Entwickler Digital Extremes liefert euch mit "Warframe" ein kooperatives kostenloses Online-Actionspiel in einer technologisch fortgeschrittenen Welt. Die namensgebenden Warframes sind Exo-Rüstungen mit besonderen Kräften und individuellen Waffen. Zentrale Fraktionen sind die handeltreibenden Corpus und die miteinander verfeindeten Tenno und Grineer.Ihr habt die Möglichkeit jegliche Missionen alleine oder mit bis zu vier Spielern im Mehrspieler-Modus zu erledigen. Diese umfassen beispielsweise Rettungs- Sabotage- oder Verteidigungsmissionen.
Publisher: 
Digital Extremes
Genre: 
Action
Letzter Release: 
25.03.2013 PC
Altersfreigabe: 
n/a (PC, Xbox One)
ab 16 (PS4)
Releases: 
25.03.2013 (PC)
29.11.2013 (PS4)
02.09.2014 (Xbox One)

Neustes Video

Fortuna Update - Ankündigungstrailer

Auf zur Venus: Mit dem für Herbst 2018 angekündigten Fortuna-Update wird Warframe um seine nächste "Open World"-Region erweitert. Die Venus soll riesig ausfallen, versprechen die Entwickler.

weitere Videos

Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu Warframe

Aktuelles zu Warframe

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu Warframe

Leser Meinungen

16 Meinungen Insgesamt Durchschnittsbewertung 84

85

gelöschter User

30. Januar 2017PC: Sci-Fi-Koop-Action... für "Lau"

Von gelöschter User:

Warframe ist schon eine Weile spielbar und hat seit der Beta und dem Release viele Änderungen erfahren. Ich spiele Warframe seit fast 2 Monaten aktiv und bin begeistert von diesem Genre-Schmelztigel. Ein Third-Person-Shooter mit Jump&Run-Elementen und einem gehörigen MMO-Einschlag. Klingt zu gut, um wahr zu sein, immerhin redet man von einem Free To Play-Titel. Aber Warframe ist ein Parade-Beispiel eines F2P-Spiels.

Wir schlüpfen in die Rolle eines Tenno, einem von vielen uralten Friedenshütern des Universums und Meister allerlei Waffen. Nun, das war es auch schon, denn obwohl die Lore des Spiels sich sehr interessant gibt, entwickelt sich daraus keine nennenswerte Story. In kleinen Quest-Reihen bekommen wir kleine Geschichten, die durchaus Potenzial haben. Durchaus schade.

Die meiste Zeit sind wir im Einsatz. Wir ziehen uns einen der namensgebenden Warframes über, packen noch eine Primär-, Sekundär- und Nahkampfwaffe ein und schon kann es losgehen. Gameplaytechnisch ist Warframe schnell und abwechslungsreich. Waffen und Warframes spielen sich größtenteils sehr verschieden, aber auch die Missionen sind nicht einseitig geraten. Umso mehr Spaß macht es dann noch mit Freunden. Wenn es um Wirtschaft geht, zeigt sich Warframe von seiner komplexen Seite: Modding, Crafting, Währungen erspielen, Materiale sammeln und dabei verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Warframe erscheint erschlagend mit seinen Mechaniken, die nach einer gewissen Einarbeitungszeit super funktionieren. Doch was wichtig ist: Absolut alles an Waffen etc. kann man erspielen, ohne einen Cent auszugeben. So muss Free To Play sein!

Technisch ist Warframe grundsolide. Schicke Texturen, abwechslungsreiche Areale, gute Animationen und Performance. Lediglich manche nachladenden Texturen sind störend. Der Sound macht dagegen einen guten Job, vor allem die Musik ist sehr stimmig.

Fazit:
Kurz gesagt: Warframe ist schnell, spaßig, komplex und ein Vorbild von einem F2P-Spiel! Gerade deswegen einen Blick wert!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

85

Philippologe

02. Februar 2016PS4: Ninjas im Weltall

Von Philippologe (2):

Warframe ist ein von Digital Extremes veröffentlichter Koop-Titel indem man sich im Kampfanzug, dem sogenannten Warframe, durch Herden von Grineer, Corpus und Infizierten kämpft. Man selbst spielt dabei einen Tenno - also denjenigen, der eben diese Anzüge steuert.

Story: Eine Geschichte ist kaum vorhanden - Zwar wird diese am Beginn des Abenteuers eingespielt, gerät jedoch schnell in Vergessenheit wenn man seinen tausendsten Moa getötet hat. Allerdings befindet sich die Story gerade in Entwicklung und mit der neuen Quest "Der Zweite Traum" begibt sich DE in die richtige Richtung und schafft eine spannende Atmosphäre mit komplexer Entwicklung.

Grafik: Für einen Free-2-Play-Titel eine faszinierende Grafik! Mit der Überarbeitung der Lichteffekte erwartet Warframe noch in diesem Sommer ein grafisches Update.

Missionen: Warframe bietet viele verschiedene Möglichkeiten zum Austoben. Ob man nun schleichend Daten stehlen oder einen Transporter vor den angreifenden Gegnern retten möchte ist völlig selbst zu entscheiden. Mehrmals pro Stunde erscheinen außerdem Alamierungen, Invasionen oder Albtraum-Missionen bei den man sich spezielle Gegenstände und Mods verdienen kann.

Pay-2-Win?
Beinahe alle Gegenstände sind oder waren einmal zu erspielen. Der Kauf mit Echtgeld ist nie notwendig, da man sich das sogenannte Platin leicht erhandeln kann, zum Beispiel durch den Verkauf von Prime Bauteilen.

Steuerung: Leider ist die Umsetzung auf dem PS4-Controller nicht optimal, nicht einmal beinahe. Vor allem bei neueren Warframes wie Ivara kommt es oftmals zu Fehlern, und man kann bei dem Archer-Warframe keine Auswahl seines Pfeiles treffen. Auch eine völlig eigene Einstellung des Controller ist nicht möglich - Leider.

PvP: Das Conclave ist das PvP-System in der Welt der Lotus und Tenno. Warframes die zu stark für PvP zu scheinen, bekommen alternative Effekte für ihre Fähigkeiten, dadurch ist das Conclave ausgeglichen und frustiert nur noch ein wenig.

Fazit: Ein Muss für Shooterfans

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

86

Rhao

20. November 2015PS4: Gut aber nicht Perfekt

Von Rhao :

Warframe ist ein sehr Actionlastiger Shooter was richtig spaß machen kann!

Also ich habe Warframe mit einem Freund auf der Ps4 angefangen zu spielen. Wir sind beide begeistert.
Allerdings ist es überhaubt nichts für Gelegenheitsspieler.

Story:
Also eine wirkliche Story habe ich nicht feststellen können. Wenn es eine geben sollte, ist sie nicht wirklich Präsent.
Wer eine gute Story sucht sollte die finger davon lassen.

Steuerung:
Die Steuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig. Wenn mann sie erstmal beherrscht, dann macht das richtig laune.
Menü führung ist wirklich schlecht gelöst. Sehr umständlich

Gameplay:
Wenn ihr Warframe spielen wollt solltet ihr Zeit und geduld mitbringen. (ausser ihr wollt Echtgeld ausgeben)
Vorweg: Es ist alles ohne Echtgeld einsatz zu erreichen. Allerdings braucht ihr dann wie schon gesagt Zeit und Geduld.
Man braucht aber nicht 2 Wochen um eine neue Waffe zusammen zu farmen. Ein paar Tage evtl. je nachdem wie lange ihr am Stück spielt.
Es ist definitiv kein p2w Game.

Grafik:
Nicht die beste aber kann sich sehen lassen

Sound:
Sound ist gut und passt auch.

Atmospähre:
Ich finde die amtospähre stimmig und passt zu dem setting

Man muss sich in das Spiel wirklich reinfuchsen. Googelt einfach mal wenn ihr nicht wisst wo ihr die nötigen Ressourcen bekommt usw.

Noch ein paar kleinere Tipps:
Ihr solltet aufjedenfall einen Freund zum mitspielen haben.
Alles aufsammeln was nur geht.
Möglichst schnell neue Waffen anschaffen.
Mods nicht alle gleich verkaufen oder zum verbessern verwenden.
Euch mit der bewegungssteuerung vertraut machen.

Also viel spaß beim spielen

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

65

TheSimonator

14. Februar 2015PS4: Große Mängel, die den Spielspaß dämpfen

Von TheSimonator (4):

Ich hatte irgendwo gehört, dass das Spiel besser sein soll als Destiny. Das ist leider nicht ansatzweise der Fall.
Die Grafik ist mittlerweile absolut veraltet, selbst von 2013-Spielen kann man da schon ein bisschen mehr erwarten, aber das ist nur ein kleines Manko.
Viel schlimmer ist hier das Pay2win-System. Wenn man sich Echtgeldwährung kauft, bekommt man im Spiel buchstäblich alles was man haben will. Deutlich stärkere Waffen, Begleiter, Skins, sogar Wiederbelebungen und natürlich: neue Warframes. Das ist eine Katastrophe. Klar, das ganze Zeug kann man sich auch mit Ingamewährung kaufen, aber das dauert ewig und ist frustrierend, weil man nicht weiß, woher man das benötigte Material bekommt.
Da sind wir schon beim nächsten Problem: die Level sind ohne bessere Ausrüstung viel zu schwierig. Und hier beginnt ein Teufelskreislauf. Ohne stärkere Waffen schafft man die Missionen nicht, und ohne das Material aus den Missionen wird man nicht stärker. Ohne aktive Freunde kann man das also vergessen ( außer man findet mal jemanden, der einem bei den Missionen hilft ). Das ist extrem demotivierend.
Was auch nicht so toll ist, ist das Missionsdesign. Manche Level sind zwar zufallsgeneriert ( wenn auch meistens nur der Startpunkt ), aber insgesamt wird zu oft recyclet ( genau wie in Destiny ).
Das Gameplay ist zwar in Ordnung, aber schwierig zu meistern. Außerdem bugt der Charakter oft irgendwo rum
Was auch noch recht komisch ist, ist das Gamedesign. Ein paar Warframes sind zwar gut gelungen, aber allgemein sehen viele Gegner und Frames echt komisch aus ( am schlimmsten sind wohl die Corpus, das sieht aus als hätten sie nen eckigen Mülleimer auf dem Kopf )
Fazit: Für 54 Cent ganz ok, aber mMn deutlich zu p2w-lastig und auf Dauer keine gute Wahl

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

86

Magor

13. August 2014PS4: Ein Top Free-to-play Game

Von Magor :

Gleich einmal vorweg: Warframe ist für Casualspieler eher ungeeignet.

Der Einstieg: Aller Anfang ist schwer und somit ist auch Warframe gnadenlos. Bis auf die nötigsten Bewegungen mit der Steuerung wird man im Dunkeln gelassen.

Nachdem man sich dann halbwegs zurechtgefunden hat, macht es langsam Spaß im Kampfanzug rumzulaufen und jede in einer Mission gefundene Modifikation in das eigene Waffenarsenal zu werfen, um langsam stärker zu werden. Doch schließlich will man mehr Waffen, mehr der krassen Kampfanzüge mit Superkräften und da tauch das nächste Problem auf: Erst nach einer kleinen Ewigkeit, bekommt man genügend Ressourcen um eine begehrte Waffe zu bekommen. Wäre das nicht schon gut genug, machen sich immer wieder kleine Bugs bemerkbar, die hin und wieder zum Neustart der Software zwingen.

Aber: Sobald der Anfang geschafft ist und die ersten Waffen angefertigt sind, zeigt Warframe seine Stärken. Die Atmosphäre des Spiels zieht in seinen Bann. Auf der Suche nach neuen Waffenteilen, Anzügen und Herausforderungen, taucht man immer tiefer in das Spiel ein. Regelmäßig legen die Entwicker Updates nach um immer wieder Verbesserungen und Bugfixes nachzureichen. Es macht Spaß mit anderen Spielern die Fähigkeiten der Warframes zu kombinieren um gegen immer stärkere Gegner zu bestehen.

Echtgeld: Doch wie sieht es mit dem bei Free-to-Play-Titeln verbreiteten Pay-to-Win aus? Im Gegensatz zu anderen Titeln ist es bei Warframe nicht nötig Geld zu zahlen, um im Spiel weit zu kommen. Zwar kann man sich fast alle Warframes und Waffen auch mit der Echtgeldwährung Platin kaufen, jedoch kann man alle Waffen und Warframes auch ohne Geld freischalten.

Fazit: Warframe ist ein sehr guter Free-to-Play-Titel, der lange vor den Bildschirm fesselt und ist eines der besten F2P Spiele der letzten Jahre. Wer Lust auf einen packenden 3rd-Person-Shooter hat, kann bedenkenlos einen Blick riskieren. Aber Vorsicht: Suchtgefahr.

85

MorfiusLP

28. Juli 2014PS4: Teuer aber überzeugt

Von MorfiusLP (2):

Also wo ich mit Warframe angefangen habe war ich etwas skeptisch aber mit den Updates wurde das Spiel immer besser, gehen wir mal die einzelnen Punkte durch

Grafik:
-Die Effekte sind mit Nividia PhysX einfach prachtvoll anzusehen , jeder Partikel ist einzeln verarbeitet
-Licht und Schatteneffekte sind sehr stimmig
-Atmosphäre ist sehr dicht vor allem in den dunkleren Leveln entfaltet das Grafikgerüst seine volle Stärke

Story:
-Wer DarkSektor schon gespielt hat wird die manche parralellen erkennen
-Man spielt einen Tenno dieser wird am Anfang von den Grineers aufgeweckt, diese Alienrasse also die Tennos besitzen den sogenannten Warframe der ihnen unglaubliche Kräfte verleiht , mehr will ich nicht verraten das sollt ihr selber erleben

Sound:
- ich wird sagen der Sound ist sehr mit Star Trek zu vergleichen das ist aber Ansichtssache
-Vertonung ist seit dem letzten Update Nr.14 besser geworden aber trotzdem noch mit deutschen Untertiteln gepflastert

Steuerung bzw. Gameplay:
- das Gameplay ist nicht revolutionär aber macht relativ Spaß wenn man es gut drauf hat
-die Steuerung ist kompliziert weil man beim Tutorial nicht sehr viel erklärt bekommt
-Das Leveldesign ist clever weil es immer Zufalls generiert wird

Negativ:
-Die 15 Punkte Abzug legt leider das Free 2 Play Konzept hin also man kann auch alles zusamm farmen an Spielgeld damit man Blaupausen kauft für die neuen Warframe aber das beansprucht viel Zeit
-Platinum Chips sind meiner Meinung nach viel zu überteuert

Fazit:
Warframe ist ein guter und spaßiger First-Person-Shooter mit toller Grafik und tollen Levels, die Story lässt zu wünschen übrig ist aber ok für einen FPS,
F2P ist zu überteuert. Alles in einem ein gutes Spiel ich empfehle es jedem der Spaß an so einem Szenario hat wie bei Dark Sector

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

95

MCRedstonegames

07. Januar 2014PC: Fesselndes Spiel mit Langzeit-Spielspaß

Von MCRedstonegames :

Warframe ist ein Free to Play PvE shooter. Es macht viel Spaß und hat eine Top Grafik und dazu ein super gameplay. Die story ist originell und wird regelmäßig erweitert durch events(zb. Gradivus Dilemma oder Cicero Krise )erweitert. Seit dem Gradivus Dilemma gibt es den Invasions Spieltyp bei dem man nach 3/5 spielen eine zusätzliche Belohnung bekommt.

Die Waffen und warframes verfügen über unglaubliche Vielfalt! Manche werden unsichtbar, manche machen gewaltigen Schaden, manche sind nicht klein zu kriegen etc. Bei den Waffen gibt es Werfer, Gewehre, Bögen, äxte, sensen, Sägeblattschussgeräte, elektrolaser und und und... Die Waffen und Warframes lassen sich mit mods auf den eigenen Spielstil oder auch auf den Gegner anpassen was viel Vielfalt bietet.
Der Voicechat ist das einzige was stört aber man kann ihn ausschalten von daher kein Problem.

Alles in allem bieten auch die Gegner viel Abwechslung und durch ihre stärken und schwächen ist das Spiel auch sehr fordernd grade wenn die Waffen noch nicht die besten sind.

Ein gutes Spiel für 0€ mit mehr Spielspaß als andere Spiele der Branche. Top Spiel!

80

FuriousMantis

21. Dezember 2013PS4: Das etwas andere Ninja Game

Von FuriousMantis (3):

In Warframe spielt man einen Sci-Fi Ninja, der versucht, die von Feinden besetzten Planeten zurückzuerobern. Dabei gibt es eine breite Auswahl an verschiedenen Kampfanzügen (Warframes).
Man verwendet 3 verschiedene Waffenarten, eine Nahkampfwaffe und 2 unterschiedliche Schusswaffen, noch dazu hat jeder Warframe 4 Spezialfähigkeiten, die er nutzen kann, welche entweder von aggressiver, defensiver oder taktischer Natur sind.

Warframe hat ein Levelsystem, jeder Warframe, jede Waffe und sogar das eigene Profil wird gelevelt.
In den Levels erhält man sogenannte Mods, die zur Stärkung des Charakters oder der Waffe dienen, je höher das (Waffen) Level, desto mehr und desto stärkere Mods können verwendet werden.

Die Levels im Spiel sind vorwiegend dunkel gestaltet, denn man befindet sich hauptsächlich in Raumschiffen. Dennoch gefällt mir die Graphik sehr gut, die Level sind zwar oft ähnlich und einfach gestaltet, liegt wohl daran, dass es wie gesagt in einem Raumschiff stattfindet, dafür wird sehr viel Wert auf das Design der Waffen und Warframes gelegt.

Zum Sound: Die Waffen haben unterschiedliche Klänge, nicht nur die unterschiedlichen Schusswaffen, sondern auch die Nahkampfwaffen. Noch dazu wurde eine der 3 Gegnergruppen mit einer eigenen Sprache versehen, welche das Sci-Fi Feeling komplett macht.

Der Anfang des Spiels ist leider sehr eintönig. Man kann zwar zwischen 3 verschiedenen Warframes wählen, aber bis man zu dem Boss kommt, bei dem es den favorisierten Warframe gibt, kann es lange dauern. Das liegt daran, dass man jedes am Weg liegende Level abschließen muss, um weiterzukommen.
Außerdem wird nahezu nichts erklärt, abgesehen von einem lächerlichen Tutorial.

Für ein Free2Play finde ich das Spiel ziemlich gerecht ausgelegt, es gibt zwar die Möglichkeit Waffen und Warframes zu kaufen, diese kann man aber auch selbst herstellen. Wenn man allerdings mehr Farben, Profilbilder oder Ähnliches will, wird man zur Kasse gebeten





Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

81

TRSS

13. November 2013PC: Anfangs motivierend, schon nach kurzer Dauer monoton

Von TRSS (2):

Anfangs fühlt sich WarFrame wie ein interaktives Kunstwerk an: Die Charaktergestaltung ist sehr innovativ und auch die Spielumgebung ist sehr schön gestaltet. Allerdings ist das Gameplay bereits nach etwa 100 Spielstunden extrem wiederholend, da es im Grunde darum geht, mehr und mehr Ressourcen zu sammeln, um mehr und mehr Rüstung und Co. bauen zu können. Dazu kommt das unausgereifte PvP-System, welches ohnehin nicht im Mittelpunkt der Entwicklung steht. Somit bleibt für Spieler, die echte Action suchen, leider nicht viel übrig. Die Missionsmodi unterscheiden sich bloß geringfügig im Ablauf, welche man allerdings dutzende Male wiederholen werden muss, um sich Ressourcen beschaffen zu können, welche es ausschließlich in der betreffenden Mission gibt. So kommt es, dass man buchstäblich 50-mal dieselbe Mission durchmachen muss, um Teile für einen neuen Kampfanzug finden zu können.
Leichter haben es jene Spieler, welche bereit sind hin und wieder echtes Geld gegen Platinum einzutauschen, da diese in der Lage sein werden, gewisse Ressourcen direkt im Markt zu kaufen und vor allem die Schmiedevorgänge (in Echtzeit mehrere Tage!) zu beschleunigen. Noch ist WarFrame nicht Pay2Win, da man beinahe jedes erwerbliche item auch durch viel Geduld erhalten kann.
Zurzeit befindet sich WarFrame in der open Beta - somit gibt es noch viel zu verbessern, vor allem da das Entwicklerstudio Digital Extremes letztens an dem Release der PS4-Version gearbeitet hat und sich somit Fortschritte in der PC-Version verzögerten.
Für mich persönlich ist nach 300 Spielstunden zunächst Schluss, da es eben keinen Anreiz mehr gibt weiter zu spielen: Die Spielabläufe sind meistens sehr vorhersehbar, da man die ganze Zeit über gegen KI-Gegner spielt. WarFrame ist nun mal "nur" ein kooperativer online Shooter!

Wer optische Abwechslung zum 08/15-Shooter sucht hat zunächst viel Spaß und wird gerne die Maps erkunden. Jedoch sollte man sich keine langfristigen Hoffnungen mit diesem Spiel machen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

99

MasterBlock

24. August 2013PC: Faszinierender Shooter 2013

Von MasterBlock (3):

Ich möchte mal meine Meinung zu Warframe geben nachdem ich es ein paarmal gespielt habe:

Als 1. möchte ich diesem Shooter, sehr viel Positives sagen: Die Grafik ist super! Die Steuerung sehr einfach (es gibt ein bisschen Schwierigkeiten nur) und auch wie man zusammen im Team spielen kann oder was man für Taktiken entwickeln kann. Es gibt leider auch negatives wie z.B. das Spiel ist ab 13, doch es ist ziemlich viel Blut dabei (was man bei genauerem Hinsehen nur erkennt). Ich weiß nicht, vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit mit einer Einstellung dies zu verändern.

Mein Freund und ich waren sehr, sehr faszinierend vom Spiel. Man kann z.B. die anderen Teammitspieler leuchtend durch Wände sehen, Taschenlampen benutzen, Tankfässer zerstören worauf eine Explosion folgt usw. Noch etwas Gutes ist, das so gut wie jede Waffe für echtes Geld, auch mit Spielgeld kaufbar ist, bloß etwas schlechter denke ich.

Fazit: Ich würd das Spiel wenn es schon ab 13 ist, kinderfreundlicher machen.
Das Spiel befriedigt jemanden über längere Zeit und macht sehr Spaß.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

Spielempfehlungen der Redaktion