Tales of Symphonia - Dawn of the New World

Für hartgesottene Rollenspieler und Tales-Fans einen Blick wert, für alle anderen ein müder Serien-Abklatsch mit wenig Eigenständigkeit.
  • Wii
Publisher: 
Namco Bandai
Genre: 
Rollenspiel
Letzter Release: 
13.11.2009 (Wii)
Altersfreigabe: 
ab 6
Releases: 
13.11.2009 (Wii)
73
spieletipps-Wertung

Lösungen & Tipps

Guides

Tipps und Tricks

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Tales of Symphonia - Dawn of the New World

Bilder & Videos

Intro

Leserwertungen

87
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 22 Meinungen
Wii: Ein RPG höchster Klasse.
30. Mai 2014
99

Wii: Ein RPG höchster Klasse.

Von
Vorwort: Ich habe das Spiel nun letzendlich durchgespielt und habe beschlossen meine Meinung zu dem Spiel mit euch zu teilen, dabei werde ich alles in die gewohnten Punkte (Grafik, Musik, usw.) einteilen. Story: Ich möchte mich wirklich bei diesem Punkt sehr kurz fassen, da ich wirklich nicht spoilern möchte und die Story so kompakt ist, dass man sie nicht in einen Bericht von einer solchen Länge reinschreiben könnte. Was ich jedoch sagen will ist, dass die Story, wie schon gesagt, sehr kompakt ist, sehr spannend erzählt ist und sie wurde wirklich nie langweilig. Und der letzte Punkt ist etwas, was bei einer Story eines RPGs sehr wichtig ist. Grafik: Wir wissen ja alle, dass die Wii nicht die Hammer-Konsole in Sachen Grafik ist, jedoch wurde ich hier doch sehr überrascht. Das Spiel sieht abgesehen von ein paar matschigen Texturen echt klasse aus. Hierbei punkten vorallem die sehr schönen Charaktermodelle. Die schon genannten matschigen Texturen sind dass aber auch eher auf die Hardware zurückzuführen. Sound: Das Spiel hat eine komplette Englische Sprachausgabe die, was Spieler des ersten Teils stören könnte, nicht ganz von den Originalsynshronsprechern gesprochen wurde. Jedoch fand ich die Synchronisation wirklich sehr gut gelungen, da die Stimmen auch sehr gut einzelne Emotionen ausdrücken. Zum Soundtrack lässt dich nur sagen, dass er verdammt nochmal genial ist. Für mich vielleicht sogar einer ser besten gesamt-Soundtracks der Wii. Gameplay: Und hier gibt es einen großen Kritikpunkt: Die Steuerung. Die Steuerung war eigentlich für ein Rollenspiel ganz normal. Man läuft rum, kann mit Objekten interagieren und nicht springen, ausser wenn es das Spiel will. Jedoch ist die Steuerung im Kampf teilweise etwas unpräzise, so springt man hoch obwohl man eigentlich weglaufen wollte, was zu unnätigen Treffern führen kann. Leider kann ich mich nicht mehr groß zum Kampfsystem äußern, aber lasst euch gesagt sein das wirklich jeder Kampf echt Spaß macht.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
Wii: Bestes Spiel jemals
30. September 2013
99

Wii: Bestes Spiel jemals

Von
Ich habe Tales of Symphonia Dawn of the new world erst seid 1Monat, doch spiele im Moment schon den 3. Durchlauf! Also Suchtgefahr garaniert. Das Kampfsystem ist Sehr gut! Man kann sich im gegensatz zu dem Vorgänger aussuchen, welchen Gegner man zuerst angreifen möchte. Die Artes sind sehr spannend, genauso wie die Fähigkeiten! So hat man immer einen anreiz um weiter zu leveln. Die Story allgemein ist der HAMMER! Zwar sehr viele Sequenzen , die aber Niemals langweilig oder tröselig werden und die man auch überspringen kann, falls einen die Story nicht interressiert, was eigentlich so gut wie unmöglich ist. Die Aufgaben und Rätsel in den verschiedenen Tempeln sind zwar gut ausgedacht, doch können sehr anstrengend werden und man kann dort leicht die Nerven verlieren. Was ich persönlich schade finde ist, dass die Sidequests in dem Spiel nur an bestimmten Stellen an bestimmten Orten zu finden sind. Man könnte, wenn man diese Sidequests verpasst, auch einige wichtige informationen zu Richter, Ratatosk und co. verpassen. Man kann diese Quests auch nur im Internet finden, es wäre Zufall, wenn man sie ohne Absichten im Spiel findet. Was natürlich auch sehr sehr gut ist, ist, dass man nach dem ersten Spieldurchlauf neue Funktionen mit dem erhaltenen Rang, den man bei Kämpfen gewinnt ,kaufen kann, wie zB: Monster, Items und Gald im 2. Spieldurchlauf behalten oder Multiplikator x10, was natürlich in Gladsheim ( Dem Dorf, dass erst im 2. Durchlauf am Ende erscheint) sehr praktisch ist, da dort sehr starke Gegner sind. Und das Spielen allgemein wird dann sehr viel einfacher. Die Monster, für die man am Anfang des Spiels gerade noch so töten konnte, besiegt man dann mit 2 Schlägen, da man auch sehr schnell an sehr hohe Level kommt. Ein sehr gutes Spiel! Ich liebe es ! Leute ich kann euch nur sagen : KAUFT EUCH DIESES VERDAMMTE SPIEL! Öffentlichkeit, Lebe wohl! ;) Es lohnt sich wirklich.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
Wii: Ein Schatz der RPG-Welt
22. Juli 2013
95

Wii: Ein Schatz der RPG-Welt

Von
Ich persönlich habe mich in dieses Spiel verliebt. Meiner Meinung nach ist es ein Schatz unter den RPG-Himmel. Ich fand auch den ersten Teil von Tales of Symphonia gnadenlos, oder besser gesagt: DER HAMMER. Doch der 2 Teil hat es mir noch mehr angetan, als der erste. Das Kampfsystem finde ich auf jeden Fall verbessert. Man kann nun aussuchen, welchen Gegner man zuerst killt. Man kann sich frei bewegen und man kann sich an neue, gute Arts gewöhnen. Man kann, im Vergleich zum ersten Teil, nun Monster in sein Team rekrutieren. Außerdem gibt es neue Charakter und eine neue Story. Trotzdem kann man auch noch die alten Knochen Spielen, wie z.B. Colett etc. Ein Kritikpunkt von mir ist, dass man in der Welt nur als Emil oder Marta rumlaufen kann. Ein weiterer Punkt ist der, dass man !!SPOILER!! Loyld erst sehr spät in der Story kriegt, Kratos sogar garnicht! Schade ist, dass die Storylänge nicht an den ersten Teil reicht. Trotzdem finde ich den zweiten Teil noch was besser als den ersten. Die Story zieht einen in ihren Bann und lässt einen mitfühlen. Auch viele neue Gegner und Monster erfreuen einen Fan. Ich würde dieses Spiel nicht nur Talesfans sondern auch anderen empfehlen. Die Musik ist wie im ersten Teil top, die Grafik ist großartig, und man kann sich sehr lange an dem Spiel erfreuen. Ich sage nur: Monster sammeln!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
Wii: Ein sehr schönes Spiel mit nur wenig Anlass zur Kritik
14. Juli 2013
88

Wii: Ein sehr schönes Spiel mit nur wenig Anlass zur Kritik

Von
Die Story ist erste Sahne und perfekt mit der Action ausbalanciert. Die Aufgaben und Rätsel, die einem aufgegeben werden sind vielfältig und nicht zu schwer, aber auch nicht zu leicht. Die Graphik war ebenfalls schön anzusehen und die "special-effekts" von den Spezialattacken sind angemessen dezent, denn es nervt unheimlich, wenn man nach jeden Angriff warten muss, bis die Blitze weg sind und man wieder was sieht. Die Hintergrundmusik ist natürlich Geschmacksache, aber mir ging das Gedudel eher selten auf die Nerven. Die Steuerung ist gottseidank mackenfrei und man kann den Kamerawinkel selbst beeinflussen, was ich bei wii-spielen allgemein sehr wichtig finde - nichts ist schlimmer als ein schlechter Blick aufs Geschehen. Die Monster, die Umgebung und auch die Charaktere sind liebevoll gestaltet, auch wenn die weibliche Ader bei der Gestaltung durchschimmert. Das einzige, was mich massiv stört, ist das Verfahren, Monster anzuwerben. Es gestaltet sich nämlich als außerordentlich schwierig, wenn man im Kampf, bevor man das Monster besiegt, nämlich darauf achten, dass die letzten fünf Spezialangriffe den gleichen Typ hatten. Das wird kniffelig, denn du bist mit vier Kämpfern auf dem Feld und du kannst nur die eigene Figur maßgeblich beeinflussen. die anderen schießen mit den verschiedenste Angriffen um sich und man soll dann dagegen wirken... Aber selbst wenn man das dann geschafft hat, muss man trotzdem noch zittern, denn danach muss das Monster bereit sein, ein Pakt mit dir zu schließen. Diese Paktschließung scheitert in gefühlten 70% der Fälle...
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
Wii: Kommt leider nicht an den Vorgänger ran
04. März 2013
85

Wii: Kommt leider nicht an den Vorgänger ran

Von
Tales of Symphonia 2 ist der Nachfolger eines der besten Spiele für den GameCube. Leider kommt dieser Teil nicht an seinen Vorgänger heran.Die Story beginnt in der nun wiedervereinten Welt. Doch anders als gedacht herrscht nun kein Frieden. Die Bevölkerung von Sylvarant fühlt sich unterdrückt und so haben sich die Vanguards geformt und wollen Gleichberechtigung oder gleich die Alleinherrschaft. In diesen Unruhen lebt Emil, dessen Eltern von Lloyd dem einztigen Helden umgebracht worden sind. So schwört dieser Rache und verbündet sich mit der wilden Marta und trifft später noch den Centurio Tenebrae. Dieser erweckt in ihm einen Ritter des Ratatosk. Nach und nach taucht man in die Story ein, trifft alte Bekannte von Lloyd und deckt immer mehr Geheimnisse auf.Die Grafik ist relativ gut, könnte aber manchmal besser sein. Das Design der Charaktere und deren Gestik und Mimik ist aber wieder sehr gut. Die Welt herum ist sehr schön gestaltet. Schade ist jedoch, dass man sich nicht mehr frei auf der Landkarte bewegen kann und so sich nur noch von Ort zu Ort klickt.Der Sound ist sehr gut und sorgt für Nostalgie, da die alten Orte auch wieder ihren Soundtrack aus dem ersten Teil haben, dieser nun aber etwas modifiziert ist. Insgesamt passt dieser immer zum Geschehen. Die Steuerung ist auch sehr gut und man kann dabei nirgends meckern.Die Atmosphäre ist soweit ganz gut. Schade ist jedoch, dass man als Fan des Vorgängers kaum noch etwas mit den alten Charas machen kann. Diese sind nur im Kampf steuerbar, lassen sich nicht weit leveln und spielen nur noch Nebenrollen. Das ist recht schade, da man diese im ersten Teil sehr ins Herz geschlossen hat. Emil und Marta hingegen wirken oft sehr einfach und es gibt bei ihnen kaum einen Wandel. Insgesamt sind diese eher klischeehaft. Auch die Story ist recht kurz geraten und kommt an den Vorgänger mit den vielen Wendungen und Möglichkeiten nicht heran. Dafür gibt es hier die Möglichkeit Monster zu sammeln. Insgesamt ist es ein gutes Spiel.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
17 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Tales of Symphonia - Dawn of the New World
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website