The Division

In "Tom Clancy's The Division" erlebt ihr eine Welt die von tödlichen Viren niedergestreckt wurde. Als die Menschen reihenweise sterben bleiben nur brennende Straßen und verlassene Häuserruinen zurück. Das Action-Rollenspiel "The Division" von Massive Entertainment und Ubisoft spielt im postapokalyptischen New York. Als Mitglied des "Division"-Sonderkommandos helft ihr nicht nur den verzweifelten Menschen sondern versucht auch die Hintergründe der Epidemie aufzuklären. Der Titel verbindet Online-Rollenspiele mit dem typischen Shooter aus der Schulterperspektive.Durch die Grafik-Engine "Snowdrop" wirken Effekte glaubwürdiger und Umgebungen realistischer. Das klassenlose Fertigkeiten-System hilft euch zudem dabei einen Charakter ganz nach euren eigenen Wünschen zu entwickeln.
  • PC
  • PS4
  • Xbox One
Publisher: 
Ubisoft
Genre: 
Third Person
Letzter Release: 
08.03.2016 (PC)
Altersfreigabe: 
ab 18
Auch bekannt als: 
Tom Clancy's The Division, Tom Clancys The Division
Releases: 
08.03.2016 (PC, PS4, Xbox One)
80
spieletipps-Wertung
Test lesen

Lösungen & Tipps

Guides

12 weitere Guides

Tipps und Tricks

12 weitere Tipps und Tricks

Erfolge und Trophies

Hardware

  • Offizielle Systemanforderungen

    Wir zeigen euch die offiziellen Systemanforderungen zu The Division und listen euch einige Grafikkarten auf, die mit dem Shooter von Ubisoft kompatibel sind.

Troubleshoots

Specials

1 weitere Specials

News & Artikel

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu The Division

Bilder & Videos

The Division: Kostenloses Wochenende für PC

Leserwertungen

82
Durchschnittsbewertung
errechnet aus 14 Meinungen
PS4: Gutes Spiel mit verschenktem Potenzial
03. September 2018
80

PS4: Gutes Spiel mit verschenktem Potenzial

Von gelöschter User
An sich ein gutes Spiel mit guter Grafik und Sound, allerdings fehlt es da doch sehr an Tiefe bei der Story oder Informationen über einzelne Protagonisten - Wenn man schließlich "Tom Clancy" für ein Spieltitel verwendet, erwartet man durchaus etwas anderes bzw. deutlich mehr für den Inhalt der Story. Das war bei diesem Spiel jedenfalls der reinste Reinfall. Sonst aber macht dieses Spiel recht Spaß (Koop) und schwer ist es an sich gar nicht. Es werden genug Gegenstände gedroppt um sich besser ausrüsten bzw. Leveln zu können. Schade ist nur, dass es zu wenige Schauplätze gibt (meine es waren am Ende nur 5, die für Unterhaltung gesorgt haben - Die erst 5 oder so waren uninteressant, da viel zu einfach...) und viel zu viel zum Sammeln, was letztendlich eh niemand interessiert hat. Denn wer läuft im Koop-Modus mit den anderen rum und sammelt? :D Daher erhoffe ich beim 2. Teil einige Verbesserungen in den o.G. Punkten, auch wenn ich den nicht sofort zum Release kaufen werde ;)
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS4: Tom Clancy würde sich im Grabe umdrehen
01. Februar 2018
52

PS4: Tom Clancy würde sich im Grabe umdrehen

Von
Es ist schon schlimm, was jetzt alles unter dem Namen Tom Clancy`s produziert wird. Dass man für das Spiel eine permanente Internetverbindung braucht ist schon unverschämt, dass man aber wenn man als Multiplayer spielen will dann auch noch eine Mitgliedschaft erwerben und monatlich dafür bezahlen muss ist einfach nur frech! Viel im Spiel erklärt über Ausbau der Stationen, Ausrüstung u.s.w . wird auch nicht. Das muss man alles mühsam erkunden und ausprobieren. Die Missionen sind viel zu lang ohne Zwischenspeichern. Wenn man eine Pause macht, fängt man die Mission von vorne an, auch wenn man kurz vor dem Ende war. Wie bekloppt ist das denn? Dabei weist Ubisoft extra darauf hin, dass man nach einer Stunde eine Pause machen soll. Alles nur Makulatur? Außerdem sind die Endkämpfe für den normalen Schwierigkeitsgrad etwas zu schwer. Da bin ich von Ubisoft eigentlich besseres gewöhnt! Ubisoft sollte sich schämen! Wie gesagt, Tom Clancy würde sich im Grabe umdrehen.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PC: Nehmt Euch Zeit für dieses Spiel
18. August 2017
90

PC: Nehmt Euch Zeit für dieses Spiel

Von
Anfangs erschlug mich die Menge an Informationen und so habe ich das Spiel nach einige Versuchen "in die Ecke geschmissen", also nicht mehr angefasst. Der Grund ist, es gibt kein Handbuch für das Teil nicht einmal eine einseitige Anleitung! Doch es lohnt sich wirklich den steinigen Weg zu gehen und sich durch die diversen Anleitungen im Netz zu kämpfen. Deswegen auch der Titel meiner Meinung. Nehmt Euch wirklich die Zeit alle Tipps hier zu lesen und ggf auszudrucken, damit Ihr sie immer zur Hand habt. Nachdem ich in Manhattan die Operationsbasis freigekämpft hatte (ich spielte da noch alleine), ging es an die Befreiung der Leiter der einzelnen Flügel. Das ist hart wenn man alleine kämpft, speziell beim Leiter des Tech-Flügels. Ich glaube ich habe die letzte Phase 8 mal neu beginnen müssen. Dann habe ich alles gelesen was aufzutreiben war und der wichtigste Tipp für mich war: Kämpfe nicht alleine! Am Start einer Mission kann man sich den Schwierigkeitsgrad aussuchen und Mitspieler suchen. In aller Regel finden sich diese schnell. Dann beginnt diese tolle Spiel erst richtig an Spaß zu machen! Klar werden die Gegner ebenfalls stärker - viel stärker, aber man kann mit mehreren Spielern taktisch vorgehen und die Gegner können Dich nicht so schnell flankieren! Ich liebe dieses Spiel und habe mittlerweile eine ganze Reihe an Freunden gefunden, eine eigene Gruppe gebildet und habe unendlich Spaß an "The Division"!
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS4: Anfangs gut, zum Ende hin eher langweilig
30. Juni 2016
72

PS4: Anfangs gut, zum Ende hin eher langweilig

Von
Von überall hörte ich sehr gute Kritiken zum Spiel, fast jeder war grundauf begeistert davon. Man schwärmte von einer überzeugenden Grafik, einer atemberaubenden Athmosphäre und fesselnden Story. Meine ersten Stunden verbrachte ich erst noch im Startgebiet rund um die Hauptbasis. Doch es blieb nicht bei den Stunden, es wurden Tage. Einfach so von einer zur anderen Mission springen geht in The Division nicht. Die Umgebung von New York wurde umfangeich und detailliert gestaltet und es gibt in fast jeder Ecke etwas zu entdecken und zu bestaunen. Sollte man damit fertig sein, hat man immer noch genug zutun. Es gibt zwar nur wenige Hauptmissionen (sogenannte Raids) dafür aber unendlich viele Nebenmissionen, die einen über sehr lange Zeit beschäftigen. Die Nebenmissionen sind, genau wie auch die Hauptmissionen, in die Bereiche "Medizin", "Technik" und "Sicherheit" unterteilt. Zu Anfang machen diese Nebenbeschäftigungen auch reichlich Spaß, auf dauer wirken sie aber eher eintönig, da sich die Aufgaben der jeweiligen Missionen nicht wirklich voneinander unterscheiden. So müssen wir z.B. für "Medizin" Missionen Virenscans von unterschiedlich mit dem Virus kontaminierten Bereichen machen. Als Belohunung gibts einiges an Credits und Güter für den entsprechenden Bereich der Mission. Diese Güter lassen sich dann für den Ausbau der entsprechenden Bereiche des Hauptquartiers nutzen. Die Hauptmissionen haben mich sehr gut unterhalten, da sie immer wieder unterschiedliche Geschichten erzählen. Dennoch fehlte mir in the Division ein einheitlicher Handlungsstrang. Die Story möchte einfach keine Fahrt aufnehmen und es ist auch nicht genau klar, wie es um New York steht. Eine festgelegte Reihenfolge der Hauptmissionen hätte dem entgegengewirkt. Im Großen und ganzen ist The Division ein Spiel mit Super Grafik, Top Athmosphäre aber zu kurz gekommender Story. Für Shooter Fans ein Muss, für Singleplayer, welche nur an der Story interessiert sind, eher nicht.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
PS4: Kann jeder mal ausprobieren
30. Mai 2016
80

PS4: Kann jeder mal ausprobieren

Von
The Division setzt, meiner Meinung nach, keine neuen Maßstäbe, ist aber ein solides Shooter-Rollenspiel. Die Kämpfe sind dank der Taktik-Komponente sehr variabel. Per Knopfdruck wechselt man die Deckung und so tun das auch die Gegner. Die KI ist dabei gut. Ihren Höhepunkt erreichen die Gefechte in der Darkzone, der PvP-Zone des Spiels. Dort trifft man sowohl auf NPC als auch auf reale Gegenspieler und kämpft dabei um seltene Beute, Credits und weiteres. Weiterhin sieht das Spiel wirklich gut aus. Die Stadt ist sehr gut dagestellt und hier und da gibt es noch die ein oder anderen Orte zu erkunden. Der Rollenspiel-Aspekt ist dabei auch nicht zu kurz gekommen. Man kann seinen Charakter mit verschiedenen aktiven und passiven Fähigkeiten ausrüsten, wobei manche ziemlich unsinnig und unbrauchbar sind wie ich finde. Weiterhin kann man seinem Charakter verschiedene Ausrüstungsgegenstände anlegen die sowohl einen optischen wie auch einen praktischen Effekt haben und damit auch die Stats beeinflussen. Zudem geht der Aufstieg auf eine nächste Stufe relativ schnell, weswegen das Spiel dauerhaft motivierend bleibt. Was mich jedoch wirklich extrem an dem Spiel stört sind verschiedene Bugs die u.a. dazu führen, dass eigentlich sammelbare Objekte zwar auf der Karte erscheinen aber nicht aufgenommen werden können. Das sind Fehler die heutzutage nicht mehr passieren dürfen, meiner Ansicht nach. Zudem geben diese Sammelbaren Objekte Exp und Trophäen; ergo ist es ein gewisser Reiz alle davon zu sammeln. Und wenn das dann leider mehrfach nicht funktioniert mindert das den Spielspaß doch schon um Einiges. Alles in Allem ist "The Divison" ein gutes Spiel. Wirkliche Innovationen sucht man hier vergeblich, jedoch macht es (gerade mit mehreren Freunden) trotzdem extrem viel Spaß gemeinsam durch die leeren Häuserschluchten zu ziehen, auf der Suche nach fetter Beute.
Grafik:
Sound:
Steuerung:
Atmosphäre:
9 weitere Artikel
  1. Startseite
  2. Spiele
  3. The Division
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website