Ein Rollenspiel aller erster Güte: tolle Grafik, fantastische Synchronisation, spannende Story. Two Worlds 2 kann es mit den ganz Großen aufnehmen!
Publisher: 
Zuxxez
Genre: 
Rollenspiel
Letzter Release: 
09.11.2010 PC
Altersfreigabe: 
ab 16
Releases: 
09.11.2010 (PC, Xbox 360)
18.11.2010 (PS3)

Neustes Video

Two Worlds 2 (2010) HD Intro Cinematic

weitere Videos

87
Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Two Worlds 2

Aktuelles zu Two Worlds 2

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu Two Worlds 2

Weitere Spiele aus der Two Worlds-Serie

Two Worlds-Serie anzeigen

Leser Meinungen

58 Meinungen Insgesamt Durchschnittsbewertung 86

87

Oilefant

05. April 2016PS3: Riesenumfang mit kleinen Mängeln

Von Oilefant (23):

Zuallererst sei gesagt, das ich das Spiel schon ein paar Jahre habe, immer mal wieder angefangen und vergessen habe und es trotzdem nie ganz vergessen konnte.

Jetzt war es soweit, der finale Anlauf. Wenn es mich jetzt nicht packt, dann nie. Und wirklich, nach einem zähen Start und dem gefühlten 100en Mal, das ich das Tutorial gespielt habe, konnte ich mich durchringen, etwas länger zu spielen. Und wurde nicht enttäuscht.

Grafisch ist es normale PS3 Kost. Die Unschärfe bei weiten Objekten wirkt manchmal erzwungen, aber nie wirklich störend. Ab und an diverse Ladezeiten bei einem Sprint verzeihe ich der angestaubten Technik auch, kommen doch auch große PS4 Titel auch nicht immer ohne Ruckler aus. Spielerisch hingegen ist es um einiges interessanter.

Das Schmieden gefällt mir dabei besonders, da man nicht gezwungen ist immer an einen Amboss zurückzukehren. Ebenso die Alchimie. Tränke selber zusammenstellen und dabei nicht stur nach Rezept vorgehen zu müssen, finde ich eine anständige Lösung. Erfolg durch Misserfolg ist dabei eine gute Sache. Ein wenig chaotisch empfinde ich aber das Reiten. Die Steuerung zu Pferd wirkt extrem hakelig und der Gaul sehr ungelenk, gerade bei schnellen Schwenks biegt das Tierchen entweder zu weit ein oder verkeilt sich in irgendwelchen Kanten.

Unausgegoren empfinde ich den Hauptcharakter. Ein nerviger Bengel, mit frechen unglaubhaften Sprüchen, der meiner Meinung nach den Ernst der Sache verkennt und für den alles ein Spaziergang durch eine Blumenwiese ist. Ein wenig mehr Ernst à la Witcher würde ihm da besser stehen. Ebenfalls sein Möchtegern Muskelprotz Gelaufe wirkt dermaßen aufgesetzt, das der Kerl eher zur Lachnummer wird.
Nichts desto Trotz ergibt das Spiel eine tolle Atmosphäre mit glaubhaften Umgebungen und einem überdimensionalen Umfang, alles vertont und weitreichenden Charakteraufbau, was zum Spielen einlädt, manchmal etwas unübersichtlich wirkt aber in sich sehr stimmig ist.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

73

GameSoul

04. August 2014Xbox 360: Komplettes RPG mit technischen Mängeln

Von GameSoul (2):

In der Spielwelt Antaloor von Two Worlds 2 verbirgt sich so manches Geheimnis und eine Fülle an Abenteuern,
die nur darauf warten, gespielt zu werden.

Als Spieler taucht man Stück für Stück ein und spielt sich mit der Zeit alle 3 (bzw. 4) Inseln von Antaloor frei. Auf eurer Reise werdet ihr mit einer Fülle an Ausrüstung für alle drei Klassen (Krieger, Schütze, Magier) versorgt, habt viele verschiedene Skills zum verbessern zur Verfügung und oben drauf gibt es noch ein Crafting-System zur Ausrüstungsaufbesserung und Kombinationsmöglichkeiten für Zauber (kombiniert eure eigenen Zauber).

Bei diesen RPG-typischen Elementen darf natürlich was nicht fehlen? Klar, die haufenweise vorhandenen Quests! Zu Haupt- und Nebenquests kommen noch Aufträge verschiedener Gilden. Das Alles sind theoretisch gesehen die Stärken von Two Worlds 2. Für euer Geld bekommt ihr ein komplettes RPG mit reichlich Quests, Abenteuer, Atmosphäre und freier Spielwelt.

Jedoch muss man auf der anderen Seite starke Abstriche machen:

Besonders in Punkto Technik, Gameplay und Steuerung liegen die Defizite von TW2.
Bei meiner GotY-Version von TW2 auf der Xbox 360, wird das Spiel stark durch manchmal bis zu 30s-langen Lags, vielen Lade-Bildschirmen und etlichen Grafik und Umgebungsfehlern gemildert. Beim Verlassen eines Hauses oder beim Teleport lädt die Umgebung sehr schleppend nach und auch verschiedene Quest können wegen der Ladefehler nicht angenommen werden.
(Ohne das ganze Spiel neu zu beginnen) Auch die Steuerung ist für Anfänger sehr gewöhnungsbedürftig und führt die ersten 3-5 Stunden zu einem schweren und zähem Einstieg.

Meiner Meinung nach ist TW2 zwar ein weitläufiges RPG, mit vielen Quests und freier Welt, aber die technischen Mängel und teils immer wieder schweren Steuerung mildern das Spielerlebnis doch stark.
Ich würde eher zur PC-Version oder anderen RPGŽs raten, aber für eingefleischte RPG-Fans lohnt sich der Kauf.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

90

DoomNexus

01. September 2013PC: Ein wirklich gutes RPG

Von DoomNexus :

Die Meinungen zu Two Worlds 2 gehen stark auseinander, so viel ist klar wenn man sich einige Erfahrungsberichte durchliest.
Mir gefällt hingegen TW2 sehr, vorallem der Multiplayer macht mir besonders Spaß und ermöglicht das, was ich immer gesucht habe:
Ein gutes und vollwertiges RPG ohne den lästigen Kram eines MMOs, das ich aber zusammen mit Freunden spielen kann.
Zwar hat dies Fable 3 auch, wenn man dort aber alles im Singleplayer schon durch hat ist es langweilig weil man nur noch ziellos durch die Welt schlendern kann.
Ganz anders in Two Worlds 2!
Meiner Meinung nach wird das Spiel zu Unrecht verachtet und das merkt man auch an der Community. Sie ist sehr klein, reicht aber allemal um sich so lange wie man gerade Lust hat eine volle Gruppe für alle möglichen Spielmodi und Matches zu finden. Auch ist die Community sehr nett und hilfsbereit.

Das Spiel ist ja auch schon ein wenig älter, daher kritisiere ich die Grafik nicht, zumal ich sie eigentlich immer noch ziemlich in Ordnung finde.
Die Physik ist stellenweise ein wenig merkwürdig, z.B. wie man umfällt sieht komisch aus, ist aber weiter nicht tragisch.
Auch konnte ich von Bugs und Glitches noch nichts spüren.

Die Steuerung ist etwas schwammig, vorallem die Kameraeinstellung finde ich in manchen Situationen etwas lästig, wobei das Geschmacks- und Gewöhnungssache ist.
Mit einem Gamepad wäre man wahrscheinlich angenehmer unterwegs, konnte meinen XBOX Controller aber leider aber nicht ausprobieren weil ich keinen Reciever habe.
Ansonsten kann ich zur Bedienung eher weniger bemängeln, lediglich kleine Bedienungshilfen zB das Schnellkaufen/Verkaufen von mehreren Gegenständen, wären wünschenswert.

Den Sound finde ich sehr gut. Die Synchronisation ist mal wieder ein Hochgenuss im RPG Brei und die Musik macht auch ganz schön was her.

Fazit:
Auch heute noch darf sich TW2 sehen lassen und gekauft werden. Es wäre schön mal wieder mehr Leute auf den Onlineservern zu sehen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

86

Charlybrwon

09. Juli 2013PC: Naja, geht so

Von Charlybrwon :

Ein eigentlich recht kleines Spiel mit der Grafik eines großen Spiels. Aber ohne deren Ressourcen-Belastung. Der PC freut sich.
Auch wenn die Lenkung gewöhnungsbedürftig ist (lenken über die Tasten ist recht veraltet) läßt sich das Spiel leicht steuern.
Der Spielwitz ist da, viele Aufgaben (Quests), die aber alle zu schaffen sind.
Negativ sehe ich die Speicherung, es ist zu viel des Guten. Mein eigner Spielstand mit eigenem Namen ist nach kurzer Zeit verschwunden. Alte Spielstände löschen führt nur zum Spielabsturz.
Ein Händler hat z.B. 30 Dietriche, ich muss also dreißigmal auf Kauf klicken, das nervt. Angabe der Zahl wäre ein Fortschritt.
Manche Questerklärungen stimmen nicht wirklich mit den tatsächlichen Gegebenheiten überein. Da muss man suchen, tüfteln oder im Internet nach einer Spiellösung suchen. Muss nicht sein.
Toll, ich habe ein Pferd! Eine Höhle, eine Teleportation und der Gaul ist weg, also einen neuen suchen. Warum kann man den Sattel nicht dauerhaft ins Gepäck legen? Außerdem hat man den Vorteil des Pferdes nur in einer bestimmten Region (um Bayal), dann nie wieder. Schade
Boot? Was soll ich damit? Ich kann damit fast nirgendwo landen (hohe Felsen) oder höchstens mal in Gegenden, wo nix ist. Überflüssig wie ein Kropf.
Boot aufm Sandstrand. Das Spiel sagt nicht, wie man wegkommt. Nö! Boot schieben? Klar mein Held möchte, aber es rührt sich nichts. Ach ja, von der Seite schieben, Boot zeigt irgendwann Richtung Wasser. Einsteigen, und siehe, es fährt über den Sand (!) ins Wasser.
Als ganz schlimm empfinde ich diese "Aufhänger". Monster ist tot, ich hänge da irgendwie drauf, kein vor und zurück, game over.
Oder ich rutsche von einem Stein in seichtes Wasser, Hänge dazwischen, rettungslos, game over. So ein Blödsinn dürfte nicht passieren.
Riesige Inseln, völlig sinnlos. Nur winzige Bereiche sind benutzbar (siehe Sümpfe oder den Bereich um den Endgegner). Waren da die Programmierer zu faul?
Endgegner: Für was wurde ich so gut, für eine Balista?

75

Alex9195

02. April 2013PC: Kein perfektes, aber gutes Rollenspiel

Von Alex9195 (12):

Two Worlds 2 ist meiner Meinung nach ein relativ würdiger Nachfolger für den ersten Teil dieser gut begonnen Serie.

Die Story knüpft da an, wo Two Worlds 1 aufgehört hat, und das finde ich, wurde gut umgesetzt, denn wer den ersten Teil noch nicht gespielt hat, und ihn jetzt durchgespielt hat, kann sich freuen, direkt eine gute Fortsetzung weiterspielen zu dürfen.

Die Spielwelt ist so aufgebaut, dass man bestimmte Abschnitte erst nach einem Kapitel der Story erforschen kann, und das finde ich gut, weil man sich nicht direkt am Anfang verlaufen kann, und auf einmal steht man vor den hohen Gegnern, die einen mit einem Schlag umhauen.

Grafisch ist Two Worlds 2 leider meiner Meinung nach etwas zurückgeblieben, denn man muss die Grafik schon auf voller Auflösung und hohen Details haben, um mit dem Spiel was zu erleben, aber wenn man so gute Grafikeinstellungen hat, lässt sich das Spiel durchaus sehen.

Das Inventar wurde leider viel zu groß gestaltet, und es wurden einfach viel zu viele Funktionen auf engen Raum gepackt. Das Aufrüsten von Gegenständen, das Zerstören von Gegenständen, alles wurde auf die Inventarfunktion gepackt, und das finde ich, hätte man übersichtlicher gestalten können.

Die Zauberei ist etwas unübersichtlich gestaltet, aber wenn man erstmal dahinter gestiegen ist, wie die Zauber funktionieren, wie man sie anwendet, kann man damit viel Schaden anrichten, aber bis dahin ist ein steiniger Weg.

Meinem Fazit nach, ist das Spiel einen Blick wert für Fans, für Neueinsteiger empfehle ich das Spiel Two Worlds 1, damit sie sich erstmal einen Überblick verschaffen können, worum es überhaupt bei dem Spiel geht, und worauf die Story von Two Worlds 2 basiert.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

99

Warhammer123

18. Februar 2013Xbox 360: Gut geklaut ist halb gewonnen

Von Warhammer123 :

Wenn man ein Rollenspiel Fan ist merkt man das die gestaltung der städte wie in assasins creed ist und das die final-schläge im nahkampf ähnlich wie bei fable sind. Oh oder das mit der anschlagtafel wo man misionen annehmen kann von Dragon age 1. Die sklaven/Minenarbeiter sehen aus wie die sklaven aus Gothic 3.

Und nicht zu vergessen man kann ähnlich wie AC über dächer springen. Meiner meinung nach ist Two worlds 2 ein rollenspiel das mit dem rollenspielen wie skyrim, Gothic und Dragon age aufjeden fall mithalten kann.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

10

Conner347

02. Dezember 2012PC: Hä?

Von Conner347 (2):

Two Worlds 2 ist meiner Meinung nach nicht mal ein Spiel. Man könnte stattdessen auch in eine Mikrowelle starren und Eierschalen essen.
Die Grafik ist so verschwommen, dass man meint das könnte mit Absicht so sein. Stellt euch vor ihr würdet mit zusammengekniffenen Augen und mit 9 Promille Blutalkohol unter Wasser fernsehen.
Die Story ist langweilig, ich weis auch nicht, da fehlt irgendetwas (alles)
Der Titel ist nett aber besser als das Spiel selbst.

Fazit: Kauft euch stattdessen lieber einen Hammer.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

88

GeorgeCooper

23. September 2012PS3: Am Anfang zäh, wird aber besser

Von GeorgeCooper (2):

Zu allererst muss ich sagen, das ich noch nicht durchgespielt hab. Das ist also ein vorläufiger Eindruck.

Mein erster Eindruck war, warum zum Henker eine so lange Intro. Das ist etwas, das mich persönlich stark vom wiederspielen abhält, beim ersten mal noch lustig, aber wenn man das öfter machen muss, wirds unschön. Gut, man kann nach der Intro speichern und das als Ausgangspunkt für weitere Helden nutzen, dennoch. eine Intro wie bei Oblivion oder gar Two Worlds 1 Beispielsweise ist da schon etwas knackiger.

Man ist am Anfang auch sehr lange fest gelegt, was man tun kann. Das ist etwas schade hat bei mir dann das starke Bedürfnis ausgelöst, jetzt erst mal frei rumzurennen und was zu töten. Einfach ein zu langes Gängeln meiner Meinung nach. Auch sind Quests sehr stark nach Pfaden ausgelegt. Ich sammel gern Zeug (Kräuter und sowas) aber dazu muss man ja schon ziemlich durch jeden Flecken in der Wildnis rennen.

Es ist interessant wieviel Kräuter man auf der Startinsel findet, an Ecken, an denen man aber dort eigentlich nicht wirklich hinkommt. Außer man "putzt" gern Gegenden und läuft zurück. D Generell finde ich die Kräuter auf den Inseln bislang sehr wenig und sehr selten. Und eben auch sehr abgelegen. Dann ein weiterer Punkt der mich am Anfang sehr frustriert hat. Ich war über den ersten Two Worlds Teil unter anderem so begeistert, weil man dort vom Pferd aus kämpfen konnte.

Sicher, es war gewöhungsbedürftig, der Wendekreis eines Pferdes macht eine andere Art des Kämpfens erforderlich (anreiten, draufhauen, wegreiten, wenden, zurückreiten) Dennoch war es für mich ein wichtiger Aspekt. Und die Pferde waren einfach toll, vor allem die Orkpferde D Nun hab ich komische Gäule, die man ständig treiben muss. Kämpfen vom Pferd? Glaube kaum. Es gibt ja auch keine Skills mehr dafür.

So, genug geschimpft. Nach all diesen Unterschieden zum 1. Teil jetzt die tollen Questen und die Spannung, die kommt, wenn man eine Weile spielt. Macht durchaus Lust.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

88

skyrim_player

18. Juli 2012PC: Gutes Spiel

Von skyrim_player (3):

Ein wirklich gutes Rollenspiel. Als ich den ersten Teil gespielt habe, war das schon eine Überraschung, aber der zweite Teil sprengt ja förmlich die Grenzen. Die Geschichte vom Söldner, der seine Schwester retten will, ist perfekt erzählt.

Leider hat es lange gedauert, bis ich mich anmelden konnte, da war die Spiel-Lust schon fast raus, aber auch nur fast. Als ich dann das Spiel gestartet habe, war ich positiv überrascht. Eine gute Grafik, die Emotionen waren gut dargestellt und es war schon von Anfang an spannend.

Leider ist die die TwoWorlds-Reihe noch lange nicht ausgereift: Zum Beispiel die vielen Fragen zu den Verbindungen zum ersten Teil, warum die Menschen einfach mal ihren Wohnort gewechselt haben, oder wie Gandohar mal eben Herrscher geworden ist.

Ich bin ein großer TwoWorlds-Fan, weshalb ich dem Spiel auch keine aussergewöhnliche Bewertung geben kann. Aber jeder sollte TwoWorlds mal gespielt haben. Für jeden, der noch zweifelt es sich zu kaufen: Es lohnt sich dafür sein Geld auszugeben.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

70

jogy55

27. Juni 2012PC: Leider enttäuschend

Von jogy55 (2):

Nach Teil eins war die Erwartung natürlich sehr hoch. Nun, die Handlung selbst ist an den ersten Teil angeknüpft und genauso interessant und fesselnd wie der Vorgänger.

Auch die Grafik ist sehr gut, hat mir zwar im ersten Teil noch besser gefallen, aber trotzdem klasse.

Hätte man jetzt noch die komplette Spielsteuerung des Vorgängers übernommen, wäre es ein super Spiel geworden, aber nein. Beim Bemühen, alles besser zu machen, ist man weit über das Ziel hinauskatapultiert worden.

Die Spielsteuerung ist dermaßen schwammig, dass man ständig am Gegner vorbeiläuft. Über Dächer zu laufen, ist glatter Selbstmord, es ist nur im Schleichmodus möglich.

Dazu ein völlig überladenes Inventar.

Das Aufrüsten von Waffen und Rüstungen ist umständlich und langwierig.

Zu dem Magiemenü (welches im ersten Teil für mich eines der besten war, die ich je gesehen habe) kann ich nichts sagen, ich habe nach 5 Stunden entnervt aufgegeben. Zu kompliziert und nicht spielbar.

Bleibt noch das Brauen von Tränken und, oh Wunder, das hat man wieder gut hingekriegt.

Fazit: Echt schade, eigentlich ein gutes Spiel, das durch eine miserable Steuerung und ein viel zu kompliziertes Inventarmenü leider sehr stark beeinträchtigt wird.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

mehr

Spielempfehlungen der Redaktion