitlimit ist zu knapp, selbst mit sehr gutem Fahrstil ist die Chance gering, die Bestzeit zu toppen (zumindest auf einigen Strecken). Die Rennen sind auch sehr gut gemacht und sind auch auf schwerstem Grad zu schaffen.

Die Möglichkeit, seine Gegner aus dem Weg zu räumen, macht mir am meisten Fun. Vor allem, wenn die Gegner weit vorne sind und du änderst die Strecke und schwuppdiwupp ist man Erster. Die anderen Powerplays sind zwar auch gut, aber dennoch nicht so lustig. Dieser Burnout-Bruder schafft es in meine Favoriten. Top-Game. Schade ist nur, dass der 2. Teil noch mit einem dicken Fragezeichen versiegelt ist. Hoffentlich holt Disney Interactive wieder auf.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

80

Beat-Breaker

14. Februar 2012PS3: Gut für zwischendurch

Von Beat-Breaker (4):

So, wo fangen wir dann mal an?

-Fangen wir mal bei der Grafik an
Die Grafik ist sehr gut. Heute noch! Denn das Spiel hat schon 2 Jahre auf dem Buckel, und für dieses Alter hat das Spiel schon richtig gute Grafik. Selbst für die heutigen Verhältnisse ist sie sogar noch sehr gut!

-Leider: Langzeitspaß nicht unbedingt hoch.
Schade. Der Langzeitspaß ist jetzt nicht gerade hoch. So 'mittel-kurz' eher. Anfangs sind die Rennen noch spaßig, bis man alle Spielmodi mehrmals gespielt hat. Da das Spiel in vergleichsweise "Kapitel" aufgeteilt ist, und in jedem von den Kapiteln immer das Gleiche vorkommt, (Rennen, Eliminator, usw.) werden die Rennen bald schon eintönig.

-Hoher Schwierigkeitsgrad. Das erhöht den Langzeitspaß!
Der Schwierigkeitsgrad des Spiels ist schon sehr hoch. Das gefällt mir, da das den Langzeitspaß steigert. Allerdings kann das auch frustrierend sein, wenn man mit einem hohen Schwierigkeitsgrad nicht auskommt.

-Es ist anders als andere Rennspiele!
Bei anderen Rennspielen kommt es auf dein eigenes Fahren an. Wie schnell du die Kurve nimmst, oder ob du im richtigen Moment bremst. Das ist in Split/Second anders! Hier kommt es nicht darauf an. Sondern auf die so genannten "Powerplays". Für diese muss man Energie sammeln, (Durch Driften, andere Powerplays überleben, im Windschatten fahren) und dann muss man im richtigen Moment einen Powerplay auslösen.

Ein Powerplay ist etwas, womit du ein Gebäude sprengen kannst. Es ist kein Gegenstand, sondern eher eine Attacke. Drückst du den X-Button, so wird ein Gebäude gesprengt. Oder ein Öltank explodiert. Oder irgendetwas anderes. Dann wurde in diesem Falle ein Powerplay ausgelöst. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

99

Gamingmax

11. Januar 2012PC: Bestes Rennspiel aller Zeiten

Von Gamingmax (3):

Anfangs erregt es vielleicht skeptische Blicke, da es weder Polizei, noch Tuning, noch eine frei befahrbare Welt hat. Doch das täuscht, denn Splitsecond Velocity ist das absolut beste Rennspiel aller Zeiten!

Besonders zur guten Atmosphäre beitragen tut die Filmmusik und die unglaublich gut aussehenden Explosionen vermischt mit einem ziemlich guten Spielprinzip und einer Hammergrafik!

Es ist vor allem für Need for Speed Spieler gut geeignet! Neben Need for Speed Most Wanted, Carbon, Undercover und anderen Need for Speed Teilen hat es Platz 1 der Racer verdient!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

95

GerEbi

09. Januar 2012PS3: Nervenkitzel ohne Ende

Von GerEbi :

Zum Spiel:
Als ich mein erstes Rennen fuhr, kam ich gar nicht mehr aus dem Adrenalirausch. Alles um dich herum explodiert und versuch dich so zu töten. Wenn man nicht aufpasst wird man sofort von einem explodierenden Bus oder einem herunterfallenden Stahlträger zerstört. Im Spiel wird man an jeder Ecke von einer Explosion überrascht und kann nur mit geschicktem lenken noch überlegen. Jedoch kann man selbst auch Powerups einsetzen, dazu muss man nur Driften, anderen Fahren im Windschatten fahren oder den gegnerischen Attacken ausweichen.

Zur Grafik:
Die unglaubliche Grafik bringt die Explosionen und Powerups erst richtig zur Geltung man kann jedes Detail genausten erkennen. Man muss den Grafikdesignern echt ein Kompliment machen, die haben einen guten Job gemacht.

Zum Gameplay:
Die Steuerung ist gut und direkt, jedoch finde ich das der Drift nicht so gut gelungen ist da jedes Mal wenn ich gedriftet habe, ist mein auto schräg in die Bande gekracht. Jedoch kann man darüber hinweg sehen da man diese Fahrfehler mit den Powerups wegmachen kann.

Fazit:
Split Second ist ein richtig gutes Rennspiel und es macht Spaß alle Powerups einzusetzen um zu sehen was passiert. Die Story ist sehr einfallsreich, denn man spielt in einer Fernsehshow, leider lernt man den Fahrer nicht kennen. Also spielt man einen Gesichtslosen, der mit anderen Fahrer um das verbleiben in der Show um die Wette fährt. In jeder Sekunde des Spiels ist Nervenkitzel garantiert, die Entwickler haben ganze Arbeit geleistet. Ich kann das Spiel nur weiterempfehlen, da Split Second nie langweilig wird.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

83

freakysparrow16

26. Dezember 2011PC: Mario Kart für Große

Von freakysparrow16 (7):

Bei Split Second handelt es sich um ein realitätsfernes Actionszenario, bei dem keine Explosion ausgelassen wird.

Story: Ein Fernsehsender baut die Stadt Velocity und hält darin Rennen ab, bei denen eben diese Stadt wieder abgerissen wird. Durch Drifts, Sprünge und Fahren im Windschatten der anderen wird Energie gesammelt, die gebraucht wird um sogenannte "Powerplays auszulösen", mit denen Gegner zerstört, die Umgebung verwüstet und sogar Streckenabschnitte umgeleitet werden können.

Das Spiel Verfügt über diverse Spilmodi wie den "Eliminator" oder die "Himmlische Rache", aber diese zu erläutern würde einen Teil des Spielspaßes nehmen, weshalb ich darüber an dieser Stelle schweige. Fraglich ist ob jeder PC die gewaltige Menge an graphischen Details verkraftet, vor allem während der Explosionen kann es ab und zu mal ruckeln. Außerdem fehlt die Möglichkeit für Tuning, die wir bei der Konkurrenzreihe "Need for Speed" so lieben. In Split Second darf man sich seinen Wagen aussuchen und die Farbe ändern.

Die Steuerung ist sehr schlicht gehalten. Pfeiltasten zum lenken und 2 weitere Knöpfe für Level 1 und Level 2 Powerplays sind hier relevant, optional gibt es auch Tasten für den Blick zur Seite oder nach hinten. Diese sind aber fast schon überflüssig, es sei denn man möchte sein Gefährt während des Rennens von allen Seiten betrachten.

Vom Spielprinzip her erinnert Split Second stark an Mario Kart; Gegner ausschalten die aber Kurz darauf wieder hinter einem sind. Und wer sich nach Realitätsnähe sehnt, der sollte die Finger davon lassen!

Erwähnenswert ist auch der Online Modus, der mich aber mehr frustriert hat als erfreut. Mag daran liegen, dass ich nicht der beste Fahrer bin.
Insgesamt ein gelungenes Spiel, ob es dauerhaft Spaß macht oder nach einmaligem durchspielen "in der Ecke landet" ist Abhängig vom persönlichen Geschmack. Vor allem wegen des Aktuellen Kaufpreises von ca. 10€ gibt es heir eine Kaufempfehlung von mir.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

mehr

Spielempfehlungen der Redaktion